• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Schnitt (?) im Maul

  • Autor des Themas lalelu
  • Erstellungsdatum
lalelu

lalelu

Beiträge
1.585
Reaktionen
4
Guten Morgen an alle,

nachdem mein Poo vorgestern Abend mit einem Aufreißteil von einem Karton (ihr kennt die Dinger sicher) gespielt hat, hat er seitdem ein Problem mit seinem Mäulchen.
Dass die Dinger (Karton grundsätzlich) nicht ohne sind, war mir klar, da er aber wie ein Kitten damit gespielt hatte, hab ichs nicht übers Herz gebracht es ihm wegzunehmen. Mitten im Spiel
ist er dann plötzlich in ganz eigenartiger Haltung vor dem Ding weggelaufen.

Naja, seit gestern springt er aus dem Nichts auf und rennt weg, heute Morgen beim Essen vom Leckerlie-Stangerl mit Traumeel drin versteckt hat er gezuckt und es dann ausgespuckt, danach aber wieder gegessen.

Er frisst sein Nafu normal, spielt auch, liegt aber zwischendrin an ungewöhnlichen Stellen (am Boden, da liegt er sonst nie) oder läuft wieder aus dem Nichts in geduckter/komischer Haltung weg.

Vorhin wollte er sich neben mir putzen, ist dann zusammengezuckt, hat sich einmal in geduckter Haltung im Kreis gedreht und ist wieder weggelaufen.

Ich vermute, er hat sich mit dem Kartonstreifen irgendwo im Mäulchen geschnitten.
Reinschauen hab ich gestern probiert, aber ich krieg a) das Maul nicht richtig auf und b) kann ich nicht lange genug knien nach meiner Knie-OP im Januar, das will noch nicht klappen.

Keine Frage, dass ich direkt heute Morgen (gestern war ja mal wieder Feiertag - natürlich :roll: ) bei der Tierärztin angerufen hab. Um 10 sollen wir da sein. Mal schauen was rauskommt. Für uns beide wieder Nervenkrieg, aber das kennt ihr ja alle :cool:
 
10.05.2013
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Schnitt (?) im Maul . Dort wird jeder fündig!
lalelu

lalelu

Beiträge
1.585
Reaktionen
4
Wieder zurück...

er hat einen Minischnitt an einem unteren vorderen Backenzahn, nix tragisches und eigentlich auch nicht Ursache für sein "Problem". Naja, und massig Zahnstein :cry:
Montag ist Sanierung angesagt, um 7:30 abliefern, nach der Arbeit wieder holen.
Ansonsten hat sie ihn durchgeknetet wie einen Teigklumpen, abgehört, sämtliche Öffnungen etc. kontrolliert, alles ist soweit prima.

Nachdem ich im November ja schon Halligalli mit den Zähnen meiner Mii hatte, die die Narkose so schlecht weggesteckt hat, geht mir echt die Düse. Freinehmen geht nicht, ich hoffe also er packt das alles gut.

Das wird ein harter Arbeitstag :cry:
 
lalelu

lalelu

Beiträge
1.585
Reaktionen
4
Der Bub klebt mir am Popo, gestern wurde ausgiebigst gekuschelt, wie schon lange nicht mehr.
Der spürt mal wieder meine Sorgen...

Und ich hab ein sauschlechtes Gewissen, ihn morgens abzuliefern und dann muss er da den ganzen Tag rumhocken :cry: Es heißt immer Tiere hätten kein Zeitgefühl, das glaub ich aber nicht, er denkt sicher ich geh einfach und hol ihn nicht mehr :roll:

Ich dreh wieder total am Rad...:roll:
 
mennemaus

mennemaus

Moderator
Beiträge
15.999
Reaktionen
4.320
Versuch einfach, ruhig zu bleiben, denn deine Sorgen und deine Unruhe übertragen sich auf Poo.

Das wird sicherlich gut gehen, die Narkose dafür muss ja nicht so tief sein, wenn du ihn wieder abholst, ist er dann schon wieder ganz fit.

Letztendlich war der Schnitt an dem Kartonstück dann doch gut, denn der Zahnstein hätte ihm größere Probleme bereiten können - so weit ich von meiner Tierärztin gehört habe, können dadurch Nierenprobleme entstehen. Also weg mit dem Zahnstein und Poo ist wieder fit und gesund. :cool:
 
lalelu

lalelu

Beiträge
1.585
Reaktionen
4
Der Countdown läuft....

Mennemaus, ich weiß dass meine Aufregung völlig kontraproduktiv ist, aber es ist Wahnsinn, es wird jetzt stündlich schlimmer. :roll: Ich überleg schon ob ich die Rescue-Tropfen mal nehmen sollte. Die sind ja eigentlich für die Katzen an Silvester, aber ich glaub ich kann sie jetzt brauchen.

Ich krieg fast keinen Bissen runter, hab 387 Puls und mein Bauch gurgelt wie blöd. Aufregung eben.

Interessant ist auch, dass ich bei der Mii auch nervös und nervlich angespannt war, aber mein Poo ist eben mein Herzilein...

Da er nach wie vor immer wieder diese "Schmerzanfälle" hat, in denen er kurz zuckt und dann wegrennt, gehe ich auch nicht mehr davon aus, dass das von dem Minischnitt kommt, denn der ist ja jetzt schon fast 4 Tage her. Er ist aber auch direkt danach wieder normal, das dauert ca. 2 Sekunden.

Ich bin totfroh wenn der morgige Tag rum is....:roll:
 
mennemaus

mennemaus

Moderator
Beiträge
15.999
Reaktionen
4.320
Ist vielleicht keine schlechte Idee, wenn du die Rescue-Tropfen nimmst. ;-)

Für Poo sind fest die Daumen gedrückt, dass er alles ohne Probleme übersteht. :)

Es wäre schön, wenn du berichtest, wie es ihm nach dem Eingriff geht, ob dann auch diese Schmerzattacken vorbei sind.
 
lalelu

lalelu

Beiträge
1.585
Reaktionen
4
Hallo Mennemaus,

der Eingriff ist durch, ich konnte den Wutzel um 16 Uhr holen. Er hats ganz gut überstanden.

Sie musste ihm zwei vordere Backenzähne ziehen, da war die Wurzel schon am zersetzen. Sie hat ansonsten den Zahnstein entfernt und ihn gechipt. Alles soweit okay. Seit er zu Hause ist hatte er noch zweimal diese "Schmerzattacken" - aber wenn es an den Zähnen lag würde es mich nicht wundern dass es noch da ist, weil er ja jetzt Wundschmerz hat. Ich muss also jetzt schauen, wie es die nächsten Tage wird, wenn alles abheilt.

Ich bete, dass es dann vorbei is und ich nicht wieder mit ihm hinmuss.
 
mennemaus

mennemaus

Moderator
Beiträge
15.999
Reaktionen
4.320
Schön erst mal, dass er den Eingriff gut überstanden war. :)
Jetzt ist dein Puls hoffentlich wieder im Normalbereich. ;-)

Der arme Kerl muss ja vorher ziemlichen Zahnschmerzen gehabt haben.
Vielleicht hat er sogar aus diesem Grund auf dem Paket herumgekaut,
weil ihm seine Zähne so weh getan haben.

Ich drücke ihm die Daumen, dass er bald diese Schmerzen los ist und
dass alles prima verheilt und damit die Zahngeschichte ausgestanden ist.
 
lalelu

lalelu

Beiträge
1.585
Reaktionen
4
Pustekuchen, nix wars :???:

Einen Tag nach der Zahn-OP ging die Schmerzsymptomatik wieder weiter. Ich habs auf den Wundschmerz geschoben, immerhin sind 2 Zähne ja gezogen worden und hab noch abgewartet, da er nicht dauerhaft, sondern einen partiell einstechenden Schmerz hatte, sonst gespielt hat wie verrückt, lustig war, gefressen hat, alles wie immer.

Nachdem es jetzt immer noch nicht anders war, hab ich mir den Knilch gestern Abend geschnappt und nochmal jedes Eckchen abgetastet, durchgeknetet und angeschaut und siehe da: Am Kinn war eine Beule, die da ganz sicher in der Größe vorher noch nicht war. :shock:

Also direkt heute nach der Arbeit wieder zum Tierarzt, mein Poo war aber wohl schneller, als ich von der Arbeit heimkam, war das Ding schon auf und leer :twisted: Ich hab ihn trotzdem zum TA geschleppt, weiß ja nicht ob da noch was drin ist, wie weit das reingeht etc.

Sie hat ihn geschoren (am Kinn und der Held hat nicht einmal gezuckt oder sonstwas!! Ich liebe dieses Tier :mrgreen: ), die Wunde sondiert (geht nicht in die Maulhöhle) und dann gespült. Jetzt bleibt es offen, damit nachfließendes Wundsekret abfließen kann und sollte dann brav abheilen.

Vermutlich ist der Abszess langsam gewachsen, hat ihm vorher schon die Schmerzen verursacht und wir haben ihn erst jetzt entdeckt, nachdem er größer war.

Ich bin totfroh dass die Ursache wohl endlich gefunden ist, seit das Ding offen ist gabs auch keine Schmerzzeichen mehr. Wenn sie nur manchmal reden könnten...
 
lalelu

lalelu

Beiträge
1.585
Reaktionen
4
:???: Es gab doch wieder Schmerzzeichen (oder noch?) - ich dreh noch durch.

Ich werd das Wochenende abwarten. Die Schmerzen könnten noch von der Wunde kommen, sie tut ihm auch weh sobald man drankommt. Wenn es Montag nicht besser ist, ruf ich sofort wieder beim TA an.

So langsam verzweifel ich hier...:roll:
 
mennemaus

mennemaus

Moderator
Beiträge
15.999
Reaktionen
4.320
Armer Poo, langsam könnten diese Schmerzattacken doch mal aufhören.

Riss, Zähne und Abzess, jetzt hat er so ziemlich alles durch im Maul-Bereich.

Hoffentlich liegen die Schmerzen jetzt nur noch an der verheilenden Wunde.

Gute Besserung weiterhin für Poo.
 
lalelu

lalelu

Beiträge
1.585
Reaktionen
4
Danke Mennemaus für deinen Beistand.

Ich bin mittlerweile echt den Tränen nahe. Er zeigt die Schmerzreaktion nach wie vor. Ich bin um 15 Uhr wieder beim Tierarzt, hab gerade angerufen, ich hab 4 Videos der Reaktionen, die sieht sie sich gleich an, dann beraten wir weiter. Der Kater bleibt zu Hause, untersucht wurde er ja jetzt x-mal.

Wir sind ratlos :cry:

EDIT: So, wieder zurück. Sie meint das wäre keine typische Schmerzreaktion, das passt nicht, da würde er erstarren oder weglaufen, aber nicht diese montone Kreisdrehung machen. Zudem er danach wieder sofort weiterspielt manchmal. Das passt einfach nicht. 3 Möglichkeiten: 1. beginnende senile Entwicklung, 2. beginnende Epilepsie, 3. Hirntumor. Ich hab jetzt ein durchblutungsförderndes pflanzliches Medikament mitbekommen, das soll ich 2 Wochen geben, das würde die senile Entwicklung bessern. Und dann schauen wir ob es besser wird oder schlechter oder was sich tut. Wenn es Tumor oder Epilepsie wären, müssten weitere Symptome dazukommen. Ich beobachte ihn also mit Argusaugen.

EDIT 2: Vergessen, die Überlegung war auch kurz, ob er sich dieses Verhalten evtl. durch ne anfängliche Reaktion auf irgendwas, Schmerz, beißenden Geruch o. ä. quasi "antrainiert"/angeeignet hat und es daher kommt. Weiß nicht...

Jetzt kann ich nicht mehr editieren.
Ich hab das Video mal bei FB hochgeladen, vom Handy direkt irgendwo hochladen kann ich nicht, bin zu blöd dafür.

Poo Drehungsreaktion

Ich hoffe der Link funktioniert.

Vielleicht fällt ja irgendjemandem hier noch was dazu ein...:???:
 
Zuletzt bearbeitet:
mennemaus

mennemaus

Moderator
Beiträge
15.999
Reaktionen
4.320
Liebe Andrea,
da ich nicht bei Faceb. angemeldet bin, kann ich das Video nicht sehen.

Aber bei all dem, was du mit deinem Poo jetzt schon durchgemacht hast und den eventuell möglichen Diagnosen, würde ich jetzt eher zu einer Tierklinik mit ihm gehen. Dort sind Fachleute, die mehr Erfahrung haben als ein einzelner Tierarzt, die andere Möglichkeiten der Diagnostik haben und auch andere Behandlungsmöglichkeiten.

Wenn tatsächlich das Risiko besteht, dass es sich auch um einen Tumor handeln könnte, würde ich lieber bald Fachleute konsultieren, damit im Fall des Falles eine baldige Behandlung möglich wäre.

Ich hoffe sehr, dass es keine schlimme Ursache für seine Attacken/Anfälle gibt, aber das sollte man eindeutig feststellen.

Ich drücke weiterhin die Daumen für deinen kleinen Poo.
 
lalelu

lalelu

Beiträge
1.585
Reaktionen
4
Ich bin nur noch am heulen :cry:

Ich hab jetzt rumgetestet, diese Reaktion ist reproduzierbar, durch Spielen. Und beim Putzen - das sind die zwei Hauptsituationen. Epileptische Anfälle (bzw. die Vorstufe davon) und "Drehanfälle" durch einen Hirntumor wären ja wohl nicht auslösbar durch das Spiel mit einem Kong unter der Decke.

Ich bin am überlegen vor dem Schritt zur Tierklinik morgen noch zu einer anderen Tierärztin zu gehen, die mir empfohlen wurde und ihn dort auch röntgen zu lassen. Ich vermute den Rücken als Auslöser, da er die Reaktion immer dann zeigt, wenn er sich hintenrum putzt, Hinterbeine, Popo etc. also den Rücken arg krümmt. Zudem beim Spielen, wo die Wirbelsäule ja auch belastet wird.

Die Tierärztin (meine) meint zwar es wäre keine Schmerzreaktion, aber ich glaube das nicht, für mich ist es definitiv eine.

Ich glaube ich geh da morgen hin, lass sie nochmal schauen, bestehe auf ein Röntgen und wenn das nichts gibt, fahr ich in eine Tierklinik. Der arme Bub zittert mittlerweile wie Espenlaub wenn er in die Box muss, er tut mir so leid :cry:
 
lalelu

lalelu

Beiträge
1.585
Reaktionen
4
Ich hab mit meiner Tierärztin weiter Spurensuche betrieben, Hirnorganische Dinge fielen raus, da er diverse Symptome dafür nicht zeigte, Blut wurde genommen, Urin untersucht, Cortison und Schmerzmittel versucht.

Er ist heute wieder bei ihr in Narkose, diesmal sollte der Kiefer geröngt werden, Endoskopie und Ultraschall gleich mit. Der nächste Schritt wäre dann die Neurologie gewesen.

Ja, sie haben den Kiefer komplett geröngt:
V. a. Fibrosarkom, der Knochen im Kiefer löst sich wohl auf, großflächig, also inoperabel. Die Bilder wurde einem Kollegen nach Hamburg gemailt, der es genauso sieht. Sie hat eine Biopsie gemacht, die wird heute noch in die Pathologie geschickt. In 3-4 Tagen haben wir ein Ergebnis.

Keine Frage, wenn es sich bestätigt wird es zeitnah beendet, diese Schmerzen muss er dann nicht noch länger ertragen nur weil ich ihn noch bei mir haben will. Ich bin nur noch am heulen.
Wie zum Teufel soll ich diese 3-4 Tage rumbringen?

Um 14:30 kann ich ihn abholen. Da bespreche ich dann noch ein paar Dinge mit ihr.

Ich habe fertig :cry:
 
mennemaus

mennemaus

Moderator
Beiträge
15.999
Reaktionen
4.320
Es tut mir sehr leid, dass die Untersuchung so ein schlimmes Ergebnis gezeigt hat.
Es bleibt noch etwas Hoffnung, da das endgültige Ergebnis der Biopsie noch aussteht -
aber so, wie du seine Entwicklung und seine Probleme beschreibst, würde dieser Befund
sein Verhalten und seine "Anfälle" erklären.

Falls sich der Verdacht bestätigt, finde ich es gut, dass ihr Poo nicht leiden lassen wollt.

Genießt jede Sekunde, die er bei euch ist und verwöhnt ihn so gut es geht.

Ich denke an euch und wünsche euch viel Kraft für das, was vor euch liegt.
 
lalelu

lalelu

Beiträge
1.585
Reaktionen
4
Ich zerbreche seit gestern. Kann nicht essen und nicht schlafen, gestern nicht, heute nicht. Bin nur am weinen, hab extreme Kopfschmerzen. Arbeiten wird zum Hürdenlauf.

Ich hab Angst vor dem Ergebnis (wobei es eigentlich nur noch Diagnosesicherung ist), Angst vor dem letzten Tierarzttermin, hab Angst dann dort umzufallen, wie soll ich das durchstehen? Er ist doch das liebste und wertvollste was ich habe!!

Danke dass du mir die ganze Zeit antwortest und dir die Zeit nimmst.
 
mennemaus

mennemaus

Moderator
Beiträge
15.999
Reaktionen
4.320
Liebe Andrea,
ich kann mir gut vorstellen, wie schlecht es dir mit dieser Diagnose geht.

Versuche, trotzdem nicht alle Hoffnung zu verlieren, nicht immer stimmt das, was die Ärzte vermuten.

Wenn sich diese Diagnose aber bestätigt und keine Heilung möglich ist, wirst du es schaffen, für deinen geliebten Poo da zu sein, so lange er dich braucht.

Wenn es sich wirklich nicht vermeiden lässt, kannst du doch deine Tierärztin fragen, ob sie nicht zu dir nach Hause kommt. Das ist für Poo dann viel weniger Stress und dir würde es diese Situation auch erleichtern.

Ich musste am Montag gerade meinen 15-jährigen Hund Merlin erlösen lassen, ich hatte auch so große Angst vor dieser Situation, aber sie verlief ganz friedlich. Die Tierärztin war bei mir zu Hause, sie saß genau wie mein Sohn und ich neben Merlin auf dem Boden, wir haben Merlin die ganze Zeit gestreichelt und mein Kater Peewee hat sich sogar neben Merlin gelegt und blieb die ganze Zeit ganz ruhig neben ihm liegen.

Dass diese Situation so friedlich verlaufen ist, gibt mir bei aller Trauer doch auch ein Gefühl der Beruhigung. Ich weiß, dass Merlin nicht leiden musste und dass er gespürt hat, dass wir bei ihm sind und ihn auf seinem letzten Weg begleiten.
 
lalelu

lalelu

Beiträge
1.585
Reaktionen
4
Danke mennemaus.

Um 14 Uhr haben wir den Termin. Es geht ihm immer schlechter, er verkriecht sich sehr viel, hat keinen Spaß mehr, spielt nicht mehr und hat seit gestern auch noch Durchfall (Stress, Schmerz). Das Cortison krieg ich auch kaum mehr in ihn rein, er wehrt sich, weil es so eklig schmeckt. Heute Morgen hats nach 3 anderen erfolglosen Versuchen (Leckerliestange, mit aufgeweichtem Trofu gemischt und per Spritze ins Maul) mit Creme fraiche geklappt, was den Durchfall nur noch mehr anheizt.

Die Tierärztin hat zwar das Ergebnis heute morgen noch nicht gehabt (hab sie angerufen), aber laut ihr und ihrem erfahrenen Kollegen, der sich die Röntgenbilder auch angeschaut hat, kommt nichts anderes in Frage außer Krebs, was den Knochen auflösen könnte.

Daher hab ich für heute den Termin ausgemacht. Ich möchte ihn nicht leiden lassen. Und da er kaum mehr verbal kommuniziert (er hat vorher immer viel gegurrt, rumgemault etc.), nicht mehr spielt, nur noch rumliegt an Stellen, die er sonst nie zum liegen benutzt hat und nur im schneckentempo durch die Wohnung geht, zeigt mir das, dass es ihm scheiße geht.

Ich hoffe er verzeiht es mir. Man könnte vielleicht noch warten, aber zu welchem Preis? Um ihn mit Schmerzmittel vollzustopfen, nur um noch ein paar Tage, evtl. 1-2 Wochen mehr zu haben? Damit er noch mehr Durchfall bekommt, vielleicht noch Bauchweh dazu? Ich hoffe ich tue das richtige. Ich liebe ihn so :(

Ich möchte ihn nicht zu Hause einschläfern lassen, da ich dann ausziehen müsste. Ich könnte das nicht ertragen. Vielleicht ist es herzlos, und es tut mir auch weh, ihn nochmal in die Praxis zerren zu müssen, aber ich muss hier noch weiterleben können. Und da beide auf Besucher recht angespannt und ängstlich reagieren, wäre das auch nur ein wenig weniger Aufregung.

Ich werde ihn danach selbst ins Krematorium fahren.

Ich hoffe ich fall nicht um in der Praxis, vielleicht kann ich ihn ja im Sitzen halten. So ohne Essen im Bauch wird das ganze nicht leichter. Aber ich krieg einfach nichts runter.

Das ist der schlimmste Tag in meinem Leben! :cry:
 
Basije

Basije

Beiträge
15.711
Reaktionen
33
Meine Liebe, ich wünsche dir für den Termin alle Kraft der Welt. Es ist der schwerste Weg den wir gehen müssen. Für deinen kleinen Poo tust du das richtige. Du läßt ihn nicht leiden.
Ich wünsche dem Kleinen dass er friedlich einschläft.

Traurige Grüße Kathi.
 

Schlagworte

katze schnitt im maul

,

meine katze riss im maul

Ähnliche Themen