• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Katze frisst seit einer Woche nicht mehr

  • Autor des Themas chrissy333
  • Erstellungsdatum
C

chrissy333

Beiträge
4
Reaktionen
0
Hallo,
meine Katze die bald 15 Jahre alt wird und Diabetes hat, frisst seit einer Woche sehr schlecht bis gar nicht. War schon ein paar mal beim Tierarzt sie bekam Infusionen und Antibiotika. Auch wurde nach dem
es nicht besser wurde ein Blutbild gemacht wo heraus kam das sehr viele weiße Blutkörperchen im Blut sind. Die Tierärztin hat gemeint das kann eine sehr starke Infektion sein oder auch Leukämie. Momentan bekommt sie durch Zwangsernährung von mir ein Aufbaumittel und ihre Insulintabletten sowie Vasotop (Blutdrucksenkendes Mittel) da sie vor ein paar Monaten sehr schwere ein Blutungen im Auge hatte.
Ich muss dazu sagen das sie vor zwei Wochen angefangen hat sehr oft zu Niesen und seltsam schnurrte auch bekam sie deshalb auch schon zuvor Antibiotika.
Meine Frage ist nun was ich ihr anbieten kann damit sie wieder etwas frisst und was es für andere Krankheiten sein könnten.
 
12.05.2013
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Katze frisst seit einer Woche nicht mehr . Dort wird jeder fündig!
Neryz

Neryz

Patin
Beiträge
17.793
Reaktionen
203
Oh das klingt gar nicht gut!

In so einem schlimmen Fall würde ich sofort Convalescence Support füttern. Auch wenns etwas zwangsweise eingegeben werden muss...

Das Convalescence Support ist von Royal Canin (dieses kenne ich), aber es gibt ähnliche Produkte von anderen Firmen. Je nachdem, was Dein TA hat.

Es handelt sich dabei um ein hochkalorisches Pulver, was du mit etwas lauwarmem Wasser anrührst. Dann kommt es in eine kleine Plastikspritze, und dann tröpfchenweise ins Mäulchen einflößen. Das gibt sofort Kraft und tut ihnen gut. Es schmeckt wohl auch ganz ok, bei mir wurde es - wenn auch anfangs etwas widerwillig - ganz gierig geschuckt.

Mein Tonio hat bei einem bösen Schnupfen überhaupt nichts mehr gefressen. Er ist ein 10kg Kater, und es war furchtbar, bei dem Verfall zuzusehen! Innerhalb kürzester Zeit war er ein schwaches, kleines Etwas. Da musste was geschehen, und die TÄ hat mir das Convalescence Support gegeben.

Tonio war zu schwach, um sich noch groß zu wehren, er hat es einfach geschluckt ... erst wollte er nicht, aber als er dann spürte, dass es warm war und angenehm schmeckte, hat er es fast aus der Spritze rausgesaugt ... er war so dankbar, etwas in den Magen zu bekommen.

Ich bin sicher, dass das Zeug ihm damals das Leben gerettet hat - schon ein paar Tage später ging es ihm deutlich besser. Ich habs ca. 4 Tage gefüttert - danach hat er wieder selber gefressen.

PS: lese gerade, dass u schon ein Aufbaumittel gibst - welches ist es denn?
 
Kasi 17.5

Kasi 17.5

Beiträge
1.559
Reaktionen
7
Hallo,
du kannst es auch mit Baby-Gläschen Huhn versuchen. Es verwundert mich daß deine Katze bei Diabetes Tabletten bekommt. Mir ist bekannt das die in den wenigsten Fällen helfen. Eigentlich muß bei einer Katze mit Diabetes Insulin gespritzt werden. Aus welchem Grund bekommt sie AB, vorsorglich ? Konnte keine eindeutige Diagnose gestellt werden ? Entweder Infektion oder Leukämie ? Vom AB kann ihr auch übel sein u. sie deshalb nicht frisst.
 
S

Schattenkatze

Beiträge
2.769
Reaktionen
8
Geh sofort zu einem anderen Tierarzt! Und ja ich meine noch heute morgen. Diabetes kann man bei Katzen nicht mit Tabletten behandeln, das geht nur mit Insulin, der gespritzt werden muss.

Hier noch ein Link, http://katzendiabetes.info/inj.php#7
 
Kasi 17.5

Kasi 17.5

Beiträge
1.559
Reaktionen
7
Zuletzt bearbeitet:
C

chrissy333

Beiträge
4
Reaktionen
0
Hallo,
Erstmal danke für eure Nachrichten. Sie hatte zuerst Antibiotika bekommen weil sie sehr oft genießt hat und weil sich ihr schnurren so angehört hat als hätte sie Schnupfen. Ein Tag später wollte sie dann nichts mehr fressen. Muss heute noch mal zum Tierarzt und dann frag ich sie mal was sie dazu meint ob es am Antibiotika liegen kann.
Zu denn anderen fragen dieses convalescenc von Royal Canin bekommt sie momentan aber davon ist sie auch nicht wahnsinnig begeistert.
Ich habe ihr bis jetzt immer Insulin Tabletten gegeben weil sie nett ausgedrückt ziemlich unangenehm werden kann wenn man sie spritzt.
War dann gestern noch mal beim Tierarzt weil sie minimal Stuhlgang und auch blut verloren hat. Sie bekam eine Spritze für den Magen und andere was ich jetzt aber nicht mehr so genau weiß, da ich ziemlich am Ende war da es ihr echt schlecht ging ( hat sich beim Tierarzt nicht gewehrt, obwohl sie sonst total durchdreht. ) achja Tierärztin ( war ne andere) hat dann gestern auch gemeint das es am Diabetes liegen kann und hat ihr etwas Insulin gespritzt. Heute Abend geh ich dann noch mal hin.
 
Kasi 17.5

Kasi 17.5

Beiträge
1.559
Reaktionen
7
Wenn alle anderen Dinge abgeklärt sind, solltest du dich unbedingt mit dem Thema Katzendiabetes beschäftigen.
Sie muss richtig auf Insulin eingestellt werden. Hast du im Augenblick ihre Blutzuckerwerte? Dann kannst du sie ja mal hier einstellen, natürlich nur wenn du willst.
LG
 
Jiji

Jiji

Beiträge
755
Reaktionen
10
Kann mich da nur anschließen. Habe zwar selbst keine Diabetes-Katze, aber eine Bekannte hat eine, die ich hier immer mal wieder in Pflege nehme, wenn sie nicht daheim ist.
Sie hatte sich auch die Tabletten überlegt, weil es "einfacher" erscheint im ersten Moment.
Allerdings hat ihr der Tierarzt davon abgeraten.
Wie auch beim Menschen sollte auch Katzen bei Diabetes das Insulin zwei mal täglich gespritzt werden, die Dosis kann dir der Tierarzt genau sagen.
Es klingt erstmal erschreckend, ist aber ganz harmlos. War mir zuerst auch nicht sicher ob ich das kann, als meine Bekannte mich darum bat die Katze übers Wochenende zu nehmen... inzwischen wär ich dafür, dass sämtliche Katzenmedizin die daheim gegeben werden muss als Spritze zur Verfügung steht. ;-) Ist wirklich sehr viel einfacher als die Katze dazu zu bringen eine Tablette zu schlucken. Und gerade bei Diabetes viel effektiver.
Ich hoffe sie isst bald wieder und ihr findet eine geeignete Lösung!
Viel Glück. :)
 
C

chrissy333

Beiträge
4
Reaktionen
0
Hallo,
meiner Katze geht es nun wieder besser, sie frisst wieder etwas mehr und ist wieder aktiver. Sie bekam am Sonntag eine Einheit Insulin und die anderen Tage bis heute täglich vom Tierarzt sieben Einheiten Insulin. Der Blutzucker war in den letzten Tagen trotzdem zwischen 450 und 550. Deshalb hat die Tierärztin gemeint ich soll ihr daheim einmal am Tag 10 Einheiten spritzen. Ich habe sie gefragt ob es doch nicht besser wäre auf zwei mal am Tag umzusteigen, darauf hin hat sie gemeint das ist natürlich besser aber man kann sie daran gewöhnen das sie nur einmal am Tag bekommt. Außerdem bin ich mir sehr unsicher damit das ich ihr 10 Einheiten spritze, da ich gelesen habe das man mit 2 Einheiten morgens und abends anfangen soll weil es sonst zu einem ... Effekt kommt (weiß grad nicht mehr wie der Effekt heißt). Deshalb meine Frage was ihr denkt ob ich lieber sogar mit den Einheiten runter gehen sollte.
 
Kasi 17.5

Kasi 17.5

Beiträge
1.559
Reaktionen
7
hallo chrissy,
schön zu hören das deine Katze wenigstens etwas besser frisst. Was fütterst du ? Sie sollte ausschließlich NaFu, ohne Zucker, ohne Getreide u. max. 10 % Kohlehydrate bekommen. Ich will bestimmt keine TÄ beurteilen, aber von Katzendiabetes hatte diese TÄ keine Ahnung. Grundsätzlich wird bei der Katze 2 x tägl., im Abstand von 12 Std. gespritzt. Die Einheiten sind viel zu hoch, damit bringst du deine Katze um ! Obwohl soviele Einheiten gespritzt werden, ist der Blutzucker sehr hoch, also kann da etwas nicht stimmen. Ich nehme mal an dass du Caninsulin spritzt, dabei sollte die Startdosis 0,25 IE pro kg Körpergewicht betragen, ausgehend vom Idealgewicht bei übergewichtigen Katzen. Es ist überaus wichtig mit einer kleinen Startdosis anzufangen. Die ersten 2-3 Behandlungswochen sollte die Maximaldosis
2 IE, 2 x tägl. nicht überschreiten. Wenn du deine Katze in den Unterzucker spritzt kann sie daran sterben ! Am wichtigsten ist es das Hometesting zu erlernen u. die Katze daran zu gewöhnen. Dabei wird der Blutzucker mind. 2 x tägl. vorm Fressen u. vor der Spritze gemessen u. dementsprechend dosiert. Außerdem muss Ursachenforschung betrieben werden, denn ein Diabetes fällt nicht vom Himmel. Es gibt noch mehr wichtige Dinge zu lernen. Ich empfehle dir dich im Forum Diabeteskatzenvolk anzumelden, dort erhälst du kompetente Hilfe zu allen Dingen rund um den Diabetes. Bitte, bitte spritz nicht diese Wahnsinnseinheiten ! Es könnte das Todesurteil für deine Katze sein !
LG
 
S

Schattenkatze

Beiträge
2.769
Reaktionen
8
Wie ist der Blutzucker wenn du Zuhause selbst Testest?
Auf keinen Fall nur einmal am Tag spritzen! Du töstest die Katze damit! Katzen werden zwei mal am Tag gesrptitz.
Ich sage nochmal wechsle sofort den Tierarzt! Oder muss deine Katze erst verrecken? In Bezug auf Katzendiabetes wird bei deiner Katze gerade absoluter Mist gebaut und wenn du nicht sofort selbstständig handelst bezahlt deine Katze mit dem Leben.
 

Schlagworte

diabetes katze frisst nicht

,

katze mit diabetes frisst nicht

,

katze diabetes frisst nicht

,
alte katze frisst nicht mehr
, katze frisst nicht diabetes, diabetiker katze frisst nicht, diabetes katze frisst wenig, katze frisst nicht nach antibiotika, katze zu dchwach zum fressen disbetes, diabetes katze frisst nicht mehr, katze diabetes frisst nicht mehr, zuckerkranke katze frisst nicht, Meine Katze frisst nicht mehr, Katze frisst seit einer Woche nicht, wenn diabetes katze nix frisst

Ähnliche Themen