• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

chronischer Katzenschupfen, homöopathische Therapie

  • Autor des Themas zanshin79
  • Erstellungsdatum
Z

zanshin79

Beiträge
84
Reaktionen
0
Hallo,

ich habe zwei Katzen aus dem Tierheim zu mir nach Hause genommen. Namiko ist ca. 9 Monate alt und Mara ca. 2 Jahre. Beide fühlen sich sehr wohl bei mir, spielen viel, fressen ordentlich und haben auch schon ein viel besseres Fell bekommen.

Beide stammen aus einem Messi-Haushalt mit ca. 15 Katzen. :-(
Im Tierheim wurden beide aufgepeppelt, geimpft (auch gegen Katzenschnupfen) und kastriert.
Beide werden bei mir als reine Wohnungskatzen gehalten.

Mara hat geht es super, ist kräftig und ist sehr fit.

Namiko hat leider von Anfang an einen Katzenschnupfen, der wohl im Tierheim auch schon chronisch geworden ist.
Ihr rechtes Auge ist immer leicht glasig
und tränt ab und zu (jedoch nicht wirklich stark und ist auch schon besser geworden). Manchmal niest sie auch 1-2 Mal hinterheinander. Insgesamt nicht wirklich sehr dramatisch, aber doch etwas störend.
Ihre Atmung macht mir nur am meisten Sorgen. Sie "schnachelt" sehr stark, wenn sie an irgendetwas schnuppert. Auch beim Spielen und Anstrengungen hört man es sehr deutlich. Das ist schon recht heftig und das hört sich eher nach einem großen Hund, wie nach einer kleinen Katze an. :shock:

Der Tierarzt meinte, dass das wohl bei ihr so bleiben wird und man nichts weiter tun kann.
Nun soll bald auch die Nachimpfung bzw. 2. Impfung gegen Katzenschnupfen gemacht werden. Ich habe jedoch die Befürchtung, dass sie beim ersten Mal auf ihre akuten Katzenschnupfen geimpft worden ist. Daher hab ich auch meine Bedenken bei der zweiten Impfung und befürchte, dass die Symptome nach der Impfung wieder stärker werden.

Ich persönlich halte generell nicht viel von der Schulmedizin, Impfungen, Antibiotika usw. und vertraue eher auf die Naturheilkunde und Homöopathie. Daher hab ich mich auch alternativ nach einem homöopathischen Mittel gegen Katzenschnupfen umgesehn. Ich habe in vielen Foren gelesen, dass Propolis sehr gut helfen kann und das Immunsystem stärkt.
Bei meiner Suche bin ich auf das Mittel "Gladiator Plus" gestossen, welches ich ihr auch seit ca. 1 Woche als 40-tägige Therapie unter das Futter mische.
Ich habe auch das Gefühl, dass sich vorallem das Auge seitdem schon gebessert hat. Auffällig sind auch ihre Niesanfälle, etwa 30 Minuten nach Verabreichung des Mittels. So als ob alles rausgeschleudert wird... Also es passiert definitiv irgendwas! :-o

Ich werde die Therapie mit "Gladiator Plus" auf jeden Fall mal weitermachen und schauen was passiert.

Nun meine Frage:
Hat jemand weitere homöopatische Tipps bei chronischem Katzenschupfen bzw. zur allgemeinen Stärkung des Immunsystems? Ich möchte wohl doch die letzte Impfung durchziehn, aber sicherstellen, dass sie diese auch gut verkraftet.


Vielen Dank im Voraus!
 
21.05.2013
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: chronischer Katzenschupfen, homöopathische Therapie . Dort wird jeder fündig!
yodetta

yodetta

Moderator
Beiträge
45.016
Reaktionen
5.355
hallöchen!:)

in welchem alter sind sie geimpft worden?
denn wenn sie alt genug waren, reicht eine einmalige impfung, gegen seuche und schnupfen.

das kannst du hier nachlesen:
http://www.agtiere.de/index.php?id=236

Kritische Hochschulveterinäre wie Professor Ron Schultz halten Wiederholungsimpfungen gegen Seuche für überflüssig, weil die Impfung lebenslang schützt, wenn die Katzen richtig grundimmunisiert wurden. Richtig heißt: wenn die letzte Impfung nicht zu früh gegeben wurde, also mit mindestens 16 Wochen oder besser noch etwas später. Wiederholungsimpfungen gegen Schnupfen sind laut Schultz schon deshalb nicht sinnvoll, weil die Impfstoffe wenig bringen. Katzen erkranken an Infektionen der Atemwege, ob sie geimpft sind oder nicht – Katzenschnupfen ist eine typische Stresskrankheit.
dann habe ich noch eine frage,
wurde ein abstrich gemacht?
weißt du um welche form des katzenschnupfens, es sich handelt?

liebe grüsse
melanie
 
MissFog

MissFog

Beiträge
30
Reaktionen
0
Ich halte gerade bei Erkrankungen wie Katzenschnupfen Homöopathie für sehr leichtsinnig. Weißt du was in dem Zeug drin ist? Wenn du einen Tropfen von dem angeblichen Wirkstoff ins Meer kippen würdest und dir dann ein Fläschchen vom Meer abfüllst hast du die Konzentration vom Homöopathischen.
Das ist Geldscheffeln und nichts anderes.
Such dir einen kompetenteren Arzt, nimm das Geld einmal in die Hand und lass eine Bakteriebkultur anlegen um genau zu wissen was es ist und um es gezielt zu behandeln. Quäle deine Katze nicht nur weil es bei dir einen Placeboeffekt auslöst.

EIn Arzt der da sagt da ist nichts zu machen ist inkompetent oder faul oder beides aber auf keinen Fall tierlieb.
 
yodetta

yodetta

Moderator
Beiträge
45.016
Reaktionen
5.355
Ich halte gerade bei Erkrankungen wie Katzenschnupfen Homöopathie für sehr leichtsinnig. Weißt du was in dem Zeug drin ist? Wenn du einen Tropfen von dem angeblichen Wirkstoff ins Meer kippen würdest und dir dann ein Fläschchen vom Meer abfüllst hast du die Konzentration vom Homöopathischen.
Das ist Geldscheffeln und nichts anderes.
Such dir einen kompetenteren Arzt, nimm das Geld einmal in die Hand und lass eine Bakteriebkultur anlegen um genau zu wissen was es ist und um es gezielt zu behandeln. Quäle deine Katze nicht nur weil es bei dir einen Placeboeffekt auslöst.

EIn Arzt der da sagt da ist nichts zu machen ist inkompetent oder faul oder beides aber auf keinen Fall tierlieb.
:shock::shock::shock:

na da würdest du dich aber wundern, was ich schon alles mit homöopathie erfolgreich behandelt habe!
wieviele ta-besuche ich meinen tieren schon ersparen konnte!

quälen?
na also, jetzt reichts aber!
 
CooCo

CooCo

Beiträge
1.222
Reaktionen
8
Ich halte viel von Homöopathie und sie kann bei Katzenschnupfen gut helfen.

Allerdings doktor bitte nicht selber an deiner Katze rum. Auch Homöopathie kann Schäden anrichten wenn sie nicht richtig angewendet wird!
Wenn du chronischen Katzenschnupfen behandeln möchtest gehört das in Profihände und es sollte zuerst eine fundierte Anamnese (wie ist die Krankheitsgeschichte) und Diagnostik erfolgen (um welche Erreger aus dem Katzenschnupfenkomplex handelt es sich).
Such dir bitte einen guten Tierheilpraktiker der bereit ist mit deinem Tierarzt zusammen zu arbeiten. Oder wenn dein TA nichts von Homöopathie hält, dann such dir einen Tierarzt der mit einem Tierheilpraktiker zusammen arbeiten würde.
 
Z

zanshin79

Beiträge
84
Reaktionen
0
Sie wurden beide vor ca. 4 wochen das erste Mal geimpft.
Der Arzt meinte eben, dass keine weitere Behandlung möglich ist, da es eben nicht akut sondern chronisch ist. Nein, es wurde wohl noch kein Abstrich gemacht.

@MissFog:
Die Potenzierung ist ja eben das Grundprinzip der Homöopatie. Ich selbst nehme schon seit Jahren nur noch Homöopatische Mittel ein und hab damit noch jede Erkrankung in den Griff bekommen, wo selbst die Allgemeinmediziner und Spezialisten nichts ausrichten konnten.

Ich denke "quälen" ist wohl etwas übertrieben. ;)

@CoCoo:
Ich doktor schon nicht selbst rum. Das Mittel zählt als Nahrungsergänzungsmittel und nicht als Homoöpatisches Mittel.
http://www.gladiatorplus.com/de/katze/gesundheitsfibel-1/katzenschnupfen
 
Zuletzt bearbeitet:
Kater Shiva

Kater Shiva

Beiträge
3.296
Reaktionen
2
AW: AW: chronischer Katzenschupfen, homöopathische Therapie

Ich halte viel von Homöopathie und sie kann bei Katzenschnupfen gut helfen.

Allerdings doktor bitte nicht selber an deiner Katze rum. Auch Homöopathie kann Schäden anrichten wenn sie nicht richtig angewendet wird!
Wenn du chronischen Katzenschnupfen behandeln möchtest gehört das in Profihände und es sollte zuerst eine fundierte Anamnese (wie ist die Krankheitsgeschichte) und Diagnostik erfolgen (um welche Erreger aus dem Katzenschnupfenkomplex handelt es sich).
Such dir bitte einen guten Tierheilpraktiker der bereit ist mit deinem Tierarzt zusammen zu arbeiten. Oder wenn dein TA nichts von Homöopathie hält, dann such dir einen Tierarzt der mit einem Tierheilpraktiker zusammen arbeiten würde.
Dem kann ich nur zustimmen.

Ich habe hier auch schon mal ne längere Zeit mit einer Tierheilpraktikerin gearbeitet. Beide hatten ja regelmäßig Bindehautentzündungen und Schnupfen. Das haben wir super in den Griff bekommen und gleichzeitig dem Immunsystem noch einen Schubs gegeben.
 
yodetta

yodetta

Moderator
Beiträge
45.016
Reaktionen
5.355
Sie wurden beide vor ca. 4 wochen das erste Mal geimpft.
Der Arzt meinte eben, dass keine weitere Behandlung möglich ist, da es eben nicht akut sondern chronisch ist. Nein, es wurde wohl noch kein Abstrich gemacht. http://www.gladiatorplus.com/de/katze/gesundheitsfibel-1/katzenschnupfen
dann würde ICH persönlich gar nicht mehr nachimpfen lassen.:wink:
denn dann waren sie definitiv älter als 16 wochen.

auf jeden fall würde ich einen abstrich machen lassen.
dann kann man gezielter behandeln.:)

ich habe auch einen kater mit dem calicivirus.

wenn der ein tränendes auge hat, gebe ich euphrasia augentropfen.
und bei husten oder schnupfen gebe ich echinacea comp. von heel. und zwar die ampullen, zur unterstützung des immunsystems.
bisher "fahre" ich damit echt gut.

du solltest aber wirklich mit deinem ta oder einem thp darüber sprechen und dich beraten lassen, bzw deine tiere untersuchen lassen.
so wie cooco schon schrieb,
in der regel wird erstmal eine ordentliche anamnese erstellt und dann gezielt "verordnet".

liebe grüsse
melanie
 
Z

zanshin79

Beiträge
84
Reaktionen
0
@yodetta:
Danke für die Hilfe. Jetzt habe ich immerhin mal ein paar Alternativen zu den Chemiekeulen. :-D

Ich geh eben immer davon aus, dass die Tierärzte (wie auch Ärzte) schnell Antibiotika o.ä. verschreiben.
Impfen auf nen akuten Infekt, Antibiotika wo es nicht notwenig gewesen ist und anschließend mehr Probleme und kranker wie vor der Behandlung.... alles eben schon erlebt. :-?

Ist generell auch die Frage, ob diese ganzen Impfungen bei Wohnungskatzen soviel Sinn machen bzw. wir danach nicht mehr Probleme haben.

Meinen Miezen ging's wohl in diese Messi-Wohnung nicht wirklich gut und das hat auch deren Immunsystem ganz schön geschadet. Fällt mir gerade ein... sie hatten auch noch Giardien! :-( Aber das wurde schon im Tierheim erfolgreich behandelt und der Tierarzt meinte, dass soweit alles ok sei.

Ist schon krass wie sehr sich das Fell in den letzten zwei Wochen gebessert hat. Schöner Glanz und viel weicher.
 
S

suba

Beiträge
1.221
Reaktionen
13
Ich bin ja keine Fachfrau, aber

1. einer an Schnupfen erkrankten Katze den Erreger noch mal zu spritzen halte ich für absoluten Schwachsinn.

2. auch Mara würde ich nicht noch mal nachimpfen lassen. Mit 2 Jahren hat sie keine maternale Antikörper mehr, sodass die Impfung wohl angekommen ist.


Ist aber nur so meine Meinung
 
Ceilyn

Ceilyn

Beiträge
10.889
Reaktionen
46
Hallo,

ich würde dir als erstes zu einem abstrich raten, damit du weißt gegen was du angehen musst.
Ich behandeln meine beiden im L-Lysin Kur und Echinea Komplex.

Es gibt auch eine Internet Seite für naturheilprakten für Tiere die sich auch mit Katzenschnupfen auseinander setzen und auch gleichzeitig das Immunsystem stärken.

Tropfen habe ich nun noch weiter versucht. Mussten wir bisher noch nicht weiter geben.
 
yodetta

yodetta

Moderator
Beiträge
45.016
Reaktionen
5.355
@yodetta:
Danke für die Hilfe. Jetzt habe ich immerhin mal ein paar Alternativen zu den Chemiekeulen. :-D

Ich geh eben immer davon aus, dass die Tierärzte (wie auch Ärzte) schnell Antibiotika o.ä. verschreiben.
Impfen auf nen akuten Infekt, Antibiotika wo es nicht notwenig gewesen ist und anschließend mehr Probleme und kranker wie vor der Behandlung.... alles eben schon erlebt. :-?

Ist generell auch die Frage, ob diese ganzen Impfungen bei Wohnungskatzen soviel Sinn machen bzw. wir danach nicht mehr Probleme haben.

Meinen Miezen ging's wohl in diese Messi-Wohnung nicht wirklich gut und das hat auch deren Immunsystem ganz schön geschadet. Fällt mir gerade ein... sie hatten auch noch Giardien! :-( Aber das wurde schon im Tierheim erfolgreich behandelt und der Tierarzt meinte, dass soweit alles ok sei.

Ist schon krass wie sehr sich das Fell in den letzten zwei Wochen gebessert hat. Schöner Glanz und viel weicher.
gern geschehen!:-D

was die tierärzte betrifft, sehe ich das ganz ähnlich.
und auch ich, habe schon sehr schlechte erfahrungen gemacht.;-)

ich fahre besser damit, mich selbst schlau zu machen um dem ta dann teilweise wirklich zu sagen, welche untersuchungen ich wünsche.
manchmal sogar, welche behandlung mir sinnvoll erscheint.:mrgreen:
meine tierärztin ist da aber sehr tolerant.:-D

hast du dir den link, zum thema impfen mal durchgelesen?
ansonsten kann ich dir diesen thread auch empfehlen:
https://www.katzen-forum.de/immunerkrankungen-infektionen/33807-impfen-lieben-tode.html

deine katzen werden bestimmt auch nicht grundimmunisiert worden sein.
also DAS sollte auf jeden fall gemacht werden.

ist der kot denn wieder vollkommen in ordnung?
giardien sind ja auch solche mistbiester!
 
Z

zanshin79

Beiträge
84
Reaktionen
0
Danke für den Link. Schau ich mir gleich mal an...

Also der Kot sind recht gut und fest aus. Da ist mir nichts ungewöhnliches aufgefallen.
 
Ryker1407

Ryker1407

Beiträge
65
Reaktionen
0
Hallo,

ich bin spät dran, möchte aber auch noch etwas hinzufügen:

Ich denke auch, daß Du einen Abstrich machen lassen solltest. Denn nach den für den Infekt verantwortlichen Bakterien oder Viren richtet sich die Therapie.

Ich habe einen mit dem Herpesvirus infizierten Kater. Er bekam damals eine richtige Chemie-Keule, aber es hat geholfen und seitdem ist er weitgehend beschwerdefrei. Wir geben ihm zudem weiterhin L-Lysin ins Futter und wenn Streß ins Haus steht für ihn bekommt er PetMun und Thymus zur Stärkung des Immunsystems.

Zum Impfen kann ich Dir sagen, daß mein Kater grundimmunisiert war als er den ersten Ausbruch hatte. Beim Nachimpfen stellten unsere TÄ und ich uns die gleiche Frage, ob es Sinn macht einen chronischen Katzenschnupfen-Patienten nachzuimpfen. Ihre Sorge war auch, daß durch die Impfung ein erneuter Ausbruch hervorgerufen wird. Sie hat dann recherchiert: es gibt ja die sogenannten Lebend- und Totimpfstoffe und Kombinationen daraus. Bei den Lebendimpfstoffen werden lebende, nicht vermehrungsfähige Viren geimpft, die einen leichten Infekt auslösen und so eine bessere Immunisierung hervorrufen. Bei den Totimpfstoffen werden tote Viren geimpft. Es gibt keinen Infekt. Unser Kater bekam einen kombinierten Impfstoff, in dem die Herpesviren abgetötet waren. Das hat er nun schon zwei Mal sehr gut vertragen.

Vielleicht ist das auch noch Mal ein Denkanstoss.

Liebe Grüße,

Steffi
 
Patentante

Patentante

Beiträge
39.908
Reaktionen
2.967
Vieles wurde ja schon geschrieben (Abstrich, L-Lysin etc.)

Bitte gib einer schnupfenkranken Katze kein Propolis! Auch wenn es bei vielen Erkrankungen helfen mag, bei Schnupfen bewirkt es eine Verschlechterung!

Wir doktern jetzt seit Monaten mit Hilfe einer HP an einer vermutlich Calici- und Herpesbedingten ZFE. Stimmt, die TÄ sagen auch alle übereinstimmend, dass man außer Immunsystem unterstützen nichts tun kann. Auch die HP sagt ganz klar, dass keine Heilung möglich sein wird. Aber ich hab mittlerweile statt einem offensichtlich schmerzgeplagten und kränklich wirkenden Fellbündel eine muntere Katze, die wieder frißt und deren Fell besser wird.
Ich hab das Glück jemanden gefunden zu haben, die noch in Ausbildung ist. Trotzdem ist es ne Menge Geld. Von Homoöpathie (oder sonstwas) auf eigene Faust halte ich persönlich immer weniger.
Die TÄ hatten z.B. das Zylexis gespritzt. Auch das war nicht nur ein kleines Vermögen, sondern bei der Erkrankung kontraindiziert (da mögen sich die Meinungen teilen, aber ich vertrau im Moment der HP. Und ich hab ja gesehen, dass das Zylexis den Zustand eher verschlechtert hat).

Und ja, auch meine Maus wird hoffentlich nächste Woche endlich nachgeimpft. An dem Punkt scheinen sich HP wie TÄ einig zu sein, dass es gerade bei bereits erkrankten Katzen Sinn macht. Die Frage ist lediglich, zu welchem Zeitpunkt (bei Euch bin ich mir nicht sicher, ob ihr nicht erstmal behandeln solltet vor der Impfung).
 

Schlagworte

chronischer katzenschnupfen homöopathie

,

chronischer katzenschnupfen globuli

,

chronischer katzenschnupfen behandlung

,
mittel gegen katzenschnupfen
, Homöopathie bei chronischem Katzenschnupfen, Katzenschlupfdn Homöopathie, Mittel gegen chronischen Katzenschnupfen, Katzenschnupfen nach impfung Homöopathie, chronischer katzenschnupfen behandeln, globuli bei katzenschnupfen, katzenschnupfen homöopathisch behandeln, Katzenschnupfen Behandlung Behandeln, globuli für katzenschnupfen, immunsystem katze stärken homöopathie, katze schnupfen behandlung homöopathisch