• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Schwierige Entscheidung/Leukoseimpfung

  • Autor des Themas sotalex
  • Erstellungsdatum
S

sotalex

Beiträge
13
Reaktionen
0
Liebe Forumsmitglieder! Ich stehe vor der Entscheidung meine Katze weiter gegen Leukose zu impfen. Vorab zu meiner Katze sie ist jetzt 2 Jahre alt und hat schon die Immunisierung gegen Leukose hinter sich mit dem Impfstoff von Virbac
Leucofeligen der ja bekanntlich Konservierungsstoffe enthält die Impfsarkome auslösen können. Folgende Situation wir wohnen auf dem Land viele Bauernhöfe mit kranken Katzen gibt es ganz in der Nähe. Meine Katze kann nur an der Leine raus hat aber Kontakt zu anderen Katzen draußen, weil ich das nicht ganz unterbinden kann. Soll ich meine Katze weiter impfen lassen gegen Leukose auf die sie außerdem per Schnelltest negativ getestet worden ist oder nicht? In einer Ausgabe von geliebte Katze las ich, dass man nach der Immunisierung von Leukose nur noch in 3 Jahres Abständen weiter impft, laut LMU München. Wie macht Ihr das? Mir ist halt das Risiko eines Impfsarkoms auch nicht gerade unwichtig.:roll:
 
22.05.2013
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Schwierige Entscheidung/Leukoseimpfung . Dort wird jeder fündig!
Elsa

Elsa

Beiträge
886
Reaktionen
1
Ja, genau so ist es, ich werde meine Katzen auch nicht mehr jedes Jahr impfen lassen.
Mein Kater SAM wird jetzt 9, ich war mit ihm vor 4 Wochen beim Tierarzt. Ich wollte eine eingehende Untersuchung und hab ihn noch mal impfen lassen. Schnupfen, Seuche und Leukose. Ich glaub, das war das letzte Mal mit der Impfung.
 
P

paulinchen panta

Beiträge
15
Reaktionen
0
Ich persönlich hab keine Freigänger und bin sehr glücklich darüber!
Demnach stellt sich bei mir die Frage selten.
Selten, da ich Pflegestelle bin und immer wieder Katzen hier beherrberge.
Dennoch wäre mir, wenn ich einen Leukokseimpfung machen lassen würde bei Freigängern, immer wohler zumute, wenn ich das nicht ausschließlich durch einen Schnelltest hab feststellen lassen, dass sie FELV negativ sind.
Dadurch, dass du dein Tier schon hast impfen lassen, besteht vermutlich keine akute Gefahr, dass doch eine versteckte Leukose im Organismus ist ( an sonsten wäre er/sie vermutlich schon erkrankt) ich würde mich an deiner Stelle mit dem TSV in verbindung setzen, von dem du das Tier hast oder, wenn kein TSV im Hintergrund steht, auf die Impfempfehlung meiner TA hören!
 
yodetta

yodetta

Moderator
Beiträge
45.029
Reaktionen
5.358
Liebe Forumsmitglieder! Ich stehe vor der Entscheidung meine Katze weiter gegen Leukose zu impfen. Vorab zu meiner Katze sie ist jetzt 2 Jahre alt und hat schon die Immunisierung gegen Leukose hinter sich mit dem Impfstoff von Virbac Leucofeligen der ja bekanntlich Konservierungsstoffe enthält die Impfsarkome auslösen können. Folgende Situation wir wohnen auf dem Land viele Bauernhöfe mit kranken Katzen gibt es ganz in der Nähe. Meine Katze kann nur an der Leine raus hat aber Kontakt zu anderen Katzen draußen, weil ich das nicht ganz unterbinden kann. Soll ich meine Katze weiter impfen lassen gegen Leukose auf die sie außerdem per Schnelltest negativ getestet worden ist oder nicht? In einer Ausgabe von geliebte Katze las ich, dass man nach der Immunisierung von Leukose nur noch in 3 Jahres Abständen weiter impft, laut LMU München. Wie macht Ihr das? Mir ist halt das Risiko eines Impfsarkoms auch nicht gerade unwichtig.:roll:
hallöchen!:)

letztendlich mußt du das natürlich für deine katze entscheiden, aber ICH würde nicht weiter gegen leokose impfen lassen.

Sollten Katzen gegen das Feline Leukämievirus („Leukose“) geimpft werden?

Die Impfung gegen FeLV ist bei Katzenwelpen oder Jungkatzen sinnvoll, wenn sie Freigang haben oder mit Freigängern in Kontakt kommen. Ron Schultz plädiert für drei Impfungen: zwei im Welpenalter und dann noch mal eine, wenn die Katze ein Jahr oder etwas älter ist. Danach sollte diese Impfung nicht mehr gegeben werden, weil ihre Schutzwirkung nicht größer ist als die körpereigene Abwehr, die erwachsene Katzen gegen diesen Erreger besitzen.

Achtung: Der wichtigste Schutz von Katzen gegen diesen Erreger ist, sie von Virusausscheidern fernzuhalten, also von Katzen, die dauerhaft mit dem Felinen Leukämievirus infiziert sind und das Virus ausscheiden. Deshalb sollten alle Katzen darauf getestet sein, bevor man sie mit anderen Katzen zusammenbringt. Gelegentlicher flüchtiger Kontakt mit FeLV-infizierten Artgenossen ist nicht so riskant, wie gern verbreitet wird. Das Virus ist nicht sehr ansteckend und hält sich auch nicht lange außerhalb seines Wirts. Aber: Leben Katzen ständig mit FeLV-Ausscheidern zusammen, so dass sie sehr viele Viren abkriegen, sind sie auch durch jährliche Impfung nicht vor Ansteckung geschützt.
quelle:
http://www.agtiere.de/index.php?id=236

und siehe auch hier:

Leukose: Auch hier hält die zweimalige Grundimmunisierung ein Leben lang. Diese Impfung ist nur bei Welpen und Jungtieren in Tierheimen, Tierpensionen und dergleichen, sinnvoll sonst kann auf die Leukoseimpfung verzichtet werden. Bei älteren Katzen kommt sie in Betracht, wenn mehrere Katzen zusammen leben bzw. einzelne Tiere bereits infiziert sind. Doch auch dann schützt die Impfung ein noch gesundes Tier nicht immer.
quelle:
http://www.dr-vet-ziegler.com/index.php/impfungen-kritisch/26-impfungen.html

liebste grüsse
melanie
 
S

sotalex

Beiträge
13
Reaktionen
0
Hallo! Vielen Dank für die Antworten. Das hiese ja dass ich meine 2 Jährige Katze nicht mehr impfen bräuchte ,weil sie mit diesem Alter eh nicht mehr so anfällig für Leukose ist. Meine Schwester hat übrigens auch noch eine Katze im selben Haushalt die nicht getestet, aber gegen Leukose geiimpft ist. Bei uns auf dem Land empfehlen die Tierärzte die jährliche Leukose Impfung. Wie ist dass bei euch?:wink:
 
Feuersturm

Feuersturm

Beiträge
117
Reaktionen
0
Also mein Johnny ist jetzt drei und auch nur grundimmunisiert.
Genauso wie Tinkabell, 4 Jahre.

Johnny hat wirklich schlimm auf die Leukoseimpfung reagiert.
Mit tagelangem Fieber, Mattigkeit, Futterverweigerung und an der
Einstichstelle hat sich eine riesige Beule gebildet die vier Wochen gebraucht
hat um wieder zu verheilen.
Ich hab so gelitten, weil es ihm so schlecht ging, dass ich mir geschworen hab,
dass er nicht mehr geimpft wird.
Tinkabell hingegen war nur 1 Tag lang schlapp und mehr nicht.

Mein Tierarzt hat mir erklärt, dass Jungtiere anfälliger sind für Krankheiten.
Umso älter umso geringer das Risiko.

Und wenn ein Tier an Leukose erkrankt ist (wie mein Benny, 5 Jahre) und die ersten
drei Lebensjahre übersteht hat es gute Chancen alt zu werden.

Letztendlich ist es deine Entscheidung
 
yodetta

yodetta

Moderator
Beiträge
45.029
Reaktionen
5.358
Hallo! Vielen Dank für die Antworten. Das hiese ja dass ich meine 2 Jährige Katze nicht mehr impfen bräuchte ,weil sie mit diesem Alter eh nicht mehr so anfällig für Leukose ist. Meine Schwester hat übrigens auch noch eine Katze im selben Haushalt die nicht getestet, aber gegen Leukose geiimpft ist. Bei uns auf dem Land empfehlen die Tierärzte die jährliche Leukose Impfung. Wie ist dass bei euch?:wink:
richtig. genau das heißt es.:)

was du nun daraus machst, bleibt dir überlassen.
du kannst dich ja in das thema ein bisschen einlesen.
hier ist auch ein interessanter thread:
https://www.katzen-forum.de/immunerkrankungen-infektionen/33807-impfen-lieben-tode.html

und auch das hier, ist sehr interessant:
https://www.katzen-forum.de/immunerkrankungen-infektionen/61108-impfempfehlung-wsava.html

wenn ich auf die meisten tierärzte hören würde, wären meine kater gegen alles geimpft und das jährlich.;-)

liebe grüsse
melanie
 
S

sotalex

Beiträge
13
Reaktionen
0
Danke für die vielen hilfreichen Links. Meine Entscheidung steht fest, ich werde gegen Leukose nicht mehr nachimpfen, aber noch einmal Katzenschnupfen und Katzenseuche weil dass hier bei uns gehäuft auftritt. Mfg sami;-)
 

Schlagworte

leucofeligen

,

katze nach leukoseimpfung

,

katzen gegen leukose impfen

,
leukoseimpfung ohne test
, virbac leukose impfstoff, leukoseimpfung wann, leucofeligen Online kaufen, leukoseimpfung ab wann geschützt, leucofeligenimpfung bei katzen, versteckte leukose, kontakt mit anderer katze ohne leukoseimpfung, virbac leukose, leucofeligen virbac vor was schützt das, leukose impfung zeit bis immunisierung, leucofeligen wie oft sollte man impfen