Fremder Kater eingezogen

T

Tinkerbell08

Beiträge
7
Reaktionen
0
Guten Morgen,

wir haben ein kleines Problem. Wie im Titel schon erläutert, ist ein fremder Kater bei uns eingezogen :shock: Aber alles der Reihe nach...

Wir haben zwei Katzen. Einen Kater (5 Jahre) und eine Katze (3 Jahre), beide kastriert. Der Kater ist Freigänger, die Katze bleibt in der Wohnung.

Anfang April stand abends um 11 ein fremder Kater am Fenster. Er hat herzzerreißend gejammert und den Eindruck erweckt, als würde er hier hin gehören. Also haben wir ihn rein gelassen. Erstmal nur im Schlafzimmer gelassen, die anderen beiden im Wohnzimmer. Er sah sehr gepflegt aus, war total zutraulich und weder kastriert noch tätowiert. Wir haben ihm ein Schälchen Futter hingestellt, was er auch gleich komplett leer gefressen hat. Also haben wir ihn über Nacht behalten und sind morgens mit ihm zum Tierarzt, schauen lassen, ob er vielleicht gechipt ist. War er nicht. Tierarzt schätzte
ihn auf ein halbes Jahr, ansonsten war er gesund. Nach Absprache mit Tierarzt, Katzenhilfe und zwei Tierheimen habe ich dem Kater ein Halsband gekauft, unsere Telefonnummer drauf geschrieben und ihn wieder raus gelassen. Der Plan ist aufgegangen, am nächsten Tag rief der Besitzer an. Ich habe ihm gesagt, dass es schön ist, dass er wieder nach Hause gefunden hat, dass ich mit ihm schon beim Tierarzt war, er in den Tierheimen gemeldet ist und wir halt dachten, er wäre ausgebüchst, da er weder kastriert noch tätowiert ist. Alles, was vom Besitzer kam, war, dass wir ihn gefälligst nicht mehr füttern sollen und er das Halsband in den Briefkasten wirft. Kein Danke, gar nichts.

Dann kam der Kater in unregelmäßigen Abständen immer mal vorbei. Das Problem ist, dass wir für unseren anderen Kater ja eine Katzenklappe haben und der "Neue" das recht schnell durchschaut hat. Wenn unser Kater drin und die Klappe zu war, hat uns der andere Kater, wenn er rein wollte, geweckt, so laut hat er vorm Fenster miaut. Und immer, wenn er kam, das Futter leer gefressen. Irgendwann haben wir ihn dann auch mit unseren anderen beiden bekannt gemacht, was seltsamerweise recht gut klappt. Er kommt in die Wohnung und tut so, als würde er schon immer da wohnen. Frisst erstmal das komplette Futter leer, schläft im Kratzbaum... und irgendwann geht er wieder.

Solange das alle paar Tage mal war, war das ja in Ordnung. Seit letzter Woche kommt er aber mehrmals am Tag. Meistens morgens und abends bzw nachts.

Klar könnte man jetzt sagen, dass wir ihn einfach nicht mehr reinlassen sollen. Aber zum einen kam er neulich sogar ZUSAMMEN mit unserem Kater rein, zum anderen miaut er SO LAUT, dass man wach wird wenn er vor geschlossenem Fenster steht! Außerdem fängt unser Kater mittlerweile sogar an, am Fenster zu kratzen, wenn der Neue davor steht. Er freut sich richtig, wenn er rein gelassen wird.

Dazu kommt, dass ich ihn einfach rein lassen MUSS, wenn er so jammernd vorm Fenster steht. Heute nacht hat er uns um 3 geweckt. Er war klitschnass und hatte schon Schnupfen! Als wir dann um 6 aufgestanden sind ist er wieder gegangen...

Was machen wir jetzt?
Ich finde es unmöglich, dass er nicht kastriert und tätowiert/gechipt ist. Aber wir können das doch nicht einfach machen? Habe keine Lust, mit seinem Besitzer rumzustreiten, da er eh so unfreundlich war. Es wäre kein Problem für uns, einen weiteren Kater aufzunehmen - zumal er sich ja uns scheinbar "ausgesucht" hat und sich mit unseren Katzis versteht. Aber er hat doch ein zu Hause? Wie würdet ihr reagieren?

Viele Grüße
Tinkerbell
 
27.05.2013
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Fremder Kater eingezogen . Dort wird jeder fündig!
Larso

Larso

Beiträge
184
Reaktionen
4
Moin !

Nun bin ich aber mal auf Antworten gespannt, ich hab nämlich keine. :-(
Das ist nur bekundetes Interesse.

Gruß Lars
 
Patentante

Patentante

Beiträge
39.908
Reaktionen
2.967
So hart es klingen mag, aber das ist eine der wenigen Gelegenheiten wo ich mit der Wasserpistole arbeiten würde. Ich kenn das Problem und weiß WIE sehr so ein schreiendes Tier am Fenster nerven kann. Da hilft nur ignorieren bzw. in Eurem Fall härtere Maßnahmen.
Auch wenn ihr nachvollziehbar nicht einverstanden seid mit der Art seiner Haltung hat er doch ein zu Hause. Und solange keine wirklich zwingenden Gründe vorliegen den TS einzuschalten könnt ihr nichts tun. Im Gegenteil: ihr macht Euch sogar noch strafbar wenn ihr ihn zum TA bringt o.ä.

Nur der Erklärung halber: der Kater, der mir den letzten Nerv raubt lebt seit 14 Jahren auf meiner Terrasse (ich bin vor 3,5 Jahren hier eingezogen) und die Besitzer wissen wo er ist und sind froh, wenns mich nicht zu sehr nervt.
 
Sinchen10

Sinchen10

Beiträge
1.561
Reaktionen
52
ja aber der kater kann doch einem nur leid tun.
 
jastrumi

jastrumi

Beiträge
349
Reaktionen
1
ich würde mit besitzer noch mal sprechen.fragen warum kastriert den kater nicht und fragen ob du könntest den kater behalten
 
T

Tinkerbell08

Beiträge
7
Reaktionen
0
Mir tut der Kater auch leid :-( Aber ob der Besitzer ihn kastrieren lässt oder nicht kann ich doch nicht bestimmen? Ich hatte das damals ja schon angemerkt, dass wir halt eben dachten er wäre irgendwo weggelaufen, weil er nicht kastriert ist. Hat den Besitzer recht wenig interessiert.

Und da er ja gleich gesagt hat, wir sollen den Kater gefälligst nicht mehr füttern kann ich mir nicht vorstellen, dass er damit einverstanden ist, dass wir ihn behalten.

Wär gibt schon einfach so freiwillig sein Tier weg? :?:
 
Kakashi

Kakashi

Beiträge
1.926
Reaktionen
10
In Bremen MÜSSEN Freigänger kastriert sein , sonst gibts ne saftige Geldstrafe. Gibts bei euch auch so ein Gesetz?
Ansonsten einfach ins Tierheim bringen, wenn er ihn wieder haben will muss der ihn Auszahlen. Das wird er merken wenn das 3-4x passiert.
 
T

Tinkerbell08

Beiträge
7
Reaktionen
0
Ich hab schon geschaut, dass kann jede Gemeinde anders machen - und unsere hat sich dazu nicht entschieden :evil:
Aber wenn ihr ihn ins Tierheim bringen... da leidet doch auch wieder nur der Kater?
 
Kakashi

Kakashi

Beiträge
1.926
Reaktionen
10
Nunja, aber dort wird er kastriert und geimpft... Und wenn er dann 'fertig' ist könnt ihr ihn ja dann zu euch nehmen ;)
 
S

Schreiberline

Beiträge
185
Reaktionen
0
Das ist ja eine richtig schwierige Situation.

Es gibt nur 3 Möglichkeiten: 1. Du lässt es so weiter laufen, dass er ab und zu bei euch vorbei kommt und mitfrisst, gibt es ja glaube ich oft genug. 2. Du verscheuchst ihn jedesmal und ignorierst ihn. 3. Du sprichst mit dem Besitzer.



Zu 3. Kann man natürlich nicht mit der Tür ins Haus fallen und gleich sagen, dass man seinen Kater behalten möchte. Selbst jemanden dem es egal wäre, würde erstmal nein sagen, weil man ihm etwas weg nehmen würde. Ruf doch einfach an und erklär ihm, dass er oft bei deinem Kater (klingt besser als bei Dir :)) vorbei schaut und natürlich wenn die Tür im Sommer aufsteht du nicht verhindern kannst, dass er sein Fressen weg frisst. Was er denn dazu meint, was Du tun sollst? Vielleicht kannst Du ihn ja auch mal fragen, ob Dein Kater auch bei ihm aufschlägt und somit heraus finden wo er wohnt.

Also mein Vorschlag wäre sich eher mit dem Dosi anzufreunden und vielleicht aus zu tauschen, sofern natürlich dieser auch bereit dazu ist.

Er schreit wahrscheinlich vor Deiner Tür weil er bei dem Besitzer um diese Zeit nicht mehr rein kommt.
Stell Dir doch einfach mal vor es wäre umgekehrt, Dein Kater würde zufällig irgendwo anders, wo auch ein Kater wohnt mit fressen. Der Besitzer ruft Dich dann an, wie würdest Du reagieren?

Wenn der Kater nachts tropfnass heulend vor meinem Fenster steht würde auch mein Herz aufgehen und ich wäre hin und weg. Aber wenn man jetzt das ganze mal realistisch sieht und sein "Hirn" einschaltet dann seid ihr ganz schön schnell im Vorverurteilen. Ihr könnt nicht beurteilen, ob der arme arme Kater leidet. Vielleicht sind es ganz liebevolle Dosis nur etwas unerfahren....oder oder oder...
 
Zuletzt bearbeitet:
T

Tinkerbell08

Beiträge
7
Reaktionen
0
Stell Dir doch einfach mal vor es wäre umgekehrt, Dein Kater würde zufällig irgendwo anders, wo auch ein Kater wohnt mit fressen. Der Besitzer ruft Dich dann an, wie würdest Du reagieren?
Darüber hab ich mir natürlich auch schon Gedanken gemacht. Begeistert wäre ich sicherlich nicht, wenn mein Kater "fremdgehen" würde. Aber ich wäre froh wenn es Menschen gäbe, die sich kümmern. Sich extra einen Tag Urlaub nehmen, zum Tierarzt fahren, überall rumtelefonieren... Ich hätte mich zumindest bedankt. Du nicht?
 
Patentante

Patentante

Beiträge
39.908
Reaktionen
2.967
Meine Eingangs sehr deutliche Reaktion hat genau die zwei Gründe:

ich glaube bis heute, dass jemand meine immer hungrige Sinah "einkassiert" haben könnte :-( (und eben nicht auf die Idee kam, nach einem Chip zu schauen).

Und die Reaktion, die Du von dem Mann beschrieben hast. Grundsätzlich wäre ein freundlicher Austausch natürlich das Beste. Aber die wenigsten Menschen mögen "Einmischungen". Und gerade Menschen, die sich nicht besonders um ihre Tiere kümmern reagieren natürlich eher pampig wenn man sie darauf hinweist. Schwer auszuhalten, das glaub ich. Aber viel Wahl bleibt in der Situation eigentlich nicht, finde ich.
 
Maestra

Maestra

Beiträge
940
Reaktionen
3
Ich habe hier ein ähnliches "Problem" ... die Nachbarskatze findet es bei uns auch voll super und kommt immer öfter. :roll: Und da bei uns auch freier Zugang für die Katzen herrscht, ist es echt schwierig ...

Sie ist so süß, dass ich sie auch eigentlich gar nicht mehr hergeben möchte.
Ich hab meine Nachbarin aber immerhin dazu bewegen können, Madame kastrieren zu lassen und ich warte jetzt einfach mal ab, was passiert. Ich "schleime" mich gerade bei der Nachbarin ein (hab sie zum Kaffee eingeladen, um das Problem zu besprechen usw) und werde sie *irgendwann* vielleicht mal darauf hinweisen, dass ihre Katze scheinbar das Haus längst gewechselt hat.

:wink:
 
Sinchen10

Sinchen10

Beiträge
1.561
Reaktionen
52
Sowas ist natürlich nicht schlecht.

Ist die frage ob das auch bei Tinkerbell08 funktionieren könnte. Aber nach der Reaktion vom Besitzer vermute ich mal eher nein.
 
S

Schreiberline

Beiträge
185
Reaktionen
0
Darüber hab ich mir natürlich auch schon Gedanken gemacht. Begeistert wäre ich sicherlich nicht, wenn mein Kater "fremdgehen" würde. Aber ich wäre froh wenn es Menschen gäbe, die sich kümmern. Sich extra einen Tag Urlaub nehmen, zum Tierarzt fahren, überall rumtelefonieren... Ich hätte mich zumindest bedankt. Du nicht?
Spontan hätte ich mich bedankt und das toll gefunden. Aber wenn ich jetzt mal kurz nachdenke und ich bin daheim, das telefon klingelt, es meldet sich eine fremde Person und erzählt mir er wäre mit meinem Kater beim Tierarzt gewesen, wäre ich doch ziemlich verblüfft gewesen. Wenn er regelmäßig heimkommt und ich ihn gar nicht vermisst hätte. Ich würde mich zwar bedanken und aber auch klar und deutlich sagen, dass ich nicht möchte dass mein Tier wo anders gefüttert wird. Aber ich würde mich schon intensiv mit dem jenigen unterhalten und würde ihn auch kennen lernen wollen, damit ich weiss wo mein "Baby" immer hin geht.

Ich glaube der Besitzer war einfach erstmal überrascht. Man sollte ihm eine zweite Chance geben. Vielleicht gibt es ja noch eine Frau als Besitzerin, die kooperativer ist???
 
Zuletzt bearbeitet:

Schlagworte

fremder kater miaut

,

fremder kater mobbt andere katzen

,

kater bringt fremden kater nach haus!

,
fremder kater im haus
, unser kater bringt fremde katze mit, fremde katze kommt abends, Katze bringt fremde Katze mit, fremde katze abends am fenster , fremder kater kommt ins haus einer katze, kater bringt fremde Katze mit, fremde katzekommt mehrmal täglich, fremder kater kommt in die wohnung

Ähnliche Themen