Tiermessi?

  • Autor des Themas heide62
  • Erstellungsdatum
heide62

heide62

Beiträge
799
Reaktionen
7
Hallo liebe Tierfreunde,
vor 2 Jahren haben mein Freund und ich uns 2 Katzen angeschafft. Die beiden Kater waren aus einem "Unfall-Wurf". Ratz und Rübe waren 12 Wochen alt als sie zu uns kamen, beide sehr verschmust und lieb (beide wurden mit 8 Monaten kastriert). Da wir auf dem Land wohnen, waren sie ursprünglich als "Mäusepolizei" gedacht, aber wir haben uns natürlich von Anfang an in die beiden Schmuser verliebt und wir sind zu ihren Familenmitgliedern geworden:grin: (nicht umgekehrt)

Im letzten August lief ständig ein kleiner Kater (ca. 4 Monate alt) bei uns herum und bettelte um Zuneigung. Wir haben ihn als Fundkater gemeldet, ohne Erfolg. Nach einiger Zeit (der kleine Kerl hatte sich schon an uns gewöhnt, da wir für
ihn gesorgt haben), gehörte er fast zur Familie. Leider hat der kleine Frechdachs unsere beiden Großen immer attackiert (das hat sich auch leider nach seiner Kastration nicht geändert) . Schweren Herzens wollten wir für ihn eine neue Familie suchen und haben den kleinen Felix zu einer Familie mit einer älteren Katzendame gegeben. Er hat dort protestiert, nicht gefressen und wurde unsauber, also kam er nach knapp 2 Wochen wieder zu uns (und da bleibt er jetzt auch, die Trennung war die Hölle).

Seit dem letzten Sommer stromert auch noch eine kleine Perser-Mix-Katze bei uns herum. Sie ist sehr liebebedürftig und eigentlich keine Hof-Katze. Vor einigen Wochen hatte sie kaum noch Fell, war total abgemagert und hatte sich am ganzen Körper blutig gekratzt. Wir sind mit ihr zum TA, dar eine Flohbiss-Allergie festgestellt hat und ihr die Zähne von Haarbeton befreit hat damit sie überhaupt wieder etwas fressen konnte. Von diesem Zeitpunkt an, fühlten wir uns für sie verantwortlich und bekam von uns Futter und Zuneigung und sie erholte sich einigermaßen.

Zwei Wochen später stellte sich heraus, dass die kleine Dame trächtig ist. Ich hatte anfangs Panik, aber wir entschlossen uns Verantwortung zu übernehmen und wir haben uns beim TA und im Internet informiert. Vier Wochen später kamen 6 kleine Kitten zur Welt und mein Freund und ich haben uns weinend in den Armen gelegen. Die kleinen sind jetzt 2 1/2 Wochen alt und haben gerade ihre erste Wurmkur hinter sich und entwickeln sich prächtig.

Mama-Mausi und wie sich später herausstellte auch unser Findelkind Felix gehören eigentlich zu einem Nachbarhof und da liegt das Problem. Der Nachbar hat jede Menge Tiere verschiedener Arten, die meiner Meinung nach nicht ausreichend versorgt und artgerecht gehalten werden. Es liefen noch zwei weitere trächtige Katzen dort herum. Ständig büxen Enten, Schafe und ein Pfau aus und laufen auf der Straße und in Nachbars Gärten herum. Dieser Nachbar wird angeblich (nur vom "Hörensagen") auch noch vom Tierschutz unterstützt.

Das sind doch keine Zustände! Sammelt er Tiere? Ich kann meine Augen nicht mehr verschliessen. An wen kann ich mich in einem solchen Fall wenden? Was soll ich tun?

Würde mich über Ratschläge und Hilfe freuen

LG
 
30.05.2013
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Tiermessi? . Dort wird jeder fündig!
Saiyurij

Saiyurij

Beiträge
671
Reaktionen
1
Huhu,

Klingt find ich schon nach Tiermessi oder zumindest nem sehr überforderten Halter!

Dokumentier die Zustände so gut es eben geht ohne Hausfriedensbruch zu begehen oder dich sonst strafbar zu machen. Sammel Zeugenaussagen von anderen Nachbarn.
Mach am besten Fotos von verwahrlosten Tieren oder Videos. Versuche rauszufinden ob die Tiere regelmäßig gefüttert werden und ob das Futter artgerecht ist etc.

Dann wende dich ans Veterinäramt... Wenn Tiere entlaufen ist das Ordnungsamt oder die Polizei zuständig...

Viel Erfolg und gut dass du den beiden Katzen und den Babys ein Zuhause gibst!

Wirst du die Kitten denn vermitteln?
 
heide62

heide62

Beiträge
799
Reaktionen
7
Hallo,

danke für deinen Rat. Für vier Kitten haben wir schon ein neues Zuhause gefunden und auch für die anderen beiden werden wir bestimmt noch eine nette Familie finden. Wir haben ja noch mindestens 8-10 Wochen Zeit.

Zum Nachbarn: Jemand vom Veterenäramt war schon mal da, er bekam einige Vorschläge, was er verbessern sollte und das war´s. Sind die denn nicht verpflichtet, regelmässig zu kontrollieren? Angeblich sind die Zustände noch nicht so schlimm, muss es das denn erst werden?

Werde mich mit anderen Nachbarn mal beraten, aber einige wollen keinen Ärger haben (ich bisher auch, muss ich leider gestehen) und lassen es auf sich beruhen. Aber es gibt auch Fotos von viel zu kleinen Käfigen und toten Tieren, gemeinsam können wir evtl doch noch etwas bewirken.

LG
 
Saiyurij

Saiyurij

Beiträge
671
Reaktionen
1
Hallo,
also wenn ichs richtig weiß geht das Vet-Amt natürlich jedem Hinweis nach. Also wenn du da anrufst und sagst du hast begründeten Verdacht dass Hr. XY seine Tiere nicht richtig hält, kommen die und gucken. Die setzen dann normal ne Nachfrist wenns wirklich was zu meckern gab (eine Bekannte wurde auch mal beim Vet-Amt angezeigt weil sie ein Pony angeblich ohne Sozialkontakt gehalten hat, dass das Pony aber in der Isolationsbox bleiben musste weils krank war hat die möchtegern Tierschützer nicht interessiert.. :roll:), setzen die eine Nachfrist und kommen dann nochmal zur Kontrolle.
Wenn dann alles ok ist, kommen sie denke ich nicht mehr...

Aber wenn ihr doch schon Fotos von verendeten Tieren habt, müssen die was machen...

Kannst du nicht mal die Nachbarn zusammentrommeln und mit allen zusammen aufs Vet-Amt marschieren?

Solche Anzeigen sind übrigens Anonym...

Gruß
 
Orangejuice

Orangejuice

Beiträge
1.324
Reaktionen
6
Hallo! Erstmal super, dass ihr euch um die zwei kümmert! :) Da heb sich wohl die Katzen ihre Menschen ausgesucht. :mrgreen:

Ich schließe mich den anderen hier an, und denke, dass ihr einfach mal bei VetAmt anrufen solltet... Habt ihr vielleicht Fotos von der Kleinen, als sie in so einem schlimmen Zustand war?
 
heide62

heide62

Beiträge
799
Reaktionen
7
Nein, leider kein Foto, aber jede Menge Zeugen und natürlich den TA, der die kleine Maus behandelt hat. Heute muss ich noch zu einem Familienbesuch und morgen den ganzen Tag zur Arbeit, werde aber heute mit einer Nachbarin telefonieren um einige Leute zusammenzutrommeln um gemeinsam zu beraten. Hoffe, dass wir einige aufrütteln können um aktiv zu werden.

Es tat gut, erst einmal darüber zu schreiben und ihr macht mir Mut jetzt wirklich was zu tun. Danke dafür.
 
Lady of Camster

Lady of Camster

Beiträge
7.019
Reaktionen
255
Nach Tiermessi in dem Sinn hört sich das nicht an. Aber nach Tierquälerei auf jeden Fall.

Oft genug kamen im Fernsehen schon Berichte über verwarloste Höfe, gequälte Tiere usw.
Oft genug war das Vet-Amt dort schon und es hat sich nix getan.
Dass du versuchst was unternehmen, ist aber trotzdem mal ein Schritt in die richtige Richtung.

Mach doch mal einen Flyer für die Nachbarn, wo du ihnen dann in die Briefkästen wirfst.
Teile ihnen mit, dass ihr gemeinsam viel mehr erreicht als wenn jeder nur feige wegschaut. Schreib auch mit dazu, dass alles anonym behandelt wird und keiner Angst haben muss bei dem Nachbarn namentlich erwähnt zu werden.
Versuche ein Foto zu machen wo zeigt, dass die Tiere wirklich in schrecklichem Zustand vor sich hinvegetieren und sterben müssen.
Sollte es mit dem Foto nix werden, mach ein Bild auf den Flyer wo die Katze von dir mit ihren Jungen drauf ist, die verwarloste Katze mit den Zähnen, .... einfach eines, wo die Herzen der Nachbarn erweicht endlich mal Initiative zu ergreifen und nicht ständig feige weg zu schauen.
 
heide62

heide62

Beiträge
799
Reaktionen
7
So, eine Nachbarin war gerade bei mir und wir haben über den Hof gesprochen. Sie hat sogar die Möglichkeit gehabt einige Fotos zu machen. Vom VetAmt hat er die Auflage sich keine neuen Tiere anzuschaffen, hat er aber getan. Am Montag ist ein erneuter Gang zum Amt fällig, aber wir haben wenig Hoffnung, dass sich etwas tut.

Wir haben überlegt, evtl. die Öffentlichkeit einzuschalten, wäre ein großer Schritt...........und ob es überhaupt Gehör findet? Wenn Tiere verenden, werden neue angeschafft nach dem Motto: Kaputt-Neu

Ich fühle mich so hilflos. Die armen Tiere können einem nur leid tun.

Habe noch eine andere Frage: Könnte er Mama-Maus mit ihren Kitten zurück verlangen? Würde sie mit jeder Faser meines Herzens verteidigen, aber mache ich mich evtl strafbar damit?

Falls es wirklich so kommen sollte, würde ich ihm die TA-Kosten präsentieren und ihm sagen, dass wir uns wenigstens kümmern, da er ja wohl nicht in der Lage dazu war.

Möchte nicht nur jammern, sondern euch auch ein paar Bilder von Mama-Maus und den kleinen Rackern zeigen (hoffe ich krieg´s hin)
 
Lady of Camster

Lady of Camster

Beiträge
7.019
Reaktionen
255
Vom VetAmt hat er die Auflage sich keine neuen Tiere anzuschaffen, hat er aber getan.

Habe noch eine andere Frage: Könnte er Mama-Maus mit ihren Kitten zurück verlangen? Würde sie mit jeder Faser meines Herzens verteidigen, aber mache ich mich evtl strafbar damit?
Na das soll er mal versuchen, die zurück zu verlangen.
Wenn er schon die Auflage hat sich keine neuen Tiere mehr anschaffen zu dürfen, wird er wohl kaum Chancen haben die Katze + Kitten zurück zu bekommen.
Da würde sich die gesetzliche Rechtsslage ja selbst ins Knie schießen, wenn sie widersprüchlich handeln würde.

Wir haben überlegt, evtl. die Öffentlichkeit einzuschalten, wäre ein großer Schritt...........und ob es überhaupt Gehör findet? Wenn Tiere verenden, werden neue angeschafft nach dem Motto: Kaputt-Neu
Wie wollt ihr die Öffentlichkeit einschalten?
Da solltet ihr etwas vorsichtig sein, da er euch sonst nen Strick wegen "Rufmordes" draus drehen könnte.

Klasse, dass deine Nachbarin ein paar Fotos machen konnte. Hoffe, die sind hilfreich für Montag beim Vet-Amt.
 
heide62

heide62

Beiträge
799
Reaktionen
7
Bin mal gespannt, in den nächsten Tagen macht jemand vom VetAmt einen Überraschungsbesuch. Mal sehen, ob sich dann was tut.

Ein Angestellter vom Amt hat mal mit meiner Nachbarin gesprochen und gemeint, dass sie sich ja kümmern und er ja auch Auflagen bekommt (die er nicht alle einhält) und was sollten sie denn noch machen, man kann ihm doch nicht alle Tiere wegnehmen.

Und warum nicht???

Er tut mir fast ein wenig leid, er muss Tiere doch eigentlich mögen, sonst hätte er sich doch keine angeschafft. Er ist total überfordert, oder was stimmt da nicht?
 
Lady of Camster

Lady of Camster

Beiträge
7.019
Reaktionen
255
Wirst du dann darüber informiert, wenn das Vet-Amt da war?

Warum er sich Tiere anschafft?
Warscheinlich ein Ersatz für irgendwas. Andre müllen ihre Wohnung mit tausend Deko Sachen zu, wiederum andre sammeln Tageszeitungen über Jahre hinweg, ... usw.
Was in dem Kopf dieser Menschen vorgeht weiß wohl niemand. Wahrscheinlich nicht mal die Betroffenen selbst. Die bauen sich einfach nur eine eigene Welt auf.
 
heide62

heide62

Beiträge
799
Reaktionen
7
Es waren zwei Frauen vom VetAmt da, beide waren entsetzt und haben einige Fotos gemacht. Sie werden nochmal wiederkommen, wenn der Besitzer da ist.

Es muss unbedingt was geschehen, den Tieren muss es doch gut gehen.

Das Wasser in den Vogelkäfigen war nicht erst vom Vortag, sondern muss schon einige Tage alt gewesen sein. Meine Güte jeden Tag frisches Wasser geben wäre doch wohl das mindeste. Bin ja nicht mit auf den Hof gegangen, habe ja keine Berechtigung und ich glaube das möchte sich auch niemand freiwillig genauer anschauen.

Ob ich weiter informiert werde weiß ich nicht, aber ich werde auf jeden Fall nachfragen, was unternommen wird.

LG
 
Lady of Camster

Lady of Camster

Beiträge
7.019
Reaktionen
255
Dann hoffe ich ganz schwer, dass die nicht nur versuchen mit ihm zu reden (was ja wohl bei dem ja eh nix bringt), sondern alles in die Wege leiten um die Tiere da raus zu holen und ihn anschließend weiterhin regelmäßig kontrollieren ob er sich nicht wieder Tiere zugelegt hat.
 
M

Mitternachtskatz

Beiträge
100
Reaktionen
0
Manche Menschen schaffen sich auch einfach Tiere an um des Haben-Wollens. Sprich, einer hält sich einen Soka, weil es cool is, der andere schafft sich Exoten an, weil sie sonst keiner hat oder warum auch immer.
Ich kenne selbst so einen Fall, wo die außergewöhnlichsten Tiere leben, aber gekümmert wird sich nur um das Mindeste. Den Tieren ansich geht es nich schlecht, sie haben Futter und Wasser, aber Dinge wie artgemäße Beschäftigung, wirklich vernünftige Ernährung oder Gesundheitsprophylaxe gibt es dort nicht. Das Vetamt sieht das alles noch im Rahmen und tut nichts.
 
heide62

heide62

Beiträge
799
Reaktionen
7
Eine Nachbarin erzählte mir, dass wieder jemand vom VetAmt da war. Leider kenne ich keine Einzelheiten. Heute Abend haben wir Fotos von Enten (und es waren neue dabei) in unserem Pool gemacht. Wir sammeln noch und gehen damit auch noch zum Ordnungsamt.

Ob ihm die Tiere wirklich weggenommen werden............na, ich weiß nicht. Wohin auch mit ihnen?

Werde mich am Montag mal erkundigen, wie es jetzt weitergeht. Hoffe ich bekomme Informationen.

Die Tiere auf dem Hof brauchen eure gedrückten Daumen.
 
Willy-Maya

Willy-Maya

Beiträge
239
Reaktionen
6
Hallo Heide...hast du schon neue Infos? Hab deinen thread eben gelesen und würde mich schon interessieren ob es was neues gibt...

Ps.: ich finds einfach klasse wie ihr euch um die Katzen kümmert und auch versucht den andern Tieren zu helfen...
 
heide62

heide62

Beiträge
799
Reaktionen
7
Also, der Chef vom VetAmt war beim Nachbarn und hat ihm wohl "den Marsch geblasen". Er hatte es wohl geschafft drei, von vier Vogelkäfige noch zu säubern, aber das hat wenig genutzt, da ja Bildmaterial vorhanden ist.

Den einzigen "Gesprächsfetzen" den eine andere Nachbarin mitbekommen hat war: "...dann suchen sie sich ein anderes Hobby..."

Habe drei Tage lang keine Katzen von ihm gesehen, aber jetzt sind sie wieder da. Was er nun an Auflagen bekommen hat, kann ich nicht sagen und ich möchte da auch nicht spekulieren.

Hoffe nur, das jetzt in unregelmäßigen Abständen kontrolliert wird und der Nachbar sich besser um seine Tiere kümmert. Schlimm genug, dass Kontrolle überhaupt nötig ist. Wenigstens die Grundversorgung sollte einem Menschen, der Tiere hält doch am Herzen liegen.
 
heide62

heide62

Beiträge
799
Reaktionen
7
Wir haben seit einigen Monaten fast ständig einen Besucher aus der Nachbarschaft. Obwohl er nicht gefüttert oder gestreichelt wird, scheint er sich bei uns wohl zu fühlen.

Obwohl besagter Nachbar vom VetA kontrolliert wird, ändert sich nur geringfügig etwas. Mittlerweile hat er seine Volieren leer stehen und offensichtlich macht er das VetA dafür verantwortlich, dass er keine "Lust" mehr hat die Vögel zu halten. :twisted: Er ist zwar nicht einsichtig, aber das Teilergebnis freut mich natürlich.

Zwischenzeitlich war sogar ein Schwanenpaar bei ihm zu Gast, unfassbar! ohne artgerechte Bedingungen. Hoffentlich ist der Nachbar irgendwann so genervt von den Besuchen des VetA, dass er die Tierhaltung freiwillig komplett aufgibt.

Wir können ja nicht alle Katzen von unserem Nachbarn bei uns aufnehmen. "Flocke" hat seit ein paar Tagen eine Verletzung am Kopf und gerade ist mir aufgefallen, dass sich die Stelle wohl entzündet hat. Er tut mir so leid und von seinem Besitzer wird er keine Hilfe erwarten können.

Es ist nur eine kleine Verletzung, aber sollten wir Flocke nicht doch lieber beim TA vorstellen?
 
Anjalie

Anjalie

Beiträge
733
Reaktionen
10
Heide toll, dass Du dich so engagierst! Ich selber habe mal wegen einer Kuhherde das Vet-Amt angerufen, die Tiere standen bis zum BAuch im Schnee (--20 C, waren schwarzbunte Kühe, keine Robustrinder), hatten kein Futter und waren aufs Skelett abgemagert. Hat mich mehr als 10 Anrufe und unsägliche Nerverei gekostet bevor das Vet-Amt dort hingefahren ist und alles überprüft hat und siehe da, es hat funktioniert. Der Mann wurde regelmässig kontrolliert, für die Tiere auf der Koppel wurde ein Stall gebaut und sie wurden jeden Tag gefüttert und getränkt. Die standen nämlich brüllend auf der Koppel und das Tag und Nacht. War mehrfach da.


Wie wäre es, wenn Du Dich mal an Peta wendest? Die haben doch auf dieser Seite "whistleblower", d.h. Du kannst ihnen Verstösse oder Auffälligkeiten melden und die gehen der Sache dann nach. Die Organisation ist eigentlich sehr engagiert. Die Perserkatze würde ich freiwillig nicht mehr rausrücken!! Wenn Dein Nachbar ankommt, ihm gleich die Tierarztrechnung präsentieren.


Alles Gute!
 
Zuletzt bearbeitet:

Schlagworte

Tiermessi Katzen

,

katze von tiermessie bekommen

,

katze befreit von möchtgern tierschutzer

,
tiermessi Reutlingen

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen