Einzug der Katze

  • Autor des Themas SarahK
  • Erstellungsdatum
S

SarahK

Gast
.....................
 
Zuletzt bearbeitet:
04.06.2013
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Einzug der Katze . Dort wird jeder fündig!
Finny

Finny

Beiträge
5.749
Reaktionen
231
Hallo,

bitte lass die Katze auf jeden Fall bis zur 12. Woche bei ihrer Mutter und ihren Geschwistern. Wenn du die Möglichkeit hast, dann versuch den Bauern dazu zu bringen, dass auch die anderen Geschwister dort bleiben dürfen. Und bei diesem Thema ist gar nichts umstritten. Die Katzen gehören bis zur 12. Woche zur Mutter und sonst nirgendwo hin!

Und bitte, bitte, bitte nimm die kleine Maus nicht alleine auf.
Katzen gehören nicht in Einzelhaltung und ein kleines Kitten schon gar nicht. Wenn Kitten, dann bitte zu zweit.

LG
 
K

Kira Filou

Beiträge
699
Reaktionen
14
Auf jeden Fall bis zur 12ten Woche warten und gerade Kitten immer zu zweit halten,sie wird dir sonst seelisch verkümmern und verhaltensauffällig werden...


LG Melli
 
Maschkapone_x3

Maschkapone_x3

Beiträge
124
Reaktionen
0
gab jetzt zwar schon 2 mal die gleiche Info, aber auch nochmal von mir:
Lass sie auf jedenfall bis zur 12 Woche da .. und bitte bitte bitte nimm 2 Kitten bei dir auf !!

LG maya :)
 
Sylle

Sylle

Beiträge
2.794
Reaktionen
190
Schließe mich dem an! Bitte nach der 12. Woche und bitte, bitte zu zweit!
 
S

SarahK

Gast
Zum ersten: Ich bedanke mich für die guten Tipps!

Bis zur 12ten Woche wird sie auf dem Bauernhof bleiben, sofern der Bauer dabei zustimmt.

Ich muss euch leider enttäuschen und sagen, dass ich nur eine Katze aufnehmen werde. Ob Fehler oder nicht sei dahingestellt. Ich habe damit bisher keine schlechteren Erfahrungen gemacht.
 
DjangosMAMA

DjangosMAMA

Beiträge
2.310
Reaktionen
17
Das ist aber nunmal der größte Fehler überhaupt.

Eine Katze und vorallem ein Kitten sollte NIEMALS alleine gehalten werden.

Wenn du Pech hast wird sie dir alles zerstören, wild urinieren, sich zu tode langweilen und wie schon gesagt wurde absolut seelisch verkümmern.
 
Sommersprosse

Sommersprosse

Beiträge
1.561
Reaktionen
17
Ich muss euch leider enttäuschen und sagen, dass ich nur eine Katze aufnehmen werde. Ob Fehler oder nicht sei dahingestellt. Ich habe damit bisher keine schlechteren Erfahrungen gemacht.
Diese Ansicht finde ich sehr egoistisch. Stell dir mal vor du müsstest allein in einer Wohnung leben ohne jemanden, der dich versteht, mit dir spielt und dir beim Putzen hilft.
Ein Mensch kann das bei einer Katze nur bedingt ersetzen. Wenn nur eine geht, dann lass die Katze lieber dort, wo sie ist.
 
N

nea

Gast
Zum ersten: Ich bedanke mich für die guten Tipps!

Bis zur 12ten Woche wird sie auf dem Bauernhof bleiben, sofern der Bauer dabei zustimmt.

Ich muss euch leider enttäuschen und sagen, dass ich nur eine Katze aufnehmen werde. Ob Fehler oder nicht sei dahingestellt. Ich habe damit bisher keine schlechteren Erfahrungen gemacht.
Vielleicht solltest du dich dann lieber nach einer Einzelkatze umschauen oder aber einem Stofftier.

Deinen Egoismus über das Wohl und der Bedürfnisse der Katze zu stellen, ist ein no go.
 
jennifer89

jennifer89

Beiträge
796
Reaktionen
3
Ich verstehe SarahK schon, denn ich wollte ja am Anfang auch nur 1 Katze haben da ich viele Leute kenne die ihre Katzen alleine halten. Dachte, das wäre i.O.
Außerdem hatte ich angst, dass ich eventuell überfordert bin, wenn ich gleich von 0 auf 2 Katzen gehe!

Ich wurde aber ausreichend überzeugt, dass es schon gut gehen wird. Auch mit den Kosten! Da hatte ich ja auch angst, dass es dann bei 2 zuviel wird.

Ich glaube ich hätte nun ein schlechtes Gewissen, wenn ich den halben Tag lang nicht Zuhause bin und die arme Katze ihre Zeit alleine vertreiben müsste.
 
saurier

saurier

Beiträge
28.263
Reaktionen
2.063
[...] Ich muss euch leider enttäuschen und sagen, dass ich nur eine Katze aufnehmen werde. Ob Fehler oder nicht sei dahingestellt. Ich habe damit bisher keine schlechteren Erfahrungen gemacht.
Du vielleicht nicht, dafür aber die Katzen, die in Einzelhaft leben mussten :cry:.

BITTE, BITTE, lies das alles mal in Ruhe durch:

Da es in letzter Zeit verstärkt und in vielen verschiedenen Threads zu Diskussionen um die 'wahre Natur' von Katzen geht, möchte ich hier einmal versuchen, in einem zusammenfassenden Beitrag darzulegen, was belegbare Tatsachen und was falsch Überliefertes ist, um dem Mythos, Katzen seien von Natur aus Einzelgänger, einmal einige Tatsachen entgegen zu setzen. Ich hoffe, dass man diesen Thread dann zum Verlinken nutzen kann, damit man nicht jedes Mal wieder (mehr oder weniger fruchtbar :wink:) neu argumentieren muss und frustriert aufgibt, weil etwas, was schon immer so war, ja auch immer sein wird und bleiben muss... ;-)

Natürlich funktioniert das Ganze nur, wenn man sich die Mühe macht, die angebotenen Informationslinks auch in Ruhe zu lesen und einmal zu überdenken. Daher bitte ich alle, dies zu tun, auch wenn es sicher viel zu lesen ist, aber das Thema ist eben so komplex, dass man es nicht mit ein paar Sätzen abtun kann.

Ich beginne mal mit einem Link zu einer wissenschaftlichen Studie, die belegt, dass Katzen - wenn sie es sich aussuchen können - eben doch soziale Verbände gründen:

*Katzen sind soziale Tiere*

Die Originalstudie dazu findet ihr hier: *klick*

Außerdem schreibt z.B. Udo Gansloßer in seinem Buch 'Verhaltensbiologie der Hauskatze' (2010) auf Seite 123
[...] Die Vorstellung, dass Hauskatzen generell einzelgängerisch leben, kann aufgrund von einer ganzen Reihe von >>Feldstudien<<, d.h. Untersuchungen an freilaufenden bis verwilderten Hauskatzen, doch stark relativiert werden. [...]
Sicherlich ist es nicht so, dass es dort nicht auch vereinzelte Einzelgänger gebe, aber er beschreibt ganz eindeutig, dass die Kätzinnen und Kater sehr wohl Gruppen bilden. Vor allem suchen diese 'Einzelgänger' aber durchaus den Kontakt zu Artgenossen, sie leben nur nicht ständig mit ihnen zusammen und man muss da auch unterscheiden zwischen potenten und kastrierten Tieren, Freigängern und Wohnungskatzen.

Darüber hinaus sollte man sich mal die Berichte derjenigen anschauen, die aus der Landwirtschaft kommen oder eben sehr ländlich mit vielen Freigängern aufgewachsen sind/wohnen, ebenso die derjenigen, die Streuner(kolonien) betreuen - die werden immer und immer wieder bestätigen, dass sich die Katzen FREIWILLIG zu Gruppenverbänden zusammenschließen. Da braucht man keine wissenschaftlichen Studien, obwohl es sie - s.o. - gibt, aber das sagt einem schon der gesunde Menschenverstand.

Ebenfalls sehr informative Hinweise findet mal hier:

*Wenn die Einzelkatze reden könnte*

*Einzel"haft"*

*Sind Katzen wirklich Einzelgänger?*


Vor allem diese Zusammenstellung möchte ich allen ans Herz legen:

*Einzelhaft?!*



Und hier ein paar Threads von Usern hier im Board:

https://www.katzen-forum.de/katzen/29398-komme-voller-reue-zurueck.html

https://www.katzen-forum.de/foto-st...einzelhaltung-katzen-ueberzeugende-fotos.html

https://www.katzen-forum.de/katzen/38756-einzelhaft.html



Zusammenfassend bleibt also festzuhalten:

Katzen sind von Natur aus KEINE Einzelgänger.


Sie suchen, wenn sie die Möglichkeit haben, immer den Kontakt zu Artgenossen, das muss nicht immer ein inniges Kuscheln sein, auch eine kurze Begrüßung und ein Schnuppern an Nase und Po sind soziale Akte und dienen dem seelischen Wohlbefinden.

Grundsätzlich gilt: Gesunde Kitten gehören NICHT in Einzelhaltung. Es gibt KEINEN nachvollziehbaren Grund, ein Kitten alleine zu halten und es somit im schlimmsten Fall zu einem sozialen Krüppel (und erst zu einer unverträglichen Einzelkatze) zu machen.

Wer tatsächlich - aus welchen Grund auch immer - nur eine Katze halten kann oder will, sollte so einem Tier, das (überwiegend) aufgrund von falschen Haltungsbedingungen durch Menschen zu einem Einzeltier gemacht wurde, und keinem Kitten ein neues Zuhause bieten.

Weiterhin gilt, sich vor der Anschaffung von Lebewesen (in dem Fall Kitten) schlau zu machen, dann kann einen die Tatsache (nicht Meinung oder Ansichtssache...), dass eine Einzelhaft von gesunden Kitten ein egoistisches No-Go ist, nicht mehr überraschen.

https://www.katzen-forum.de/katzen/49482-gedanken-anschaffung.html
 
S

SarahK

Gast
Seit doch so lieb und beurteilt mich nicht bevor ihr alles über mich wisst. Meine Vorstellung haben sicherlich noch nicht alle gelesen.

@jennifer: Die Katze würde höchstens 2 Stunden alleine sein. Ich habe keine Angst vor Kosten oder Überforderung - sonst hätte ich nicht im entferntesten daran gedacht mir eine Katze anzuschaffen. Schön das sie mich teilweise verstehen - schade, dass sie mich dennoch negativ bewerten, obwohl sie nicht mehr über mich in Erfahrung gebracht haben.

@nea: Wissen sie etwas über meine Bedürfnisse? Der Katze wird es gut gehen. Soziale Kontakte gibt es bei Freigängern doch wohl genug (um mal ganz dreißt zu sein - höflicher sind sie ja wohl auch nicht) Egoismus ist wohl kaum ein Grund um sich eine Katze anzuschaffen.

Und an den lieben Rest:
Meine Frage wurde leider noch nicht beantwortet - es wurde sich leider nur an der Tatsache, dass ich "nur" eine Katze adoptiere aufgehangen.
Wer mir dennoch bei der beantwortung meiner Frage helfen möchte, hier ist sie erneut:
Gewöhnt sich eine Bauernhofkatze so schnell an den Freigang, dass sie daraufhin nicht mehr als "Übergangswohnungskatze" gehalten werden kann?

LG Sarah

Leute warum habt ihre eigentlich alle so einen Graus vor der Einzelhaltung? Es wurde früher so gemacht und heute sieht das nicht anders aus. "Traue keiner Studie, die du nicht selbst gefälscht hast." Außerdem leben Einzelgänger ja wohl auch noch. Seit so lieb und beantwortet doch einfach meine Fragen.
 
jennifer89

jennifer89

Beiträge
796
Reaktionen
3
SarahK wo habe ich sie denn hier negativ bewertet??? :shock:
 
S

SarahK

Gast
Entschuldigung ist wohl in die Falsche Spalte gerutscht! :) Aber die Katze wird so gut wie gar nicht alleine sein - das nur dazu.
 
DjangosMAMA

DjangosMAMA

Beiträge
2.310
Reaktionen
17
Ein Mensch ersetzt keinen Katzenkumpel !!!!!!!!!
 
jennifer89

jennifer89

Beiträge
796
Reaktionen
3
War hier nicht die Rede davon, dass Sie mit ihrem Freund zusammenziehen?
Sie leben also folglich auch nicht in Einzelhaltung?...

Ich verstehe ja das man angesäuert ist wenn man es von allen Seiten bekommt, aber ein bisschen differenzieren wäre schön :-(

Hab grad das mit der falschen Spalte gelesen, i.O. :)

Wie gesagt ich habe auch viele Freunde die Katzen in Einzelhaltung hatten. Eine meiner engsten Freundinen z.b. Aber da muss man halt auch erwähnen, dass der Kater ohnehin nicht dazu geeignet gewesen wäre einen Katzenpartner in der Wohnung zu haben. Das wurde mehrmals probiert und endete in Mord und Totschlag ^^

Aber wie das bei einer anderen Katze ist weiß man von vornherein nicht. Ich denke aber auch, dass wenn man nur 2 Std. weg ist, es grundsätzlich besser ist mit der Einzelhaltung als wenn man den ganzen Tag unterwegs ist.

Dennoch, ein Mensch ersetzt kein Tier. Aber ich denke es kommt hier auf den Einzelfall drauf an.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

SarahK

Gast
Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Ich würde ja zitieren wenn ich wüsste wie : War hier nicht die Rede davon, dass Sie mit ihrem Freund zusammenziehen?
Sie leben also folglich auch nicht in Einzelhaltung?...

Ich bin mit meinem Freund zusammengezogen? Er hat keine Katze? Ich verstehe die Frage nicht ganz recht
 
saurier

saurier

Beiträge
28.263
Reaktionen
2.063
Zu deinem Nachsatz:

[...] Leute warum habt ihre eigentlich alle so einen Graus vor der Einzelhaltung? [...]
Weil sie - wie du oben sicher gelesen hast, unnarürlich ist.

[...] Es wurde früher so gemacht und heute sieht das nicht anders aus. [...]
Früher sind die Leute auch überwiegend an Grippe gestorben - sollten man sie deshalb jetzt auch sterben lassen? War halt schon immer so - wieso sollte man sie jetzt behandeln...

[...] "Traue keiner Studie, die du nicht selbst gefälscht hast." [...]
Dann sollte man Wissenschaft wohl einfach abschaffen...

[...] Außerdem leben Einzelgänger ja wohl auch noch. [...]
Ich denke, es gibt einen Unterschied zwischen leben und existieren.

[...] Seit so lieb und beantwortet doch einfach meine Fragen.
Das Forum ist eben keine Frage-Antwort-Maschine, schau, es will dir und dem Kätzchen wirklich nichts Böses, im Gegenteil, wir sorgen uns alle um das Wohl der Mieze. Wenn du wirklich nur ein Tier willst, dann sei doch so gut und schau dich beim TS nach einem vom Menschen bereits zum Einzelgänger gemachten Tier um.
 
jennifer89

jennifer89

Beiträge
796
Reaktionen
3
Ich dachte Sie würden mit ihrem Freund zusammen wohnen. D.h. das Sie und ihr Freund ja auch in gewisser Weise keine "Einzelhaft" absitzen im Sinne von Mensch lebt mit anderem Mensch zusammen.
Daher meinte ich, dass es doch schön wäre, wenn dann auch Katze mit Katze zusammenleben könnte.

Also ich hab meine beiden Katzen noch nicht lange aber ich sehe schon unterschiede zwischen den beiden zu den Katzen von Freunden die ihre Katzen alleine halten. Die verhalten sich anderst, toben nicht soviel herum (die Einzelkatzen) usw.

Wenn du wirklich nur ein Tier willst, dann sei doch so gut und schau dich beim TS nach einem vom Menschen bereits zum Einzelgänger gemachten Tier um.
Nunja, sie besitzt ihre Katze ja schon, also ist der Vorschlag leider zu spät. Aber für die Zukunft wäre das der Dame sicherlich anzuraten!

Wie gesagt ich sehs halt wirklich an meinen Beiden das es ihnen zusammen besser geht.
 
S

SarahK

Gast
Wir haben momentan im Elternhaus auch einen Einzelgänger und dieser verhält sich vollkommen ruhig und nicht unnormal. Ich werde mich jetzt aus diesem Forum abmelden, da es für mich keinen Sinn mehr macht mich weiterhin hier nieder machen zu lassen. Liebe Grüße und alles Gute für sie jennifer

wie löscht man sich? :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Schlagworte

kitten einzug

,

verhaltensbiologie der hauskatze udo gansloßer

,

hauskatze der einzug

,
einzug beim freund nur noch traurig
, warten auf katzen Einzug

Ähnliche Themen