Eine "Wild-"katze soll zu uns kommen :)

L

LadyxAnka

Beiträge
18
Reaktionen
0
Hallo erstmal,

ich bin neu hier, und habe da ein paar Fragen und hoffe, das mir hier jemand weiter helfen kann.
Also: Meine Mutter hat ein paar Katzen die im Stall und auf dem Hof rumlaufen. Meine mum sieht das alles ganz locker und die bekommen zb. auch kein richtiges Katzenfutter (wo ich eigentlich auch total gegen bin) Die bekommen halt so Essensreste und fangen sich selbst irgendwas. Geimpft sind
die auch nicht.

Nun hat die eine Katze Nachwuchs bekommen. 4 kleine Katzenbabys. Alter kann man nicht ganz genau bestimmen, da sich die Katze zum Wurf aus dem Staub gemacht hat. Schätzen sie aber so ca. 6-7 Wochen alt. Sie saugen noch.

Mein Freund und ich würden von denen nun gern einen Kater haben.
Gibts da irgendwelche bedenken, wegen der Ernährung der Mutter und der Tatsache das sie nicht geimpft ist und so zu sagen eine "Wildkatze" ist?

Wäre es vielleicht auch besser anstatt nur einen Kater gleich 2 zu nehmen, damit einer nicht so alleine wäre seine Geschwister in der Anfangszeit vermissen könnte?
Sind dann auch den ganzen Tag am arbeiten. Wäre allein vielleicht ein wenig langweilig?!

Wir sind uns eigentlich schon einig, dass wir einen Kater davon auf jeden Fall nehmen.
Als Hauskater.. der dann natürlich auch ab einem bestimmten Alter Freigang nach draußen hat. Er soll kastriert werden, geimpft und auch Wurmkuren erhalten (auf keinen Fall würde ich es so wie meine Mutter handhaben)

Wenn man sie im Moment auf den Arm nehmen will, fauchen sie ein bisschen, sind aber dann super zutraulich. Wir sind da echt zuversichtlich, das das gut klappen kann.

Was ist eure Meinung dazu?
Ich wäre sehr dankbar über einige Antworten.

LG, Anka
 
17.06.2013
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Eine "Wild-"katze soll zu uns kommen :) . Dort wird jeder fündig!
Saiyurij

Saiyurij

Beiträge
671
Reaktionen
1
Hallo,
zunächst solltest du deine Mutter unbedingt überreden, dass sie die Katzen alle kastrieren lässt, solang die Population noch überschaubar ist!!
Impfen und Wurmkur soll meinetwegen jeder so machen wie er denkt. Aber unkontrollierte Vermehrung ist nicht gut, vorallem für die Katzen!

Schön dass du bzw. ihr einem Kitten eine Heimat geben wollt. Am besten nimmst du gleich zwei, denn ein Mensch ist kein Ersatz für eine andere Katze. Lasst die Babys auf jeden Fall bis sie 12 Wochen alt sind bei der Mutter. Im Zweifel lieber 2 Wochen länger warten. Dann bekommt ihr gut sozialisierte Katzen.
Wenn die Mutter euch jetzt schon zum Wurf lässt, würde ich so oft es geht hin gehen. Beobachtet sie aber gut, es könnte sein dass sie sich gestreßt fühlt und die Kitten vllt wo anders hin bringt...
Ich würde viel mit den Babys reden und mich langsam annähern. Nicht einfach nehmen und zwangskuscheln... Erst wenn sie von selbst kommen anfassen!

Vielleicht könnt ihr der Mama ja was gutes tun und ihr wenigstens jetzt während sie säugt, hochwertiges Nassfutter geben. Sie kann das jetzt gut brauchen!

Liebe Grüße
 
VER0

VER0

Beiträge
5.230
Reaktionen
37
Hallo Anka,

schön, dass Du Dich erst mal informierst und kleinen "Wildlingen" ein zu hause geben möchtest.

Erstmal sollten die Kitten mind. 12 Wochen alt sein, damit ihre Mutter ihnen alles beibringen kann, was sie zum Leben brauchen und sie nicht zu früh von ihrer eigenen Familie weggerissen werden. Es wäre aber gut, wenn ihr ganz oft hingeht und sie so auf Euch Menschen prägt. Bring der Mutter und den Geschwistern doch einfach jedesmal gutes Katzenfutter mit. Und evtl.auch Aufzuchtmilch (auch für die Mutter), das ist eine tolle Aufbaunahrung.
Ihr solltet unbedingt 2 Kitten nehmen (wenn mögilch gleichgeschlechtlich), genau wie Du schreibst. Sie brauchen kätzische Gesellschaft, Raufkumpel, Kuschelpartner, einen Freund, der die eigene "Sprache" spricht. Das können Menschen, egal wie viel sie sich kümmern und da sind, nicht alles leisten.
Der erste Weg mit den Kitten ist zum TA, Gesundheitscheck, Wurmkur und Impfung liegen an.
Raus lassen kannst du die beiden erst, wenn sie kastriert sind (+ 6 Wochen), dann könnnen sie keinen weiteren Nachwuchs produzieren.
Dass sie jetzt schon nicht allzu scheu sind ist ein gutes Zeichen. Da dürfte es keine Probleme mit der Eingewöhung geben. Natürlich wird am Anfang alles neu und ungewohnt für die Katzen sein. Aber mit etwas Geduld und Gelassenheit von Euch, leben sie sich bestimmt schnell bei Euch ein.

Ganz wichtig wäre noch, bei Deiner Mutter Aufklärungsarbeit bzgl. Tierschutz und Kastration zu leisten. Es tut keiner Katze gut immer wieder zu werfen und nicht alle Babies haben das Glück ein zu hause zu bekommen. Es sollte keine Katze "unbehütet" leben müsse und darauf angewiesen sein, sich selbst zu versorgen.
Du sagst ja selber, das mit der Nahrung z.B. findest Du nicht gut. Wenn Deine Mutter z.B. nur wenige kastrierte Katzen hätte, könnte sie sich bestimmt auch gutes Futter leisten und sich um die Fellnasen kümmern. So wie jetzt sollte es aber nicht bleiben

Liebe Grüsse
 
E

Erbse

Gast
hallo,
ich habe auch mal so einen Wildling bei mir aufgenommen. Damals habe ich noch in Bremerhaven gewohnt. Dort gab es die sogenannten Fischereihafen-Katzen. Diese wurden vom Tierschutz an bestimmten Stellen gefüttert und halt auch eingefangen um sie kastrieren zu lassen. Danach wurden sie dort wieder "ausgesetzt". Irgendwann haben sie halt auch einen jungen Kater (ca 1/2 Jahr) eingefangen. Er kam in eine Pflegestelle. Ich habe damals nach einer Katze gesucht und bin vom Tierheim dort hingeschickt worden. Von diesem Kater hab ich nur einen Schatten unter den Schrank huschen sehen. Es waren dort auch jüngere Katzen und auch Katzen die super zutraulich waren. Aber ich habe ihn mitgenommen. Ja, mein schwarzer Stinker. Es hat ca 2 Wochen gedauert, bis ich ihn dann überhaupt mal gesehen habe. Danach ging es fast täglich immer besser. Man braucht nur gaaanz viel Geduld. Wenn er im Körbchen lag, habe ich davor gelegen, leise mit ihm geredet und meine Hand auf den Rand vom Körbchen gelegt. Nach ca 1 Woche konnte ich ihn vorsichtig streicheln. Was soll ich sagen? Wo ich war, war mein Kater.
Und ja, damals war ich noch dumm und hatte nur den einen Kater. Heute weiß ich es besser. Wenn du ihm ein Zuhause geben möchtest, nimm doch gleich ein Geschwisterchen dazu. Ich bin damals umgezogen und er hatte dann Freigang. Damit war er dann super glücklich.
 
L

LadyxAnka

Beiträge
18
Reaktionen
0
Hallo :)

so, wir haben nun seit Gestern unseren kleinen und süßen Nachwuchs :)
Haben auch 2 Stück mitgenommen, einer wäre sich sicherlich total einsam vorgekommen.
Die Fahrt hatte einer der beiden ganz schön viel Angst und ist wie Wild in der Transportbox herumgesprungen. Daheim dann haben wir dann das Türchen aufgemacht und unser kleiner Piet, der so viel Angst während der Fahrt hatte ist sofort raus .. etwas zögerlich aber dann super zutraulich, ist dann auf uns herumgeklettert (saßen davor). Unser anderer hatte viel Angst raus zu kommen, obwohl er auf der Fahrt kaum einen Mucks gemacht hat.
Nach ca. 10 Minuten hatte er es dann auch endlich geschafft. Dann haben sie erstmal ein bisschen die neue Umgebung erkundet.
Beide sofort sehr zutraulich.
Haben sie nach einiger zeit dann auch mal zum stillen Örtchen geführt, in der Hoffnung dass sie es schnell lernen dort rein zu machen.
Den ganzen Abend wollten sie dann spielen, und haben versucht auf unser Sofa zu Springen.
Fressen wollten sie noch nicht so ganz, aber mit unserer Hilfe haben die dann auch etwas gefressen.. ein wenig zumindest.
Hingemacht haben sie am Abend niergens, haben alles kontrolliert .. waren aber auch nicht auf ihrer Katzentoilette.
Sind dann auch mit ihnen einmal durch den Flur gegangen .. die sind soo süß, die laufen die ganze Zeit vor den Füssen rum, weil die sich da wohl am wohlsten fühlen.
Dann hat der etwas dickere von beiden auf einmal total Angst bekommen (aus welchem Grund auch immer) und sich wieder in der Ecke verkrochen.
Mit etwas Geduld und der Hilfe seines Bruders wurde er dann wieder zutraulich.
Heute Nacht haben wir sie separat von uns gehalten da wir im gesamten Obergeschoss Kork Fussboden haben und ich den ungern versauen wollte falls unsere kleinen das mit der Toilette nicht so ganz verstanden haben. Waren dann unten.
Heute morgen hatten sie immer noch nichts gemacht .. weder ins Klöchen noch irgendwo anders hin... und dann ist der erste direkt auf unsere Katzentoilette gegangen.. und der andere hats ihm gleich nach gemacht.
Sehr schön, dass die so schnell lernen. Das freut mich richtig.
Mein Freund ist nun die erste Zeit bei ihnen über Tag, damit sie sich auch nicht so allein fühlen.

Bin richtig froh :)
Die nächsten Tage muss ich mich dann drum kümmern dass sie schnell mal beim Tierarzt vorgeführt werden :)

LG und danke für eure Tipps :)
 

Schlagworte

wildkatze hat babys bei uns bekommen

,

wilde katze nicht geimpft

,

wildkatze sozialisieren

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen