Wie weit geht Katzenliebe/ Tolleranzgrenze

  • Autor des Themas Katzenneu
  • Erstellungsdatum
K

Katzenneu

Beiträge
5
Reaktionen
0
Hi liebe Katzengemeinde,

ich würde gern mal in die Runde fragen, in welchem Rahmen Katzenliebe und Tolleranz noch normal ist?

Zur Situation:
Mein Mann hat damals zwei ältere Katzen mit in die Beziehung, sowie in die gemeinsame Wohnung gebracht. Die beiden sind ca.14 Jahre alt und leben seit ca.12-13 Jahren bei ihm.


Wir sind eine klassische Patchworkfamilie. Ich habe zwei (Kindergarten und Grundschulalter) Kinder, er einen Sohn, im Teenie-alter, der nur alle zwei Wochen an den Wochenenden bei uns ist.

Seit 1,5 Jahren habe ich (ich schreibe bewusst "ich") ein Marthyrium durchzustehen, was mich nervlich völlig an meine Grenzen bringt. Der ältere Kater (Kastriert von anfang an) pinkelt was das Zeug hält, alles voll.
Ich habe schon Sachschäden erlitten, da knallt man hinten über.
Matratzen aller Betten komplett durchgepisst,die Sofagarnituer trieft oftmals nur noch vor sich hin, Laptop, Handys, Festnetztelefone, Schuhe, meine gesamte Fachbüchersamlung für meinen Beruf, Dokumente und Zeugnisse, Laminatböden quillen auf, Holzmöbel generell vollpepisst und durchtränkt vom Urin, Spielsachen der Kinder (Lerncomputer, Magnet-Mal-Tafeln, Elektrospielzeug, Kuscheltieren, usw.)..das sind alles Dinge, die ich kostenmäßig nicht ersetzen kann. Ich habe auf all diese Dinge lange und über Jahre sparen sparen müssen...und schwupps...ist alles dahin! ich kann das nie nie nie wieder alles neu(oder gebraucht) anschaffen, weil ich zum einen das Geld dafür nicht habe, und zum
anderen grade die vielen (echt teuren) Fachbücher für meinen Beruf gar nicht mehr nach kriege

von den ganzen Decken und Klamotten spreche ich noch gar nicht. Es vergeht kein (!!) Tag, an dem ich nicht mindestens 1-2 Zusatz Maschienen rein an Wäsche habe, die ich allein wegen den Katzen waschen muss. Da ich berufstätig bin, schlaucht mich die ganze Zusatzarbeit der Schadensbeseitigung durch die Katzen mitlerweile enorm. Ebenso wie die Existenzangst, weil meine finanzielle Situation es absolut nicht zulässt, diese Ausmaße neu anzuschaffen. Die Kinder sind ebenfalls mega fertig, was ihre Spielsachen anbelangt, jedoch lieben sie das Tier auch sehr.

Wir sind schon von Pontius nach Pilatus gefahren mit dem Kater. Katzenhilfe regelmäßig um hilfe gebeten, Tierarzt rauf und runter abgeklappert, Urin untersucht (ergab zwischendurch mal eine "leichte" Blasenentuündung. Jedoch auch nach der Behandlung dieser, wurde es nicht besser), Blutbild checken lassen, Zähnebeim Tierarzt machen lassen, mehrere Katzenklos aufgestellt, Höhere Kratzbäume, Kuscheleinheiten ohne Ende (die Kinder sind fantastisch zu den Katzen- wirklich Bilderbuchmäßig!) , Katzen dürfen im Bett schlafen (kennen sie so vom Leben mit meinem Mann) Den Kater immer wieder raus gelassen, damit er auch freigang hat. Wir müssen aber immer dabei sein, weil wir an einer vielbefahrenen Strasse wohnen. Geht somit immer nur ein paar Stunden pro Tag. Fellywell, Bachblüten, etc. Mein Mann hat Unsummen in die Untersuchungen gestopft. Aber es höööört einfach nicht auf!!!

Und genau da liegt mein Problem. Während ich nervlich völlig am Ende bin, reagiert mein Mann nur noch mit ignoranz des Problems!
er will es nicht mehr hören, und schon gar nicht sehen. Ich solle nicht so "rumpupen" wegen meinen zerstörten Sachen. Meine kleinen Kinder würden schliesslich auch mal in die Hose pullern und es landet was davon im Bett (nachts mal einpinkeln). Da würde schliesslich somit auch einen "schaden" entstehen.
Oder, meine Tochter hat auch schonmal ihr Kinderbuch vollgekritzelt, so daß man auch das als Schaden werten kann.
Um die zerstörten Dokumente soll ich mich halt kümmernm, daß ich die wieder von den Ämtern nachbekomme, und sowieso bin ich ja quasi selber schuld, weil ich die Aktenordner zwar im Regal stehen habe, aber die Katzen dort eben ran komme. Ich könne ja schliesslich alles in abschliessbare Schränke verstauen (die ich aber leider gar nicht besitze...wo wir wieder beim Thema "ich habe nicht soviel Geld um ständig neue Möbel zu kaufen" wären)

Ich soll ihn jedenfalls mit dem gejammere in Ruhe lassen. schliesslich würde ich ja sehen, daß er viel Geld investiert um das Tier immer wieder untersuchen zu lassen.
er liebt die Katzen über alles, und sagte mir, er mache keinen Unterschied zwischen den Katzen und meinen Kindern.
Meine Kinder machen mal was kaputt, somit dürfen es seine Katzen auch (die relation dazu ist jedoch unterirdisch! Das steht in absolut keinerlei Relation!!!)

Ich bin auch ein Tierlieber Mensch! Wirklich und absolut!! Aber irgendwo hört bei mir die Tolleranzgrenze auch auf. Ich kann echt nicht mehr. Und ich habe das ganze jetzt 1,5 Jahre mitgemacht ohne eine Forderung zu stellen. aber mitlerweile leben wir in einem Puma-Käfig.

Mein Mann sagt, er riecht den gestank schon gar nicht mehr (weil wir ja schliesslich auch täglich in dem Pisse-Muff leben müssen. Das kriegt man gar nicht bewältigt bei der Masse an Urinverlust).
IHN stört der Pisse-Mock gar nicht mehr sagt er. er schläft sogar fantastisch in dem Dunst.

Während Bekannte und Freunde meiner Kinder nur noch die Nase rümpfen, wenn sie zu besuch kommen.

Keiner kann das Verhalten meines Mannes verstehen. daß er seine Tiere liebt, ist verständlich. Aber wieviel katzenliebe ist denn noch normal. Das was hier passiert, kann doch nicht zu tollerieren sein.

Hättet ihr einen Rat wie ich nochmal mit ihm reden kann? Ich weiss nicht, welche Lösung ich anstrebe. Ich möchte ihn auch nicht vor die Entscheidung stellen. Aber zumindest, daß er das schreckliche Ausmaß der Situation erkennt.


Zu hilfe :-(
 
19.06.2013
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Wie weit geht Katzenliebe/ Tolleranzgrenze . Dort wird jeder fündig!
happy-susi

happy-susi

Beiträge
1.148
Reaktionen
7
Oje das hört sich ja furchtbar an. :shock: Ich hätte das keine 1,5 Jahre ausgehalten.

Wenn körperlich alles ok zu sein scheint würde ich nochmal versuchen die Ursache zu finden. Irgedwas scheint ihm ja nicht zu passen. Geht er denn nie aufs Katzenklo oder nur unzuverlässig? Wieviele Klos habt ihr? Verschiedenes Streu? Vielleicht noch ein paar mehr aufstellen? Auch in den Kinderzimmern? Ist nicht schön aber besser als alles volögepieselt zu haben.
 
Stulle

Stulle

Beiträge
49.476
Reaktionen
254
Hallo erstmal,

Ich habe ein ähnliches Problem. Meine älteste Katze pinkelt mit Vorliebe auf unser Sofa (es ist ein Jahr alt), auf die Buggys meines Sohnes und auch auf Klamotten, wenn diese erreichbar sind.

Urin wurde untersucht, Blut wird regelmäßig gecheckt weil sie zudem eine sdü hat. Alles ok soweit. Allerdings hat sie panische Angst, alleine zu sein.

Ist also mal die Wohnzimmertür zu und sie im Wohnzimmer, geht das Pinkeln los. Abhilfe schafft hier nur Tür auf lassen oder Wickelunterlage auf das Sofa. Der Gestank ist widerlich.

Die Buggys sind im Treppenhaus zusammengeklappt und unter einem Regenverdeck verstaut. Klamotten liegen nicht mehr rum.

Für uns ist es keine Option, die Katze abzugeben, da sie ein Wanderpokal war, bevor sie zu und kam. Nun ist sie 14 und nochmal kann, will und werde ich ihr kein neues Zuhause antun.

Der Unterschied von unserer zu deiner Situation ist aber: wir wissen, sie hat Angst. Wir kennen den Grund. Das macht es nicht besser, es stinkt ja dennoch. Aber es macht es uns einfacher, damit umzugehen.

Wichtig ist wohl, den Grund zu kennen und auch die stellen richtig zu reinigen. Also entweder mit Alkohol oder einem Enzymreiniger. Das Sofa dämpfen wir zusätzlich mit Myrthenöl ab. So hält sich der Muff in Grenzen.

Was für ein Strwu und welche Klos habt ihr denn?
 
Finny

Finny

Beiträge
5.749
Reaktionen
231
Hallo und willkommen im Forum,

meine Güte, das ist ja wirklich eine heftige Situation, die ihr da Zuhause habt.

Ich kann dir da jetzt eigentlich nur zu einer Katzenpsychologin raten. Allerdings ist auch hier kein Erfolg garantiert. Da sich jeder so nennen darf, muss man das Glück haben an eine gute zu geraten (also auc jeden Fall die Referenzen checken, wenn ihr auf die Suche gehen solltet). Eine Gute wird dich auch bei deinem Mann unterstützen, um ihm klar zu machen, dass das keine tragbare Situation ist.

Als erste Maßnahme ist super wichtig, dass du ALLE Pinkelflecken entweder mit einem Enzymreiniger oder mit hochprozentigem Alkohol (z. B. Wodka, muss aber über 40 Prozent haben) absolut geruchsneutral machst.

Liebe Grüße und viel Erfolg
 
gucci-gina

gucci-gina

Beiträge
724
Reaktionen
3
Toll wie du das alles meisterst.. das ist echt nicht leicht.

will er vielleicht öfters raus? hast du den Eindruck das er nach draußen drängt?
Vielleicht gibt es die Möglichkeit euren Garten zu sichern, so das er nicht auf die Straße kommt..
 
S

Steffif

Beiträge
149
Reaktionen
2
Hat der Kater denn schon vorher alles bepinkelt, bevor Ihr eine Familie wurde? D.h. würde denn die Möglichkeit bestehen, dass er "markiert"? Das hört sich nämlich danach an, so wie er alles und jeden benetzt.
 
K

Katzenneu

Beiträge
5
Reaktionen
0
Danke zunächst für eure Antworten.

Wir haben die Ratschläge ja bereits alle bis zum Umfallen durch. Es gibt nichts (wirklich gar nichts) von dem genannten hier, was wir nicht schon immer und immer wieder durchprobiert haben. Es konnte bisher an keiner Ursache festgemacht werden.

Zunächst hiess es, sie kommt mit dem Umzug nicht klar. Daraufhin hat sie extra-schmuseeinheiten bekommen, Spielzeit, viele neue Rückzugsplätze, leckerlie usw.
Alles auf anraten der Katzenpsychologin. Nach mitlerweile 1,5 Jahren müsste auch er doch mal "angekommen" sein in seinem neuen Zuhause, in dem er es räumlich und gartentechnisch sogar noch besser hat als zuvor.

Wurde aber nicht besser.

Dann hiess es, sie hat bestimmt was körperliches, was noch nicht entdeckt wurde. Naja, haben dann die Zähne machen lassen, weil das das einzigste war, was die TÄ nach behandelter, leichter Blasenentzündung in Betracht zog. Aber...nüschts an verbesserung! Ultraschall, Blut usw. alles tutti. Mein Gott, WAS HAT DAS TIER NUR???

Katzenklos sind´s 4, auf die der Kater ebenfalls geht. Sowohl mit Haube, als ohne. Mit lieblingsstreu, usw.

Mein Mann ist immer zuhause (Rentner). Somit ist der Kater nicht allein und hat on top noch SEINEN Bezugsmensch überhaupt um sich herrum.

Diese Alkohol und Enzymreinigung findet hier permanent statt, aber ich kann gar nicht soviel hinterher putzen, wie der Kater pinkelt.

Das Sofa hält maximal 5 Tage an, dann ist es wieder fällig.

Türen sind schon so gut es geht geschlossen (Kinderzimmer und Wohnzimmer sowieso) , jedoch passiert es grade bei meinem kleinen Sohn und seinen Spielkameraden manchmal, daß eine Tür vergessen wird.
100% nutzt der Kater diese Chance dann aus. Da kann ich vor meinem betreten des Raumes jedesmal schon 1000€ verwetten, daß ich ne Pisse-Lache finde und würde diese Wette ausnahmslos gewinnen!

Wenn er nicht in die verschlossenen Räume kommt, naja, dann wird halt fleissig in der Küche (offene Küche) die gesamte Arbeitsfläche oder der Teure Massiv-Holz-Tisch- vollgepisst, an dem man kaum noch eine Mahlzeit zu sich nehmen kann vor lauter Gestank (das ist mitlerweile alles so eingezogen in das Holz).

Auf die Küchenstüle mit Polstern kann man sich auch schon nicht mehr setzen. Da quatscht einem schon die Pisse entgegen.
Ich schraube die Sitzflächen regelmäßig ab um sie zu reinigen und dann einen Tag lang in der Sonne trocknen zu können (sie Sitzkissen sind aus Massivholz mit draufgetackertem Polster)

Könnt ihr Euch vorstellen, wie viele Stunden ich in der Woche damit beschäftigt bin, irgendwas auseinander zu montieren um es reinigen zu können, es dann zu reinigen, zu trocknen, anschliessend zusammen zu bauen, usw.

Meine freien Tage (2 pro Woche) bestehen seit Monaten ausschliesslich darin, 3/4 des Tages mit Schadensbegrenzung zu verbringen.
Ich schaffe es schon nicht mehr, mit den Kindern mal ausgiebig zu spielen, weil ich ja Pisseschäden beseitigen muss.

Und mein Mann...der hat sich daran gewöhnt. Hilft zwar ab und an ma mit, was auseinander zu bauen. Naja, aber wenn es heute nicht passiert...dann machen wir das eben morgen oder übermorgen sauber. Is doch nicht so schlimm. er riehcts ja wie gesagt nicht mehr wirklich, weil er sich schon an den gestank gewöhnt hat.

Ich drehe echt bald durch :-(
Kann nicht mehr...
 
Patentante

Patentante

Beiträge
39.968
Reaktionen
2.981
Ich hab hier ja einen ähnlichen Kandidaten, bei dem man die Ursachen nur vermuten kann (als Kitten oft krank, aggressive Katzenmutter, sehr ängstlich etc.). Aushalten tu ich das nur, weil es im Lauf der letzten 2,5 Jahre die meiste Zeit kontinuierlich etwas besser geworden ist.
Ein Problem ist mit Sicherheit, dass all Deine Putzaktionen nicht verhindern können, dass für ihn trotzdem alles nach "hier darf ich hinmachen" riecht. Mir wurde übrigens eine UV-Lampe empfohlen (muss ich noch besorgen) um "übersehene" Stellen zu finden.

Davon abgesehen würde ich glaub mit Deinem Mann ein sehr ernstes Wort reden. Es ist seine Katze gewesen und er ist den ganzen Tag zu Hause. Da find ich es schon heftig, dass Du dann Deinen Feierabend mit Putzen verbringst!
Und spätestens wenn die Kinder so sehr darunter leiden komm sogar ich mit meiner Tierliebe etwas an die Grenzen. :???:
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Beiträge
2.840
Reaktionen
46
Davon abgesehen würde ich glaub mit Deinem Mann ein sehr ernstes Wort reden. Es ist seine Katze gewesen und er ist den ganzen Tag zu Hause. Da find ich es schon heftig, dass Du dann Deinen Feierabend mit Putzen verbringst!
Allerdingsbums! Ich glaub, ich hätte für den Kater in dieser Situation mehr Toleranz als für den Mann ;)
Der ist den ganzen Tag zu Hause, also kann er sich bitteschön auch um die Schadensbeseitigung kümmern.

Seit wann wohnt ihr denn zusammen, und hatte der Kater davor auch schon ein Pinkelproblem? Kann es sein, dass da schon viel früher was hätte getan werden müssen?
 
K

Katzenneu

Beiträge
5
Reaktionen
0
Wir leben jetzt seit 1,5 Jahren zusammen.

In der damaligen Wohnung meines Mannes hat der Kater das zwar auch ab und an gemacht, jedoch sehr selten (...sagt mein Mann! Von meiner Schwiegermutter habe ich da andere Informationen erhalten :-( Diese leugnet mein Mann jedoch mit "Sie hat keine Ahnung. Das stimmt nicht")

In der Wohnung meines Mannes war es eher die Katze, die alles vollgepinkelt hat.

Die Katze pinkelt hier übrigens auch auf sachen usw. jedoch geht das als Problem fast schon unter, weil der Kater 100 mal schlimmer pinkelt.

Mein Mann macht schonmal "was weg". Was frisch ist, und was er sieht. Da nimmt er dann einen Spül-Lappen und wischt mal "drüber". Aber eben nur das, was frisch ist und was ihm somit auffällt.

er hat noch nie (!!) von sich aus das Sofa durchgescheuert, Polstermöbelgereinigt, Betten abgezogen, um die Matratzen der Kinder durchzuschrubben, oder ähnliches..

wie gesagt, da ernte ich wenig verständnis, denn "Deine Kinder haben sich Nachts ja auch schonmal eingepullert".
Und er selber findet´s ja gar nicht schlimm in diesem Mock zu leben. Ihn stört es auch nicht, wenn sie SEIN Bett vollpissen und er dann abends darin schlafen müsste. Handtuch drüber, über die Stinkende Stelle, und fertich!

Er hat da ne andere Vorstellung der Rollenverteilung generell. Frau macht Haushalt. Mann bringt Geld nach Hause. ich arbeite selber, das ist aber uninteressant. Er hat´s von seiner Mutter so anerzogen bekommen daß er nix machen muss.

Und wenn er Pisse-Schäden beseitigt, dann nur oberflächlich. Gründlich, oder hygienisch rein...daran ist nicht ansatzweise zu denken.
 
Neryz

Neryz

Patin
Beiträge
17.793
Reaktionen
203
Allerdingsbums! Ich glaub, ich hätte für den Kater in dieser Situation mehr Toleranz als für den Mann ;)
Der ist den ganzen Tag zu Hause, also kann er sich bitteschön auch um die Schadensbeseitigung kümmern.
100% einverstanden! Es ist der Kater Deines Mannes - und da darf ER putzen!

Eurem armen Kater passt irgendetwas ganz gewaltig nicht. Ihr habt leider noch nicht herausgefunden, was das ist. Können in der näheren Nachbarschaft unkastrierte Katzen rumrennen? Das erklärt so einiges.
Oder haben in der Wohnung vorher vielleicht andere Katzen gelebt, deren Geruch immer wieder überdeckt werden muss?

Habt Ihr schon mal eine Katzenpsychologin zu Rate gezogen? Das kann sehr helfen.

Ich würde Euch raten, dem Kater mal eine Weile Zylkene zu geben. Das ist ein rein natürliches Entstressungs-Mittel (KEIN Psycho-Medikament).
 
Stulle

Stulle

Beiträge
49.476
Reaktionen
254
Das klingt als habest du deinen Entschluss schon gefasst...

Übrigens habe ich eben auch wieder das Sofa abgedampft.
 
Neryz

Neryz

Patin
Beiträge
17.793
Reaktionen
203
EDIT: habs gelesen: Katzenpsychologin war schon da ...

Heilpraktiker...?
 
Saphiera

Saphiera

Beiträge
1.213
Reaktionen
15
Hallo

erstmal herzliches beileid, dass ihr so eine schlimme situation daheim habt.
offenbar hat dein mann es aber schon früher verabseumt dem kater das pinkeln anzugewöhnen, und auch nach deiner geschichte, was ihr nun schon durch habt, klingt das sehr nach gewohnheit.

ich denke der kater aber auch die katze( die da einfach mitmachen wird, da es eben dort nach urin riecht) haben sich damit abegfunden bzw. angewöhnt dort zu pissen wo sie leben.

alles leider nicht sehr fein. natürlich könnte noch eine psychische sache mit dazu beitragen, aber diese nach so vielen jahren pissattacke heraus zu finden wird denke ich sehr schwierig.

du hattest mal etwas weiter oben geschrieben dass ihr mit dem kater rausgeht? habt ihr einen garten ? könnte ihr irgend etwas katzensicher machen, wo es ihnen möglich wäre, länger draußen zu sein ?´

und zu deinem mann schreibe ich wohl besser nichts. da würden mir nur beleidigende worte einfallen, denn NIE würde es mir als katzenbesitzerin einfallen, es jemand anderen zu zu muten diesen extremen dreck MEINER TIERE wegzuräumen..
echt UNMÖGLICH dein mann....

ich will dir hier keine super schlauen tipps geben, wäre dies allerdings MEIN MANN, dann könnte er auch weiterhin in dem dreck seiner tiere schlafen, wenn er dies denn so gerne und gut kann, aber ICH persönlich würde dort mit meinen kindern und den noch nicht beschädigten sachen ausziehen, und dann wird er ja sehen wo er mit seiner altmoden erziehung aus dem 19. jahrhundert bleibt.

sorry aber das musste jetzt sein! solche typen regen mich einfach auf!!

viel glück euch und noch starke nerven (weiß wie du dich fühlst)

lg
 
Zuletzt bearbeitet:
happy-susi

happy-susi

Beiträge
1.148
Reaktionen
7
Ich frag mich wirklich wie ihr, und die anderen, es schafft damit zu leben. Ich bin ehrlich ich hät da glaub ich nicht die Kraft. Ich find den Geruch von Katzenpipi so extrem wenn ich mir vorstelle das ich in so einer Wohnung leben müsste, mich auf ne Couch setzen müsste die vor Pipi "trieft" oje ich wünsch dir viel Kraft. Vor allem leiden ja da auch die zwischenmenschlichen beziehungen. Ich kann mir nicht vorstellen das gern besucher kommen.
 
Z

zamax

Gast
Das ist ja eine Zumutung, und die Einstellung deines Mannes noch dazu, der Hammer.
Du hast ja gar keine Lebensqualität mehr. Ich glaube ich wäre schon lange ausgezogen. Es ist ekelhaft und unhygienisch und auch für deine Kinder ist es übel.
Stört es dich gar nicht dass er Katzen genauso wichtig findet wie deine Kinder? Also irgendwo hörts auf.
 
Monterosa

Monterosa

Ehren-Mitglied
Beiträge
6.752
Reaktionen
714
Hallo Katzenneu, nehme es mir nicht übel, aber
ich habe das Gefühl, dass es Euch mehr hilft, wenn ihr eine
Beratung sucht, was die Beziehung zwischen Dir und Deinem Mann betrifft.
Was die Katzen betrifft, die werden wahrscheinlich nicht aufhören wild zu
pinkeln, bevor Ihr nicht Eure Probleme gelöst habt.
 
hibacki

hibacki

Beiträge
339
Reaktionen
1
Kannst du den garten nicht 2 meter hoch umzäunen oder eienne niedirgeren elektrozaun für klein tiere so dssie mehr draußen sein können?

Und die katze extra zu belohnen wen er ins kaztenklo macht? Vllt wen du merkst er könnte pipi machen im nehmen (wie am boden scharren ) und ins katzenklo stecken.


Ich würde deinen mann mal einfach einen Nachmittag genau zeigen wie das funktioniert mit den saubermachen ,welche Reiniger und wie, wen er sich weigert dann sagste einfach du gibst die Katzen ins Tierheim wenn er sich nicht darum kümmert (musst du nicht machen aber vllt hilft drohen) versucht einfach zusammen zu reinigen das wäre vllt leichter für ihm.

Ihm musst klar werden du das du jetzt der geldverdiener bist und er den haushaltsmann abgeben muss.
 
Zuletzt bearbeitet:
jennifer89

jennifer89

Beiträge
796
Reaktionen
3
Hallo Katzenneu, nehme es mir nicht übel, aber
ich habe das Gefühl, dass es Euch mehr hilft, wenn ihr eine
Beratung sucht, was die Beziehung zwischen Dir und Deinem Mann betrifft.
Was die Katzen betrifft, die werden wahrscheinlich nicht aufhören wild zu
pinkeln, bevor Ihr nicht Eure Probleme gelöst habt.
Genau darauf wäre ich jetzt auch eingegangen. Ich bin weiß Gott kein Katzenexperte, aber die Situation muss dich doch so dermaßen frusten.... Da KANN doch keine harmonische Beziehung zu deinem Mann mehr da sein wenn er dir so wenig entgegen kommt. Und ich bin mir sicher, dass die Katze diese Anspannung merkt, was nicht gerade hilft die Situation zu verbessern. Und so wie er sich benimmt, wird das die Katze wohl schon immer gemacht haben. Wie will man ihr dann jetzt dieses Verhalten abgewöhnen? Das wird ein hartes Stück arbeit was primär bei deinem Mann liegt. Ich meine ich muss doch bitte betonen: Er ist den ganzen Tag Zuhause! Du arbeitest! Ich würde mir das persönlich niemals bieten lassen, dass ich dann auchnoch hinter der Katze des Mannes hinterher putze und er nur mal kurz so wischi waschi macht.

Ich weiß, das wurde nun etwas persönlich. Aber ich finde als aller erstes müsst ihr mal an eurer Beziehung und zu der Einstellung "Katzenurin in der Wohnung" arbeiten. Wenn ihr da keine Einheit bildet, wie soll sich dann was am Verhalten der Katze ändern? Ihr wird ja von ihrem eigentlichen Besitzer - dem Mann - vorgezeigt, dass es doch alles garnicht so schlimm ist was sie da tut.


Ich wünsche dir sehr viel Kraft und auch den Mut für dich und deine Kinder einzustehen, denn die gehen jawohl dann doch irgendwo über einen sturen Mann!
Liebe Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
kleene-melle68

kleene-melle68

Gesperrt
Beiträge
675
Reaktionen
2
Habe gerade voller Schock und Mitgefühl deine Geschichte gelesen! :shock:
Ich sage bewusst Geschichte, weil ich mir selbst erstmal klar machen musste, dass es deine momentane Lebenssituation ist:!:
Ich ziehe wirklich meinen Hut vor dir, dass du dennoch die Kraft für das Ganze aufbringst und neben der Arbeit den "Putzteufel" spielst! *Hut ab* Dein Mann könnte dafür wesentlich mehr Verständnis zeigen, auch, wenn ihn selbst der Geruch nicht mehr so stört- Er muss da an dich und die Kinder denken!

Ich glaube dir auch, dass du schon alles Möglichkeiten und Tipps ausgeschöpft hast! Manchmal sind es leider nur Marotten, gegen die man nichts ausrichten kann... :cry:

So, wie du es beschreibst, haben sie in der neuen Umgebung definitiv mehr Entfaltungsmöglichkeiten, warum sie dennoch unzufrieden sind oder eher der Kater ein leidenschaftlicher Wildpinkler ist, kann so keiner diagnostizieren! Vllt hat er sich das einfach früher schon angewöhnt und sieht es als "nichts Falsches" an ?? -> Bezug Aussagen Schwiegermutter :?::!:

Ich bewundere dich wirklich, dass du das alles noch stemmst, aber du hast dir definitiv auch Seelenfrieden und Ruhe für die Nerven verdient...

Fangen die Kinder denn auch an zu quängeln wegen der Situation und ihrem Spielzeug ??

Versuch ein vernünftiges Gespräch mit deinem Mann über deine verzwickte Situation zu führen...
Das Thema Katzen solltest du dabei nur mit einfließen lassen, aber nicht in den Vordergrund stellen- versuch doch mit ihm wieder mehr auf einen "Nenner" zu kommen! Er muss dir respektvoller gegenüber treten für das was du leistest!!!

Eure Disharmonie schlägt sich in der tat auf alles nieder (die Kinder, die Katzen, eure Gemüter) - Nur gemeinsam kann sich etwas verbessern!!! Ich wünsche dir so sehr, dass sich etwas bewegt! Alles Gute und die besten Wünsche!!!! :smile: PS: Lass ruhig deinen Frust hier ab, jeder braucht mal ein Ventil ...
 

Schlagworte

kinderbuch mann katze

,

katzenpsychologin

,

teure Matratze vollgepisst

,
hygiene mit enzymreinigern oder klssische reinigungsmittel
, katzenliebe beziehung

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen