Kein hochwertiges NaFu in Suedkorea!

samsons-fan

samsons-fan

Beiträge
22
Reaktionen
0
Guten Abend,

ich moechte mich bzw. uns kurz vorstellen und dann auch gleich zu unserem Hauptproblem kommen.
Also, mein Freund und ich - urspruenglich Berliner - sind vor einigen Jahren nach Suedkorea ausgewandert.
Mein Freund war schon immer ein absoluter Katzenliebhaber; mich kann man wohl eher als Hundefan bezeichnen - mit Katzen hatte ich nun wirklich nichts am Hut... HATTE...
So kam es, dass wir vor knapp 2 Wochen auf dem Parkplatz eines Supermarktes ein kleinlautes Mauzen hoerten, als wir gerade dabei waren, unseren Einkauf zu verstauen. In einer Pappschachtel sass ein kleines, voellig mit Schokolade vollgeschmoddertes Wesen, das so doll es konnte, um sein Leben miaute..

Was sollten wir also anderes tun, als das Wuermchen samt Pappschachtel ebenfalls ins Auto zu packen und zum naechsten Tierarzt zu fahren.. Im Auto schloss mein Freund gleich Freundschaft mit ihm. Beim Tierarzt erfuhren wir, dass es sich um ein etwa 6 Wochen altes Kitten handele, da es aber so verlottert aussah, fasste der Tierarzt das Kaetzchen noch nicht mal richtig an! Na danke!
Nun ja, er riet uns, das Tier erst einmal mit nach Hause zu nehmen, um es mal eine Woche lang zu beobachten. Wenn es bis dahin nicht verstorben sei, wuerde er uns eine Wurmkur mitgeben und mit den Impfungen beginnen... Der Tierarzt gab uns noch Augentropfen mit (im linken Auge sammelte sich schleimiger Schlaf an) und einen Beutel Friskies Kitten Trockenfutter. Uns
blieb nichts anderes uebrig, als dem Arzt erst einmal blind zu vertrauen, da es mittlerweile schon 1 Uhr morgens war und es keinen anderen Nachtarzt in der Naehe gibt.

Sooooooooooooo, zu Hause angekommen, nahm ich mir das Maeuschen einmal vor: saeuberte sein Gesicht, befreite es von den gefuehlten 120 Zecken und machte seine Oehrchen sauber. Schmierte alle offenen Stellen immer und immer wieder mit Bepanthen ein und gab ihm die Augentropfen. Wir stellten ihm Wasser und das in warmen Wasser eingeweichte TroFu hin.
Komischerweise kam es staendig zu mir (obwohl ich doch eigentlich echt kein Katzenfan bin!! Das hat sich dann aber auch schnell geaendert ;-) und rollte sich in meinem Schoss zusammen und tretelt seitdem auch immer kraeftig..

Am naechsten Tag watschelte ich gleich mit ihm zu einer anderen Tierarztin, die mir sagte, dass das Kitten ein Junge sei. (Also herzlich Willkommen, Samson!)
Ansonsten sagte sie uns genau das Gleiche wie der Nachtdoc, gab mir noch nen Sack Katzenstreu mit und sagte, ich solle in einer Woche wieder vorbeischauen. (Das machen wir aber nicht, weil Samson sie nicht ausstehen konnte!)

Vielleicht sollte ich noch erwaehnen, dass in Suedkorea die Katzenhaltung ein voellig neues Phaenomen ist. Kleine Schosshunde werden - v.a. als Accessoire - schon seit einigen Jahren ver- bzw. gekauft, aber Katzen sind hier immer nur Strassenkatzen, die verjagt, gequaelt und totgefahren werden.
Somit eruebrigt sich leider auch das Thema, ein zweites Kitten dazuzuholen... Leider... Es gibt zwar welche in Grossmaerkten (aehnlich wie Karstadt) zu kaufen, diese haben aber noch nicht mal ihre 4. Lebenswoche erreicht und sind ganz tolle Reinrassige mit grossen ueberzuechteten Kulleraugen, die dann umgerechnet 800 Euro kosten. Wir entscheiden uns bewusst gegen solch einen Erwerb.

Bis jetzt geht es Samson wunderbar, ist voller Energie, frisst wie ein Kruemelmonster seine Kekse und hoert auf seinen Namen, versteht, wenn ich ihn "anfauche", ist stubenrein und verspielt wie eine durchschnittliche Katze sein sollte (also, ich denke es mir so.. ). Gesundheitlich alles bestens: Entwurmt wurde am Montag und in 2 Wochen wollen wir auch dann mit den Impfungen beginnen (und nicht auch schon am Montag wie die Tieraerztin empfahl... Grrrr)
Er soll spaeter auch nach draussen duerfen.

Die letzten Wochen habe ich mich intensiv im Internet mit dem Thema "Katzen" in allen Facetten beschaeftigt. Ich weiss jetzt, welche Impfung und wann, was er braucht (auch wenn wir das mit dem 2. Kitten nun wirklich nicht erfuellen koennen), was gefaehrlich fuer ihn ist, wie das mit dem Freigang bewaeltigt wird und v.a. aber habe ich mich mit der Ernaehrung auseinandergesetzt...

Nun endlich zum eigentlichen Problem: Ziemlich schnell habe ich dann auch herausgefunden, dass Trockenfutter absolut nicht geeignet ist (das werde ich hier mal der Tieraerztin genaustens erklaeren!) und dass das NaFu doch schon einen bestimmten Anspruch erfuellen sollte.
Alles einleuchtend, ABER leider echt nicht so einfach zu meistern..

Hier gibt es einfach KEIN ANNAEHERND gutes Katzenfutter, ausser "Schesir", dass man nur ueber einen Internetversandhandel bekommt. Wir bezahlen momentan fuer 6 Dosen a 50g (!!!) um die 14 Euro...
Wir sind (noch) kinderlos und sind auch wirklich bereit, dem kleinen Samson, was Gutes zu bieten, aber... Wir koennen doch nicht mehr Geld fuer seine Nahrung als fuer unsere ausgeben?!
Also kochen wir zusaetzlich selbst; zudem barfen wir im erlaubten 20%-Rahmen.. (Eigentlich wuerden wir sogar komplett barfen, allerdings keine Chance an die Supplements heranzukommen - sowas gibt es hier schlichtweg nicht! Wir koennten die zwar in Deutschl. bestellen, aber puh.... Schon umstaendlich.. Zudem kennen wir uns einfach nicht genuegend mit dem Thema aus.)

Zurueck zum NaFu: Die ueblich Verdaechtigen (Whiskas, Sheba, Purina usw.) werden importiert, aber bei fast allen Sorten wird der Fleischgehalt von 10% kaum ueberschritten... (Ab und an gibt es mal eine Sorte mit 14,5%.)

Was also tun? Das guenstige NaFu kaufen, mit selbst gekochten Katzenspeisen mischen und ab und zu barfen? (So haben wir uns das gedacht...)
Samson frisst Gott sei Dank alles... Er ist nicht waehlerisch und verspeist sowohl das Schesir als auch Thunfisch mit Reis oder rohe Huehnerfluegel...

Vielen Dank fuers Lesen (ist ja doch eine etwas laengere Einleitung geworden :oops:) und Gedankenmachen...
Wir sind ueber jeden (kulinarischen) Tipp dankbar!

Eure Ina mit Samson!

P.S. Eine tolle Seite, die uns den Start als neue Katzeneltern wirklich erleichtert hat! :p
 
Zuletzt bearbeitet:
26.06.2013
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Kein hochwertiges NaFu in Suedkorea! . Dort wird jeder fündig!
El Knopfo

El Knopfo

Beiträge
1.325
Reaktionen
7
Erst mal herzlich willkommen und schön, dass ihr dem Kleinen ein Zuhause bietet.
Ich würde ihn, nach deinen Schilderungen was Katzen in der Öffentlichkeit angeht, jedoch nicht hinauslassen. Das Risiko, dass sich jemand an meinem Tier vergreift oder ihm ein Unfall passiert, wäre mir einfach viel zu hoch. Also ich würde ihn barfen, die meisten Suppies sind durch Trocknung und richtige Lagerung beinahe unbegrenzt haltbar, man könnte also eine größere Menge davon beschaffen. Ansonsten lieber Whiskas und co. als TroFu.
Besteht denn keine Möglichkeit, z.B. über eine Organisation noch ein Kätzchen zu bekommen? Es gibt doch überall auf dieser Welt Tierfreunde, die sich der ungewünschenten und ungeduldeten Miezen annehmen. Vielleicht mal im Internet suchen? Dann müsste er auch nicht raus, wie gesagt, nach deinen Schilderungen finde ich es schon fast fahrlässig den Kleinen rauszulassen, das ist jedoch nur meine ganz eigene Meinung, denn ich handhabe es hier in Deutschland nicht anders. Ich investiere viel Geld in gute Ernährung (was, wenn sie fremdfuttern gehen würden, weil ihnen jemand Müllfutter rausstellt) und in eine adäquate tierärztliche Versorgung und dann müsste ich vielleicht erleben, dass jemand nach ihnen Tritt, sie einsperrt oder sich gar den "Jux" macht, die Katze zu jagen oder anzufahren? Nein, bei aller Liebe, wenn ich keinen absolut gesicherten Garten hätte, gäbe es keinen Ausgang.
 
Zuletzt bearbeitet:
samsons-fan

samsons-fan

Beiträge
22
Reaktionen
0
Hallo,
vielen Dank fuer die fixe Antwort!

achso, das mit dem Freigang haette ich genauer erlaeutern sollen (aber dann waer der Text ja noch laenger geworden...:roll:).
Also, wir leben direkt an einer Bergflanke in einer absolut verkehrsberuhigten Zone. Es gibt sogar eine andere Katze, die hier rumsteunert und jemandem gehoert.

Das mit den Tierschutzvereinen hier... Habe geschaut und (noch) nichts entdeckt. Allerdings war ich in der letzten Zeit auch eher mit den Recherchen rund ums Findelkind beschaeftigt...

Ja, das mit dem Barfen.. Es ist nicht ausgeschlossen, aber wie gesagt, so ganz zutrauen tun wir uns das doch irgendwie nicht...
 
El Knopfo

El Knopfo

Beiträge
1.325
Reaktionen
7
Nur Mut, es ist leichter, als es auf Anhieb ausschaut :lol: Mit dem DuBarfstKalki habe sogar ich es hinbekommen. :oops: Nur wirst Du wahrschinlich niemanden haben, bei dem Du mal mitmatschen kannst, Südkorea ist ja doch ne Ecke weit weg :)
Ach so, dann wäre Freigang vielleicht ja doch nicht so schlecht. Vielleicht freundet er sich ja mit der anderen Mieze an.
 
Zuletzt bearbeitet:
Cavewoman

Cavewoman

Beiträge
520
Reaktionen
5
Ich würde versuchen einen Hersteller in Deutschland, der ein gutes Produkt anbietet, anzuschreiben und um Hilfe zu bitten, da er dir regelmäßig das gewünschte Katzenfutter zusendet und du die Kosten trägst!

Direkt vom Hersteller ist es günstiger, als für Endverbraucher und vielleicht hast du so die Möglichkeit, mit guten Konditionen, gutes Futter zu bekommen.

Ich kann mir gut vorstellen, das solch eine bitte nicht so oft von jemanden kommt und sie dir gerne unter die Arme greifen!

Ein Versuch wäre es auf jeden Fall Wert.
 
samsons-fan

samsons-fan

Beiträge
22
Reaktionen
0
Hallo,
aha! Gute Idee...
Ich werd's mal probieren. Allerdings denke ich, dass wir wahrscheinlich die vollen Postgebuehren uebernehmen muessten.. Und da werden wir dann wohl auch nicht billiger als beim "Schesir"-Kauf wegkommen...

Trotzdem danke fuer den Tipp!

Ich werd mal ein Emailchen hinschreiben..
 
OceanSoul

OceanSoul

Beiträge
5.548
Reaktionen
24
Hast du schon mal über (Franken-)Prey-Barf nachgedacht? Es ist hier zwar nicht so verbreitet, was aber in meinen Augen auch eher an mangelnden Bezugsquellen von ganzen Beutetieren liegt. Ich weiß nicht wie es in Südkorea ist, aber eventuell besteht dort eher die Möglichkeit an z.B. Hühner/Tauben/Wachteln mit allen Organen (also auch Hirn, Augen, Blut) zu kommen?
 
hibacki

hibacki

Beiträge
339
Reaktionen
1
Frag doch den Nachbarn/Leute aus der Umgebung ob der Kätzchen haben (ich denke die kastrieren dort bestimmt nicht so viel.)
bzw glaube ich das du einen Katzenkumpel ziemlich schnell auf der Straße finden wirst,wenn dort soviele Streuner gibt.

Was ich nochmal mit den Tierarzt absprechen würde wäre kastration ob er damit Erfahrung hat und wan er das macht.
Sonst würde ich auch nach einer Tierschutzorganiosation suchen,die haben bestimmt viele Tipps.

Sonst mit den Futter würd ich vielleicht in einen Zoofachhandel/supermarkt schauen und auf die Deklaration gucken,vllt findet sich etwas mit ohne zucker und getreide

Schau mal hier ein Theard von jemand der auch in Korea katzen hat und die marken beschreibt die es dort gibt lies mal die 1-4 seiten vllt habt ihr auch sowas?
Achja sie schreibt das viel aus dem USA importiert wird an futtermarken

http://www.katzen-forum.net/nassfutter/118389-anfaengerin-korea-fragen-zum-katzenfutter.html

(sry wen nicht erlaubt)
 
Zuletzt bearbeitet:
samsons-fan

samsons-fan

Beiträge
22
Reaktionen
0
Hallo und vielen Dank fuer den Link-Tipp! :razz:

Zur Kastration: Na klar wird der Samson spaeter kastriert!!
Das schaffen die Tierarzte schon. Es ist ja auch nicht so, dass es hier gar keine Halter gibt, ist halt eben noch nicht so etabliert wie die Hundehaltung...

Also was die Dame in dem anderen Forum geschrieben habe, stimmt absolut: Die Koreaner verfuettern egtl. nur TroFu - sie moegen nicht, wenn das Tier "Dreck" macht (Daher gehen verhaeltnismaessig wenige Hundebesitzer mit ihren Lieblingen spazieren - sie koennten ja dreckige Pfoten bekommen...).

Zucker- bzw. getreidefrei (bzw. -arm) sind egtl. nur die Produkte von Schesir...

Letztendlich moechte ich nochmals anmerken, dass wir hierher ausgewandert sind, sprich wahrscheinlich fuer eine seeeehr lange Zeit hier bleiben werden und dass das staendige Bestellen in amerik. Versandthaeusern auf Dauer ziemlich kostspielig wird (Das gleiche gilt fuer Schesir.).
Daher hatte ich meine Frage gestellt, ob es nicht auch Moeglichkeiten gibt, wenn man quasi mischt aus Dose, Selbstgekochtem und Gebarftem... Was mich genau interessieren wuerde, waere, ob man beim Kochen bei dieser Fuetterungsweise bestimmte Zusaetze oder Inhaltsstoffe oder Garmethoden etc. beruecksichtigen muss??

Achso und zum Spielgefaehrten: Also wir leben nun schon seit ueber 3 Jahren hier und haben erst vor 2 Wochen den kleinen Samson gefunden, den man auch mitnehmen "darf". Klar gibt es viele Streunertiere, aber die sind entweder schon erwachsen und wild (das trau ich mich nun wirklich nicht, so eine anzupacken und aus ihrem Lebensraum zu nehmen bzw. sind es Jungtiere, die neben der Mutter sind, und das mache ich auch nicht - der Mutter das Tier wegnehmen. Zumal die wilde Mama das sicher auch nicht zulassen wuerde...) Aber wenn es der Zufall will, werden wir auf jeden Fall noch ein Wuermchen aufnehmen. Ich lass es Euch wissen! :-D

Mit dem Nachbarn habe ich gesprochen. Er sagt, seine Katzen (eine ist eine Wohnungskatze), fuettert er mit TroFu (ab und zu gibt es Whiskas als Leckerlie. Dabei fragte er mich, ob ich das kennen wuerde.. hahah). Ansonsten frisst die Freigaengerin Maeuse, Voegel und Kakerlaken. :roll:

___________________________________________

Hallo, Ocean Sooul,
also dass mit dieser "Hardcore"-Barfidee hoere ich zum ersten Mal... Puh..
Machen das viele von Euch?
Muesste man bei dieser Art des Barfens gar nichts ergaenzen?

Also, wenn's fuer Samson auch nicht so schlimm ist, wenn ich nur 20% barfe ohne der kompletten Ausstattung des Tiers, dann wuerd ich gern dabei bleiben...
Also beim Rind bekommt er eh oft Blut und Knochen, aber ich wuerd schon gerne einfach "normal" fuettern wollen... :-|
Trotzdem danke fuer den Tipp!
 
Zuletzt bearbeitet:
OceanSoul

OceanSoul

Beiträge
5.548
Reaktionen
24
Je nach dem, wie komplett die Tiere sind musst du ergänzen. Das geht teilweise natürlich, teilweise wird's schwierig. Im englisch sprachigen Raum sind beide Varianten stark vertreten.
Wobei sich Frankenprey schon gar nicht mehr so sehr von dem unterscheidet, was wir hier betreiben. Um ehrlich zu sein geben auch wir nicht all zu viele Pülverchen..

Zu deinem Vorschlag selbst kochen: Durch das kochen wirst du auch noch die restlichen Vitamine im Fleisch zerstören.. :) Deshalb wenn, dann roh! Schesir ist ein Ergänzungsfuttermittel (zumindest hier) und ist nichts anderes als gekochtes Filet-Fleisch. Da ist ein rohes Stück Huhn mit Herzen und ein paar Mägen deutlich nahrhafter.

Schau mal hier: https://www.katzen-forum.de/gruppen/prey-model-raw.html
Callistocat hilft dir sicher, falls du dir das vorstellen könntest bzw es von der Umsetzung her möglich wäre.
 
Zuletzt bearbeitet:
LivHb

LivHb

Beiträge
358
Reaktionen
4
Könntest du den Nachbarn nicht auch fragen, wo er seine mietz herhat? Vielleicht hat er ja noch einen tipp?!

Ansonsten würde ich das Tier komplett barfen. Wenn ihr z.B.eine Riesen Menge bestellt, könnt ihr das Porto alle paar Jahre mal zahlen und wenn Fleisch nicht unfassbar teuer ist, kommt ihr damit noch am günstigsten weg...und es wäre an gesündesten. Und von Zeitaufwand sicher auch nicht so viel mehr als das NaFu auf so umständlichen wegen zu besorgen
 
samsons-fan

samsons-fan

Beiträge
22
Reaktionen
0
Ich denke, dass ich mir mehr Tips hier holen kann als bei dem Nachbarn...
Wie gesagt, Katzenhaltung ist relativ neu hier und er wird sicherlich weder die qualitativ hochwertigen NaFu-Produkte kennen noch das Internet stundenlang danach durchforsten.
Er hat seine Katzen seit 7 Jahren von einem Ort am Meer. Damals waren es 2 Minibabys und er hat sie mitgenommen und mit Reis und Fleisch durchgebracht. (Halt typisch koreanisch :-D)

Zum Barfen (oder sollte ich die Frage im Barf-Forum stellen? Ja, ich mach das auch noch...):
Koenntest Du oder jemand anderes mir vielleicht schreiben, wieviel alle Suppl. zusammen fuer einen Monat kosten wuerden (in Euro)? Ich habe naemlich ueberhaupt gar keine Vorstellungen darueber...
Oder nein, noch besser: Was bezahlt man denn fuer alles zusammen fuer die Standardpackungen und wielange wuerde ich damit auskommen? (Also z.B. gibt es Taurin in 500g Packungen, diese kostet XY Euro und haelt YZ Wochen.)

Danke schon mal im Voraus :p
 
LivHb

LivHb

Beiträge
358
Reaktionen
4
Nee, ich meinte schon Tipps wegen Katzenanschaffung, wo man vielleicht nicht viel zu junge Kätzchen bekommt. Aber das hast du ja schon beantwortet.

Ich bin selbst Anfänger, daher kann ich dir da noch keine konkrete Angabe machen wielange alles hält, aber ich habe für die Erstausstattung jetzt 60€ bezahlt und da habe ich nur 100g Packungen genommen und noch eine feinwaage und einen Mörser gekauft. Ohne das wären es wohl nur so 40€. Es gibt aber bei vielem auch 400g Packungen.
Habe jetzt Rezepte für jeweils ca. 2wochen bei 2 Katzen gemacht und da braucht man je nach Suppi nur wenige Gramm bis max. 16g oder so.
Aber in der barf- Abteilung hier können die Profis mit jahrelanger Erfahrung sicher konkrete Angaben machen
 
OceanSoul

OceanSoul

Beiträge
5.548
Reaktionen
24
Schau mal, hier ist ne Kostenauftellung der Supplemente mit drin.
https://www.katzen-forum.de/rohfleischfuetterung/47893-faq-wichtiges-barfen-sammelthread.html
Du brauchst wirklich nicht viel davon. Die Vitamin E Tropfen zum Beispiel sind mit unter mit über 20Euro am teuersten, reichen mir bei zwei Katzen allerdings auch schon gut 1,5 Jahre und es ist immer noch was drin. Taurin wird wohl das teuerste sein, wenn du die Option hast, Rinderblut zu geben. Allerdings könnt es Taurin (99% Reinheit) eventuell auch bei dir geben.
 

Ähnliche Themen