tierarztpanik

  • Autor des Themas Datscha
  • Erstellungsdatum
D

Datscha

Gast
anfang mai musste ich mit einer meiner katzen zum tierarzt wegen ihres durchfalls. das meine beiden theater machen, wenn sie dorthin müssen, weiß ich ja. aber so etwas habe ich noch nicht erlebt! - zuerst ging alles gut, sie blieb ruhig, selbst als der transprtkorb in sich kam, aber dann! sie
schrie wie am spieß hat mich überall zerkratzt und schließlich an meinem arm und dann am daumen festgebissen! es war eine katastrophe....dann kam auch noch der kater dazwischen und ich dachte, wenn der jetzt die situation falsch einschätzt und meint, seine schwester verteidigen zu müssen, dann hat du aber schlechte karten! aber puschkin hat ihr zweimal mit der pfote eins über die rübe gegeben so das sie locker ließ und ich sie in den korb rein bekam. sie selbst hat sich bei ihrer panik aktion einen zahn abgebrochen, sich an der kralle verletzt und ich musste am nächsten tag ebenfalls zum arzt wegen meines daumens und der biss am arm. musste antibiotikum einnehmen.
wer von euch kennt ähnliche reaktionen seiner katze, wenns zum tierarzt geht? sollte ich in zukunft besser mit dem tierarzt sprechen, dass er mir etwas mitgibt zum beruhigen, vielleicht bachblüten oder sowas`?

ich hoffe, ihr habt ein paar tipps für mich....
 
26.06.2013
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: tierarztpanik . Dort wird jeder fündig!
36 Pfoten

36 Pfoten

Beiträge
49.122
Reaktionen
4.277
Ich kenne das von meinen Scheulingen, die sich nicht hochnehmen lassen. Es ist jedesmal ein Drama, wenn ich mit denen zum TA muss.:-|

Ich "jage" sie immer ins Bad, mache die Tür zu, nehme mir ein Handtuch und greife beherzt zu....

Trotzdem sehe ich anschließend immer aus, als wär ich gerade durch ein Dornengestrüpp gekrochen.

Beim TA geht bei diesen Scheuchen übrigens nix ohne Sedierung. Wenn man die Box aufmacht, sitzt da eine fauchende Furie, die zu allem bereit ist. Nur nicht, sich untersuchen zu lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
LivHb

LivHb

Beiträge
358
Reaktionen
4
Meine frühere Katze war in der TK schon du bekannt als Furie, dass die s hin von sich aus gleich einen Helfer mehr gerufen haben.

Kannst du nicht mit dem clickern anfangen und da eventuell langsam Angst abbauen? In meinem Buch gibt es extra ein ganzes Kapitel zum Thema Tierarzt-Panik
 
D

Datscha

Gast
hallo und vielen dank für eure antworten.

meine beiden sind so tierarzt-traumatisiert, weil sie als klein-kätzchen ganz schlimm katzenschnupfen hatten. und so oft da hin mussten, spritzen usw.-

puschkin lässt sich wenigstens hochnehmen, macht aber dann im korb theater (versucht praktisch den transportkorb von innen zu "sprengen", was er natürlich nicht schafft). im großen und ganzen reicht es, wenn man während des transportes beruhigend mit ihm spricht. beim tierarzt selbst, hat er dann schweißnasse pfoten, verhält sich aber ruhig.

datscha ist schlimmer, weil sie sich auch nicht gerne hochnehmen lässt, aber so schlimm wie beim letzten mal hat sie sich noch nie aufgeführt....das war ja der reinste horror!
beim tierarzt selbst, macht sie aber nix, knurrt zwar wütend vor sich hin, aber das wars auch schon. das theater findet ja hier zuhause statt....sobald der transportkorb in sicht kommt. mein lieber scholli...die hat mich ziemlich massakriert! -das nächste mal werde ich vorher etwas beim tierarzt besorgen, zum sedieren der katze, sowas mach ich nicht nochmal mit.

puschkin versucht es mit "spreizbein", wenn er in den korb soll. er hofft, dann nicht in den korb zupassen.:lol:

die tierärzte haben da so einen bestimmten griff in den nacken, den ich mir einfach nicht zutraue....:-(