• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Entzündetes Zahnfleisch - Zahnextration??

  • Autor des Themas Eddy2205
  • Erstellungsdatum
Eddy2205

Eddy2205

Beiträge
34
Reaktionen
0
Hallo Zusammen,

ich brauche heute mal Euren Hilfe bzw. einige Ratschläge! :smile:

Wie der ein oder andere vielleicht schon mitbekommen hat, hat unser Eddy seit fast zwei Jahren Probleme mit dem Zahnfleisch. Es ist immer sehr stark entzündet. Es hat immer Antibiotika und Cortisonspritzen gegeben. Zu Anfang war der Zeitraum zwischen jeder Spritze ca. 6-8 Wochen, wenn wir Glück hatten auch schon einmal länger. Zum damaligen Zeitpunkt hat man uns schon gesagt,
dass wir nicht umhin kommen, ihm die Zähne ziehen zu lassen! :shock: Eddy war damals 2 Jahre - das kam für uns gar nicht in Frage!:sad:

Anfang April diesen Jahres hat Eddy dann eine Zahnsanierung und Reinigung seines Mäulchen gemacht bekommen. In der Hoffnung, dass wir jetzt vielleich länger Ruhe haben - Leider auch wieder mit wenig Erfolg... nach ca. vier Wochen waren wir wieder beim Tierartz und haben uns wieder mehrere Spritzen abgeholt. Danach habe ich ihm Homöopathische Mittel gegeben - gegen Zahnfleischentzündung! :lol: Aber wie es sein sollte, wieder kein Erfolg!

Wir haben schon zwei Blutbilder machen lassen, beide immer ohne irgendwelche negativen Befunde - also alles in Ordnung.:-D

Leider sind die nächsten vier Wochen wieder um und Eddy frisst nichts, schmatzt und faucht wieder sehr stark. Morgen muss ich wieder zum TA.

Hier nun meine Frage: wer von Euch hat ebenfalls Erfahrung mit dem Thema gemacht? Wer hat sich dann dazu entschlossen, dem Kater/der Katze die Zähne ziehen zu lassen?

Über Eure Meinungen und Vorschläge würde ich mich sehr freuen! :)
LG Martina und Mummel EDDY

PS Im Moment sitzt Eddy im Feld und hält Ausschau nach Mäusen... da stell ich mir dann die Frage, muss ich ihm die Zähne ziehen lassen? Oder funktioniert es so weiter... ! :sad:
 

Anhänge

27.06.2013
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Entzündetes Zahnfleisch - Zahnextration?? . Dort wird jeder fündig!
yodetta

yodetta

Moderator
Beiträge
45.018
Reaktionen
5.357
Huhu!

Wurde mal ein Abstrich aus dem Maul gemacht und wurde der Kiefer mal geröngt?

Liebe Grüsse
Melanie
 
Eddy2205

Eddy2205

Beiträge
34
Reaktionen
0
Hallo Melanie,

nein, kein Abstrich und kein Röntgen!
Bei dem Abstrich bin ich mir nicht so sicher, ich kann nicht sagen, was bei der Zahnsanierung noch zusätzlich gemacht wurde. Unsere TA hat davon nichts gesagt!
LG Martina
 
yodetta

yodetta

Moderator
Beiträge
45.018
Reaktionen
5.357
Hallo Melanie,

nein, kein Abstrich und kein Röntgen!
Bei dem Abstrich bin ich mir nicht so sicher, ich kann nicht sagen, was bei der Zahnsanierung noch zusätzlich gemacht wurde. Unsere TA hat davon nichts gesagt!
LG Martina
Wenn der Abstrich gemacht worden wäre, hättest Du dafür bezahlt.;-)
Also dann würde ich morgen mal einen Abstrich machen lassen und auf Caliciviren testen lassen.:)

Und ich glaube zu wissen, dass man unbedingt ein Röntgenbild machen lassen sollte um Forl auszuschließen.
http://de.wikipedia.org/wiki/FORL
 
Eddy2205

Eddy2205

Beiträge
34
Reaktionen
0
Danke für die Info... Ich werde morgen einmal nach den beiden Dingen fragen. Sofern ich vor lauter Aufregung nicht wieder alles vergesse! :shock:
 
Canix

Canix

Beiträge
5.637
Reaktionen
102
Wenn der Abstrich gemacht worden wäre, hättest Du dafür bezahlt.;-)
Also dann würde ich morgen mal einen Abstrich machen lassen und auf Caliciviren testen lassen.:)

Und ich glaube zu wissen, dass man unbedingt ein Röntgenbild machen lassen sollte um Forl auszuschließen.
http://de.wikipedia.org/wiki/FORL
Hallo,

dem würde ich mich anschließen, das würde ich auch nachholen lassen. Wenn Forl dahinter steckt, müssen die betreffenden Zähne raus, sind es Caliciviren, wird auch Zähne ziehen kaum den gewünschten Erfolg bringen.

lg Juli
 
Miye

Miye

Beiträge
1.620
Reaktionen
4
Hallo Zusammen,

ich brauche heute mal Euren Hilfe bzw. einige Ratschläge! :smile:

Wie der ein oder andere vielleicht schon mitbekommen hat, hat unser Eddy seit fast zwei Jahren Probleme mit dem Zahnfleisch. Es ist immer sehr stark entzündet. Es hat immer Antibiotika und Cortisonspritzen gegeben. Zu Anfang war der Zeitraum zwischen jeder Spritze ca. 6-8 Wochen, wenn wir Glück hatten auch schon einmal länger. Zum damaligen Zeitpunkt hat man uns schon gesagt, dass wir nicht umhin kommen, ihm die Zähne ziehen zu lassen! :shock: Eddy war damals 2 Jahre - das kam für uns gar nicht in Frage!:sad:

Anfang April diesen Jahres hat Eddy dann eine Zahnsanierung und Reinigung seines Mäulchen gemacht bekommen. In der Hoffnung, dass wir jetzt vielleich länger Ruhe haben - Leider auch wieder mit wenig Erfolg... nach ca. vier Wochen waren wir wieder beim Tierartz und haben uns wieder mehrere Spritzen abgeholt. Danach habe ich ihm Homöopathische Mittel gegeben - gegen Zahnfleischentzündung! :lol: Aber wie es sein sollte, wieder kein Erfolg!

Wir haben schon zwei Blutbilder machen lassen, beide immer ohne irgendwelche negativen Befunde - also alles in Ordnung.:-D

Leider sind die nächsten vier Wochen wieder um und Eddy frisst nichts, schmatzt und faucht wieder sehr stark. Morgen muss ich wieder zum TA.

Hier nun meine Frage: wer von Euch hat ebenfalls Erfahrung mit dem Thema gemacht? Wer hat sich dann dazu entschlossen, dem Kater/der Katze die Zähne ziehen zu lassen?

Über Eure Meinungen und Vorschläge würde ich mich sehr freuen! :)
LG Martina und Mummel EDDY

PS Im Moment sitzt Eddy im Feld und hält Ausschau nach Mäusen... da stell ich mir dann die Frage, muss ich ihm die Zähne ziehen lassen? Oder funktioniert es so weiter... ! :sad:
Ich würde auch erstmals die Untersuchungen machen die die anderen vorgeschlagen haben.
Wir haben vor einem Jahr unserem 6J alten Kater alle Zähen (ausser die Fangzähne) ziehen lassen. Er hatte dauernd entzündetes Zahnfleisch und es wurde einfach nicht besser.
Er ist zwar kein Freigänger aber er frisst auch immer noch rohes Fleisch ohne Probleme.
Ihm geht es viel besser seitdem und ich denke auch das es um vieles besser ist als dauernd mit Zahnschmerzen zu leben.
Der TA hat mir auch versichert das es für eine Katze nicht so ein grosses Problem ist ohne Zähne und er kann sich auf jeden Fall auch noch gut gegen die anderen verteidigen ;-)
Mein Onkel hat eine Katze die ist bestimmt schon bald 20 Jahre alt und sie hat bis vor ein paar Jahren auch noch fleissig Mäuse heimgebracht ohne einem einzigen Zahn.
 
Patentante

Patentante

Beiträge
39.937
Reaktionen
2.969
Ich hab ja auch ne Weile gezögert, meiner Maus die Narkose anzutun. Aber nachdem wir die ZFE einige Monate nicht recht in den Griff bekommen haben half ihr alles nichts.
In Narkose wurde dann der Abstrich gemacht (ohne Ergebnis), geröngt (ohne Ergebnis :p) und die TÄ hat zwei Minizähnchen "einfach so" gezogen, weil dort die Entzündung recht stark war.

Gut zwei Monate später ist sie recht stabil, frißt schon seit Wochen wieder regelmäßig. Und vor allem Na.fu., das sie mit den Schmerzen ganz verweigert hatte. Weg ist die Entzündung leider nicht, aber sie bereitet ihr keine Probleme mehr.

Allerdings sind wir auch schon seit nem Viertel Jahr in kompetenter Homöopathischer Behandlung. Nicht übel nehmen: aber auf Eigenregie helfen Kügelchen ganz selten. Da braucht es schon eine ausführliche Testung. Und alle paar Wochen muss neu getestet und die Mittel angepasst werden. Kann ich wirklich nur dringend empfehlen. Zusätzlich zur gründlichen Untersuchung natürlich.
 
Eddy2205

Eddy2205

Beiträge
34
Reaktionen
0
Hallo Zusammen,

kurzer Bericht von heute morgen... nach langem wehleidigen Mauzen habe ich Eddy dann gut in seiner Transportkiste untergebracht! :-?
Er hat wieder die üblichen Spritzen bekommen - unsere TA hat gestern mit noch zwei weiteren Ärztekollegen gesprochen und sie sind dann zu dem Entschluss gekommen, dass jetzt noch der Versuch mit Hormontabletten gemacht werden soll. :shock:

Ich sollte nach der Untersuchung dann direkt mit Eddy zu der Kieferchirurgin fahren. Sie hat sich Eddy dann auch noch mal angesehen und war, meiner Meinung nach, guter Dinge, dass wir das mit dem Hormonpräparat in den Griff bekommen! :lol:

Ich werde jetzt einmal ein wenig "googlen", ob ich Erfahrungsberichte bzgl. der Hormonbehandlung finde!
Ich wünsche Euch einen schönen Abend und ein schönes Wochenende!

LG Martina und der wieder fitte Eddy! ;-)
 
Canix

Canix

Beiträge
5.637
Reaktionen
102
Hallo,

hormonbehandlung? Ist mal geröngt wurden und was ist mit einem Abstrich?

Hast du die TÄ drauf angesprochen? Ich würde keine hormonbehandlung machen, ohne röngtenbild.

lg Juli
 
yodetta

yodetta

Moderator
Beiträge
45.018
Reaktionen
5.357
Von einer Hormonbehandlung habe ich auch noch nie gehört.
Aber es kann ja sein, dass es hilft.

Was mich aber dringend interessieren würde, ist die Diagnose.
Was haben die beiden Ärzte denn gestern diagnostiziert und was haben sie wie untersucht?

Liebe Grüsse
Melanie
 
Eddy2205

Eddy2205

Beiträge
34
Reaktionen
0
Hallo Zusammen,
sorry... dass ich so lange nichts mehr von mir hab hören lassen! :roll:
Ich hatte in den letzten Wochen sehr viel zu tun...
aber nun zu Eddy... seit gut drei Wochen machen wir diese Hormonbehandlung ... und was soll ich sagen... ich bin im Moment überglücklich :lol::lol::lol:
Eddy geht es super gut... :-D er riecht kaum noch aus seinem Mäulchen und hat letzte Woche den Sack Trockenfutter angebrochen... er hat sich quasi das Futter aus dem Sack geholt/gemopst... die Stückchen sind so was von gross und werden von ihm super gut mit den Backenzähnen geknackt... und das nicht einmal...er bekommt jetzt jeden Tag wieder das Trockenfutter. :smile:
Eddy hat ja seit fast 2 Jahre kein Trockenfutter angerührt... er hatte immer Angst, weil es ihm weh tat. Ich würde gerne mal einen kleinen Film einfügen... weiss aber leider nicht wie das funktioniert... :)
Auf jeden Fall schein die Hormonbehandlung anzuschlagen. Eddy bekommt jetzt einmal in der Woche eine Tablette.
Und mir fällt gerade noch ein... die kritischen 3-4 Wochen - wo die Entzündung wieder angefangen hat - sind mittlerweile um...
Ich hoffe, dass es jetzt so bleibt!
LG Martina :-D
 
C

Clown

Beiträge
10
Reaktionen
0
Auf jeden Fall schein die Hormonbehandlung anzuschlagen. Eddy bekommt jetzt einmal in der Woche eine Tablette.
Und mir fällt gerade noch ein... die kritischen 3-4 Wochen - wo die Entzündung wieder angefangen hat - sind mittlerweile um...
Hallo Martina
was sind denn das für Hormontabletten gegen den Calici Virus?
Danke wenn Du mehr darüber berichten könntest-gehts Deinem Büsi immer noch gut?
Liebe Grüsse
CLOWN
 
Eddy2205

Eddy2205

Beiträge
34
Reaktionen
0
Hallo Clown,

ja... Eddy geht es immer noch gut... :lol::lol:
Er frisst weiterhin das "grosse" Trockenfutter sowie mit Heisshunger sein Nassfutter!! Das hat er ja seit 2 Jahren nicht mehr gemacht.

Die Tabletten heissen: Megestoral.
Ich habe hier im Internet eine Übersetzung des Beipackzettel gefunden:
Megestoral ®-Tabletten

Veterinärmedizin UDA

Zusammensetzung
Jede Tablette enthält: 5 mg Megestrolacetat.

Beschreibung
MEGESTORAL ® Tabletten sind weiß farbige Tabletten enthalten den Wirkstoff Megestrolacetat. Megestrolacetat ist ein Gestagen-Derivat, durch eine starke und lang anhaltende progestational Aktivität gekennzeichnet, wenn sie oral verabreicht werden. Megestrolacetat arbeitet zentral in der Hypophyse bei Frauen, blockiert die Freisetzung von FSH und LH.

Indikationen
Temporary-Verzögerung der Brunst bei Hunden. -Prävention der Brunst bei Katzen.

Gegenanzeigen
Tiere in Brunst oder metoestrusperiode Katzen sind in der Pro-oestrusperiode sind Tiere mit einer Infektion im Genitalbereich, nicht geschlechtsreif trächtigen Tieren oder Tieren mit Brusttumoren, Diabetes mellitus oder Akromegalie (Hund).

Art der Anwendung und Dosierung
Die orale Verabreichung. Hund: 0,1 mg Megestrolacetat pro kg Körpergewicht pro Tag, für maximal 7 Tage, und dann 0,05 mg Megestrolacetat pro kg Körpergewicht pro Tag, für 14 Tage, wenn es gewünscht wird, Aufschub erhalten. Kat: 2 mg Megestrolacetat pro Tier pro Woche

Nebenwirkungen
-Gesteigerter Appetit, Gewichtszunahme, Risiko der Entwicklung von Brusttumoren, Diabetes mellitus oder Akromegalie (Hund).

Sorgerecht
Bei Raumtemperatur (15-25 ° C) und außerhalb der Reichweite von Kindern auf.

Verpackung
2 Blistern zu je 10 Tabletten.

REG NL
REG NL 5206

Zulassungsinhaber
AST Beheer bv, Oudewater

Hersteller
Produlab Pharma, Raamsdonkveer

Ich habe, nachdem Eddy wieder seine besagten Spritzen bekommen hat, zwei Wochen später mit der Behandlung angefangen. Eddy hat da erst 5 Tage lang eine Tablette bekommen. Danach und bisher nur einmal eine in der Woche! Wie gesagt, bis jetzt funktioniert alles super! Ich bin total froh darüber :-D:-D
Das war nämlich unser letzter Versuch - wenn das nicht angeschlagen hätte, hätten wir ihm die Zähne ziehen lassen!

Also drücken wir weiterhin fest alle Daumen und Pfötchen, dass es weiter so bleibt! :roll:

LG Martina
 
L

Lorano

Gesperrt
Beiträge
1.747
Reaktionen
10
Ist denn das Medikament tatsächlich eine Alternative zum Zähne ziehen?

Das dadurch vermehrt gefressen wird ist ja eines der Nebenwirkungen und hat erstmal meines Erachtens nichts mit einer Verbesserung des Gesundheitszustandes zu tun. Und die Gefahr der Bildung von Brusttumoren find ich jetzt auch nicht erquicklich.

Ds heisst doch nicht, das noch Schmerzen vorhanden sind. Mir wäre es wichtig, ein Tier schmerzfrei zu bekommen und wenn es geht, ohne Medikamente o.ä..

Die Meinen ohne Backenzähne, nur noch mit Fangzähne, leben sehr gut damit und fressen ganz normal alles.
 
Eddy2205

Eddy2205

Beiträge
34
Reaktionen
0
Ist denn das Medikament tatsächlich eine Alternative zum Zähne ziehen?

Das dadurch vermehrt gefressen wird ist ja eines der Nebenwirkungen und hat erstmal meines Erachtens nichts mit einer Verbesserung des Gesundheitszustandes zu tun. Und die Gefahr der Bildung von Brusttumoren find ich jetzt auch nicht erquicklich.

Ds heisst doch nicht, das noch Schmerzen vorhanden sind. Mir wäre es wichtig, ein Tier schmerzfrei zu bekommen und wenn es geht, ohne Medikamente o.ä..

Hallo Lorano,

bezüglich der Nebenwirkungen ist bei Eddy zu sagen, dass er "nur" das Trockenfutter mehr bekommt - und das auch nicht in rauen Mengen, die Bröckchen sind pro Tag abgezählt :-D, hier halte ich ihn schon kurz. Sein Nassfutter wird, wie vorher auch, auf 2 Tütchen bleiben.
Bezüglich der Tumore stimme ich Dir zu, das dies nicht sonderlich erquicklich ist... aber man sieht der Sache ja positiv entgegen. :lol:
Bei dem Thema "Schmerzen" würde ich sagen, hat Eddy im Moment nichts mit zu tun... sonst würde er das Trockenfutter nicht anrühren (er hatte ja in der Vergangenheit sehr grosse Angst, alleine schon vor dem Geräusch des Auffüllens des Näpfchens!)
Ich werde hier auf jeden Fall weiter berichten.
VG Martina
 
Emil

Emil

Beiträge
39.509
Reaktionen
4.080
Hallo,

ich drücke dir die Daumen , dass die Medikamente wirklich auf Dauer wirken.

Unser Kater ist 19 Monate alt und hat den Calici-Virus , dadurch eine chronische Zahnfleischentzündung, die nach dem Ziehen von 8 Backenzähnen im April zwar etwas besser. ( Cortison half auch nur kurzfristig )
geworden ist, aber trotzdem nicht verschwand. Nachdem er dann etwas später 6
Schneidezähne von allein verlor, haben wir uns in Absprache mit Tierärztin und
unserer Nachbarin , die gleichzeitig unsere Tierheimleiterin ist zur Entfernung aller Zähne
entschlossen ( auch die Reißzähne )Das geschah dann am 7.8.13
Jetzt erkenne ich unseren Kater nicht wieder. Er frisst wie ein Scheunendrescher und
wird noch frecher, als er vorher schon war. Die Entzündung scheint ganz weg zu sein.
Als Alternative wäre nur Cortison auf Dauer in Frage gekommen.
Das wollten wir und auch die Tierärztin nicht so gerne.
Wir haben die OP nicht bereut.

Übrigens hat er auch vorher immer gut gefuttert, aber jetzt noch mehr.
Er muss also doch erhebliche Schmerzen gehabt haben.

Soviel also dazu, dass es bei Calici-Viren nicht hilft. Es ist nicht 100-prozentig, aber
eine Verbesserung wird in jedem Fall eintreten, wenn man nicht zu lange wartet.

Unser Kater lebt sehr gut damit. Er versucht sogar wieder mich zu beissen .
( Komisches Gefühl :lol::lol::lol:)



LG

Bea
 

Schlagworte

megestoral katze

,

megestoral

,

megestoral tabletten

,
megestoral katze Dosierung
, megestoral nebenwirkungen, megestoral® tabletten, megestoral dosierung, nachzuholen zahnfleisch entzündet, megestrolacetat katze, megustoral, megestoral bestellen, megestoral tabletten anwendung, meine katze hat entzündetes zahnfleisch, katzenkrankheit entzündetes zahnfleisch, megestoral katze nebenwirkungen