Ich weiß nicht mehr weiter...

  • Autor des Themas Nicky1512
  • Erstellungsdatum
N

Nicky1512

Beiträge
15
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

ich habe ein großes Problem mit meinem Kater und meiner Katze. Molly ist fast 2 Jahre alt, BKH, kastriert und Knut ist etwas über ein Jahr alt, BKH und nicht kastriert. Am Anfang haben sich die beiden recht gut verstanden, als Knut aber so langsam erwachsen wurde ging die Rauferei los. Am Anfang recht oft, aber zwischendurch war es
so selten geworden, dass ich mir keine Gedanken mehr drüber machen musste. Die letzten Tage ist es aber wieder so extrem geworden, dass ich die beiden fast rund um die Uhr trennen muss, weil Knut immer wieder anfängt Molly zu ärgern. Und das Problem bei Molly ist, dass sie sehr laut ist...sie faucht und keift so sehr das einem die Haare zu Berge stehen.

Auch wenn sie sich überhaupt nicht verletzen und nur manchmal ein paar Haarbüschel fliegen, kann das so nicht weiter gehen. Ich habe schon ewig keine Nacht mehr durch geschlafen, weil wenn sie zusammen sind wird gebalgt und wenn sie getrennt sind wird gemauzt weil sie jeweils in den Rest der Wohnung wollen. Es ist auch verwunderlich das sich meine ganzen Nachbarn noch nicht geschwert haben, was sicherlich nur noch eine Frage der Zeit ist.

Würde es vielleicht etwas bringen Knut auch kastrieren zu lassen? Ich denke zwar eigentlich nicht das es was bringt, weil er für mich nur spielen will und nichts anderes...aber muss was passieren, weil sonst muss ich wohl oder übel einen der Beiden abgeben :-(
 
08.07.2013
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Ich weiß nicht mehr weiter... . Dort wird jeder fündig!
Tragetasche

Tragetasche

Beiträge
17.026
Reaktionen
209
Hallo,

Warum ist er denn nicht kastriert? Auch Kater müssen zwingend kastriert werden. Ich denke schon, dass das ein ganzes Ende Weiter hilft.
 
Saphiera

Saphiera

Beiträge
1.213
Reaktionen
15
Hallo

also wenn du nicht möchtest dass dein lieber Knut anfängt die ganze wohnung zu makieren, dann würde ich ihn doch recht bald kastrieren lassen.

sein spieltrieb wird dadurch zwar nicht weniger, wie du richtig erraten hast, aber das liegt dann wohl an seinem alter...schließlich ist er noch super jung.

leider ist es meistens so, dass kater einen viel ausgeprägteren spieltrieb haben als katzen, und diese somit oft keine lust haben mit ihnen zu spielen, da es ihnen zu grob ist.

ich denke hier bist du gefragt ihn richtig auszulasten, mit viel spielen und eventuell clickern ?
(überall nachzulesen)

viel glück

lg
 
N

Nicky1512

Beiträge
15
Reaktionen
0
Hi,

er ist nicht kastriert, weil mir im Bekanntenkreis alle gesagt haben das es bei einem Wohnungskater nicht zwingend notwendig ist, solange er nicht markiert, was kaputt macht oder stundenlang rummauzt. Ich hatte davor einen BLH-Kater der auch nicht kastriert wurde, er hat auch mit 3 Jahren weder gemauzt, markiert oder ähnliches. Der lag fast den ganzen Tag nur rum und hat geschnurrt und sich seines Lebens gefreut...mit meiner Molly hat er sich auch super verstanden und sie nie auch nur angerührt (außer wenn er schmusen wollte) :lol:

Ich wollte Knut eben eine OP ersparen, wenn er sich sonst vorbildlich verhält und so ist er wirklich ein super lieber Schmusekater. Tendenziell denke ich halt, dass es an Molly liegt. Sie ist wirklich ein bisschen eigen und auch so eine richtige Meckerziege. Für mich will Knut halt nur spielen und das wird sich ja auch mit einer Kastration nicht abstellen lassen...
 
Raikou

Raikou

Beiträge
11.191
Reaktionen
53
Ich denke schon, dass eine kastrierte und eine unkastrierte Mieze in einem Haushalt auf Dauer nie gut gehen. Egal jetzt mal, ob Kastrationen sinnvoll erscheinen oder man dem geliebten Tier etwas ersparen möchte. Die Revierkämpfe sind doch dann immer unter ganz anderes Bedingungen, als hätte man zwei Kastraten. :-( Ich glaube schon, dass eine Kastration ein wenig Ruhe reinbringen könnte...
 
S

Schattenkatze

Beiträge
2.769
Reaktionen
8
Tendenziell denke ich halt, dass es an Molly liegt. Sie ist wirklich ein bisschen eigen und auch so eine richtige Meckerziege. Für mich will Knut halt nur spielen und das wird sich ja auch mit einer Kastration nicht abstellen lassen...
Kater und Katzen haben ein unterschiedliches Spielverhalten und viele Katzen kommen mit dem normalen Katerspielverhalten nicht zurecht. Der Kater muss sehr viel mehr ausgelastet werden, hier bist du gefordert.
 
Paule

Paule

Beiträge
4.357
Reaktionen
119
auch kater gehören kastriert. der steht ständig unter strom weil die hormone es so wollen und er sich nicht dagegen wehren kann. das kann bis zu prostatakrebs oder hodenkrebs führen. und ja, kater und katzen spielen unterschiedlich, das heißt aber nicht das deine katze etwas "dafür kann" und eigen ist, sondern das liegt einfach in der natur der katzen. kater wollen raufen, katzen in der regel nicht.vorwerfen kannst du das keinem von beiden.
kastrieren hat in meinen augen oberste priorität und wenn die hirmone weg sind und es nicht besser wird, kann ein zweiter (natürlich kastrierter) raufkumpel für den kater abhilfe schaffen.

http://haustierwir.blogspot.de/2011/06/katzen-kater.html
 
Zuletzt bearbeitet:
Rovena

Rovena

Beiträge
2.288
Reaktionen
69
Eine unkastrierte potente Katze steht immer auch ranghöher als eine kastrierte.
Deswegen bitte schnell den Kater kastrieren lassen!
 
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
17.570
Reaktionen
3.010
Für deinen Kater sind die hormonellen Hochs und Tiefs purer Stress. Das kann ihm auf die Gesundheit gehen( und Dir auf die Nerven) und deine Katze hat Stress wegen seinem Verhalten. Lass ihn kastrieren und dann kehrt sicherlich Ruhe ein.
 
S

Schattenkatze

Beiträge
2.769
Reaktionen
8
Nur Kastrieren wird nicht genügen. Es dürfte hier viel eher um den typischen Kater-Katze Konflikt gehen.
 
Tragetasche

Tragetasche

Beiträge
17.026
Reaktionen
209
Ich denke mal, es ist das Zusammenspiel. Katze vs. Kater plus Hormone
 
Rovena

Rovena

Beiträge
2.288
Reaktionen
69
Kater+Katze kann auch gut funktionieren.
In meiner Familie leben Diva und Joker, beide jetzt 3 Jahre alt, seit einem halben Jahr zusammen. Das klappt sehr gut, vermutlich weil Diva mit Katern großgeworden ist und ein eher katerhaftes Spielen zeigt.
Die Kastration beim Kater der TE ist der erste Schritt, danach lernen sich beide Katzen irgendwo ja auch neu kennen.
 
S

Schattenkatze

Beiträge
2.769
Reaktionen
8
Ich halte eine Kastration zwar auch für wichtig, aber sie wird nichts am Spielverhalten des Katers ändern und sie wird auch nichts daran ändern das die Katze anscheinend nicht mit dem Katerspielverhalten zurecht kommt.
 
N

Nicky1512

Beiträge
15
Reaktionen
0
Vielen Dank erstmal für die Einschätzungen und Tipps.

Habe nun erstmal nächste Woche einen Termin für die Kastration von Knut. Ich hoffe das hilft und ansonsten müsste ich halt weitersehen.

Ein Spielkumpel für Knut wäre sicherlich auch eine Option.

Ansonsten verbringe ich schon viel Zeit mit Knut zum spielen und schmusen...1 Stunde Minimum. Aber sobald ich den Raum verlasse geht das Theater wieder los :???:
 

Schlagworte

knut bkh kater

,

katzen revierkämpfe abstellen

Ähnliche Themen