Der Tierschutz hilft mir nicht!

  • Autor des Themas lina the cat
  • Erstellungsdatum
L

lina the cat

Beiträge
5
Reaktionen
0
Hallo Katzenfreunde,

ich habe seit Anfang Juni auf einem unbewohnten Nachbarsgrundstück immer 2-3 Katzen rumstreunern.
Erst habe ich mir nichts dabei gedacht. Aber sie sind einfach nicht weggegangen. Ich schätze zwei von Ihnen auf ein paar Monate ein, sie sind noch recht klein. Die dritte (wahrscheinlich die Mama) ist schon recht groß & sieht wirklich schlimm aus. Aufgequollenes Gesicht, watschelt wie eine Ente und das Fell sieht wie ein einziger Klumpen aus.

Leider kommt man nur schwer an die Katzen ran, da man einen winzigen Pfad und dann
einen Absatz von ca. 1,30m steil runter auf unebene Steine springen muss. Dann durch Büsche/Bäume etc.

Nach einer Woche habe ich dem Tierschutzverein Nummer 1 geschrieben, erklärt das es mir nur möglich ist vom Balkon zu beobachten und das ich keine Bilder schicken da, da diese zu verpixelt sind. Als Antwort bekam ich "Schicken sie doch mal Bilder". :evil:

Danach hab ich mich an Tierschutzverein Nummer 2 gewendet. Da hab ich gesagt bekommen "Ihr Ort liegt nicht mehr in unserem Gebiet". Danke, ich wohne 7km von euch weg! Es wurde mir ein anderer Verein empfohlen, von diesem konnte man mir natürlich nicht die Telefonnummer oder ähnliches geben.

Habe den dritten Verein dann selbst gefunden und angeschrieben. Als Antwort kam "Natürlich kümmern wir uns um die Kätzchen. In den nächsten Tagen wird sich jemand bei Ihnen melden, um alles weitere zu besprechen."
Diese Aussage ist nun 3 Wochen her. Ende letzter Woche habe ich die Notfallnummer angerufen, da die Mamakatze immer mehr abbaut. Als nette Antwort kam "Wir haben von Ihrem Fall gehört. Wir kommen am Montag vorbei". Heute ist Donnerstag & niemand war da. Kein Anruf mehr, nichts!

Es mag ja sein, dass die Leute noch ihren "normalen" Job haben und es auch andere Notfälle gibt...aber ich möchte doch nur helfen & werde im Regen stehen gelassen. Ich wohne an einer stark befahrenen Straße und habe keine Lust morgens zur Arbeit zu gehen & dann die Kleinen überfahren vorzufinden.

Was ich mit diesem Thema bezwecken will?
Ich möchte Ratschläge haben, was ich denn noch machen kann. Mir liegen die Katzen mittlerweile sehr am Herzen.

Liebe Grüße
 
11.07.2013
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Der Tierschutz hilft mir nicht! . Dort wird jeder fündig!
L

Lorano

Gesperrt
Beiträge
1.747
Reaktionen
10
Du könntest zum Tierschutzverein/Tierheim hinfahren und mit denen direkt sprechen. Ich würde einfach präsenter sein. Geh nicht davon aus, dass du die einzige bist, die dieses Problem hat.
Kannst du die Katzen anfüttern? Irgendwie muss man sie ja kriegen und das geht meist nur übers anfüttern. Dann kannst du mit den Leuten vom Verein sprechen, wie ihr es gemeinsam schafft sie in eine Lebendfalle zu bekommen.

Wer noch helfen kann ist das Ordnungsamt. Meine Tierärztin hilft auch bei Tiereinfangproblemen. Mach dich kundig und wie gesagt sei präsent. Wenn du helfen willst, dann mit Eigeniniative. Einfach nur anrufen und abwarten das was passiert, reicht eben manchmal nicht, um nicht zu sagen: oft nicht.
 
L

lina the cat

Beiträge
5
Reaktionen
0
Ich habe die Katzen bereits angefüttert.
Gerade als es so warm war.
Den normalen Weg zum Garten kann man nicht gehen, da der Weg echt verwuchert ist. Deswegen zwäng ich mich gelegentlich den engen Weg entlang. Das hochkommen ist dann durch diesen Versatz nur so schwer.
Als Alternative klettere ich aufs Garagendach (ca. auf einer Höhe vom Wohnzimmerfenster) und werfe da ein leicht geöffnetes Schälchen runter. Der Rest wird von den Katzen erledigt.

Das ganze läuft gegen den Willen meines Vermieters, der mit im Haus lebt und die Katzen nicht dahaben will...sie könnten ja was auf seinem Grundstück anstellen. Komisch nur, dass sie noch nie auf dem Grundstück waren. Deswegen bin ich da immer ein bisschen vorsichtig.

Und ich gehe nicht davon aus, dass ich die einzige bin, bei der Katzen rumstreunern. Nur eine zuverlässige Rückmeldung des Vereins wäre ganz hilfreich.
 
Kirchenmaus

Kirchenmaus

Beiträge
6.322
Reaktionen
202
Super, dass Du Dich kümmerst und nicht wegschaust. Ich glaube, Du musst echt noch deutlicher werden. Ruf dort an, mach einen Termin aus, zu dem du dabei bist. Natürlich sind das alles ehrenamtliche Leute, aber manchmal merken die den Ernst der Lage vielleicht auch nicht.
Viel Erfolg!
 
L

Lorano

Gesperrt
Beiträge
1.747
Reaktionen
10
Gibt es denn keine andere Lösung auf das Grundstück zu kommen? In der Regel liegen Grundstücke doch mindestens an einem befestigten Weg?
 
L

lina the cat

Beiträge
5
Reaktionen
0
Du musst dir das so vorstellen:

Das Haus ist seit einem Jahr oder noch länger nicht mehr bewohnt.
Um die ganzen Pflanzen kümmert sich niemand. Alles ist zugewuchert.
Es gibt ein Gartentor, da stand ich mal vor und wollte runter gehen. Dann hab ich das ganze Gestrüpp gesehen und gedacht, bevor ich mir die ganzen Dornen etc. einfange, kletter ich lieber aufs Dach oder mach ne kleine Kettertour auf dem anderen Weg.

Gestern hatte ich mal die Idee, an so einen kleinen Tritthocker (sagt euch das was?) ne Schnur dran zu machen und den dann runterzulassen. Dann kann ich 'gemütlich' runtersteigen und später wieder raus. Hört sich echt ein bisschen irre an, aber am Wochenende hatte ich eh den Plan mich mit Futter zu bewaffnen und dann am Rand irgendwo zu warten ob sie kommen, wenn ich dabei bin. Dann versuchen ein paar gute Fotos zu machen und dann damit weiterzuhandeln.

Wie kann ich eigentlich Transportboxen ordentlich desinfizieren? Es geht mir um die Große die echt übel aussieht...Sollte sie sich daraufeinlassen würde ich sie einpacken und zum Tierarzt bringen. Dann hält mein Freund mich zwar für verrückt, aber sie tut mir echt leid. Ich brauch die Box danach nur wieder für meine drei.
 
T

Taskali

Beiträge
5.019
Reaktionen
628
Der eine Verein scheint ja bereit zu sein sie aufzunehmen, nur keine Zeit für eine Fangaktion zu haben wenn ich das richtig interpretiere. Sprech doch mit diesem Verein ab, daß du dir dort eine Lebendfalle abholst und sie dann selbst einfängst und hinbringst.

Mit der Box ist auch ne Idee zu fangen, aber das ist schwieriger und klappt selten, da die Mietzen aus den Boxen oft zu schnell rausflüchten wenn man darauf zugeht um sie zu zu machen. Was du machen kannst: binde an die Boxentür einen Besenstiel - dann kannst du einen Haps entfernt neben der Box sitzen und sie mit dem Besenstiel zudrücken ohne direkt zur Box hingehen zu müßen.

Desinfizieren kannst du am besten mit Disifin, das wirkt gegen alle denkbaren Erreger.
 
L

Lorano

Gesperrt
Beiträge
1.747
Reaktionen
10
Das wär toll, wenn du die Momkatze einfangen und ihr helfen könntest. Sag deinem Freund: "Wer kann schon von sich behaupten Leben gerettet zu haben." :-D So bekomme ich meine Gegenüber schnell sprachlos. Wobei bei mir der Zusatz kommt "..soviele Leben..." :mrgreen:.

Die Transportbox wasche ich in der Badewanne mit Essigreiniger ordentlich aus und spüle den mit heißem Wasser gründlich nach. Bei 60° (so heiß ist meist nicht runtergekühltes Brauchwasser aus der Leitung) gehen so ziemlich alle Keime kaputt. Wenn ich ganz sicher gehen will, habe ich 70°-igen Alkohol hier. Damit kannst du die Box eisprühen und abtrocknen (nach dem Säubern). Den Alkohol bekomme ich in 5 l-Kanister bei meiner Tierärztin.

Ich drück dir auf jeden Fall die Daumen! Und vergess die anderen aber nicht. Wenn die jetzt nicht kastriert werden, hast du bald das blanke Elend vor Haustür und vor Augen.

Das Ordnungsamt kann übrigens den Eigentümer ermitteln. Vielleicht kann man ihn ja befragen ob man das Gestrüpp was beschneiden kann, um an die Tiere zu kommen.
 
L

lina the cat

Beiträge
5
Reaktionen
0
Auf gar keinen Fall werden die anderen beiden vergessen!
Wenn ich könnte würde ich die wahrscheinlich selbst aufnehmen, so niedlich sind die.
Aber du hast recht, die müssen ebenfalls schnellstmöglich weg.

Ich will die Große nur als Erste wegbekommen, weil ich immer mit ihr leide sobald sie da ist.
Die gehört aber jemanden, denn sie trägt ein grünes Halsband. Also ein Zuhause muss sie mal gehabt haben. Ich hab die Theorie das sie angefahren wurde und dann nicht mehr nach Hause gefunden hat. Deswegen der Watschelgang. Sie hört auch schlecht und liegt immer wie tot im Gras.

Sollte die doch tatsächlich jemanden aus der Nachbarschaft gehören und ich bring die erstmal weg, gibt es dann Probleme? Aber ich mein...wer seine Katze so rumlaufen lässt...ich weiß ja nicht...gesund ist anders. Das kann selbst ich mit meiner wenigen Ahnung einschätzen.
 
L

Lorano

Gesperrt
Beiträge
1.747
Reaktionen
10
Wieso meinst du, dass sie noch jemandem gehört? Nur wegen dem Halsband? Menschen die ihre Tiere einfach aussetzen und sich selbst überlassen, verschwenden sicher keinen Gedanken daran das Halsband abzumachen. Und wenn noch ein Glöckchen dran ist, sind sie absolut sicher, dass sie die Vogelwelt schützen.

Wenn du mit ihr beim TA bist und du die Vorgeschichte erzähst, wird er von selber nachschauen ob sie gechipt oder tätowiert ist. Und ist es das nicht, wovon ich ausgehe, brauchst du dir keinen Kopf zu machen. Dann kannst du davon ausgehen, dass sie herrenlos ist.
 
PinkBerry

PinkBerry

Beiträge
2.236
Reaktionen
10
Wo kommst du denn her? Vll kann ja dann jmd helfen? Oder kennt zumindest d3n örtlichen TS?
 
L

lina the cat

Beiträge
5
Reaktionen
0
Ich denke halt, dass sie wenigstens mal ein Zuhause gehabt hat.
Und dann gibts ja nur diese zwei Möglichkeiten
1. ausgesetzt
2. verlaufen oder so was
Hab aber auch schon vor knapp 3-4 Wochen die Vereine gefragt, ob so eine Katze vermisst wird. Ich schau immer regelmäßig auf den Internetseiten nach. Aber da gibts auch nix neues.

Ich komme aus Kreis Altenkirchen (Westerwald). Sollte es hier jemanden geben der mir helfen kann, nehme ich die Hilfe gerne an.

Mit dem einfangen muss ich einfach mal schauen, was als erstes gefangen wird kommt auch zum Tierarzt.
 
PinkBerry

PinkBerry

Beiträge
2.236
Reaktionen
10
Mist, 500 km weg von hier... :-( aber vll findet sich ja noch jmd
 

Ähnliche Themen