Katzen trotz Allergie

  • Autor des Themas sannic.
  • Erstellungsdatum
S

sannic.

Gast
Hallo ihr lieben,
wollte mal nachfragen ,wer von euch eine Katzenhaarallergie hat und trotzdem eine oder mehrere Katzen
bei sich hat.
Ich habe eine Allergie und hier leben 2 EHKs und 1BKH.
Mein Allergologe ist zwar der Meinung , ich solle mal schauen,die Miezen irgendwo gut unterzubringen,
aber dies würde ich NIE tun!
Ich nehme 2mal täglich meine Citerizin ,dann geht s.
wie sieht s bei euch aus?

LG
Sandra und die Rentner
 
13.07.2013
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Katzen trotz Allergie . Dort wird jeder fündig!
Hennemi

Hennemi

Beiträge
205
Reaktionen
0
Ich bin zum Glück "nur" gegen Gräser und Bäume allergisch (dank Volon A 40 aber Ruhe ;-))

Mein Freund hat eine Katzenallergie. Er hat ca. ein halbes Jahr gebraucht um sich an meine 2 zu gewöhnen und seitdem wir zusammen leben sind noch Poke und Demi dazu gekommen.
Er nimmt nichts dagegen. Die Allergie scheint mit der Zeit auch immer weniger Schlimm zu werden.
Merken tut er es nur wenn Fellwechsel ist oder er die Nase ins Fell steckt :roll:.

Wenn wir irgendwohin fahren wo es Katzen gibt ist er nur am niesen und seine Augen tränen.

LG
 
S

sannic.

Gast
Bei mir ist es so,dass ich bei zweien unserer Katzen ,die schon lange da sind,kaum noch reagiere.Sie müssen schon mit dem Fell mehrere Minuten an meiner Nase liegen.Dann läuft die Nase .
Doch seit 15 tagen ist Katze Nr.3 eingezogen.Darauf muss sich mein ImmunSystem wohl erst einstellen.
Aber es stört mich nicht..

LG
 
36 Pfoten

36 Pfoten

Beiträge
49.106
Reaktionen
4.275
Ich selbst habe zum Glück keine Erfahrungen mit Katzenhaar-Allergien (das wär so ziemlich das schlimmste, was mir passieren könnte:shock:)

Aber ich habe vor Jahren mal ein richtiges Drama bei einer Ex-Kollegin mitbekommen. Sie hatte seit Jahren 2 Perserkatzen und überhaupt keine Probleme mit Allergien.

Bis plötzlich eines Tages.:???: Alles fing an mit Niesanfällen und roten Augen. Schließlich kam noch Hautausschlag dazu und Atembeschwerden. Meine Kollegin hat nur noch geheult. Sie hat damals auch noch eine Desensibilisierung versucht und Tabletten genommen (ich weiß leider nicht mehr welche, ist Jahre her) und sie hat auch Spritzen bekommen. Also wirklich alles versucht, um ihre Katzen behalten zu können.

Aber es wurde immer schlimmer und am Schluß war sie kurz vorm Asthma:-( Sie hat sich dann unter Tränen von ihren Katzen trennen müssen.

Es war wirklich der reinste Horror.
 
S

sannic.

Gast
oh je,das ist wirklich schlimm!
Ich weiß auch,dass eine Allergie lebensgefährlich werden kann.
Das wäre das Schlimmste ,was passieren kann..,Meine Fellis abgeben?Möchte ich gar nicht drüber nachdenken!vielleicht würde ich Schutzkleidung anziehen und ne AtemMaske tragen..:twisted:keine Ahnung.
ich bin mit Katzen aufgewachsen.woher die Allergie kommt weiß ich nicht.dachte immer wenn man mit dem allergieauslösenden Stoff groß wird ,gewöhnt der Körper sich dran.
Bis jetzt ist alles erträglich und nicht gefährlich.
Hoffe es bleibt so.

LG
 
I

Indy-2011

Gast
Ich selbst habe zum Glück keine Erfahrungen mit Katzenhaar-Allergien (das wär so ziemlich das schlimmste, was mir passieren könnte:shock:)

Aber ich habe vor Jahren mal ein richtiges Drama bei einer Ex-Kollegin mitbekommen. Sie hatte seit Jahren 2 Perserkatzen und überhaupt keine Probleme mit Allergien.

Bis plötzlich eines Tages.:???: Alles fing an mit Niesanfällen und roten Augen. Schließlich kam noch Hautausschlag dazu und Atembeschwerden. Meine Kollegin hat nur noch geheult. Sie hat damals auch noch eine Desensibilisierung versucht und Tabletten genommen (ich weiß leider nicht mehr welche, ist Jahre her) und sie hat auch Spritzen bekommen. Also wirklich alles versucht, um ihre Katzen behalten zu können.

Aber es wurde immer schlimmer und am Schluß war sie kurz vorm Asthma:-( Sie hat sich dann unter Tränen von ihren Katzen trennen müssen.

Es war wirklich der reinste Horror.

Genau SO war es bei mir, ich hab über 12 Jahre mit meinen Perserchen zusammen gelebt, und dann :-(

Nun habe ich Asthma und noch 70% Lungenvolumen, DAS mindert wirklich die Lebensqualität.

oh je,das ist wirklich schlimm!
Ich weiß auch,dass eine Allergie lebensgefährlich werden kann.
Das wäre das Schlimmste ,was passieren kann..,Meine Fellis abgeben?Möchte ich gar nicht drüber nachdenken!vielleicht würde ich Schutzkleidung anziehen und ne AtemMaske tragen..:twisted:keine Ahnung.
ich bin mit Katzen aufgewachsen.woher die Allergie kommt weiß ich nicht.dachte immer wenn man mit dem allergieauslösenden Stoff groß wird ,gewöhnt der Körper sich dran.
Bis jetzt ist alles erträglich und nicht gefährlich.
Hoffe es bleibt so.

LG


ICH drück dir alles, das es so bleibt, bei dir.

JA und ich dachte auch, wenn man quasi auf dem Bauernhof aufwuchs und IMMER Katzen hatte, passiert das nie.
 
S

sannic.

Gast
ich danke dir.
Es tut mir leid,dass deine Allergie so schlimm ist.
Hast du denn heute noch Katzen?

LG
 
S

sannic.

Gast
Das hört sich doch gut an.
Außerdem ist ein Leben ohne Fellis nur halb so lebenswert:d078:
 
R

rinnamaus

Beiträge
20
Reaktionen
0
Ich hab seit ich 12 bin katzenallergie , damals hatte meine erste Katze grad Babys. Die Ärztin meinte " die Katzen müssen auf jeden Fall weg" und ich hab gesagt " die Katzen bleiben da schnief ich lieber"!! Das is jetz über 20 Jahre her und ich habe durchweg immer Katzen gehabt. Wenn eine neue Katze kam hab ich immer Paar Tage Schnupfen und auch in Richtung Allergisches Asthma aber erträglich. Ich könnte es mir niemals ohne Katzen vorstellen egal was passiert...
Ich bin froh das ich so entschieden hab..
Wenn ich wo länger zu Besuch bin Merk ich es mehr aber bei meinen kaum
 

Schlagworte

was passiert wenn man eine allergie gegen katzen hat und trozdem eine hat

,

gibt es katzen bei denen die allergie nicht so schlimmnist?

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen