Problemstellung bei Katzenzusammenführung mit Gittertür

  • Autor des Themas Globetrotter
  • Erstellungsdatum
G

Globetrotter

Beiträge
2
Reaktionen
0
Hallo in die Runde,


meine Lebensgefährtin und ich praktizieren gerade eine Katzenzusammenführung und sind trotz der zahlreichen Infos hier und auf anderen Websites in eine Sackgasse geraten und bräuchten in dem Zusammenhang Eure Hilfe.


Hintergrund Katzen:

Altkatze (Sonya) und Neukatze (Mia) sind ursprünglich Geschwister, Arabian Mau’s, beide 2 jahre alt. Beide wurden mit 5 Monaten getrennt („Katzengrosseltern“ sind gute Freunde von uns).

Wir haben damals Sonya bei uns aufgenommen und dabei geholfen Mia weiterzuvermitteln. Leider musste die Familie von Mia vor kurzem ins Ausland ziehen und da wir nicht wollten das Mia ins TH kommt, haben wir sie gerne aufgenommen.

Beide Katzen sind reine Wohnungstiger (sterilisiert, durchgeimpft etc). Beide Katzen erkennen sich augenscheinlich nicht wieder (no surprise nach so langer Zeit).


Historie Zusammenführungsprozess:

Tag 1-7: Mia kam (von einem Freund in
die Wohnung gebracht) in einen seperaten Raum mit zugesperrter Tür zum akklimatisieren (offensichtlich mit eigenem Katzenklo etc). Sonya wachte díe ganze Zeit vor der Tür seit Arrival des Neuankömmlings. Wir haben Duftnotenwechsel gemacht (mit Tüchern vorsichtig abgerieben, Tücher in der Wohnung verteilt, Tag 4-7 auch Katzen gegenseitig leicht abgerieben mit der jeweiligen anderen Duftnote). Weiterhin haben wir von Tag 4-7 auch jeden Tag zweimal einen Revierwechsel vorgenommen (Sonya kam in den Raum von Mia und Mia durfte das restliche Revier inspizieren). Feliway Stecker sind im Einsatz.

Tag 7-17: Anbringung von Gittertür (starke Fliegengittertür vom Balkon) an Mia’s Raum. Öffnung der normalen Tür. Katzen können sich dementsprechend sehen/riechen etc. Futter wird nahe an der Tür beiden Katzen verabreicht (Sonya zuerst). Die Katzen verspeisen Ihr Futter zwar über den Tag verteilt, allerdings nicht gleichzeitig. Mia ist mittlerweile sehr interessiert an Sonya und isst auch sofort nahe der Tür wenn wir Ihr Futter hinstellen, während Sonya vor der Tür sitzt und die ganze Zeit mit dickem Schwanz Mia anstarrt (in „Jagdhaltung“).


Unser Problem:

Sobald sich Mia allerdings direkt ans Gitter bewegt (ohne knurren etc, mit gehobenen Schwanz und normaler Ohrenhaltung), springt Sonya volle Wucht gegen die Gittertür, woraufhin Mia dann wegrennt, faucht und sich versteckt. Das geht seit 10 Tagen so und wiederholt sich ca. 5mal am Tag (wir haben den Luxus, dass wir beide von zu Hause aus arbeiten, daher bekommen wir das immer real-time mit). Wir haben alles probiert, die Situation zu entschärfen (ich habe massiven Muskelkater im Arm vom „Bändchen“ spielen mit Sonya vor der Tür etc), aber sobald Mia sich der Gittertür nähert, geht der Angriffszyklus von Sonya wieder los. Nun heisst es ja hier und auf anderen Websites man soll nach ca. 7-10 Tagen die Gittertür entfernen, allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass Sonya dann anders reagieren wird als jetzt (sprich: Angriff). Und das würde den Zusammenführungsprozess ja wieder nach hinten werfen. Auf der anderen Seite können wir Mia ja nicht bis zu Ihrem Lebensende in dem Raum mit einer Gittertür lassen. Aber wie gesagt, die Gittertür ist schon seit 10 Tagen im Einsatz ohne dass sich bei Sonya (der Altkatze) eine Verbesserung zeigt.


Leider kann ich für diese Situation keine Lösung via Suchfunktion/Google finden, insofern wäre ich für Ratschläge äusserst dankbar (insbesondere was zu machen ist wenn sich zum Beispiel bis Tag 28 nichts ändert – trotzdem aufeinander loslassen?)!


Vielen Dank im Voraus,
Euer Globetrotter
 
Zuletzt bearbeitet:
18.07.2013
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Problemstellung bei Katzenzusammenführung mit Gittertür . Dort wird jeder fündig!
S

suba

Beiträge
1.221
Reaktionen
13
Hallo,

ich würde die Beiden "aufeinander loslassen", selber ganz ruhig bleiben( auch wenns schwer fällt) und abwarten. Natürlich müssen Rückzugmöglichkeiten da sein, weil sie sich sicherlich jagen werden. So lange, wie aber kein Blut fließt oder eine der Beiden vor Angst unter sich macht, würde ich mich raus halten. Es kann ziemlich wild, gefährlich und laut wirken. Weiterhin würde ich Sonya etwas bevorzugt behandeln und so tun, als ob es ganz natürlich ist, dass nun auch Mia da ist.

Viel Erfolg
suba
 
Schischa

Schischa

Beiträge
5.998
Reaktionen
143
m.m.n. gibt es bei vg´s von katzen einen großen störfaktor: dosis!
damit ist immer für ablenkung gesorgt.
laßt das gitter drinnen, oder wenn ihr sicher seid, daß die beiden sich nicht an die gurgel gehen, daß gitter halt raus. und verlaßt mal ein paar tage lang, lange eure bude. ^^
 
Anjalie

Anjalie

Beiträge
733
Reaktionen
10
Hallo,

ich würde die Beiden "aufeinander loslassen", selber ganz ruhig bleiben( auch wenns schwer fällt) und abwarten. Natürlich müssen Rückzugmöglichkeiten da sein, weil sie sich sicherlich jagen werden. So lange, wie aber kein Blut fließt oder eine der Beiden vor Angst unter sich macht, würde ich mich raus halten. Es kann ziemlich wild, gefährlich und laut wirken. Weiterhin würde ich Sonya etwas bevorzugt behandeln und so tun, als ob es ganz natürlich ist, dass nun auch Mia da ist.

Viel Erfolg
suba
Da kann ich suba nur zustimmen! Ich habe auch schon einige Katzenzusammenführungen hinter mir (halte seit 1984 Katzen) und das hat so -wie von suba beschrieben-, immer super geklappt.

Viel Spaß mit den beiden.
 
kleene-melle68

kleene-melle68

Gesperrt
Beiträge
675
Reaktionen
2
Hallo :),

bin gerade auf das Thema hier gestoßen...
Wie ist denn die Situation ? unverändert oder habt ihr einen Schritt vorwärts gemacht ?

Ich würde es riskieren die beiden sich in der Wohnung frei bewegen zu lassen, ich weiß zwar nicht, wie groß alles bei euch ist, aber die Kleine wird schon einen Rückzugsort finden und die Große ignoriert sie sowieso, wenn ihr was nicht passt oder geht ihrer Wege....

Klar werden am Anfang die Fetzen fliegen mit jagen und allem und ihr werdet denken: "OH, MEIN GOTT!!!"
Aber solang sich (wie auch schon geschrieben) sich nicht bepinkelt wird oder Blut fließt, regeln sie das untereinander ;-)
 
G

Globetrotter

Beiträge
2
Reaktionen
0
Update:

Nach sage und schreibe 32 Tagen mit Gittertuer haben wir es heute gewagt, diese zu entfernen, nachdem sich das Verhalten beider Katzen an der Gittertuer etwas verbessert hat (soll heissen: Sonya versuchte nicht mehr regelmaessig durch die Gittertuer den Neuankömmling anzugreifen).

Resultat: Sobald die Gittertuer entfernt wurde, griff Sonya sofort an. Ich musste zusehen wie für ca. 30 Sekunden (gefuehlt wie eine Stunde) ein „Katzenkneuel“ durch den Raum kullerte, wobei sich dann Mia losreissen konnte und auf das Regal fluechtete.

Sonya folgte und beide knurrten sich mit respektvollen Abstand an, wobei Mia sich ganz klar ergeben hat (hat sich hingelegt und Bauch gezeigt während Sie mit angelegten Ohren weiterknurrte).

Beide haben Kratzer an den Nasen davon getragen (leicht blutend), aber schlimmeres ist nicht zu sehen.

Momentan liegen beide Katzen immernoch auf dem Regal (seit 2 Stunden), allerdings nun ohne zu knurren und sie blinzeln sich permanent an.

Ich behaupte mal, dass das als positiv zu werten ist.

Es bleibt spannend...

An der Stelle auch nochmals vielen Dank für die vorhergehenden Tipps!
 
Zuletzt bearbeitet:
Cosycats

Cosycats

Beiträge
1.393
Reaktionen
1
Also Anblinzeln ist doch schon mal ein gutes Zeichen. Das heißt ja, dass beide der anderen signalisieren wollen, dass sie sich nichts tun. Und wie die anderen schon erwähnt haben, das hört sich ja manchmal schlimmer an und sieht schlimmer aus, als es tatsächlich ist. Ich hab hier ja grad auch eine Vergesellschaftung im Gange und bin mir ziemlich sicher, dass die Katzenmeute das tagsüber ganz ohne uns Menschen klärt, während wir auf Arbeit sind.
Weiter viel Glück!!
 
Andrea64

Andrea64

Ehren-Mitglied
Beiträge
11.290
Reaktionen
418
Und? Herrscht jetzt Waffenstillstand zwischen den Schwestern?
:shock:
 
Squarely

Squarely

Beiträge
380
Reaktionen
2
Wie sieht es denn jetzt aus?
 

Schlagworte

gitterschutz tuer wohnung fuer katzen

Ähnliche Themen