Aggressionen unseres Katers gegenüber eines Nachbarkaters

  • Autor des Themas chillkuegelchen
  • Erstellungsdatum
C

chillkuegelchen

Beiträge
2
Reaktionen
0
Servus Forengemeinde,

mein Name ist Matthias und ich bin neu hier. Ohne Umschweife komme ich gleich zu unserem kleinen/großen Freund Pedro.

Pedro ist ein stattlicher Kater, ca. 5 Jahre alt und wir haben ihn aus dem Tierheim geholt (September 2012). Pedro hat schon einiges hinter sich (Autounfall, dabei ein Auge verloren und wurde von Familie zu Familie gereicht und landete immer wieder im Tierheim). Es ist nicht zu leugnen, daß er "etwas" verhaltensgestört ist-was man bei der Vorgeschichte verstehen kann (kratzt und beisst aus heiterem Himmel, wobei das mittlerweile viel besser geworden ist).
Wir (meine Freundin und ich) waren uns der Sache bewusst, daß er kein Kuschelkater ist und nie so richtig werden wird, was aber nicht weiter schlimm ist. Wir wollen ihm einfach noch ein schönes Zuhause ohne großen Stress bieten.

Wir mussten im Mai diesen Jahres beruflich umziehen und haben nun ein Problem bezüglich Pedro und dem Nachbarkater Billy. In dem Garten, wo die Katzen rauskönnen, haben alle ihr Revier, wobei sich Pedro mit den zwei "kleineren" (Kater und Katze) unserer Nachbarin versteht und mit Billy eben nicht. Unser Kater hat sich zum Chef ernannt, was alle akzeptieren, nur Billy drangsaliert er in einer Tour, so daß sich der Nachbarskater nicht mehr so gerne raustraut und immer auf der Hut ist und abhaut, sobald er Pedro erblickt. Das hat meiner Meinung nach nichts mehr mit Revierkämpfen zu tun, sondern mit Psychoterror seitens Pedro... Sobald Pedro Billy sieht läuft er ihm hinterher, "verjagt" ihn quasi und falls Billy mal nicht schnell genug zuhause war, gabs Hiebe von Pedro.

Wir haben da natürlich auch etwas Ärger mit der Besitzerin von Billy, was ich auch verstehen kann, da sie ihre Katze genauso mag wie wir unsere und ihn nicht gerne schreckhaft rumsitzen sieht.

Da diese Attacken häufig nachts um ca. fünf passieren, bleibt Pedro seit zwei Wochen nachts im Haus und Billy kann wenigstens nachts ohne Stress raus.

Wir machen seit drei Wochen eine Bachblütentherapie und fleißig geklickert wird auch, aber es wird einfach nicht so richtig besser.


Ich hoffe, ihr könnt uns irgendwie einen Rat geben, was man noch versuchen kann, weil abgeben möchte ich ihn eigentlich nicht, da er doch ein ganz netter ist mit seinem einen Auge ;)

Grüße

Matthias
 
24.07.2013
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Aggressionen unseres Katers gegenüber eines Nachbarkaters . Dort wird jeder fündig!
Tinaho

Tinaho

Beiträge
32.225
Reaktionen
6.200
Huhu,

Herzlich Willkommen im Forum. Schön, dass Du Dich angemeldet hast.

Ich finde es prima, dass Ihr so einen Sorgenkater aus dem TH aufgenommen habt. Das momentane Problem mit ihm ist natürlich weniger schön.

Da Pedro aus dem TH kommt denke ich mal das er kastriert ist. Normalerweise sollte man sich in Revierkämpfe ja nicht einmischen, aber in diesem Fall bleibt wohl keine Wahl. Wenn ich Deinen Post richtig gelesen habe wird der Garten ja von mehreren Hausbewohnern genutzt, die Katzen haben.

Wie groß ist denn der Garten? Besteht vielleicht die Möglichkeit für Pedro einen Bereich einzuzäunen?

Zitat: Da diese Attacken häufig nachts um ca. fünf passieren, bleibt Pedro seit zwei Wochen nachts im Haus und Billy kann wenigstens nachts ohne Stress raus.

Wie ist es denn tagsüber genau? Besteht die Möglichkeit, dass er nur in Eurer Begleitung rausgeht und Ihr gegebenenfalls eingreifen könn? Eine Wasserpistole könnte hier hilfreich sein.

Vielleicht haben andere Foris noch bessere Ideen. Ich drücke die Daumen und da er bereits seit September bei Euch ist wäre es doch entsetzlich schade, wenn er jetzt wieder ins TH zurück müsste.:-(


LG
 
C

chillkuegelchen

Beiträge
2
Reaktionen
0
ja das ist eigentlich schon ein netter, man kann ihn schon streicheln, das ist auch bzgl. der Aggressionen unsererseits viel besser geworden die letzten Wochen..

Ja Pedro ist kastriert und es sind insgesamt vier Katzen in dem Garten, welcher ca. 300qm hat (umschlossen von Häusern, quasi ein Innenhof).

Umzäunen geht leider nicht, da wir einen Gemeinschaftsgarten haben mit Beeten, Hecken etc. und "unser privater Bereich" nur die Terrasse umfasst.

Also tagsüber ist es im Prinzip das gleiche nur nicht in dem Umfang, was wir so mitbekommen, da wir ja arbeiten sind. Die Besitzerin von Billy macht das mit der Wasserpistole, erschrecken, laut sein etc. auch schon seit Anfang an, wenn sie was mitbekommt.
Andererseits war ich heute tagsüber zuhause und Billy lag auf dem Baum am schlafen und Pedro unten, auch am pennen. Ich denke das sind nurbimmer so fiese Phasen von unserem Kater. Das habe ich jetzt schon mehrmals beobachtet, daß er nicht immer auf ihn losgeht..
 
Tinaho

Tinaho

Beiträge
32.225
Reaktionen
6.200
Huhu,

was macht Pedro?

Ich habe noch ein bisschen nachgeforscht. Falls die Bachblütentherapie nicht erfolgreich ist könnte man es evtl. mit Zylkene versuchen. Ich habe zwar selber noch keine Erfahrung damit gemacht, aber hier im Forum gibt es einige User, die es angewendet haben.

http://www.google.de/aclk?sa=l&ai=C...ww.medicanimal.com/produkten/~product_id=4275
https://www.google.de/url?sa=t&rct=...=cDowVXv1EjIiF9S9ze8HlA&bvm=bv.49784469,d.ZGU

Eine andere Maßnahme wäre noch Feliway-Spray.
http://www.google.de/aclk?sa=l&ai=C..._source=google&utm_medium=cpc&utm_campaign=DE

Da sich sein Verhalten ja in den letzten Wochen schon gebessert hat würde ich die Hoffnung nicht aufgeben und auch die Nachbarin um etwas Geduld bitten.

Haltet uns auf dem Laufenden.

LG
 
M

maryjanes

Gast
Ich habe leider keine konkrete Idee, aber ihr könnt euch , wenn sonst nichts hilft, an einen Katzenpyschologen wenden? :???:
 

Ähnliche Themen