Aggressiver Waise

Y

Yuki_4ever

Beiträge
2
Reaktionen
0
Hallo ! :)
Ich muss hier jetzt einfach meine Frust loslassen... Und ich hoffe hier sind einige Katzenkenner, die mir andere Tipps und Ratschläge geben, als die, die ich von Freunden mit Katzen kriege.
Ich hab echt keine Ahnung, ob die Methoden, die ich anwede [bzw versuche anzuwenden] klappen werden. Vielleicht hat hier der ein oder andere dieselben Erfahrungen wie ich gemacht, wobei ich mir denke, dass keiner so dumm wie ich war einen kleinen Kater aufzunehmen, der gerade erst mal ein Monat ist. Noch dazu ein Waise, weil die Vorbesitzerin ihn vorm Besitzer des Bauernhofs gerettet hat, weil dieser ihn töten wollte. Hab ich aber erst erfahren als ich ihr und Ciro - wie ich ihn genannt habe - gegenüber stand. Da taucht mein 1.Fehler auf: Ich hab mich nicht gut erkundigt. Noch dazu hatte er
Durchfall und sie meinte, dass die Ärztin gesagt hat, das ginge schon weg weil er ja keine Muttermilch bekommen hat. Ach ja und zu diesem Zeitpunkt sollte er eigl 2 Monate alt sein, aber wie mir mein heutiger Tierarzt gesagt hat, ist er eher 1 Monat gewesen als ich ihn bekommen habe. Wer weiß...
Mein 2.Fehler: Ich war zu nachsichtig mit ihm. Hab ihn nicht erzogen. Hab mit ihm gespielt, weil es noch süß war wie er einen gebissen hat... Wenigstens war er dafür noch sehr verschmust. ABER er hatte Giardien. Und ich hab mehr als nur zwei Monate gebraucht bis die Giardien weggehen. Das hat mir noch zusätzlich den Spaß am Tier verdorben. Denn noch dazu ist er ziemlich frech geworden bis zum geht nicht mehr. Also was meinen Körper angeht. Beißt, kratzt. Aber selbst da hab ich nicht genug dagegen getan, bin hin und wieder mal ausgerastet. Hatte wegen ihm schon den ein oder anderen Nervenzusammenbruch. Denn stellt euch mal vor: ihr bettelt seit Jahren eure Mutter an , sie möge euch eine Katze schenken, nachdem die letzte spurlos verschwunden ist, bekommt sie dann auch und es stellt sich heraus: Schmusekatze - naaajaa.. eher selten, Monster - seehr oft, obwohl ich ihm gar ncihts böses will!
Ich hab gedacht mit der Kastration geht es weg. Aber.. das tut es nicht! Er ist sogar ein bisschen aggressiver geworden. Ich versuche es mit ansprühen, in die Pfoten kneifen. Er wird sauer. Meint ihr das wird noch einen guten Effekt erzielen? Oder dauert es nur ne Weile bis die Kastration wirkt? denn eigl sind doch kastrierte Kater verschmuster.. was ich von ihm nicht behaupten kann...
Ich bin sehr unglücklich mit Ciro.. Ich liebe ihn.. aber eigl ist er nciht die KAtze die ich haben wollte, was eigl auch größtenteils mein Fehler ist. Ich will eine verschmuste und verspielte Katze ohne jegliche Aggressionen, und dem Respekt mir gegenüber, ohne dass ich großartig was dafür tun muss. Aber ich will Ciro auch nicht unbedingt abgeben, obwohl er wahrscheinlich eine erwachsene KAtze braucht die ihn mal in die Schranken weist. Aber ich darf keine 2. Katze haben.
Als er klein war, war alles viel einfacher. Jetzt macht es mir überhaupt kein Spaß mehr auf ihn zuzugehen und ihn zu streicheln, weil er irgendwann seine Krallen ausfährt und bissig wird. Ich hab schon so oft wegen ihm geweint.. :/
Ich hätte einfach nicht die erstbeste Katze wählen sollen..

Vielen dank schon im vorraus.. :)
 
22.08.2013
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Aggressiver Waise . Dort wird jeder fündig!
S

Schattenkatze

Beiträge
2.769
Reaktionen
8
Ciro ist nicht sozialisiert, einsam und unterfordert. Die Lösung für diese Probleme ist sehr viel mehr Beschäftigung und eine zweite Katze, diese sollte auch ein Kater sein, in Ciros alter sein und auch sein Temperament..
Wenn eine zweite Katze nicht in frage kommt, solltest du ihn wirklich abgeben.
 
Krabbentier

Krabbentier

Beiträge
28.623
Reaktionen
97
Hallo ! :)
Ich muss hier jetzt einfach meine Frust loslassen... Und ich hoffe hier sind einige Katzenkenner, die mir andere Tipps und Ratschläge geben, als die, die ich von Freunden mit Katzen kriege.
Ich hab echt keine Ahnung, ob die Methoden, die ich anwede [bzw versuche anzuwenden] klappen werden. Vielleicht hat hier der ein oder andere dieselben Erfahrungen wie ich gemacht, wobei ich mir denke, dass keiner so dumm wie ich war einen kleinen Kater aufzunehmen, der gerade erst mal ein Monat ist. Noch dazu ein Waise, weil die Vorbesitzerin ihn vorm Besitzer des Bauernhofs gerettet hat, weil dieser ihn töten wollte. Hab ich aber erst erfahren als ich ihr und Ciro - wie ich ihn genannt habe - gegenüber stand. Da taucht mein 1.Fehler auf: Ich hab mich nicht gut erkundigt. Noch dazu hatte er Durchfall und sie meinte, dass die Ärztin gesagt hat, das ginge schon weg weil er ja keine Muttermilch bekommen hat. Ach ja und zu diesem Zeitpunkt sollte er eigl 2 Monate alt sein, aber wie mir mein heutiger Tierarzt gesagt hat, ist er eher 1 Monat gewesen als ich ihn bekommen habe. Wer weiß...
Mein 2.Fehler: Ich war zu nachsichtig mit ihm. Hab ihn nicht erzogen. Hab mit ihm gespielt, weil es noch süß war wie er einen gebissen hat... Wenigstens war er dafür noch sehr verschmust. ABER er hatte Giardien. Und ich hab mehr als nur zwei Monate gebraucht bis die Giardien weggehen. Das hat mir noch zusätzlich den Spaß am Tier verdorben. Denn noch dazu ist er ziemlich frech geworden bis zum geht nicht mehr. Also was meinen Körper angeht. Beißt, kratzt. Aber selbst da hab ich nicht genug dagegen getan, bin hin und wieder mal ausgerastet. Hatte wegen ihm schon den ein oder anderen Nervenzusammenbruch. Denn stellt euch mal vor: ihr bettelt seit Jahren eure Mutter an , sie möge euch eine Katze schenken, nachdem die letzte spurlos verschwunden ist, bekommt sie dann auch und es stellt sich heraus: Schmusekatze - naaajaa.. eher selten, Monster - seehr oft, obwohl ich ihm gar ncihts böses will!
Ich hab gedacht mit der Kastration geht es weg. Aber.. das tut es nicht! Er ist sogar ein bisschen aggressiver geworden. Ich versuche es mit ansprühen, in die Pfoten kneifen. Er wird sauer. Meint ihr das wird noch einen guten Effekt erzielen? Oder dauert es nur ne Weile bis die Kastration wirkt? denn eigl sind doch kastrierte Kater verschmuster.. was ich von ihm nicht behaupten kann...
Ich bin sehr unglücklich mit Ciro.. Ich liebe ihn.. aber eigl ist er nciht die KAtze die ich haben wollte, was eigl auch größtenteils mein Fehler ist. Ich will eine verschmuste und verspielte Katze ohne jegliche Aggressionen, und dem Respekt mir gegenüber, ohne dass ich großartig was dafür tun muss. Aber ich will Ciro auch nicht unbedingt abgeben, obwohl er wahrscheinlich eine erwachsene KAtze braucht die ihn mal in die Schranken weist. Aber ich darf keine 2. Katze haben.
Als er klein war, war alles viel einfacher. Jetzt macht es mir überhaupt kein Spaß mehr auf ihn zuzugehen und ihn zu streicheln, weil er irgendwann seine Krallen ausfährt und bissig wird. Ich hab schon so oft wegen ihm geweint.. :/
Ich hätte einfach nicht die erstbeste Katze wählen sollen..

Vielen dank schon im vorraus.. :)
Hallo erstmal und herzlich Willkommen hier im Forum.
Zu allererst: ich zitiere normalerweise nicht den gesamten Post, den User hier einstellen. Aber hier musste ich das machen, damit ich nochmal nachlesen kann. Es würde mich interessieren, was Freunde und Bekannte Dir geraten haben, die auch Katzenbesitzer sind.
Fakt ist aber erstmal, dass ich total geschockt bin. Das der Kleine keine Mama hatte, die ihn und seine Geschwister sozialisieren konnte ist schon schlimm genug. Dass er dann umgebracht werden sollte noch schlimmer. Dass er Giardien hatte und es lange gedauert hat, bis er dies überstanden hatte, dazu kann er nichts.
Und dass Du offenbar auch Fehler gemacht hast, auch nicht. Fest steht, dass Deine Methode ihn zu erziehen nicht dazu dient, dass er Vertrauen aufbaut zu Dir. Wie kommst Du auf die Idee, ihn in die Pfoten zu kneifen? Was versprichst Du Dir davon? Wenn mir jemand absichtlich Schmerzen zufügt, werde ich auch sauer.
Was bedeutet, dass Du ausgerastet bist? Dass er beisst und kratzt liegt daran, dass Du ihm nicht "liebevoll" gezeigt hast im Kittenalter, dass der Mensch kein Fell hat und es uns wehtut, wenn er kratzt und beisst. Aber in der Sozialisierungsphase gehört so etwas dazu. Da raufen und beissen die Kitten sich und es wird ihnen von der Mutter und den Geschwistern gezeigt, dass man das nicht darf. Er hatte aber niemanden, der es ihm gezeigt hat! Jedes Kitten sollte zudem nicht allein aufwachsen. Es braucht einen Katzenkumpel, der alles das mit ihm macht, was ein Mensch nicht kann. Raufen, Spielen, sich gegenseitig putzen, jagen usw. Der Kleine hatte den denkbar schlechtesten Start in sein Leben.:cry:
Zudem muss ich sagen, etwas zu bekommen, wofür man nichts tun muss, ist eine schlechte Einstellung. Auch bei einem so kleinen Wesen muss man es sich verdienen, dass es einem vertraut und einen liebt.
Was macht er denn so Furchtbares, dass Du schon einen Nervenzusammenbruch hattest?
Erklär mal genau wie "böse" er da war!
 
Zuletzt bearbeitet:
IndianasParadise

IndianasParadise

Gesperrt
Beiträge
4.927
Reaktionen
35
Nein, das wird nicht mehr besser.

Du müßtest eine professionelle, wirklich gute Tierpsychologin zu Rate ziehen und Dich an deren Ratschläge zu 100% halten, immer und ewig.

Die Fehler liegen alle beim Menschen, das hast Du klar erkannt.

Ich weiß da ad hoc auch keinen Rat. Da muß eine Langzeit-Therapie her, anders geht das nicht mehr. Und zur richtigen Zeit ein Katzenkumpel.

Oder aber, Du gibst das Tier in fachkundige Hände ab. Aber in wirklich hoch fachkundige, nicht an irgendeinen Katzenhalter.

Katzen darf man nicht allein halten, schon gar nicht als Kitten.
Das ist jetzt das Ende vom Lied einer solchen fatalen Entscheidung.
 
36 Pfoten

36 Pfoten

Beiträge
50.847
Reaktionen
5.059
Das hat mir noch zusätzlich den Spaß am Tier verdorben.
Erstmal willkommen hier! :f050:

Aber wenn Du Dir schon eingestehst, dass Du keinen "Spaß" an dem Kerlie hast, dann solltest Du wirklich über eine Abgabe in fachkundige Hände nachdenken.

Klar machen kranke Katzen keinen "Spaß". Das ist meistens teuer und kostet Nerven.
Aber entweder übernimmt man dann Verantwortung und tut alles, um ihnen zu helfen, oder man ist so ehrlich, und gesteht sich ein, dass man damit überfordert ist.

Letzteres ist in meinen Augen übrigens auch überhaupt kein "Makel", sondern nur ehrlich.

Also denke in Ruhe darüber nach, was Du möchtest.;-)
 
Y

Yuki_4ever

Beiträge
2
Reaktionen
0
Hallo :)
Erst mal danke für eure Antworten!

Es sollte jetzt nicht so rüberkommen, als würde ich ihn nicht lieben. Weil.. das tue ich. Wirklich. Ich liebe ihn und wenn ich daran denke ihn abzugeben dann bekommt mir das auch nicht so gut. Als er noch klein war, war ich so von Glücksgefühlen überschwemmt dass mir diese Sozialisierung gar nicht richtig klar gewesen war. Ich weiß, dass er mich auch irgendwo liebt, denn manchmal - besonders wenn ich schlafen gehe - kommt er zu mir, kuschelt sich schnurrend an mich ran, "putzt" mich und macht diese Milchtritte. Dann bin ich eher so gerührt... bis er anfängt aus unerfindlichen Gründen mich zu beißen ...

Und das mit den Pfoten kneifen hat mir meine beste Freundin vorgeschlagen, die mit Katzen aufgewachsen ist. Sie meint Katzenmütter weisen ihre Kinder auch zu recht in dem sie sie kneifen oder einen rüber hauen. Also daher weiß ich nicht was jetzt sooo schlimm daran ist. Und es ist ja nicht so als würde ich ihn ernsthaft verletzen. Ich will ihm nur zeigen dass er nicht mehr so mit mir umgehen kann wie früher.

Aber ich denke wirklich daran ihn abzugeben... da ich finde.. ich hab ihn nicht verdient. Ganz und gar nicht. Er verdient irgendwas Besseres. Er verdient eine Familie mit einem Haus, anderen Katzen, die ihm mal Manieren beibringen können.. Das alles findet er nicht hier. Da bettel ich jahrelang um eine Katze und bekomme eine und komme mit ihr nicht klar, weil ich einfach unerfahren bin. Und nicht die richtigen Leuten zur Stelle waren, die mich darauf hinweisen konnten wie zum Beispiel: "Nein, lass dich nicht von ihm beißen, egal wie süß es rüberkommt. Du musst ihn erziehen."

Ich werde mich zwar dann wieder so einsam fühlen.. aber ich will für Ciro nur das Beste. Und das Beste bekommt er hier nicht.
 
L

Luna-Maus

Gast
ahjee, es tut mir so schrecklich leid wenn ich deine zeilen lese :(. ich finde es aber großartig das du dir solch viele Gedanken machst, auch wenn dich das fürchterlich schmerzen wird. es ist ein großer schritt sich einzugestehen das es doof gelaufen ist und man fehler gemacht hat... zumal du ja auch noch nicht so sehr alt zu sein scheinst.
ich glaube dir das du traurig darüber bist den kleinen Wirbelwind wohl abgeben zu müssen, aber auch ich denke das dies für euch beide der beste und richtige schritt ist. ich denke nicht das jemand hier glaubt das du den kleinen nicht liebst... deine worte zeigen mir ganz deutlich das du ihn sehr liebst, sonst würdest du nämlich gar nicht so viel darüber nachdenken :).
vielleicht wäre es für dich ja eine Option, nachdem du dem kleinen ein supertolles und fachkundiges zu hause gesucht hast, aus dem Tierschutz eine einzelkatze zu adoptieren ? es gibt durchaus gut erzogene katzen die aber keinen anderen Artgenossen neben sich dulden und daher nur alleine gehalten werden können.

ich wünsche dir ganz viel kraft für die hoffentlich richtigen Entscheidungen.
 
Andrea64

Andrea64

Ehren-Mitglied
Beiträge
11.315
Reaktionen
430
Das klingt so traurig, aber auch sehr vernünftig und reif.
Vielleicht ist es z.Z. wirklich die beste Lösung für euch. Momentan ist es leider offenbar nicht der richtige Zeitpunkt. Wenn du dein Leben vollkommen allein bestimmen kannst, kannst du dir den Wunsch nach kuscheliger Gesellschaft erfüllen und zwar so, dass Alle dabei glücklich sind.
Loszulassen, obwohl man liebt - nein besser, gerade weil man liebt - ist ein sehr, sehr großes Opfer.
Ich wünsche dir noch viel Kraft für diesen nicht leichten Schritt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Moni74

Moni74

Beiträge
9
Reaktionen
0
Ich hab gedacht mit der Kastration geht es weg. Aber.. das tut es nicht! Er ist sogar ein bisschen aggressiver geworden. Ich versuche es mit ansprühen, in die Pfoten kneifen. Er wird sauer. Meint ihr das wird noch einen guten Effekt erzielen? Oder dauert es nur ne Weile bis die Kastration wirkt? denn eigl sind doch kastrierte Kater verschmuster.. was ich von ihm nicht behaupten kann...
Ich bin sehr unglücklich mit Ciro.. Ich liebe ihn.. aber eigl ist er nciht die KAtze die ich haben wollte, was eigl auch größtenteils mein Fehler ist. Ich will eine verschmuste und verspielte Katze ohne jegliche Aggressionen, und dem Respekt mir gegenüber, ohne dass ich großartig was dafür tun muss. Aber ich will Ciro auch nicht unbedingt abgeben, obwohl er wahrscheinlich eine erwachsene KAtze braucht die ihn mal in die Schranken weist. Aber ich darf keine 2. Katze haben.
Als er klein war, war alles viel einfacher. Jetzt macht es mir überhaupt kein Spaß mehr auf ihn zuzugehen und ihn zu streicheln, weil er irgendwann seine Krallen ausfährt und bissig wird. Ich hab schon so oft wegen ihm geweint.. :/
Ich hätte einfach nicht die erstbeste Katze wählen sollen..

Vielen dank schon im vorraus.. :)

Hey,
das hört sich ja gar nicht gut an :/
Meiner Meinung nach bleiben dir genau zwei Optionen:

1) Versuch Ciro wieder zu sozialisieren. Geh öfters mit ihm draußen spielen, versuch ihn mit anderen Tieren in Berührung zu bringen. Wieso kannst du keine zweite Katze haben? Erlauben es dir deine Eltern nicht? Sprich mal offen mit ihnen über Ciro und sag dass es so nicht weiter gehen kann.

2) Falls du überfordert mit ihm ist, dann gib ihn lieber ab. Ich denke Ciro leidet auch grade unter der Situation und dann ist es vielleicht für beide Seiten das Beste...
 
F

fuzzy

Gast
gut ist wenigstens, dass du einsiehst, dass der Kater alleine durch deine Fehler so geworden ist.


1. jegliches schlechtes Verhalten wird durch Ignorieren "bestraft"
d. h. Spiel, Schmusen usw. wird sofort (kommentarlos) unterbrochen, wenn er beißt oder kratzt.
Puste ihm leicht ins Gesicht, Hände weg, aufstehen und weggehen.

2. Auspowern
d.h. Da-bird, Fummelbretter, Leckerchen werfen, Bällchen werfen usw.
morgens, mittags, abends jew. ca. 20 Minuten intensiv mit ihm spielen.

3. Erwartungshaltung bei dir abschaffen
d.h. dein Kater merkt ganz genau, dass du unglücklich mit ihm bist. Das verunsichert ihn und macht ihn auch aggressiv. Wenn man sich eine Katze anschafft, weiß man, dass man sich ein ganz eigensinniges Wesen holt.
Katzen schmusen, wenn sie es wollen und nicht wenn du es willst.

4. Bücher über Verhalten und Erziehung von Katzen lesen
http://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_ss...ng mit köpfchen&sprefix=Christine+hau,aps,224
 

Schlagworte

waisenkatzen

,

ich komm mit meiner katze nich klar was tuh ich

Ähnliche Themen