kater kann nicht mit & nicht ohne Artgenossen..

nana2oo7

nana2oo7

Beiträge
10
Reaktionen
0
Huhu ihr Lieben,
ich bin neu, also weiß ich noch nicht genau wie alles funktioniert. Seid mir also bitte nicht böse, sollte ich irgendwas falsch machen. ^^
Um Moglis & mein Problem verstaendlich zu machen, muss ich glaube ich etwas weiter ausholen..

Aaalso.. Ich hab mir vor ziemlich genau 2 Jahren durch eine Bekannte einen Kater (4mon) angeschafft. Die Frau war der reinste Tiermessi, alles voller Tiere, die sie nicht bezahlen konnte.
Naja, wie dem auch sei. Ich bin direkt als ich ihn hatte, zum Tierarzt, weil man durch sein weisses fell ne menge flohkot erkennen konnte. Er war, wie sich dann beim ta herausstellte, so ziemlich mit allem voll, was es an ungeziefer so gibt & hatte eine schwere bindehautentzuendung.
Zuhause angekommen hat er sich sofort eingelebt, war von anfang an total verschmust.
Nach ca. 2 wochen fing er dann an zu 'heulen'. Ich sage heulen, weil er wirklich geheult hat, nicht einfach miaut. Ich hab dann gedacht er wuerd vielleicht andere katzen riechen. (Er ist hauskater, ich hab aber einen
balkon & die tuer steht im sommer so gut wie immer offen.)
Bin dann, als es nicht besser wurd wieder zum tierarzt, der meinte er muesste kastiert werden. So weit so gut, hab ich machen lassen. Als ich ihn abgeholt habe, war er schon total komisch. Im laufe des abends verlor er dann immer mehr blut & ich bin daraufhin dann wieder zum ta. Da war er schon fast verblutet. Der ta musste eine not-op machen & ihm kuenstliche hoden einsetzen. Er hat mir auch erklaert, was genau er falsch gemacht hat, ich kann mich aber nicht mehr dran erinnern, stand total neben mir. Ich bin dann auch ueber nacht beim ta geblieben, die ganze zeit bei mogli, meinem kater.
Er hat sich davon wieder erholt, ich schreib das nur auf, weil es glaub ich, einiges mit unserer bindung gemacht hat. Er war danach noch anhaenglicher & noch verschmuster. (nicht nur aufgrund der kastration, sondern wirklich verliebt bis ueber beide ohren in mich)
Das schreien hat dennoch nicht aufgehoert.
Ich hab mir dann durch die tierhilfe einen weiteren kastrierten kater im gleichen alter angeschafft, weil ich dachte, er braeuchte artgenossen um sich herum.
Falsch gedacht. Er hat jimmy, den anderen kater total fertig gemacht. Nicht spielerisch, sondern richtig hinterhaeltig & fies. Ein wenig Zeit wollte ich den beiden schon geben, sich aneinander zu gewoehnen. -pustekuchen. Ein paar monate (ohne geschreie von mogli), und jimmy musste leider wieder zurueck zur tierhilfe.
Die haben mir geraten, es mit einer weiblichen katze zu versuchen, was ich nach ca. 10 wochen dann auch tat. (Wollte abwarten, ob das schreien wieder beginnt.) eine kleine katze, ein halbes jahr alt. Die beiden haben sich sofort ineinander verliebt. Sie waren nur noch zusammen, wuschen sich gegenseitig, die perfekte 'katzenbeziehung'. Mogli hatte zwar deutlich an interesse zu mir verloren, aber das war okay. Solang er nur gluecklich war.
Ein halbes jahr ging das gut, dann das gleiche wie bei jimmy zuvor. Ich hab es uebrigens auch bei beiden faellen mit feliway, baldrian, bachblueten & noch mehr klimbam versucht. Es nuetzte nichts. Also hab ich mit muehe nach ein paar wochen ein schoenes neues zuhause fuer die katze gefunden. Das ist jetzt 2 wochen her & mogli ist unertraeglich. Er schreit, will unendlich viel spielen, schmusen, aufmerksamkeit usw.
Ich bin einfach ratlos. Eigentlich ist er ein so lieber kater. Meine tochter (5) hat ihm mal (natuerlich ohne mein wissen!) ein kleid von sich angezogen, ihn dann in ihren pupenwagen gelegt & 'spazieren' gefahren, er hat das alles mitgemacht. Er haut immer ohne krallen, wenn man mit dem laserpointer mit ihm spielt, rennt er solange hinterher, bis der punkt einen seiner menschen beruehrt & stoppt dann sofort..
Also nur um verstaendlich zu machen, was fuer ein liebes tier er ist..

Hat irgendwer von euch einen tipp, was ich machen soll? Es vielleicht diesmal mit einer babykatze versuchen? Ihn alleine & somit leiden lassen?
Rausgehen ist keine Option, das kannte er aber auch nie.

Lg & danke schonmal fuer eure antworten
 
24.08.2013
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: kater kann nicht mit & nicht ohne Artgenossen.. . Dort wird jeder fündig!
S

Schattenkatze

Beiträge
2.769
Reaktionen
8
Welche Stellung hatte Kater in der Gruppe bei der Vorbesitzerin?
 
nana2oo7

nana2oo7

Beiträge
10
Reaktionen
0
Puuh, das ist ne gute Frage.. - die ich nicht beantworten kann..
Alles was ich sagen kann ist, dass da sicher 10 Katzen, midestens 15 Frettchen & 2 Hunde gelebt haben

Lg
 
Cavewoman

Cavewoman

Beiträge
520
Reaktionen
5
Hallo, und herzlich Willkommen!
Die Idee mit dem Kitten finde ich gar nicht gut, da er mittlerweile über 2 Jahre alt ist und wenn ich so lese, was er mit dem anderen Kater gemacht hat, dann würde ich es lassen.

Ein Kitten hat kein "Welpenschutz", wie man es bei Hunden kennt und von daher will ich mir nicht mal vorstellen, was er mit dem Zwerg macht, wenn er Probleme (warum auch immer) mit dem Kitten hat.

Sein Verhalten ist schon recht merkwürdig, wenn man bedenkt, das es ein halbes Jahr mit der Katze gut ging.

Nun ja, ich Frage mich, ob du weißt, unter welchen umständen er aufgewachsen ist.
Du hast geschrieben, das er bis zum 4. Monat bei einem Tiermessi war, war er dort auch mit seiner Mutter zusammen und hat Erziehung genossen, oder ging es sogar so hoch her, das bei ihm von sozialisierung keine Rede sein kann?

Wenn du ihn mit 4 Monaten dort rausgeholt hast, kann es gut sein, das er davon einen Verhaltensschaden davongetragen hat und nicht rational reagiert. Die Katze, die bei Euch war, kann auf einmal ein Störfaktor sein, wenn z.B. ein lautes geräusch den Kater erschreckt hat und das Geräusch aus der Richtung kam, wo sich gerade die Katze aufgehalten hat.
Das kann schon der Auslöser für die Abneigung sein.

Bei solchen Katzen ist es nicht einfach, eine Lösung zu finden, aber ich kann dich ein wenig ermutigen:
Wir haben immer nur Katzen gehabt, die aus sehr schweren Verhältnissen kommen und man kann sie mit sehr viel Aufmerksamkeit, Zuspruch und individueller Betreuung im Rudel halten. Es ist nicht einfach und bedarf sehr viel Fingerspitzengefühl.
 
S

Schattenkatze

Beiträge
2.769
Reaktionen
8
Ich hab nur deshalb gefragt weil es passieren kann, das wenn Katzen von anderen Unterdrückt werden und sie dann aus der Gruppe raus kommen zu Partnern die sie dann Unterdrücken können, das diese Katzen das dann auch machen.

So ich hoffe das war jetzt nicht zu konfus geschrieben.
 
nana2oo7

nana2oo7

Beiträge
10
Reaktionen
0
Also ich glaube, das mit der 2. Mietze die ich geholt hab,
Hat angefangen, als sie zutraulicher wurde & zu mir gekommen ist, um zu schmusen.
Kann das aber nicht 100% sagen.

Vorher hat er ca 8 Wochen dort gelebt, angeblich hat sie ihn vom hausmeister einer grundschule, wo sie im schuppen auch zur welt gekommen sein sollen. Sein bruder war auch mit bei ihr.
(Der wurd einen Tag vor ihm vermittelt.)


Das mit dem Kitten klingt logisch, aber allein sein mag er ja auch nicht.
Er ist fuer mich schon wie ein 2. Kind, ich verbringe viel Zeit mit ihm, auch meine Tochter schenkt ihm viel Aufmerksamkeit..

So ich hoffe das war jetzt nicht zu konfus geschrieben.
Nene, hab das schon verstanden. Ja, hab ich auch schon drueber nachgedacht.
Ob man das irgendwie rauskriegt ist die Frage..:roll:
 
Cavewoman

Cavewoman

Beiträge
520
Reaktionen
5
Kitten werden von der Katzenmutter bis zur 12. Woche sozialisiert, das kann schon mal der erste Knackepunkt in seinem Verhalten sein.

Da er ab dem 4. Monat bei dir gelebt hat und sich wohl völlig unterdrückt in der Messibude fühlte und auch unterdrückt wurde, weil er noch so jung war, kann es sein, das er deswegen sehr herschsüchtig ist und Angst hat, die Oberhand zu verlieren.

Er bräuchte, wenn er denn Gesellschaft braucht, einen ebenbürdigen Gegner, sonst macht er die 2. Katze wieder runter und es dreht sich alles im Kreis.

Daher passt deine gewählte Überschrift wirklich gut!:mrgreen:
 
S

Schattenkatze

Beiträge
2.769
Reaktionen
8
Kitten werden von der Katzenmutter bis zur 12. Woche sozialisiert, das kann schon mal der erste Knackepunkt in seinem Verhalten sein.

Da er ab dem 4. Monat bei dir gelebt hat und sich wohl völlig unterdrückt in der Messibude fühlte und auch unterdrückt wurde, weil er noch so jung war, kann es sein, das er deswegen sehr herschsüchtig ist und Angst hat, die Oberhand zu verlieren.

Er bräuchte, wenn er denn Gesellschaft braucht, einen ebenbürdigen Gegner, sonst macht er die 2. Katze wieder runter und es dreht sich alles im Kreis.

Daher passt deine gewählte Überschrift wirklich gut!:mrgreen:
Dann war ja mein Gedankengang gar nicht verkehrt.
 
nana2oo7

nana2oo7

Beiträge
10
Reaktionen
0
Klingt logisch.
Aber jimmy, der kater den ich zuerst mit dazu geholt habe, war genauso alt, kastriert & zwar verspielt, aber vom charakter her, dennoch ruhig. Genau so wie Mogli.

Vielleicht eine Katze im selben Alter?

Ich habe auch schon drueber nachgedacht, dass er vllt eifersuechtig ist. Weil er so auf mich bezogen ist, mein ich. Mein freund hatte es am anfang auch schwer mit ihm.
Seine Zehen haben die erste Zeit lang maechtig leiden muessen. :mrgreen:
 
Cavewoman

Cavewoman

Beiträge
520
Reaktionen
5
Eine Garantie, das es dann mit einer Katze im gleichem Alter klappt, kann natürlich keiner geben. Ich würde daher ein Tier von einer Pflegestelle nehmen, da die Leute, bei denen das Tier lebt, das Tier viel besser in seinem Verhalten einschätzen können, als ein Tier, was im Tierheim lebt.

Falls es gar nicht klappt, kann das Tier wieder zurück auf seine Pflegestelle und man brauch kein schlechtes Gewissen haben, das es ins Tierheim muss, wenn man sich eins von dort holt, oder Privat und nicht wieder zurückgenommen wird.
 
Canix

Canix

Beiträge
5.637
Reaktionen
102
Hallo,

was genau heißt, er hat den anderen fertig gemacht? Oder runter gemacht? Wie sah das aus?

lg Juli
 
nana2oo7

nana2oo7

Beiträge
10
Reaktionen
0
Ich werd es mal ausprobieren. in der Hoffnung, dass wir dann endlich seinen Deckel finden.

Er hat ihn attackiert, wenn er im Kratzbaum geschlafen hat, ihn nicht fressen lassen, wenn es abends fleisch gab, ihn im vorbeigehen angesprungen. Aber nicht auf spielerische weise.
 
Skabarella

Skabarella

Beiträge
2.160
Reaktionen
10
wende Dich mal an Taskali hier im Forum, die ist Spezialistin für die schweren Fälle :)
 
T

Taskali

Beiträge
5.146
Reaktionen
845
Ok - hier bin ich.
Ich hab erstmal zwei fragen bevor ich was sagen möchte:

1. Wenn ich das richtig verstanden habe war die Kleine mit der er sich gut verstanden 5 Monate alt, als sie zu euch kam und 1 Jahr als sie gehen mußte (?) - war sie kastriert als sie zu euch kam bzw. wenn nicht, wurde sie in der Zeit kastriert?

2. Wie reagiert er, wenn ihr mal keine Zeit für ihn habt bzw. wenn ihr ihm mal seinen Wunsch nicht erfüllt
 
nana2oo7

nana2oo7

Beiträge
10
Reaktionen
0
Also sie wurde so in den letzten 2 Wochen bei mir rollig (sie hat auch so schon mal gegurrt, wuerde aber nicht sagen dass sie wirklich rollig war..) , habe der neuen Familie die Kasatration dann bezahlt, damit sie sie ueberhaupt aufnimmt.

Wie ich mich verhalte & er reagiert, wenn er was will, ist unterschiedlich.
Wenn ich in der Küche bin, vergeht keine Minute, bis er da ist & bettelt. Wenns keine Futterzeit ist & er genuegend Trockenfutter hat, schick ich ihn weg. Manchmal nehm ich ihn dann auch & trag ihn weg, weil er mich nervt.
Wenn er so ankommt, dann schmus ich meistens mit ihm, es sei denn, ich hab grad garkeine Zeit, aber das ist eher selten der Fall. Dann rede ich nur mit ihm & wenn er dann merkt, dass grad nix is mit schmusen, geht er meistens auf seinen Kratzbaum oder auf den Balkon & pennt.
Oder er geht zu meiner Tochter & guckt, ob er da vllt was reißen kann.
Weiß ja nicht genau, warum du das wissen musst, aber er wird nicht aggressiv oder so. Baut auch keine scheiße.

Edit: Ja, sie it von Mai, war also etwas ueber ein Jahr
 
T

Taskali

Beiträge
5.146
Reaktionen
845
Gut, damit hast du die Frage, warum es mit ihr schief ging denk ich beantwortet: unkastrierte Katzen stehen in der Rangfolge über kastrierten Katzen. Er kann es nicht ab, wenn er nicht der Chef ist. Katzen werden oft bevor sie richtig rollig/zeugungsfähig werden untergründig bereits beginnend geschlechtsreif, ähnlich pubertierenden Teenagern - sprich: durch einschießende Hormone verändern sich Geruch und auch Verhalten, sie werden selbstbewußter, beginnen sich auszuprobieren. Damit kam dein Kater nicht klar. Hättest du sie gleich mit 5-6 Monaten kastrieren lassen, dann wäre es höchstwahrscheinlich gut gegangen.

Ergo: er braucht ne soziale eher unterwürfige bereits kastrierte Kätzin - ruhig etwas jünger als er. Damit dürften die Chancen am größten sein, daß es klappt.
 
nana2oo7

nana2oo7

Beiträge
10
Reaktionen
0
Supi, hätt ich das doch mal eher gewusst.
Danke!
 
T

Taskali

Beiträge
5.146
Reaktionen
845
Gern geschehen :razz:

Kurz noch was in eigener Sache (nicht auf dich bezogen nana, sondern allgemein, da mein Postfach mal wieder überläuft)

ich bin ganztags berufstätig, bin alleinerziehende Mutti von 2 Teeniekids, habe ein großes Haus nebst noch größerem Garten zu betreuen, habe 8 eigene Katzen und im schnitt 6 (derzeit sogar acht) Pflegekatzen, alles Zähmungsfälle, mein Tag hat 24 Stunden und ab und an muß ich auch essen und schlafen...
ihr lieben Leute - ich helfe wirklich gern wenn ich kann, aber wenn ich in diesem Forum und in allen anderen Foren wo ich angemeldet in allen Leuten mit ihren Problemen bei ihren Katzen helfen soll, dann müßte ich meinen Job aufgeben - aber wer bezahlt dann das alles hier?
Es gibt 2 Möglichkeiten: entweder ich gebe meinen Job auf und mache das Thema Problemlösung von Katzenfällen hauptberuflich - dann muß ich aber wie jeder dieser Leute die das tun dafür Geld nehmen - oder: ich werde nicht von jedem gefragt, ob ich nicht einen Rat weiß, sondern wirklich nur auf spezielle Einzelfälle hingewiesen, wo ich dann mich mal kurz zwischen 2 anderen Sachen mit beschäftigen kann und schaun kann, ob mir spontan was einfällt. Tut es das nicht, dann muß ich aber auch an die Profis verweisen, die Geld dafür nehmen, denn die haben die Ruhe und die Zeit um das in Ruhe zu analysieren.

Aber kostenlosen Rat für alles und jeden jederzeit rund um die Uhr neben all dem, was ich sonst so tue - das kann ich nicht leisten... beim besten Willen nicht...

Also bitte denkt daran, wenn ihr mich um Rat fragt, oder anderen vorschlagt mich um Rat zu fragen, daß diese Zeit, die ich mit eurem Problem verbringe für mich kostbar ist, da es mir die Zeit klaut mich um meine Schützlinge, meine Arbeit und auch um mich selbst zu kümmern...
danke
 

Schlagworte

möchte für meinen kater halbes jahr alt einen artgenossen ?

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen