Kitten Handaufzucht - 11 Wochen was nun?

MissHonig

MissHonig

Beiträge
1
Reaktionen
0
Guten Abend!
Vorab erstmal ein großes Lob an dieses tolles Forum, ich düse hier schon seit 11 Wochen durch und es hat mir so toll geholfen!:a090::a090:

Also kurz zu meiner Situation: Wir sind am 28.6 auf einen Bauernhof gezogen und in einem der vielen Ställe hier auf dem Hof habe ich eine Katzenmama und ihre 4 neugeborenen Babys gefunden. Die Katzenmama ist davor immer mal bei uns über den Hof gedüst mehr aber auch nicht. Als wir uns dann an den Tierarzt gewendet haben, weil die Katze nicht tättowiert war und wir vielleicht den Halter ermitteln wollten, kam er vorbei
und meinte die Katzenmama wäre nicht registiert oder ähnliches und ich habe mich dann entschieden sie aufzunehmen doch dann kam alles anders.. Als die Kitten 3-4 Tage alt waren fanden wir die Katzenmama nicht mehr bei den Kitten sondern tot am Straßenrand :cry: So und ab jetzt geht die Geschichte erst richtig los.
Ich habe mich dann informiert (Tierarzt, Tierheim, Katzenzüchterin) wie man jetzt am besten vorgeht um die Kitten am leben zu behalten und ab da an war ich Katzenmama. So nach etlichen Krankheiten von den 3 Kleinen (Einer ist nach der Geburt direkt verstorben) wie zum Beispiel: Blasenentzündungen, Abzesse, Augenentzündungen und Schnupfen und hohen Tierarztkosten habe ich meine 3 kleinen durchbekommen!!!:-D:d078:

Die kleinen 3 Mäuse sind jetzt ungefähr 11 Wochen alt und putzmunter. Es sind 2 Kater und eine Katze.
Ich werde jetzt ab dem 1.10 ausziehen, weil ich ein Studium anfange und jetzt meine Fragen..
1. Kann man denn eigentlich 2 Kater zusammen halten?
Meine Eltern wollen unbedingt 2 Katzen behalten, damit sie ein bisschen Mäuse jagen können hier auf dem Hof, wir haben wirklich ein großes Grundstück und die Kleinen lieben das hier durch den Garten zu turnen.
Wenn ich eine Katze/Kater mitnehme (in meine neue Wohnung), möchte ich auf jeden Fall noch ein neues Kitten holen, damit sie auf keinen Fall alleine ist.
2. Wie gewöhnt man die beiden aneinander?
3. Ich würde von Bielefeld nach München ziehen, das sind 650 km.. Wie schaffe ich es, der Katze einen angenehmen Transport zu ermöglichen? Ich möchte auf jeden Fall nur, dass es für die kleine(n) so erträglich wird wie nur möglich!! :)

Ich danke euch schonmal im Vorraus, dass ihr es euch durchlest und eventuell antwortet :)

Lieben Gruß, MissHonig:g030:

P.S.
Hier noch ein paar Fotos von meinen Schätzchen



Da war sie noch ganz klein, also erst 4-5 Wochen ungefähr :)
 
08.09.2013
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Kitten Handaufzucht - 11 Wochen was nun? . Dort wird jeder fündig!
Finny

Finny

Beiträge
5.748
Reaktionen
228
Hallo MissHonig,

zunächst mal tut es mir sehr leid, dass Mama die Aufzucht der Mäuse nicht selbst übernehmen konnte :-(. Aber toll, dass ihr das hinbekommen und euch um die Kleinen gekümmert habt.

Zu deinen Fragen:

1. Kann man denn eigentlich 2 Kater zusammen halten?
Es ist sogar sinnvoll, dass die beiden Kater zusammenbleiben. Wenn die Katzen älter werden, dann verstehen die Kater sich meist besser. Wichtig ist aber, dass die beiden rechtzeitig kastriert werden.
1. trifft das gut verstehen nur auf kastrierte Kater zu. Potente dagegen fechten zuweilen dagegen heftige Revierkämpfe aus.
2. Wollt ihr ja sicher nicht daran beteiligt sein, dass demnächst die nächste trächtige Katze auf dem Hof auftaucht ;-),


Wenn ich eine Katze/Kater mitnehme (in meine neue Wohnung), möchte ich auf jeden Fall noch ein neues Kitten holen, damit sie auf keinen Fall alleine ist.
Das ist super, dass du das so machen willst. Nimm die Katze mit und hol ihr ein zweites Mädel dazu, dann hast du die besten Chancen, dass du ein Dreamteam bekommst ;-).


2. Wie gewöhnt man die beiden aneinander?
Bei Kitten: zusammensetzen und die beiden machen lassen. Nach spätestens zwei Tagen dürfte das Thema Vergesellschaftung dann vom Tisch sein. Da brauchst du dir wirklich keine Gedanken zu machen.


3. Ich würde von Bielefeld nach München ziehen, das sind 650 km.. Wie schaffe ich es, der Katze einen angenehmen Transport zu ermöglichen? Ich möchte auf jeden Fall nur, dass es für die kleine(n) so erträglich wird wie nur möglich!! :)
So eine lange Fahrt ist immer Stress. Das lässt sich leider nicht vermeiden. Am besten wäre es, wenn du nicht alleine fahren würdest, so dass du dich ein bisschen um die Katze kümmern kannst, während ein anderer fährt.

Es ist aber wichtig, dass die Katze auf keinen Fall während der Fahrt aus dem Transportkorb kann und auch nicht bei einer Pause bei offenen Türen. Ersters ist lebendgefährlich für alle Insassen und letzteres auf jeden Fall für die Katze, denn wenn sie abhaut, dann bekommt ihr sie nie wieder.
Ich habe es bei längeren Fahrten meistens so gehalten, dass ich es so schnell wie möglich hinter mich bringe ;-). Allerdings hatte ich noch nie eine so lange Fahrt wie du sie vor dir hast.

LG
 
Westpark-Nic

Westpark-Nic

Beiträge
1.950
Reaktionen
223
Kann mich Finny in allen Punkten nur anschließen.

Das mit der langen Fahrt ist zwar etwas anstrengend - ist aber zu meistern! Falls du mit dem eigenen Auto fährst, sollte die Katze auf der Rückbank im Kennel sein und dieser ist am besten angeschnallt.

Am ruhigsten ist es, wenn man eine Decke über den Kennel legt, dann schlafen die Katzen meist. In der Regel brauchen sie auch nicht zur Toilette und auch auf Futter können sie für die Zeit mal verzichten.

Grüße,
Nic
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen