Argumente für eine Kastration

  • Autor des Themas Andorra
  • Erstellungsdatum
Andorra

Andorra

Beiträge
108
Reaktionen
0
Hi ihr Lieben,
ich hatte gestern eine Diskussion mit dem Nachbarn/einen Freund zwecks Kastrieren. Seine Frau würde gerne den Kater (4J) kastrieren lassen, er aber will ihm seine "Männlichkeit" nicht nehmen. Der Kater ist der übrig gebliebene Sohn ihrer mittlerweile Kastrieren Katze (11J) - Kastriert eben nur weil sie den letzten Kater nicht los geworden sind.
Der Kater streunert zur Paarungszeit monatelange draußen herum und lässt sich nur alle paar Wochen mal kurz blicken, nun ist er die ganze Zeit wieder daheim und wird teilweise
aggressiv der alten Katze gegenüber. Meine Freunde planen jetzt ein 3.Kind sowie im kommenden Jahr noch Katzenzuwachs, eine Maine Coon soll es werden, Kater am besten, dieser soll aber kastriert werden, damit er nicht rumstreunert. Laut ihrer Aussage markiert der Kater aber nicht in der Wohnung, weshalb es keinen Grund gibt ihn zu kastrieren.
Ein weiteres Argument von ihm war, das er sich um seine Katze gekümmert hat und um die Jungtiere, und dies sollen doch andere Katzenbesitzer (weiblicher Tiere) auch tun, somit ist es nicht sein "Problem" ob sein Kater kastriert ist oder nicht.

Meine Argumente waren zuviele Jungtiere die wild aufwachsen/überfahren/getötet werden.
Krankheiten die beim Geschlechtsakt übertragen werden können und Revierverhalten.
Mein Partner hat mich leider dann ausgebremst -.-' ist seine Sache meinte er (er würde unseren Neuzugang auch nicht kastrieren, tut es aber wegen markieren und Revierverhalten).
Hab mich dann alleine mit meinem Partner noch unterhalten.
Meine Argumente die ich meinem Partner noch sagte, vielleicht dramatisiert, vielleicht falsch, ich weiß es nicht: der unkastrierte Kater würde wahrscheinlich dann den "Neuzugang" nächstes Jahr, den Maine Coon Kater, in der Luft zerflücken, egal ob noch jung oder nicht, vielleicht würde er dann die Whg markieren etc. er hat es dann irgendwie schon eingesehen und würde nun doch noch mal mit dem Nachbarn übers Kastrieren reden, was ich nun etwas sinnlos finde da er sich eigentlich bei der Diskussion gegen mich gestellt hat.

So nun würden mich eure Argumente interessieren... die sind dann nicht nur bezogen auf den Nachbarn. Aber eine Zusammenfassung fände ich gut.

LG
 
14.09.2013
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Argumente für eine Kastration . Dort wird jeder fündig!
Michiwisz

Michiwisz

Beiträge
4.034
Reaktionen
6
Ein Blick in ein Tierheim sollte doch Argument genug für eine Kastra sein. So viele Katzen suchen ein Zuhause, da sollte es völlig klar sein, dass man wilde Vermehrung verhindern MUSS.

Oder auch wenn man sich hier im Tierschutz die Thread durchliest, wieviele Kastra-Aktionen von Tierschützern gemacht werden, aber einfach kein Ende in Sicht ist... :-|

Es ist doch traurig, dass es immer noch Leute gibt, die ausgerechnet Freigänger nicht kastrieren. Höchste Zeit für eine Kastra-Pflicht!
 
Michiwisz

Michiwisz

Beiträge
4.034
Reaktionen
6
Ich glaube aber, dass vielen Leuten das Problem wirklich nicht bewusst ist. Bevor ich mich mit Katzen beschäftigt habe, war mir das Ausmaß auch so nicht bewusst...
 
Stulle

Stulle

Beiträge
49.476
Reaktionen
256
Schon klar. Aber das kann man durchaus als Punkt zur Aufklärung nutzen
 
Andorra

Andorra

Beiträge
108
Reaktionen
0
Hier bei uns im Ort ist schon ein außenstehendes TH mit dran Katzen zu kastrieren. Es gibt einfach zu viele.
Ich habe als Kind mit angesehen wie mein mittlerweile verstorbener Opa Katzenbabys von 3 verschiedenen Katzen, pro Wurf 6-10 Welpen in einem Wassereimer gesammelt hat. Ich verurteile meinen Opa da nicht, er möge in Frieden ruhen. Aber die Menschen die Leben und Katzen halten sollten viel verantwortungsbewusster sein, deswegen bin ich auch für eine KastraPflicht und es ist bei mir selbstverständlich das unsere Stubentiger alle kastriert sind.
Das Argument mit ins TH mal schauen hat leider auch nicht geholfen. Aber am 22.9. ist sowas wie Tag der offenen Tür, vielleicht kann ich meinen Nachbarn mit dahin bewegen, sowas zu sehen ist besser als es nur zu hören.
 
Stulle

Stulle

Beiträge
49.476
Reaktionen
256
Ansonsten: einfach mal auf die diversen hps schauen lassen. Viele, wenn nicht alle Tierschutzorgas haben Bilder auf ihrer HP, die das Elend zeigen.

Sowas zB

ImageUploadedByTapatalk1379146306.472760.jpg

Kleine Babies, einen Tag alt, auf einem Baumstumpf geboren, die Mutterkatze

ImageUploadedByTapatalk1379146353.622369.jpg

Selbst noch ein Baby.

Die beiden kleinen haben es nicht geschafft. Sie sind gestorben.
 
Anjalie

Anjalie

Beiträge
733
Reaktionen
10
Das alleine ist doch schon ein Argument. Wieso verhängen diverse Städte und Gemeinden wohl eine KastrationsPFLICHT?
Es wäre toll, wenn es so eine Kastrationspflicht hier in Schleswig-Holstein auch gäbe. Leider tut sich da gar nichts. Ich glaube auch nicht, dass da die Wahlen etwas ändern werden:-(. Aber Kastration -ob Freigänger oder nicht- ist ein absolutes MUSS. Nicht nur für Katzen, auch gerade für Kater, damit dieses entsetzliche Katzenelend endlich aufhört.

Ich würde das Material aus dem Thread mal ausdrucken und dem Nachbarn vor die Nase halten. Aber leider sind solche Menschen ja oft "beratungsresistent" :-(. Ich habe auch schon Sachen erlebt, da halten Menschen Katzen und wissen wirklich GAR NICHTS über diese Tiere. Wirklich erschreckend, es gibt doch heutzutage das INternet etc., da braucht man noch nicht einmal Bücher um sich informieren zu können. Es ist echt schlimm!

Hier kastrieren die meisten Tierärzte erst NACH der Rolligkeit:shock:, bzw. einen Kater erst mit 12 Monaten:shock::shock:. Ich habe ein Tierarzt der neu hier ist und wenigstens meine Katze mit 5 Monaten kastriert (nach langer Diskussion, nachgegeben hätte ich nicht, ich hätte mir einen anderen Tierarzt weiter weg gesucht).

Es ist wirklich erschreckend, selbst viele Tierärzte haben ein zu geringes Wissen über den Zeitpunkt der Kastration.
 
Andorra

Andorra

Beiträge
108
Reaktionen
0
Oh man, ich bin schon für Kastra, aber solche Bilder überzeugen mich selbst immer noch mehr das es das Richtige ist. Es geht auch nicht nur um die Katzen die es schon gibt, sondern die, die noch kommen, kein Zuhause haben, sterben etc. Alles Dinge die nicht sein müssten. Man könnte sagen, auf den einen Kater kommt es nicht an, laufen hier doch so viele unkastriert herum. Aber wenn bedenkt wird wieviel Nachwuchs 1 Kater zeugen kann, sollte man dem Katzenelend entgegenwirken und seine Tiere kastrieren lassen.

Bei unserem Neuzugang war die Vorbesitzerin auch nicht in der Lage ihre Kater kastrieren zu lassen. Deswegen hat Garfield nun endlich Montag seinen Termin.

Die dümmste Aussage die ich je gehört haben von jemanden eine Katze nicht kastrieren zu lassen, die Jungen aber immer wieder zu töten war: Vielleicht wollen wir eines Tages noch ein kleines Kätzchen von ihr behalten. - Kopfschütteln...
 
Anjalie

Anjalie

Beiträge
733
Reaktionen
10
Oh man, ich bin schon für Kastra, aber solche Bilder überzeugen mich selbst immer noch mehr das es das Richtige ist. Es geht auch nicht nur um die Katzen die es schon gibt, sondern die, die noch kommen, kein Zuhause haben, sterben etc. Alles Dinge die nicht sein müssten. Man könnte sagen, auf den einen Kater kommt es nicht an, laufen hier doch so viele unkastriert herum. Aber wenn bedenkt wird wieviel Nachwuchs 1 Kater zeugen kann, sollte man dem Katzenelend entgegenwirken und seine Tiere kastrieren lassen.
Andorra, da stimme ich Dir 100 % zu! Wir hatten hier mal eine Gärtnerei die haben immer wilde Katzen gefüttert (natürlich UNKASTRIERTE und sie wurden nie kastriert). Die Leute dort wollten wohl etwas gutes tun, haben aber nicht darüber nachgedacht, was das für Folgen hat. Die Katzen haben sich von rund 15 Katzen schnell auf über 300 Katzen vermehrt:shock:. Man konnte förmlich zusehen. Damals gab es noch kein richtiges Tierheim hier, nur eine kleine Gruppe von Tierschützern. Dann gaben die Eigentümer die Gärtnerei auf und sie sollte abgerissen werden, was tun mit den 300 Katzen? Einige waren schon abgewandert, einige überfahren worden etc. . Es waren aber rund 150 Katzen da. Wir haben damals angefangen Katzenfallen aufzustellen (hatten nur 3 Stück) und die Tiere nach und nach einfzufangen und zu kastrieren. Das ist jetzt alles rund 21 Jahre her, aber es leben immer noch ein paar von den damaligen Katzen. Vermitteln konnte man keine von ihnen, sie sind wild. Auch heute noch sehe ich manchmal bei uns bei Mc Donalds ein oder zwei wilde Katzen herumstreunen (im Winter) und nach Futter in den Mülltonnen suchen. Eine der beiden wilden Katzen hat wohl den strengen Winter nicht überlebt, die andere war noch im Sommer da, ist jetzt aber auch verschwunden. Hatte überlegt mir eine Falle auszuleihen und aufzustellen. Allerdings sind diese Tiere so scheu, dass sie schon vor einem langsam fahrenden Auto flüchten.

Die Tierheime hier sind wieder überfüllt, weil wir hier eine ländliche Region sind, gibt es natürlich viele Bauern...... . Auch wenn es schlimm klingt, ich meide schon manche Gegenden, weil ich weiss dort finde ich wieder junge Kätzchen wenn ich mit meinen Hunden spazierengehe. Die Tierheime hier sind voll und nehmen keine auf, die Vermittlungschancen sind gering hier. Katzen werden einem "hinterhergeworfen", die meisten Menschen die auf den Dörfern leben, werden kaum Geld für einen Tierarzt für ihre Katze(n) ausgeben. Wenn ich darüber nachdenke, könnte ich echt schreien:-:)evil:.. Egal was die Tierschützer hier tun, es ist nur ein Tropfen auf einem heissen Stein und dann kommen im Sommer noch die Touris und setzen ihre Tiere hier noch schnell mal an den Autobahnraststätten aus, weil man keinen Bock hat, diese mit in den Urlaub zu nehmen:evil:. Ich könnte nur noch k.......... !!
 
Andorra

Andorra

Beiträge
108
Reaktionen
0
Mein Vater ist Busfahrer, auf dem Betriebshof hat sich auch eine Katzenkolonie gebildet, allerdings keine 300Katzen. Leider sind die Tiere auch nicht kastriert, es wurde mal eine Sammelaktion gestartet von den Busfahrern, aber leider ließen sie sich nicht einfangen. Sodass noch immer etwa 10-20Katzen dort herum laufen, viele Jungtiere kommen leider unter die Räder. Die Katzen stören nicht, werden auch gefüttert, ab und an nimmt mal ein Kollege von dort ein kleines Kätzchen mit heim wenn dieser eins fängt. Aber die ausgewachsenen Katzen sind nicht zu fangen. Ich weiß nicht wer verantwortlich für die Katzen dort ist, also ob vielleicht der TS mit speziellen Fallen die Tiere einfangen und wenigstens kastrieren könnte, das die Massenvermehrung endlich mal gestoppt wird.
 
Anjalie

Anjalie

Beiträge
733
Reaktionen
10
Mein Vater ist Busfahrer, auf dem Betriebshof hat sich auch eine Katzenkolonie gebildet, allerdings keine 300Katzen. Leider sind die Tiere auch nicht kastriert, es wurde mal eine Sammelaktion gestartet von den Busfahrern, aber leider ließen sie sich nicht einfangen. Sodass noch immer etwa 10-20Katzen dort herum laufen, viele Jungtiere kommen leider unter die Räder. Die Katzen stören nicht, werden auch gefüttert, ab und an nimmt mal ein Kollege von dort ein kleines Kätzchen mit heim wenn dieser eins fängt. Aber die ausgewachsenen Katzen sind nicht zu fangen. Ich weiß nicht wer verantwortlich für die Katzen dort ist, also ob vielleicht der TS mit speziellen Fallen die Tiere einfangen und wenigstens kastrieren könnte, das die Massenvermehrung endlich mal gestoppt wird.
Ich würde an Deiner STelle mal mit dem örtlichen TS sprechen. Normalerweise stellen die dann Lebendfallen auf, die Tiere werden kastriert, markiert und dann können sie ja ruhig weitergefüttert werden. Aber wichtig ist die Kastration weil ohne diese und das Futter, vermehren sie sich wie verrückt.
 
Andorra

Andorra

Beiträge
108
Reaktionen
0
Das hab ich meinem Vater auch schon vorgeschlagen, ich wohne 400km weit weg, ich werd ihn noch mal fragen, telefonieren kann man ja auch aus der Ferne.
 
Squarely

Squarely

Beiträge
380
Reaktionen
2
Darf ich hier mal ne ganz dumme Frage einwerfen?
Ich hatte mein Leben lang Kater, das erste mal eine Katze.
Mein Marlo, 1,5 Jahre, seit März aus dem TH bei uns. Vorher Messie-Haltung mit 150 Tieren.Im TH Kastriert. Er hat also schon mal....
Wir haben schnell gemerkt, das er einen Freund braucht und sind auf eine kleine Dame gestoßenen, jetzt 4 Monate. Um jetzt andere Diskussionen zu vermeiden: Die zwei lieben sich.
Meine Frage jetzt: Kann es passieren, daß Marlo versucht, Sunny zu bespringen und da nichts passiert, er nicht aufhören kann? Wann wäre denn der richtige Zeitpunkt zur Kastra. Meine TÄ sagte mit einem Jahr, sie darf erst einmal rollen, was ich vehement abgelehnt habe. Aber wann meint Ihrd?
 
Josie

Josie

Beiträge
14.587
Reaktionen
105
Wenn er es versucht kann es auch dominates Verhalten sein/werden. Aber ganz unabhängig davon, gehört auch die Kleine kastriert, so wie du es ja auch vorhast. Und zwar nciht erst mit einem Jahr, sondern zwischen dem 5 und 6ten Monat, also in ca 4 Wochen. Das sie erstmal rollen sollen ist längst veraltete Ansicht und völlig unnötig sie dem hormonellen Stress auszusetzen. Außerdem kann ein potentes Tier im Haus den Frieden auch schnell stören!
Wenn deine TA das nciht machen will, würde ich mich nach einem anderen umschauen!
 
Squarely

Squarely

Beiträge
380
Reaktionen
2
Danke für Deine schnelle Antwort. Am 27. Sept. hat sie die 2. Impfung. Ging vorher nicht, da sie Schnupfen hatte. Da werde ich mit der TÄ reden und einen Termin holen. Ich denke, man kann das bereden.
 
Andorra

Andorra

Beiträge
108
Reaktionen
0
So, der TA hat angerufen, ein kastrierter Kater mehr... Mein Partner hat mir vor Nervosität wegen Garfield fast ins Wohnzimmer gek... na ja, mir tut es auch leid. Aber so wie es jetzt ist, ist es besser. Nachher holen wir den Kleinen wieder ab.
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen