• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Kastrationstermin - Mit Herzfehler wieder zurück

golomkies

golomkies

Beiträge
100
Reaktionen
0
Hallo erstmal, ich war schon lange nicht mehr hier auf der Seite unterwegs, doch heute musste ich mal wieder vorbeischauen....


Heute waren wir mit Bolek ( Exotic Shorthair , 7 Monate , Männlich) beim Tierarzt - Er sollte heute kastriert werden. Er hat sich super verhalten und war total gelassen. Als es zur Untersuchung ging, war auch noch alles in Ordnung, nur dass die Ärztin meinte, dass er zwar gut ernährt ist und schlank ist, aber ruhig ein bisschen mehr auf die Waage bringen könnte. Soweit so gut, nur dann hörte sie sein Herz ab - Der Schock war sehr groß - Er soll einen enromen Herzfehler haben und dass sie für sein Alter ganz und gar nicht gut und sie hat äußerst selten solche Patienten.
Meinem Mann und mir blieb die Spucke weg, wir wussten gar nicht mehr was wir sagen sollten. Wir haben natürlich dann keine Kastration vornehmen lassen, da uns das Risiko einfach zu hoch ist, da wir nun auch nicht genau wissen, was los ist. Die Ärztin hat uns direkt einen Kardiologen empfohlen. Sicherlich würden wir am liebsten schon heute hin, aber finanziell sieht es diese Woche nicht so prickelnd aus. Deshalb müssen wir noch bis nächste Woche Dienstag warten, bis der Ultraschall und weitere Test gemacht werden können. Auf jeden Fall steht schon einmal fest, dass der Herzfehler von Geburt an vorhanden gewesen sein muss, da er eben schon enorm ist. :cry:

Nun
zum eigentlichen Problem an der Sache. Mein Schock hat nun ein bisschen nachgelassen und der Kater kann natürlich nichts dafür und mein Mann und ich wollen ihn auf gar keinen Fall wieder abgeben - Ist die Katze halt krank, da müssen wir jetzt durch und wir wissen auch, dass Bolek bei uns eine gutes und liebevolles Zuhause hat (keine Ahnung wo er anderenfalls noch hinkommen würde). Doch was mich an der ganzen Sache jetzt so enrom stutzig und zugleich auch richtig wütend macht, ist das Verhalten der Züchterin, als wir ihn abgeholt haben.

Als wir Bolek das erst mal besucht haben, machte sie uns den Eindruck, dass sie ihn so schnell wie möglich los haben will. Sie hätte uns die Katze am liebsten Tag noch mit Schleife zu uns nachhause gebracht- doch da wir auch noch andere Züchter in Ausblick hatten, wollten wir erst einmal ein paar Tage vergehen lassen. Zudem wollten wir auch noch die Wohnung katzensicher gestalten und uns auch gute Katzenmöbel anschaffen - was sicherlich auch nicht gerade billig ist. Dies haben wir versucht ihr zu erklären und dann bot sie uns direkt eine Ratenzahlung an. Diesbezüglich waren wir auch ein bisschen dumm, denn eine Woche später war Bolek dann schon bereits eingezogen. Normalerweise hätten wir gerne noch einen oder zwei Monate gewartet. Doch sie Züchterin machte uns so einen "Druck", das wir doch schneller handelten. Nunja, immer wieder wurde betont, dass man doch so viel verpasst, wenn man dan Katzen nicht bei der Entwicklung zuschaue und und und - Aber die Betonung war groß, dass es ja absolut kein Problem sei, die Katze noch ein zwei Monate bei sich zu behalten. Dann kommt hinzu, dass wir die Vereinbarung hatten, dass Sie den Karter schon einmal kastrieren lassen könnte, während er noch bei ist. Komischerweise ließ sich aber kein Tierarzt bei ihr (Köln) finden, der die Katze mit 5 Monaten schon kastriert.
Sie machte uns noch einmal deutlich, dass der Kater kerngesund sei, alle Impfungen hat und natürlich einen Stammbaum von einem Züchterverin. Alles haben wir begutachtet.

Als wir schließlich heute vom Tierarzt kamen, habe ich die gute Frau dann angerufen und ihr mitgeilt, wie der derzeitige Befund ist. Nun meinte Sie, dass sie davon nichts gewusst hätte und ihr eigener Tierarzt, den sie ja schon seit 15 Jahren hat, der die Tiere ja vor jeder Impfung untersucht hat, nichts festgestellt hat. Zudem hätte sie ja nun aus privaten Gründen noch ihren Züchterverein wechseln müssen und sie uns deshalb noch keinen ausgefertigten Stammbaum überreichen könnte. Die Frau klingt auch sehr verunsichert am Telefon und verstrickt sich immer wieder in Ausreden.
Tut mir leid, aber mich packt gerade wieder die Wut :cry::evil::evil::twisted::twisted:


Jetzt stellt sich mir natürlich die Frage, was ich und mein Mann tun können? Bolek wollen wir auf gar keinen Fall wieder hergeben, das steht schon einmal fest - Bolek ist ein Lebewesen und keine defekte Ware, die ersetzt werden kann.
Ich mein, wir reden hier ja auch über erhebliche Kosten die auf uns zu kommen. Schon alleine der Kardiologe wird uns am Dienstag schon um die 250 Euro nur für die Ultraschalluntersuchung ( minimum sagte man mir am Telefon) kosten. Schon alleine das Abhören heute hat uns 32 Euro gekostet ( die Ärztin hat uns heute nicht den vollen Preis berechnet, da wir ihr so leid taten). Man muss ja vielleicht davon ausgehen, das regelmäßige Ultraschalluntersuchungen und eventuell Medikamente ein lebenlang dazu kommen. Mein Mann und unser Tierarzt meinten, wir sollten versuchen, den kompletten Kaufpreis zurückfordern - Denn wir wollten ein gesundes Tier, haben aber ein krankes bekommen. Die Ärztin sagte, wir sollen auch den Züchterverin notfalls auch den Rechtsanwalt einschalten, wenn die Frau zicken macht und uns auf keinste Weise entgegen kommen will.

Was meint ihr dazu? Wie soll man weiter vorgehen?

Mein Einschätzung nach, wusste die Züchterin von Anfang an von der Erkrankung, sonst würde sie nicht so ausweichen, bezüglich ausreden.

Ich habe da noch einmal eine letzte Frage:
Da man davon ausgehen kann, das in den nächsten Jahren immer wieder größere Summen bezüglich Untersuchung und Medikamenten aus uns zu kommen, wäre eine Versicherung eine lohnenswerte anschaffung?

Tut mir sehr leid, dass ihr nun so viel lesen musstet, aber ich hab mich extra kurz gehalten :mrgreen:

Schon einmal im Vorraus : Vielen Lieben Dank :-D
 
02.12.2013
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Kastrationstermin - Mit Herzfehler wieder zurück . Dort wird jeder fündig!
anni1987

anni1987

Beiträge
2.610
Reaktionen
36
Hallo,

es tut mir leid um deinen Kleinen, ich kann dir zu dem Fall auch nicht wirklich was sagen, aber zum Thema Versicherung.
Da nun eine Diagnose feststeht, bekommst du ihn damit nicht versichert. Du kannst ihn versichern, aber alle Kosten die auf Grund des Herzfehlers anfallen werden von der Versicherung ausgeschlossen.
Habe auch ein krankes Tier und mich deswegen informiert...

Sagmal ist der Kleine alleine bei dir?
 
golomkies

golomkies

Beiträge
100
Reaktionen
0
Hallo und danke für deine Antwort. Zur Zeit ist der Kleine noch alleine bei uns, da wir eigentlich gehofft hatten, dass wir von seiner Züchterin bald einen zweiten Exotic Shorthair dazubekommen könnten, sobald sie wieder einen neuen Wurf hat , denn Bolek war der letzte aus seinem Wurf. Aber dieses Thema hat sich vorläufig erst einmal erledigt, da das finanziell jetzt absolut gar nicht mehr drin ist und wir kein Vertrauen mehr in die Züchterin haben. 550 Euro ist eben für uns doch schon viel Geld für eine Katze.
Wie gesagt, er bekommt so schnell wie möglich einen Spielgefährten, wenn sich alles geregelt hat. Zum Glück bin ich ja denn ganzen Tag zuhause und kann ich somit bespassen.( Ich weiß, dass ist kein guter Ersatz . ist auch nur zur Überbrückung gedacht. )
 
Stulle

Stulle

Beiträge
49.476
Reaktionen
252
Habt ihr beim Züchter euch die Ergebnisse der hcm Schalls zeigen lassen? Bzw wurde überhaupt regelmäßig geschallt?

Mich macht sowas immer wütend und traurig. Die Viecherl haben darunter zu Leiden und die neuen Dosis haben dann die megaschlechte Erfahrung mit "Züchtern" gemacht (wobei das bei einem wirklich seriösen Züchter nahezu nie vorkommen wird. Ausnahmen bestätigen hier die Regel. Aber generell achtet ein seriöser Züchter darauf, wirklich gesunde Tiere abzugeben und würd von sich aus im worst Case Hilfe anbieten).
 
golomkies

golomkies

Beiträge
100
Reaktionen
0
Ist diese Untersuchung denn Pflicht für einen Züchter... Ich habe mich über vieles im Vorfeld informiert, wochenlang im Internet gelesen und so weiter und so fort... Aber HCM ist mir völlig neu. Man lernt immer wieder dazu. Wenn ich mich jetzt richtig informiert habe bezieht sich das doch auf eine Herzmuskelverdickung. Unser Tierarzt meinte es wäre vermutlich ein Herzklappenfehler bzw. ein Loch in der Scheidewand. Aber mehr werden wir erst nächste Woche wissen.

Also meine Wut bezieht sich jetzt nur auf die eine Züchterin... Ich will hier absolut nicht alle über einen Haufen schären, nur leider gibt es halt auch schwarze Schafe. Ich ärgere mich halt nur, dass von ihr am Telefon nichts gekommen ist, sondern nur, dass ihr Tierarzt nichts gesagt hat. Kann ja auch gut sein, dennoch muss ich doch auch als Züchter zum Wohle des Tieres handeln und nicht dauernd das Geld vor Augen haben.
 
Frigida

Frigida

Beiträge
30.937
Reaktionen
489
Ich habe gerade einen kleinen Kater von einer seriösen Züchterin gekauft.
Abgesehen davon, dass er mir durchgecheckt und kastriert übergeben wurde, hätte sie ihn bei so einem Befund sofort wieder zurück genommen. Oder wir hätten ggf. eine andere Regelung gefunden.

Mich macht misstrauisch, wieso ihr keinen Stammbaum mitbekommen habt und sie aus "privaten Gründen den Zuchtverein" wechseln musste.
Was sagt denn euer Kaufvertrag?

Ansonsten würde ich erst einmal abwarten, was der Kardiologe sagt.
 
golomkies

golomkies

Beiträge
100
Reaktionen
0
Wir hatten uns auf einen Ratenvertrag geeinigt. Als wir die erste von drei Raten bezahlt hatten durften wir Bolek abholen. Damit die Züchterin natürlich auch ihre Absicherung hatte, haben wir es so geregelt, dass sie uns die Papiere und den Impfpass zu kommen lässt, sobald wir die letzte Rate bezahlt haben.

Nun hatten wir eben vor ein paar Tagen die letzte Rate bezahlt und sie hat sich auch gleich gemeldet, dass das Gelb angekommen sei und sie würde am nächsten Tag die jeweiligen Sachen loschicken. Alle waren glücklich.

Nun sind wieder ein paar Tage vergangen und es ist immer noch nichts angekommen. Heute habe ich sie natürlich beim Telefonat auch direkt gefragt und da kam eben raus, dass sie den Verein gewechselt hat. Und die Papiere jetzt erst los geschickt hätte. Mal schauen ob es in den nächsten Tagen kommt


Wenn ich mir selber zuhöre bzw. lese was ich hier schreibe, dann sind mein Mann und ich echt blöd gewesen. Aber solche Sachen werden einem erst hinterher klar... Mein Gott schön dämlich :mrgreen:

Ich bin es noch mal. Die Züchterin hat sich nun wieder bei uns gemeldet und uns mitgeteilt, dass sie erst einmal den Termin beim Kadiologen abwarten will. Sie hat noch einmal bei den Züchtereien nachgehört aus denen ihre Zuchttiere kommen, ob da vielleicht etwas auffälliges gewesen ist und bei ihrem Tierarzt hat sie auch noch einmal nachgefragt.

Laut Ihrer Aussage hätte unsere Tierärtzin etwas gegen Züchter und versucht sie deshalb schlecht zu machen - Ein bisschen schmunzeln musste ich schon bei dieser Aussage.

Das einzige Positive aus diesem Gespräch :

Sie würde sich dazu bereit erklären die Hälfte der Untersuchungskosten am Dienstag zu übernehmen - das ist ja schon einmal ein Anfang.
Aber ich bin dennoch der Meinung, wenn sich herausstellt, dass es sich hier um einen Herzklappenfehler von Geburt an handelt, dann möchte ich den gesamten Kaufpreis zurück. Denn wir müssen ja auch in Zukunft mit erheblichen Kosten rechnen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Stulle

Stulle

Beiträge
49.476
Reaktionen
252
Leider leider leider sind solche Untersuchungen nicht (überall) Pflicht. Da ist es leider am Interessenten, die richtige Wahl zu treffen.

Dass der TA gegen Züchter sein soll, empfinde ich als ziemlich freche Aussage.

Daumen für Dienstag sind gedrückt.
 
anni1987

anni1987

Beiträge
2.610
Reaktionen
36
Ich drücke auch ganz feste die Daumen...

Mal ne Frage an die erfahrenen, vermittelt ein seriöser Züchter in Einzelhaltung, auch wenn es nur vorübergehend ist?
Da hier der Kleine allein vermittelt wurde, könnte das doch auch ein Zeichen von einer unseriösen Züchterin sein oder?
 
Stulle

Stulle

Beiträge
49.476
Reaktionen
252
Jain. Ich kenne ein paar Züchter, die für kurze Zeit (meist nur 1-2 Wochen) einzeln vermitteln. Lieber ist es ihnen allerdings, wenn die zweit Katze schon da ist oder zeitgleich einzieht. Sie behalten die Kitten dann auch lieber noch etwas länger.

Ich für meinen Teil wird nicht alleine vermitteln. Wenn nur zeitgleich oder zu einer vorhandenen Katze.
 
golomkies

golomkies

Beiträge
100
Reaktionen
0
Vielen lieben Dank an euch...


Wegen der Einzelhaltung - Der Kater war der letzte aus seinem Wurf und dass schon seid Wochen. Wir wollen ja auf jeden Fall eine zweite dazuholen. Bin auch wieder mit anderen Züchtern bei mir aus der Nähe in Kontakt, doch leider war bis jetzt noch kein passender Exotic Shorthair Kater dabei. Wir hätten vermutlich zu Weihnachten eine zweite Katze dazugeholt, nur leider ist das finanziell nun nicht mehr möglich.
Die Züchterin ging eben davon aus, dass schnellstmöglich eine Zweitkatze dazuholen - nun ist es aber leider anders gekommen als gedacht. Auch nur ungern, aber das muss ich der Züchterin lassen, sie ist darauf bedacht und fragt auch hin und wieder mal nach und gibt uns auch bescheid, falls i-wo ein Wurf unterwegs ist.
 
Frigida

Frigida

Beiträge
30.937
Reaktionen
489
Ich hätte Imano nie in Einzelhaltung bekommen. Und wenn ich sehe, wie er leidet, weil er wegen seines Beinbruchs im Käfig sitzen muss, weil er nicht zu den anderen beiden kann, dann ist auch klar, das Einzelhaltung wirklich schlimm ist.

Ich bin gespannt, was der Kardiologe sagt. Vielleicht hat die Tierärztin ja völlig umsonst Panik verbreitet. Dafür drücke ich euch die Damen!

Wie ist es denn wenn er spielt? Kann er das? Ausdauernd rennen und springen?
 
golomkies

golomkies

Beiträge
100
Reaktionen
0
Also springen, laufen und raufen ist alles wunderbar also 45 Minuten bis eine Stunde rast er schon am Stück ( mein Mann sagt gerne "Wie ein Bekloppter " durch die Wohnung. Dann wird meistens eine kurze Zeit geschlafen oder sich geputzt und dann kommt die nächste Runde. Symptome hat er gar keine gezeigt, deshalb waren wir ja heute so unter Schock, als die Vermutung auf dem Tisch lag.

Fressen tut er auch anständig - Es gibt Tage da frisst er locker 300 - 350 g und dann frisst er wieder mal nur 150- 200g. Ist von Tag zu Tag verschieden.

Manchmal wenn er eingekuschelt irgendwo schläft, schnarcht er sehr laut. Aber ich hoffe nicht, dass das was mit seinem Zustand zutun hat. Er hat nämlich sehr häufig eine dichte Nase. Aber wenn sie sauber ist, dass ist alles im Lot und die Tierärztin meinte, dass das nicht schlimm sei.


Kennt jemand die Tierklinik in Leverkusen ?
 
Zuletzt bearbeitet:
Florence

Florence

Beiträge
540
Reaktionen
11
Geld wirst du nicht einklagen können.

Es ist ein Tier und das kann nun mal krank werden.

HCM ist bei ganz jungen Tieren selten vor dem ersten Lebensjahr zu erkennen, weshalb Zuchttiere auch frühestens mit einem Jahr geschallt werden.

Ich rate dir aber aus eigener Erfahrung:
Warte den Schall erst mal ab.

Ich war vor ein paar Jahren mit meiner Katze wegen bösem Schnupfen bei zig Tierärzten. Dann bin ich bei einem sehr guten gelandet, der sich zudem noch auf die Kardiologie spezialisiert hat.

Der meinte nach dem Abhören: ohne Schall lege ich dieses Tier nicht in Narkose. Sie hat ein ganz ganz schlimmes Herzgeräusch.

Ich also total geschockt dem Schall zugestimmt.

Ergebnis: sie hat ein kleines, NiCHT behandlungswürdiges Loch im Herz.

Sie braucht KEINE Medis.

Ich lasse sie lediglich alle 1-1,5 Jahre schallen, um zu kucken, ob sich was verändert und sie ggfs doch irgendwann Medis braucht.

5 Tierärzte, die sie vorher behandelt und zig mal abgehört haben, hatten dieses Geräusch nicht vernommen. Und das waren durchaus gute Tierärzte. Nur eben ohne Ahnung vom Herz.

Deshalb wird es für euch schon sehr schwer werden, der Züchterin Vorsatz zu unterstellen. Denn du wirst nicht beweisen können, dass sie von einer möglichen Herzerkrankung wusste. Und das wäre sie einzige Möglichkeit, euer Geld zurück zu erhalten.

Und vielleicht habt ihr ja Glück und es ist sowas wie bei uns: ein schlimmes Geräusch, was das übelste vermuten lässt und nachher ist es doch nichts schlimmes.

Ich drücke euch die Daumen.
 
Stulle

Stulle

Beiträge
49.476
Reaktionen
252
Hier ähnlich. Bei Quentin wurde ein starkes Herzgeräusch beobachtet. Eine Woche später waren wir beim Schall. Das Herz war nicht auffällig. Nun ist er nicht ganz 1,5 Jahre alt und hat kein Geräusch mehr.

Der Kardiologe hat mir erklärt, dass bei wachsenden Katzen schon mal das Herz schneller oder langsamer wachsen kann und das dann ein Geräusch ergibt.

Um aber hcm auszuschließen bzw frühzeitig behandeln zu können, ist regelmäßiges Schallen wichtig.
 
Frigida

Frigida

Beiträge
30.937
Reaktionen
489
Wahrscheinlich ist bei euch auch alles Fehlalarm!
 
golomkies

golomkies

Beiträge
100
Reaktionen
0
Nun ja, man kann nie wissen was einen erwartet. Mein Lebensmotto lautet sowieso dass sich alles stets zum guten wendet. Aber das basiert meistens auch nur auf der Grundlage dass ich immer mit dem schlimmsten rechne, was passieren kann - denn schockt einen gar nichts mehr. Ich weiß wirklich den Trost zu schätzten, den ich hier von allen bekomme. Vielen lieben Dank euch allen. Ich werde euch stets auf dem laufenden halten.
Am Dienstag wissen wir dann mehr...und ich hoffe ich kann euch gute Nachrichten mitteilen.

Heute kam auch endlich der Stammbaum (extra eingeschweißt ) und der Impfpass an. Das hat uns heute wenigstens ein bisschen glücklich gemacht. :mrgreen:

Auf welche Höhe belaufen sich eigentlich ungefähr die Kosten im Monat, wenn bolek Medikamente -sprich Tabletten nehmen müsste? Ich weiß dass es da unterschiedliche Arten gibt, deshalb würde ich mich schon über eine grobe Schätzung freuen und ob wir bestimmte Regeln in der Ernährung brachten müssen .
 
Florence

Florence

Beiträge
540
Reaktionen
11
Je nachdem, ob du aus der Humanmediziner oder aus der Veterinärmedizin Medis nehmen kannst, würde ich sagen, zwischen 20-?? Im Monat.

Ich weiß von einem Medikament aus der Humanmediziner, wo 28 Kapseln ca12€ kosten. Eine Kapsel muss noch in 9Teile geteilt werden. Katz bekommt also nur 1/9 dieser Kapsel. Das aber dreimal täglich. Eine Kapsel reicht also 3 Tage. Mal 28.. Man kommt also für 12€ ziemlich weit.

Das gleiche Medikament kostet für Tiere 28€, es sind aber nur 30 Tabletten. Auch hier 3xtäglich. Man braucht alle 10Tage 28€.

Vorteil der Veterinärmedizin: schmeckt gut
Nachteil der Menschenpille: schmeckt widerlich

Je nachdem, wie man die Tabletten in die Katze bekommt! muss man leider zur Arterien Variante greifen.

Du siehst, die Preisspanne kann sehr hoch sein.

Es hängt echt von den Medis ab, die eine Katze braucht.
 
golomkies

golomkies

Beiträge
100
Reaktionen
0
Hallo.
Nun melde ich mich mal wieder, da wir heute den Termin beim Kardiologen hinter uns gebracht haben. Nun ist mein erster Schock erst einmal leicht zurück gegangen und das Grübeln hat begonnen, denn es gab leider keine guten Nachrichten- eigentlich noch viel schlimmere als vorher. Zwar müssen wir morgen noch einmal ohne Katze zum Arzt um die Befunde zu besprechen, aber all zu gut sieht es für Bolek und für uns nicht aus.

Schon bei dem normalen Abhören mit dem Stetoskop wusste der Kardiologe das etwas ernsteres vorliegen musste.

Beim Ultraschall wurde festgestellt, dass die linke Herzkammer enrom vergrößert ist, im Vergleich zur anderen. Des weiteren hat Bolek ein riesiges Loch in seinem Herzen, welches unbedingt behandelt werden muss. Durch das Loch läuft das Blut immer zurück in den Vorhof und sammelt sich dort an. Mein Mann meinte, dass die Ultarschallbilder sehr schockierend waren, da es eine Menge Blut war, die sich dort angesammelt hat.


Die Symptome deuten darauf hin, dass es sich hierbei um einen Geburtsfehler handeln muss, der eigentlich schon viel früher hätte auffallen müssen - sprich bei der Tierärztin der Züchterin.
Er hat es so erklärt, dass bei der Geburt ein "Tunnel" im Herzen ist, der normalerweise nach der Geburt zusammen wachsen müsste. Dies ist bei Bolek nicht geschehen und wird auch nicht passieren, da das Loch schon viel zu groß ist.

Nun ja, jetzt haben wir schon einmal ein Diagnose. Doch der Oberhammer kommt erst noch. Die dauerhafte Gabe von Tabletten würde nicht viel bringen und das ganze nur unnötig in die Länge ziehen, da es jetzt schon so weit fortgeschritten ist. Eine hohe Lebenserwartung ist ausgeschlossen. Er würde die Tabletten nur zur Überbrückung bis Januar geben und Bolek dann einer Herz-OP unterziehen, die in München bei einem Spezialisten durchgeführt werden soll. Hierbei soll versucht werden, einen "Keil" ins Loch zu bekommen, damit es geschlossen werden kann. Der Preis liegt bei 3500-4000 Euro + Transport und Unterkunft. Er würde die Katze begleiten und sie anschließend zurück bringen. Doch die OP ist natürlich auch mit einem hohen Risiko verbunden.

Nun stehen wir hier und sind total ratlos. Natürlich möchten wir das Beste für Bolek - keine Frage, doch können wir die Kosten beim besten Willen nicht aufbringen. Außerdem besteht ja auch noch das Risiko. So absurd es klingt - hinterher gibt man diese große Summe aus und die Katze überlebt es nicht.

Hab das Gefühl, egal wofür ich mich entscheide : Das Todesurteil unterschreibe ich so oder so irgendwann.

Nunja. Die Züchterin habe ich auch schon informiert. Von ihr kam nur, dass sie diese Summe definitiv nicht bezahlen wird. Sie würde das ganze sowieso nicht verstehen, da Bolek keine äußerlichen Symptome zeigt.

Ich weiß nun wirklich nicht weiter
 
Neryz

Neryz

Patin
Beiträge
17.792
Reaktionen
200
Oh weh :-( was für eine schreckliche Situation.

Versucht einfach mal, erst mal nicht bis zu dieser OP zu denken. Lasst ein paar Tage vergehen und denkt dann erneut drüber nach.

Ja, die genannte Summe ist abartig hoch. Ich habe in etwa diese Summe für meine Katzen hinlegen müssen, als ein Kater eine sehr teure OP brauchte und etwas später alle 7 Katzen einen hochvirulenten mutierten Calicivirus erwischt haben. Ich zahle diese Summe heute noch ab, und das dauert auch noch bis Mitte nächsten Jahres.

Im Forum habe ich großartige Hilfe gefunden - ich bin ganz toll unterstützt worden. So war alles etwas leichter und ich kann mich gar nicht oft genug bedanken dafür.

Vielleicht gibt es ja auch für Bolek Hilfe. Von Familie, Freunden - Tierschutz vielleicht? und eventuell ja auch von hier.

Versuch nicht zu verzweifeln. Alles Liebe für Bolek und Euch.
 

Schlagworte

katze herzfehler flugzeug

,

katze herzfehler einfach leben lassen

,

fähiger tierarzt koblenz

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen