Maine Coon extrem scheu

K

Karo85

Beiträge
5
Reaktionen
0
Hallo, ich habe 2 Maine Coon Geschwisterchen. Männchen und Weibchen (über 3 Jahre alt). Sie leben auch schon knapp 3 Jahre bei mir allein. Bin leider auch sehr viel berufstätig und nur abends zu Hause. Allerdings sind sie nach wie vor extrem scheu, besonders wenn Besuch kommt lassen sie sich gar nicht sehen und verkriechen sich. Nur der Kater kommt nach gewisser Zeit mal vor und kommt gucken. Die Mietzi ist da noch scheuer. Wenn ich
allein mit ihnen bin, ist es nicht ganz so schlimm. Da liegen sie meist in meiner Nähe. Aber sobald ich mal schnell aufstehen muss (weil mein Telefon klingelt oder so) dann springen sie auch gleich weg. Also nur wenn ich mich nicht bewege sind die Katzen auch ruhig und kommen auch mal angekrochen. Ansonsten sind sie aber so super schreckhaft das ich mich ständig nur vorsichtig verhalten und bewegen muss. Weiß nicht ob das damit was zu tun hat, da sie in miserablen Zuständen zur Welt gekommen und aufgewachsen sind. Habe sie damals von einer Züchterin gekauft, die die Katzen schnell loswerden wollte, da auf ihren Hof Hochwasser war und alle Tiere in Notunterkünfte untergebracht wurden. Die Mietzies hatte ich damals aus so einer runtergekommenen Wohnung geholt. Sie waren in einem winzigem Bad eingesperrt, wo es abscheulich roch. Neben dem Fressen standen auch noch Katzenklos, die glaub ich nicht wirklich sauber gemacht wurden. War auch kein Spielzeug oder Kratzbaum drin. Also sie hatten es dort wirklich schlecht. Deswegen habe ich auch nicht lange rumgefackelt und wollte sie einfach nur dort rausholen. Habe auch die zwei Katzen zum Preis von einer bekommen, weil die Besitzerin sie schnell loswerden wollte.
Kann es denn aufgrund dieser Geschichte sein, dass die Mietzen so schreckhaft sind? Gibt sich das noch? Oder kann man irgendwas machen, damit sie nicht mehr so überängstlich sind?
 
14.12.2013
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Maine Coon extrem scheu . Dort wird jeder fündig!
Jubo

Jubo

Beiträge
1.124
Reaktionen
42
Hallo Karo,

Katzen, die in ihren ersten Lebensmonaten, also der Prägephase, zuwenig Menschenkontakt hatten, bleiben häufig relativ scheu bzw. zurückhaltend den Menschen gegenüber. Meine Katzen waren/sind auch so.

Allerdings sollte sich das Verhältnis zum Halter in der Regel normalisieren. Nach 3 Jahren wäre es eigentlich an der Zeit, daß sie zumindest dir gegenüber "angstfrei" sind. Was hast du bisher getan, um ihr Vertrauen zu gewinnen bzw. eine Beziehung herzustellen? Wieviel Zeit verbringst du mit deinen Katzen? Kannst du sie überhaupt anfassen?

Gruß
Jubo
 
K

Karo85

Beiträge
5
Reaktionen
0
Leider bin ich unverhofft vor einem Jahr in eine finanzielle Notlage gekommen und bin daher gezwungen, wöchentlich mind. 70 Stunden zu arbeiten. Sprich für meine Katzen bleibt da wenig Zeit. Nur abends spiele ich ein wenig mit ihnen (vielleicht so 15min) und ein paar Streicheleinheiten bekommen sie abends auch hin und wieder. Also ich denke das ich mir insgesamt täglich nur 30-45min Zeit nehme. Bin auch leider oft abends zu müde um mich ausführlich mit ihnen zu beschäftigen. Hatte schon überlegt sie wegzugeben, da es für sie bestimmt besser wäre in eine Familie unterzukommen, die sich mehr Zeit für sie nehmen kann. Doch ich hänge auch sehr an ihnen und sie sind das einzigste, worauf ich mich freue, wenn ich nach einem gestressten Tag nach Hause komme. Streicheln lassen sie sich aber zum Glück schon von mir. :) Nur springen sie ständig wegen jedem (etwas lauterem) Geräusch weg. Und wenn (was selten vorkommt) Besuch auftaucht, dann sind sie auch sofort weg und verkriechen sich. Auch wenn ich nach Hause komme. Erst wenn ich meine ganzen Sachen abgestellt habe und die Einkäufe verräumt habe tauchen sie vorsichtig wieder auf... also immer dann sobald Ruhe einkehrt.
Finde es trotzdem schade, denn ich hätte gerne Tiere, mit denen ich ein wenig mehr schmusen kann und die anhänglicher sind. So muss ich meist auf sie drauf zugehen. :-(
 
S

Schattenkatze

Beiträge
2.769
Reaktionen
8
Sorry, aber unter den Umständen ist es kein Wunder das sie keine Beziehung zu dir aufbauen können. Du musst dir wirklich jeden Tag sehr viel mehr Zeit für die beiden nehmen, oder es wäre wirklich besser sie weg zu geben.
 
Schischa

Schischa

Beiträge
5.851
Reaktionen
88
Hoffe mal, du bekommst den Käse mit der 70 Std. Woche bald wieder von der Backe.

Probiere mal Klickern aus, damit läßt sich wohl einiges korrigieren.
 
K

Karo85

Beiträge
5
Reaktionen
0
Klickern funktioniert doch nur in Verbindung mit Leckerlies, oder? Leider wird dies dann wohl nich funktionieren, da sie sich mit Essen nicht locken lassen. Hab nämlich immer ständig viel Futter dastehen und sie bedienen sich da immer nach Lust und Laune. Also wirkt es mit Leckerlies nichts.
Und das ich immer viel Futter dastehen habe, hat damit was zu tun, dass ich eben kaum zu Hause bin und daher nicht möchte das sie mal Hunger leiden. Deshalb stelle ich lieber zu viel als zu wenig hin. Aber zum Glück essen sie ja nur soviel, wie sie wollen und überessen sich nicht. Also übergewichtig sind sie deswegen nicht. Und so gibt es auch kein Betteln beim Essen. Sie sind ja immer satt! ;-)
aber wenn ich das richtig verstehe muss ich einfach zusehen, dass ich noch ein wenig mehr Zeit einräumen kann, oder? Ich mein wenn ich zu Hause bin schlafen sie ja dann auch meist nur. Und ab und zu ein schmusen und streicheln is ja auch drin. Aber ich denke ich muss dann wohl doch mehr tun.
Habe mir aber eigentlich auch deswegen zwei angeschafft, damit eine allein sich nicht einsam fühlt. Bin auch vor 2 1/2 Jahren von einer 3-Raum-Wohnung in eine 5-Raum-Wohnung gezogen, damit sie mehr Platz zum Toben haben. Und auf den Balkon können sie auch gehen. Habe alles abgesichert. Und in die Balkontür habe ich mir damals eine Katzenklappe einbauen lassen, damit sie auch im Winter auf den Balkon können. Will aber nächstes Jahr (wenn ich mehr Geld gespart habe) mir noch mehr Kratzbäume anschaffen. Ein paar habe ich schon, aber die sind auch schon sehr alt und eigentlich auch nur für kleine Katzen gedacht.

Weiß einer vielleicht noch ein paar Möglichkeiten, wie man die Mitzies beschäftigen kann, wenn sie allein sind? :)
 
AvaniIgmu

AvaniIgmu

Beiträge
13
Reaktionen
0
Hallo, ich kann mir vorstellen, dass du Abends müde und auch traurig bist, nicht so viel mit deinen Miezen Spielen zu können. Mit dem Klicker ist schon mal ein guter Rat. Vielleicht kannst du deinen Miezen ein "Fummelbrett" basteln. mit kleinen Leckerchen. Ist ganz einfach zu bauen - schau mal ins Internet. Eine Freundin von mir lässt für Mieze das Radio leise laufen, wenn sie nicht da ist. Ich habe für meine Mieze eine kleine eigene Katzenecke mit einem Wasserbrunnen und Gräsern gemacht. Schau mal ins Internet - dort gibt es sicherlich einige Ideen, was du für deine Miezen machen kannst und die auch nicht so besonders teuer sind.
Ich darf dir sagen, dass auch ich vor Jahren einmal in eine finanzielle Schieflage geraten bin und kann das sehr gut nachvollziehen. Wünsche dir Kraft.
Ganz liebe Grüße aus dem Münsterland
Gisela
 
mimm

mimm

Beiträge
260
Reaktionen
0
Futter und Leckerlis sind nicht das gleiche, ist wie bei uns Menschen Nahrungsmittel und Bonbons.
Mit meinem Kater klickere ich wenn er satt ist, denn ein hungeriger Kater hat keine Geduld zum Klickern. Du musst halt Keckerlis finden auf die sie wirklich stehen, für die sie alles tun würden.

Eine andere Beschäftigung wäre sie ihr Futter erarbeiten lassen mit Fummelbrettern wenn du nicht da bist. Ich habe mal im TV gesehen dass Katzen ein riesiges Brett mit sehr vielen unterschiedlichen Aufgaben.
Zum klickern brauchst du gar nicht soviel Zeit, eine Klickereinheit dauert immer nur ein paar Minuten und ist für die Katze meist ziemlich anspruchsvoll.
 
K

Karo85

Beiträge
5
Reaktionen
0
Vielen lieben Dank für die vielen Tipps. Ich werde mal schauen was ich so schönes zustande bekomme. Den Mietzen wird es bestimmt gefallen! :)
 
Frigida

Frigida

Beiträge
30.840
Reaktionen
467
Noch mal eine Frage:
Dürfen die Katzingers mit in deinem Bett schlafen? Oder machst du nachts die Schlafzimmertür zu?
 
K

Karo85

Beiträge
5
Reaktionen
0
Sie dürfen schon überall schlafen wo sie wollen. Im Bett schläft aber nur der Kater gern. Auf meinem XXL-Sofa schlafen aber beide gern. Deswegen übernachte ich statt im Bett auch oft auf dem Sofa, damit ich immer nah bei den Katzen bin. :)
 
AvaniIgmu

AvaniIgmu

Beiträge
13
Reaktionen
0
Guten Morgen,
gebe nicht auf - Geduld ist angesagt.
Du schaffst das schon.
Grüße aus dem Rosendorf Seppenrade
Gisela
:g030:
 
Frigida

Frigida

Beiträge
30.840
Reaktionen
467
Sorry, ich komme jetzt erst zum Antworten. Zumindest bist du dann nachts bei ihnen. Das ist doch gut. Bei mir hat das die Bindung extrem verstärkt.
Inzwischen liegen 3 Katzen in meinem Bett, eng an mich geschmiegt, und es ist manchmal ganz schön eng.
 

Schlagworte

main coon scheu

,

maine coon scheu

,

maine coon kitten kommt nicht auf kratzbaum

,
Meine Maine Coon ist sehr schreckhaft
, Main coon baby ist sehr schreckhaft, maine coon katze scheu, Main Coon schreckhaft, maine coon kitten scheu, Ängstliche Main coon katze, maine conn ist schreckhaft, mainkoon katzen sehr schreckhaft, sind maine coon katzen schreckhaft?