Katze akzeptiert Neuling nicht

  • Autor des Themas ElliVi
  • Erstellungsdatum
E

ElliVi

Beiträge
12
Reaktionen
0
Hallo Zusammen,

wir haben seit 5 Wochen eine 6 Monate alte Katze, Kira. Unsere knapp vier Jährige Louisa lebt seit über 3 Jahren bei uns. Da sie viel alleine ist, haben wir uns dazu überwunden,
noch eine zweite Katze zu uns zu holen. Die beiden haben sogar die gleiche Mama :) Persermix.
So nun zu meinem Problem: Kira hat sich gut eingelebt, allerdings akzeptiert Louisa sie gar nicht. Sie faucht Kira an, "schlägt" sie mit der Pfote, usw. ..... Kira lässt sich meines Achtens nicht so arg beeindrucken, legt schon die Ohren an, aber gut. Vor allem ist mir aufgefallen, wenn Louisa auf sie zu geht, legt sie sich schnell auf den Boden? Was ist das für ein Verhalten? "Unterwerfung"?
Das zweite Katzenklo habe ich letzte Woche entfernt, da sie beide immer in das gleiche gegangen sind.

Danke für Eure Hilfe
 
22.12.2013
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Katze akzeptiert Neuling nicht . Dort wird jeder fündig!
Labiae

Labiae

Beiträge
2.705
Reaktionen
48
Nunja, Kira ist eigentlich ein wenig jung für deine Louisa, vermutlich hat Luoisa deshalb keine Lust auf Kira. Wenn Kira das aber über sich ergehen lässt ist doch soweit alles okay.
Außerdem hat deine Katze 3 Jahre alleine gelebt, da braucht sie vielleicht einfach etwas länger um sich plötzlich mit der Gesellschaft anzufreunden.
Und die geduckte Haltung bedeutet meist eher Abwehrbereitschaft als Unterwerfung.
 
ZweiZwucks

ZweiZwucks

Beiträge
692
Reaktionen
103
Louisa: 4 Jahre, also erwachsen, seit 3 Jahren Alleinkatze. Wie wurde sie (vor Jahren also) sozialisiert?
Kira: 6 Monate, also Kitten oder Youngster, lebte zuvor wie (alleine oder nicht)?

Wie alt waren beide Katzen bei der Trennung von ihrer Mutter und ggf. Geschwistern? Wo und wie lebten sie, bevor Du sie bekommen hast?

Beides Wohnungskatzen, nicht wahr?

Alterskonstellation: Es gibt deutlich bessere, das ist klar. Kira will das tun, was junge Katzis halt gern tun, Louisa hingegen muss nach drei Jahren des Alleinlebens als Erwachsene erst die Basics lernen, nämlich dass es auch andere Katzen gibt. Das ist für Louisa nicht leicht, ihr Leben hat sich radikal geändert. Für Louisa ist Kira zunächst einmal kein „Geschenk“, sondern ein unbekannter Eindringling. Louisa hat gute Gründe, wenn sie auf einen Jungspund so reagiert, wie sie es tut.

Hast Du sie langsam (erst räumliche Trennung) oder schnell (sofortiges Zusammensetzen) zusammengeführt?

Gib den beiden Zeit. Sieh vor allem zu, dass Louisa nicht zu kurz kommt (vielleicht besondere Rituale nur mit ihr?) und auch mal ihre Ruhe kriegt. Powere Kira aus. Und nee: Wenn Kira sich auf den Boden legt, alle viere von sich streckt??, dann ist sie zur (hoffentlich) spielerischen Attacke oder Abwehr bereit.

Und lass den beiden doch zwei bequeme Toiletten! Toilettenreduktion wäre momentan das letzte, an das ich bei der gegebenen Konstellation denken würde.

Dass beide offenbar aus systematischer, jahrelanger Vermehrung kommen: unschön! Dass sie „die gleiche Mama“ haben, ist für das heutige Verhalten beider Katzen übrigens total irrelevant.
 
Jubo

Jubo

Beiträge
1.124
Reaktionen
43
Hallo,

auch ich halte die Alterskonstellation für nicht gut. Zudem ist die Erstkatze nicht sozialisiert und muß nun mit einem ungestümen Kitten klar kommen, daß eigentlich eine gleichaltrige Spielkameradin bräuchte.

Ist Kira schon kastriert? Wenn nicht: es ist allerhöchste Eisenbahn. Eine beginnende Potenz könnte u.a. auch Ursache für Louisas Abwehr/Aggression sein.

Daß du wieder eine Katze aus einem unschönen Vermehrerhaushalt genommen hast, ist sehr schade. Daß die beiden Geschwister sind, hat absolut keinen Einfluß auf ihr Miteinander. Katzen kennen keine Verwandtschaftsgrade.

Gruß
Jubo
 
E

ElliVi

Beiträge
12
Reaktionen
0
....................
 
Zuletzt bearbeitet:
saurier

saurier

Beiträge
28.449
Reaktionen
2.348
Kannst du die Schriftfarbe bitte ändern, ich kann leider NICHTS lesen - und IN Zitate zu schreiben, ist ganz schlecht, weil man dann leider nicht in der Lage ist, diese Antworten zum erneuten Beantworten zu zitieren.
 
E

ElliVi

Beiträge
12
Reaktionen
0
Hallo, Jubo

auch ich halte die Alterskonstellation für nicht gut. Zudem ist die Erstkatze nicht sozialisiert und muß nun mit einem ungestümen Kitten klar kommen, daß eigentlich eine gleichaltrige Spielkameradin bräuchte.
Komisch das du die zweite mit der Meinung bist, die Tierärztin hielt das für gut.....hm... scheint so, als hätte ich einen Fehler gemacht?! Sie gehen sich halt so weit es geht aus dem Weg.

Ist Kira schon kastriert? Wenn nicht: es ist allerhöchste Eisenbahn. Eine beginnende Potenz könnte u.a. auch Ursache für Louisas Abwehr/Aggression sein.
Nein, wir haben ende Januar aber bereits einen Termin. Ich wollte erst, dass sie sich etwas eingewöhnt. Habe ich auch gehört, dass das mit der Potenz, den Gerüchen ein Grund sein könnte.

Daß du wieder eine Katze aus einem unschönen Vermehrerhaushalt genommen hast, ist sehr schade. Daß die beiden Geschwister sind, hat absolut keinen Einfluß auf ihr Miteinander. Katzen kennen keine Verwandtschaftsgrade.
Ich wollte die zweite eigentlich aus dem Tierheim holen, leider hatten die keine für uns. Entweder es waren Freigänger, oder sie passten Charakterlich nicht, irgendeinen Grund haben die Damen dort gefunden. Vor Louisa habe ich auch im Tierheim geschaut..... Die kommen dann in die Wohnung, schauen sich alles an, und kontrollieren alle halbe Jahre. Also das finde ich dermaßen übertrieben, obwohl auch nur Freigänger da waren. Wir leben in einer Großstadt, die Wohnungskatzen sind beliebt.

Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
saurier

saurier

Beiträge
28.449
Reaktionen
2.348
Sorry, weder blau noch schwarz sind zu lesen, nimm doch bitte einfach weiß und antworte ganz normal, das kann dann auch jeder lesen :wink:.
 
E

ElliVi

Beiträge
12
Reaktionen
0
Hallo Zweiwzucks:

Wir haben Louisa mit 13 Wochen bekommen. Sie ist von einer Züchterin. Seither ist sie bei uns.
Kira ist ebenfalls von der Züchterin. War 3 Monate bei einer anderen Familie mit Katzen und wurde von dem kleinen Kind dort so gescheucht, dass die Familie sie ins Tierheim geben wollten. Dann habe ich sie mitte November genommen, mit 6 Monaten. sie ist Katzen gewohnt.uns.
Beide sind Wohnungskatzen, ja

Zusammenführung:
-Am ersten Tag haben sie sich kurz beschnuppert, allerdings war das durch ein fahrlässiges Handeln (Türe offen) Dann war kira ca. eine Woche in meinem Zimmer mit Napf Toilette etc, bis sie raus wollte
-Louisa wird bevorzugt behandelt, die Rituale bleiben natürlich, da bin ich ganz streng. Da Lousia noch nie eine Kuschelkatze war und sich ungern streicheln lässt, ist Zuneigung durch Leckerlies oder spielen mit dem Laserpointer gut für sie. Kira ist verschmust und braucht viel Streicheleinheiten, schwierig. Aber Lousia ist NR.1. Kira lässt sie einfach auf die Zeite fallen, sie streckt nichts aus. Liegt dann bequem dort, nichts von Spieltrieb, sieht auch nicht wirklich wie eine Abwehr aus

Katzenklo:
Da beide nur noch in die eine gegangen sind, und die andere seit über einer Woche nicht benutzt wurde, dachte ich, "gut, dann brauchen wir sie wohl nicht mehr". Ich hab das gut beobachtet

Naja, bei Züchtern weis ich, was ich bekomme und sie sind definitiv nicht überzüchtet, wie manche Katzen "oft erschreckend" falls du das meinst.
 
saurier

saurier

Beiträge
28.449
Reaktionen
2.348
[...] Komisch das du die zweite mit der Meinung bist, [...]
Und hier kommt leider die dritte...

[...] die Tierärztin hielt das für gut [...]
Ein TA ist auch für die Behandlung von Krankheiten da, viele kennen sich leider mit der Katzenpsyche nicht besonders aus.

[...] scheint so, als hätte ich einen Fehler gemacht?! Sie gehen sich halt so weit es geht aus dem Weg. [...]
Das wäre zumindest ein sehr unglücklicher Verlauf - wenn dem tatsächlich dauerhaft so sein sollte, solltest du über eine dritte junge Katze nachdenken, damit zumindest das zweite Kätzchen nicht auch vereinsamt.

[...] Nein, wir haben ende Januar aber bereits einen Termin. Ich wollte erst, dass sie sich etwas eingewöhnt. Habe ich auch gehört, dass das mit der Potenz, den Gerüchen ein Grund sein könnte.
[...]
Das ist eher ungünstig :cry:.

Du sprichst einerseits davon, dass die Katzen von 'Züchtern' kommen, schreibst dann aber andererseits, dass die Mama ein Perser-Mix sei - eines von beiden kann also nicht stimmmen, hast du dich da irgendwo verschrieben?
 
E

ElliVi

Beiträge
12
Reaktionen
0
Bin etwas deprimiert und weis gar nicht, was ich machen soll.

Sie hat normale Hauskatzen und Perser, diese gekreuzt, ergibt Perser-mix.

Gibt es den gar keine Hoffnung, dass sich die zwei irgendwann einmal verstehen könnten?

Soll ich mit der Kastration noch warten?

VG
 
Zuletzt bearbeitet:
ZweiZwucks

ZweiZwucks

Beiträge
692
Reaktionen
103
@ElliVi

Vielleicht liest Du Dich im Forum einfach etwas ein. Das dauert etwas, aber es lohnt sich!

Deine Persermixe stammen nicht von einer Züchterin, sondern von einer Vermehrerin. Züchter/innen erfüllen völlig andere Kriterien und setzen auch nicht – einfach so – Kater auf Katze, um auch noch Mixe zu produzieren. Seriöse Züchter/innen stehen einem im übrigen auch bei Zusammenführungen mit Rat und Tat zur Seite.

Du hast also erst getrennt – und dann hauruck zusammengeführt? Also ohne Gittertür als „Zwischenstufe“? Mit anderen Worten: Kira war erst eine Woche in einem abgetrennten Zimmer, danach „sofort“ in der ganzen Wohnung bzw. bei Louisa? Wenn ja, dann war das ggf. zu abrupt. Eine Gittertür als Zwischenstufe hätte den Schnuffels die Möglichkeit gegeben, sich eine gewisse Zeit über erst zu riechen und zu sehen, bevor sie tatsächlich aufeinander treffen. Ggf. machst Du einen Restart mit Gittertür. Louisa kann dann ihre Kumpeline in spe erst einmal auf sicherem Terrain kennenlernen.

Du brauchst auf jeden Fall – im Sinne der Katzen – echt viel Geduld. Kira ist mit ihren 6 Monaten in einer absoluten Action-Hochphase, und das ist Louisa definitiv nicht. Außerdem hatte Louisa lange (!) Zeit keinen Katzenkontakt.
Lass Kira Anfang Januar kastrieren. Gib Louisa viel Eigenzeit (hat sie Rückzugsmöglichkeiten?). Und bleib geduldig und ruhig, wenn es geht. Das alles kann schon etwas länger dauern, also nicht aufgeben! Denn dazu gibt es - nach Deiner Beschreibung der Situation - keinen Grund.
 
E

ElliVi

Beiträge
12
Reaktionen
0
Hallo ZweiZwucks,

danke für deine Nachricht.
Ok, ich bin leider kein Kenner, was Züchtung, Vermehrung angeht. Aber man lernt immer dazu.

Nein, sie durften sich immer etwas beschnüffeln in dieser Woche, durch die Türe. War interessant anzusehen. Immer wieder mal nahm ich Kira in den Arm und ging mit ihr durch die Wohnung, wenn Lousia auf dem Balkon war, nach ein paar Tagen auch, als Lousia drinnen war. Zuerst durften sie sich dann direkt beschnüffeln (ohne Türe), nur kurz, bis ich nach einer Woche die Türe offen lies und sie selbst entscheiden konnte, nachdem sie viel Miaut hat.
Ich beschäftige mich viel mit beiden, spielerisch mit Leckerlies, Louisa immer bevorzugt. Wir halten das gut ein, finde ich :)
Geduld... ja das brauchen wir wirklich, die haben wir auch. Denn es passiert ja nichts, "außer" das fauchen und mit der Pfote heben. Kira miaut recht viel, hoffe nur, sie bekommt einen Koller wenn sie so außer uns keinen Spielgefährten hat :(
Mal schaun, was die Kastration bringt.

Danke und ein frohes Fest
 

Schlagworte

Neuling geht der Erstkatze aus dem weg

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen