• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Multiple apokrine Zysten - letzter Ausweg Krallen ziehen ???

D

DerMicha

Beiträge
6
Reaktionen
0
Hallo,

ich bin der Micha und hab 2 Katzen: Eine Siam (Frau Katze) und einen Kartäuser (Dickerchen). Beides sind Weibchen und ca. 9 Jahre alt.

Mein Kartäuser ist krank, er hat Multiple apokrine Zysten. Apokrine Zysten ist eine nicht neoplastische Läsion, die nur sehr selten bei Katzen vorkommt.

Tretten bei ihr am Poppes, Kinn und hauptsächlich in und an den Ohren auf. Das sind so kleine schwarze Knuppel die aussehen wie Tumore.
Ich hab die Katze dann operieren lassen um diese am Eingang vom Ohr zu entfernen. Das ging soweit auch ganz gut. Sie hat dann eine Halskrause bekommen solange wie es verheilt war. Damals wusste ich nicht was bei einer Krause zu beachten ist und hab dann als Info mal ein Video gemacht:

http://www.youtube.com/watch?v=S79L9SC460U

Als alles verheilt gewesen ist hab ich die Krause abgenommen und die Katze hat sich auch weniger an beiden Ohren gekratzt. Tja, auf einmal bemerkte ich das ein Ohr dick wurde. Also die Spitzen von dem Ohr. Der Tierarzt sagt, das dort durch das Kratzen (oder vielleicht hat sie sich auch gestossen, was ich aber nicht glaube) das Ohr verletzt wurde und dadurch Blut reingelaufen sei. Also die Ohrspitze ist damit vollgelaufen. Vergleich wie wenn man eine Wärmflasche mit Wasser füllt.

Irgendwann war das Ohr voll und es kann halt kein Blut mehr nachlaufen. Laut Arzt muss man warten bis sich die Verletzung im Ohr von selber verschließt und dann das Blut über die anderen Gefäße/Kanäle wieder selber zurück in den Körper der Katze gelangt. Und das kann Wochen / Monate dauern.

Mein Problem:
Jetzt hat die Katze wieder die Halskrause an. Dadurch kann sie sich zwar nicht mehr am Ohr direkt Kratzen, sie versucht sich aber viel viel öfters jetzt zu kratzen.
Ohne Krause kratzt sie weniger, kann sich aber verketzen.
Mit Krause kratzt sie sich viel mehr und ist eingeschränkt beim essen und trinken . Kann sich aber nicht mehr verletzen.

Das ist ein Teufelskreis für mich. Normal bin ich ja gegen sowas, aber als einzige Möglichkeit sehe ich nur noch das Krallen ziehen bei den hinteren Pfoten.
Die Krankheit wird sie für den Rest ihres Lebens haben und sich immer wieder kratzen. Wenn die Krallen aber weg sind, dann kann sie sich nicht mehr verletzen. Vielleicht lege ich jetzt falsch, aber so sehe ich das.

Wer kann mir denn mal eine Tipp geben. Pfoten polster oder Schuhe anziehen bringt nix, alles schon versucht und das findet die Katze überhaupt nicht gut.

Gruß Micha
 

Anhänge

Makase

Makase

Beiträge
814
Reaktionen
5
Hallo Micha,
Das hört sich nicht so gut an.
Ich kenne dieses "Blut rein laufen " in die Ohren auch von unserem Hund, bei dem das durch heftiges schütteln des Kopfes mehrfach passierte.
Das konnten wir immer sehr gut mit Traumeel behandeln und die Schwellung war dann nach einer Woche weg.
Es gibt hier einen ganz tollen Thread über Traumeel.
Vielleicht ist der ja auch für dich interessant.

Zu der anderen Problematik habe ich keine Erfahrung und kann dir da nicht weiterhelfen.

Alles Gute für deine Katzen
 
S

Shaheena

Beiträge
1.535
Reaktionen
11
Versuch es doch erstmal mit soften Silikonkappen fuer die Krallen. Die muesste es auch in Deutschland geben. Sie werden auf die Krallen gestuelpt und geklebt glaube ich. Das Kratzen richtet dann keinen grossen Schaden mehr an
 
D

DerMicha

Beiträge
6
Reaktionen
0
@Makase:
So, hab mich mal schlau gemacht und werde wohl morgen in der Apotheke mir eine 25 / 50 Packung holen. Mal Testweise der Mieze Morgens und Abend ne halbe Tablette geben über 14 Tage.

@Shaheena:
Die Softpads kann man ja bei Amazon bestellen:
http://www.amazon.de/SOFTCLAWS®-Krallenschutzes-für-Katzen-Small/dp/B00074W44E/ref=pd_sim_sbs_petsupplies_5

"Könnten" vielleicht helfen. Von der Anbringung her wäre es kein Thema, meine Katz ist faul und lässt alles mit sich machen. Beim Tierarzt interessiert die sich nicht mal für die Hunde :)

Meine Siam würde sich die Kappen bestimmt abkauen und verschlucken, was dann nicht so dolle wäre (Plastik, Kleber). Aber meinen dicken hab ich noch die gesehen das er dran gekaut hat, höchstens mal dran geleckt zum sauber machen.

Nur ist halt die Frage ob die was bringen. Ich meine, dann könnte ich ja versuchen die Krallen vielleicht rund zu schneiden damit die nicht mehr scharf sind wenn die damit am Ohr kratzt. Ich muss mal schauen was ich mache.

Danke für die Infos
 

Anhänge

S

Shaheena

Beiträge
1.535
Reaktionen
11
Na prima. Einen versuch ist es wert. Die krallen zu stutzen ist natuerlich auch sehr angebracht, wenn es sich viel kratzt.

Viel erfolg.
 
Makase

Makase

Beiträge
814
Reaktionen
5
Also die farbigen Kappen sind ja schon ulkig. Ich glaube, wenn ne Katze auf mich zukommt, mit so rosa Dinger, ich würd mich wegschmeißen....:razz:

Aber darum geht es ja nicht. Probiere einfach alles aus, was deiner Katze das Leben einfacher macht.

Vielleicht magst du mal nach einer Weile berichten, was du mit dem Traumeel für Erfahrungen gemacht hast.
 
D

DerMicha

Beiträge
6
Reaktionen
0
Ich poste gleich mal was in den Traumeel Thread :)
 

Schlagworte

Blut ins Ohr gelaufen Katze

,

traumeel katzen kralle eingerissen

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen