Braucht mein Kater einen Partner?

Migge

Migge

9
0
Hallo zusammen,
Ich habe folgendes Problem:
Unser Kater Bilbo (7) lebt seit 1.1/2 Jahren bei uns. Vorher hat er zusammen mit seinem Bruder gelebt. Diese wurden getrennt, da sein Bruder ihn immer verkloppt und überall weg gejagt hat und er somit nie zu Ruhe kam.
Er war eine
Wohnungskatze, man merkte aber dass er raus wollte. Er redet und jammert sehr viel, egal ob er gerade gegessen hat oder ob man mit ihm spielt. Das ist sehr nervenaufreibend.
Zudem pinkelt er in Handtaschen, Wäschekörbe und Jeans. Des allerdings nur sporadisch und ohne wirkliche Vorwarnung. Wir haben angenommen, dass er unausgeglichen war und in der Wohnung nicht ausgelastet war.

Nun sind wir umgezogen und er hat einen großen Garten den er bereits über alles liebt. Leider hat weder das Gejammer noch die pinkelei aufgehört. Mit den Katzen draußen geht er nicht gerade liebevoll um und verkloppt jeden der ihm in den weg kommt.

Hat jemand einen Tipp? Feliway haben wir bereits ausprobiert mit der einzigen Wirkung, dass wir Geld los geworden sind. braucht er einen Partner? Wir sind ehrlich gesagt am Ende mit unserem Latein....

Vielen Dank im Voraus!
 
26.01.2014
#1
A

Anzeige

Gast

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen.
Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
anni1987

anni1987

2.596
32
Hallo Migge,


es klingt so, als ob euer Schätzchen Gesellschaft bräuchte. Natürlich lässt sich sowas immer schwer aus der Entfernung beurteilen. Ist er tierärztlich durchgecheckt? Nicht das er gesundheitliche Probleme hat. Leider lassen die Fellpopos sich sowas immer nicht anmerken.

Am Ende kannst du es nur ausprobieren, aber ihr solltet, wenn ihr euch für einen Freund entscheidet, sehr sorgsam mit eurer Auswahl sein. Hierzu können dir im Forum einige helfen, denn ich würde an deiner Stelle eine Fellnase aus einer Pflegestelle wählen, da die Pflegeleute ihre Schätze genau kennen.

Und euch sollte bewusst sein, dass so eine Zusammenführung eine Weile dauern kann.

Liebe Grüße
Anni
 
Smurf

Smurf

2.392
11
Hallo!

Ich würde, falls das noch nicht geschehen ist, den Urin dringend untersuchen lassen. Dieses sporadische Pinkeln auf verschiedene Gegenstände kann auf Steine/Kristalle hindeuten, die dem Kater auch große Schmerzen bereiten können.
Dies kann natürlich auch dazu führen, dass er Artgenossen gegenüber unfreundlich ist.
Hat er beim Vorbesitzer auch schon wild gepinkelt?
 
Migge

Migge

9
0
Tierärztlich wurde alles gecheckt. Urinprobe war unauffällig.
Die Tierärztin sagte und, dass es wahrscheinlich mit dem Freigang besser wird. Das war leider nicht so :( vorher hat er wohl nicht wildgepinkelt
 
Smurf

Smurf

2.392
11
Wie alt war denn der Urin, der untersucht wurde? Wurde die Blase mal näher untersucht und ein großes Blutbild gemacht?
Wann tritt das Pinkeln auf und wie viel Toiletten habt ihr? Nutzt er diese auch für Urin oder nur zum Kot absetzen?
 
Migge

Migge

9
0
Der Urin wurde am gleichen Tag weggebracht, also sehr frisch. Ich glaube nicht, dass es was gesundheitliches ist. Er kommt zum Beispiel zum pinkeln rein (auf sein Klo) wenn er draußen ist. Haben nur das eine. Zumal er auch nur ab und zu pinkelt und dann nicht in großen Mengen.

Er pinkelt meistens wenn er keine Aufmerksamkeit bekommt. Als ich z.b, nach der Arbeit nach Hause gekommen bin und erst Duschen gegangen bin, hat er direkt neben mir in den Wäschekorb gemacht.
 
Avaya

Avaya

134
0
Also meiner Meinung nach braucht er wieder einen Kumpel. Wahrscheinlich fühlt er sich einsam ohne seinen Bruder. Weiterhin würde ich eine zweite Toilette aufstellen. Faustregel: Immer eine Toilette mehr wie Katzen im Haus sind ;-)
 
Migge

Migge

9
0
Erst einmal vielen Dank für die Tipps.
Habe heute mit dem Tierschutz Verein vor Ort gesprochen. Treffen uns heute mit der Dame. Sie will uns eine Bande 5 Monate alter Kitten vorstellen und nochmals mit uns über die Situation sprechen. Wobei ich eher an eine etwas ältere Katze gedacht hatte?! Macht das Sinn?
 
Avaya

Avaya

134
0
Also ein Kitten ist nicht unbedingt die beste Wahl. Denn ein 20-jähriger Mensch hat auch nicht unbedingt Lust mit einem 3-jährigen Kind zu spielen ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Migge

Migge

9
0
Ja genau das habe ich mir auch gedacht.

Die Tierschützerin sagte jedoch, da Bilbo sehr anhänglich ist (muss u.a. mit ins Bad wenn ich drin bin, sonst ist der Teufel los) wäre ein jüngerer der sich anpasst besser.
Ich schaue mal was das Gespräch nachher bringt.
 
Elalein

Elalein

41
1
Hallo :)

Klingt mir auch sehr danach, dass dein Liebling Gesellschaft braucht. Würde entweder gleich 2 Kitten nehmen, oder einen Freund im selben Alter. Habe auch lange gesucht, bis nun endlich vor 2 Wochen Muffin (8) zu Mr. Higgins (5) und mir gezogen ist. Mr. Higgins genießt es sehr und ist viel ausgeglichener. Hat zwar keine Problemchen gemacht, aber er litt schon arg, wenn ich in der Arbeit war. Also: Gesellschaft macht total Sinn. :-D

Wünsche euch alles Liebe und berichte unbedingt weiter :)

VLG, Elalein
 
Zuletzt bearbeitet:
Migge

Migge

9
0
Also, haben uns heute drei kitten angeschaut. Sind natürlich alle herzallerliebst (5monate).
Allerdings haben wir uns danach den 3jährigen Carly angeschaut. Sehr ruhig aber neugierig. Werden es mit ihm probieren. Also Finger kreuzten dass es passt :)
 
Elalein

Elalein

41
1
Super!!! Wichtig ist wohl, dass die Charaktere passen. Meine zwei sind auch ganz ruhige, vorsichtige und soziale Fellpopos. Wann darf er denn in sein neues zu Hause?:mrgreen:

Bin total gespannt und am mit fiebern. Ist ja so etwas Interessantes und auch Wunderschönes. :-D

GLG
 
Migge

Migge

9
0
Am Mittwoch kommt er vorbei und dann schauen wir mal wie es wird!
 
Elalein

Elalein

41
1
Super! Ich freue mich für Euch und halte Daumen! Sag doch bitte wie es gelaufen ist. Bin super gespannt :)

LG
 
Avaya

Avaya

134
0
Ich finde es auch supi, dass ihr nicht die Kitten sondern den 3-jährigen genommen habt.
Bin sehr gespannt, wie die Zusammenführung wird :).
 
Migge

Migge

9
0
Also, gestern ist Kalle (ehemals Karlie) eingezogen.
Durch die Milchglasscheibe wurde sich gespannt begutachtet und ein bisschen wurde auch gefaucht.
Nach 3 Stunden und mehreren Raumwechseln (wir können zum Glück im Kreis rotieren) wurden die beiden einander vorgestellt. Und zu aller Überraschung gingen beide einfach ihrer Wege. Zwischendurch wird noch gefaucht und gegrummelt (einmal auch eine kleine und sehr kurze klopperei) aber sonst scheint es ganz gut zu funktionieren...beide sind sehr neugierig auf einander. Wenn Bilbo meint Kalle vor seiner Versteckmöglihckeit an zu grummeln, bekomme ich Ihn immer schnell mit dem Klicker weg.

Wir sind gespannt was die nächsten Tage bringen...hat noch irgendwe Tipps?
 
Elalein

Elalein

41
1
:-D

Oh wie schön!!! Freut mich, dass es so gut läuft bei Euch. ...

Das wird sicher jeden Tag besser. Die zwei machen das schon. Ich würd mich entspannt zurücklehnen und mich freuen über den neuen Schatz.

Ich kann mich an meinen gar nicht satt sehen. :mrgreen::mrgreen: bin gespannt, wie es heute läuft...
;-)
 
Migge

Migge

9
0
So,
nun ist Kalle seit gut einer Woche bei uns.
Er ist sehr neugierig sitzt bereits öfter neben der Couch oder unter dem Kratzbaum (ein Unterschied von ca. 40 cm :D ).
Bilbos Stimmung Kalle gegenüber schwankt allerdings stark. Mal ignoriert er seine Präsens völlig, ein anderes Mal jagt er Ihn direkt zurück hinter die Couch. Einen Zusammenhang sehen wir nicht.

Naja, aber es hätte schwieriger werden können. Kalle hat bis jetzt noch nicht hinter die Couch o.ä. gepinkelt (was er bei der ersten Vermittlung wohl gemacht hat). Wir dürfen ihn auch ab und zu kurz streicheln. Mehr ist leider noch nicht drin, da er sehr schreckhaft ist bei schnellen Bewegungen und komischen Geräuschen.

Aber es wird :)
Anbei ein Bild von Kalle bei seinem Einzug.
 

Anhänge

Schlagworte

zweiter kater wird überall weggejagt

,

nicht alle katzen brauchen einen partner