großes problem

M

möpel

Beiträge
20
Reaktionen
0
hallo ihr lieben,

ich habe mit zweien meiner drei katzen ein großes problem bei dem ich mir einfach nicht weiter weiß.
minki ca. 7 jahre alt und kitty genau 2 jahre alt haben sich eigentlich immer ganz okay verstanden und auch miteinander gespielt. minki ist sterilisiert kitty noch nicht. das folgt diesen monat.
erst war es so das die beiden sich ganz schlimm
jagen und verkloppen. und nun hat mini so eine angst das sie nur noch auf dem schrank sitzt und dort auch nicht runterkommt. erst habe ich sie noch unten gefüttert was sie auch gemacht hat. dann gab es da aber auch wieder probleme. nun hat sie ihr futter auf dem schrank. ich weiß das es sicherlich nicht förderlich ist, ich wusste mir jedoch wirklich keine andere lösung.
ich bin wirklich am verzweifeln :!:
ich locke sie und nehme sie auch auf den arm aber sobald sie kitty sieht bekommt sie ganz große panik und will auf den schrank.
es ist sogar so schlimm das sie auch schon auf den schrank gemacht hat :cry:
mich macht das voll traurig weil ich nicht weiß wie ich ihr helfen kann. wenn ich kitty für eine zweit aussperre kommt sie auch nicht.
mein TA meinte das das nur durch die sterilisation besser werden wird. aber die angst bleibt bei miniki dann doch trotzdem. meint ihr das bachblüten helfen könnten? ich habe da bei einem meiner beiden zwergkaninchen gute erfahrungen gemacht.
ich bin über jeden tipp und anregung dankbar :D

liebe grüße
möpel
 
01.06.2005
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: großes problem . Dort wird jeder fündig!
C

cikobi

Beiträge
3.101
Reaktionen
0
Es wäre möglich, dass Minki, das offenbar dominantere Tier, sich die Kleine "ausgesucht" hat um Frust abzureagieren. Denn die Reaktion der Kleinen ist schon sehr heftig.

Wie stark beschäftigt ihr Euch denn mit Minki? Stärker und intensiver als mit Kitty? Wenn ja, kann man zumindest die Eifersucht eindämmen, so dass Minki keinen zusätzlichen Grund hätte, Kitty zu jagen.

Ich würde Minki nicht aussperren, das gibt ihr einen weiteren Grund, Frust auf Kitty zu haben und sie damit über die Maßen zu drangsalieren.

Spielt und schmust ganz besonders intensiv mit Minki und nur, wenn diese definitiv nicht im raum ist Kitty zuwenden. Das würde ich zumindest mal 2 - 3 Tage ausprobieren.

Was passiert denn, wenn ihr Kitty mal einen Tag lang oben auf dem Schrank komplett ignoriert? Ohne ihr Futter zu geben, ohne mit ihr zu spielen oder zu sprechen? Würde sie dann runterkommen? Wo ist sie nachts?

Habt ihr mal versucht, mit Pheromonen zu arbeiten? Und Feliway oder Felifriend auspobiert? Das soll angeblich eine beruhigende Wirkung auf Katzen haben (bei manchen funktioniert es allerdings nicht).

Ich kenne Eure Situation nicht im Detail und kann daher nur in die Kristallkugel schauen, aber es klingt nach einer missglückten Vergesellschaftung: Entweder mögen sich die Tiere partout nicht und werden das auch nie, was möglich ist aber nur selten vorkommt oder es ist aufgrund von Einwirkung Dritter zum Aufbau zusätzlicher Agression gekommen.

Ich neige grundsätzlich dazu, erstmal zu versuchen, die Tiere etwas untereinander klären zu lassen, solange keine Gefahr für Leib und Leben besteht.

Daher habe ich oben geschrieben: Pheromone zwar als Unterstützung, aber Kitty mal einen Tag lang (24 Stunden, nicht nur 8) ignorieren und auch dabei besonders stark mit Minki befassen. Sie ist die Dominante und besteht mit Recht auf Eurer absoluten Aufmerksamkeit. Erst wenn Minki selbst weggeht ist Platz für die Kleine.

Aber das ist eben Kaffeesatzleserei ohne die Situation detailliert zu kennen.

EDIT: Wenn Kitty noch nicht kastriert ist, ist sie eine "potente" Katze, was Minki auch als zusätzlicher Faktor reizt, daher kann es tatsächlich nach der Kastration besser werden, weil Minki einen Grund weniger hat, die Kleine zu jagen. Das ist ein instinktives Verhalten: Minki ist zwar Chef, aber Kitty potent, was eigentlich höherwertig ist. Dagegen muss Minki natürlich vorgehen.

Wann ist Kastrationstermin? Ich würde empfehlen schnellstens, zumal Kitty dann auch weniger hormonell belastet ist, was sich auf ihre Psyche ebenfalls negativ auswirkt.
 
R

Riffi

Beiträge
2
Reaktionen
0
ca. das selbe problem

Hallo möpel

Ich habe auch 2 Katzen, die Kira ist 4 1/2 jahre alt und die leonie 4 Jahre.
Sie kamen eingendlich immer recht gut miteinander aus, sind auch beide kastriert.
Letzte Woche Freitag abends fing es dann an, das die Katzen unruhig und agressiv zueinander wurden.
In der Nacht ist es eskaliert und die Kira hat vor Angst überall hin gemacht.
Waren mit beiden Katzen beim TA, aber der konnte auch nichts genaueres sagen ausser das die Katzen gesundseihen, er gab uns Bachblüten und feline way mit.

Wir haben dann die Leonie erstmal über nacht abegegeben damit sich die Kira erholen konnte, was aber auch nur bedingt half.
Am nächsten Tag packten wir dann die beiden katzen wieder zusammen, was auch soweit alles ganz gut aussah, waren zwar beide nervös und fauchten sich an aber es ging.

Wir schliefen die nächsten beiden Nächte im Wohnzimmer da unsere Katzen nicht ins Schlafzimmer dürfen, was auch gut ging haben sich in der ersten nacht noch angebrummt was aber dann in der 2ten nacht weg war.

Also probierten wir es gestern wieder das wir im Schlafzimmer schliefen, die Kira hat dann noch der leonie dann noch über dem kopf geleckt kurz bevor wir zu bett gingen.
Doch in der Nacht und zwar zur selben Zeit ca. 4 uhr hörte ich die Kira schreien ging raus und schimpfte so das sie voneinander abliessen.

So eine richtige lösung haben wir bis jetzt auch nicht wäre nett wenn uns einer helfen könnte.
 

Schlagworte

feline way Katzen

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen