blind und nicht stubenrein.. verzweiflung!

Z

Zigeiner

Beiträge
2
Reaktionen
0
Hallo Ihr Lieben!
Also die Überschrift triffts nicht ganz .. wird etwas länger .. sind mehr Baustellen
... Also ich wohne weit draußen auf dem Land .. vor der Haustüre eine Gemeindeverbindugsstraße..
die hat die letzen 15 Jahren bestimmt 20 meiner Lieblinge das Leben gekostet ... kurz um .. ich bin jetzt 43 Jahre alt, wohne schon immer hier, habe immer Katzen gehabt aber ich kann mich nicht erinnern das eine älter als 5 Jahre wurde .. und niemals ist eine eines natürlichen Todes gestorben ..
vor 1 1/2 Jahren war es wieder so weit, innerhalb von 14 Tagen haben 2 meiner 3 Katzen das Leben auf der Straße verloren. So war Nummer 3 wieder alleine. Guter Rat war teuer ... da ich eigenlich sehr Tierlieb bin versuche ich immer Tiere aus schlechter Haltung zu mir zu holen .. so kam ich auf eine blinde Kätzin, die auf einem Bauernhof war.. damals war sie 12 Wochen.. ich habe ein paar Tage drüber nachgedacht ... ein Experiment .. ich dachte eine blinde Katze könnte ich im Haus halten, sie weis ja nichts von der großen weiten Welt und somit könnte ich aus ihr eine Hauskatze machen die nicht auf der Straße endet ...
Der Wunsch war der
Vater des Gedanken... Da sie auch sonst nicht ganz gesund war, sie sowieso nie nach draußen kommen sollte habe ich auch aus gesundheitlichen Gründen davon abgesehen sie kastrieren, chippen oder sonst was zu lassen ... nur impfen war ok ... darauf war sie 2 Wochen sterbenskrank ...die 2 Impung habe ich dann auch gespart ... wusste ja das sie es nicht verträgt..
Meine beiden anderen Kater (kastriert und Freigänger) haben sie sofort akzepiert. Die drei Schmusen, lecken sich gegenseitig und schlafen zusammen.. eigentlich ein Traum ..
Mein riesiges Problem ist :
die ersten Wochen bei mir zu Hause ging die Dame ohne Probleme auf´s Katzenklo..
Also ich habe 3 Katzen und 6(!) Katzenklos im Haus ! Ich mach es auch immer sofort sauber ... ich bin selten über 4 Stunden mal nicht zu Hause ..
Madame geht in den Keller.. dort stehen 3 Katzenklos ... eine Katze uriniert und kackt ja nicht zusammen ... also wenn die blinde Katze in ihr Klo gekackt hat und muss 3 Minuten später urinieren geht sie nicht mehr in ihr Klo .. keine Chance ... auch nicht in eins der anderen .. die schon seit Monaten unberührt und blitzsauber im Keller stehnen .. die beiden anderen gehen zu 99,9 % draußen ...
nein, die Dame setzt sich bevorzugt vor Türen, die nach draußen gehen oder Teppiche und kackt oder piselt wie es ihr gefällt ... immer das andere Geschäft, das im Katzenklo ist .. ist im Katzenklo Kacke dann piselt sie ins Haus, ist im Katzenklo Urin, dann kackt sie mir auf den Teppich !
Zuerst hatte ich ja die beiden Kater auch im Verdacht .. aber seit einer Woche bin ich schlauer..
Die Dame hat an einem schönen Tag den Weg nach draußen gefunden ..sie war auch rollig ...
ich hatte die Balkontüre zum lüften geöffnet. Dahinter ist eine sehr schwere Fliegengittertür, die die kleine blinde nie aufbekommen hat ... Aber irgendwie muss es eine der Großen geschafft haben .. die Fliegentür stand offen und die Blinde war weg ... ( rollig) so ein mist... Tagelang war ich am suchen ... nach 4 Tagen habe ich aufgegeben .. ich hab sie abgeschrieben ,. eine blinde Katze, die noch nie da Haus verlassen hatte ... keine Chance ... 8 Tage hat in mein Haus keiner gekackt, keiner eine Urinlache hinterlassen ... Am 9 Tag traute ich meinen Augen nicht ! Die Katze saß im Nachbargrundstück und suchte.. total abgemagert ... Selbstverständlich holte ich sie wieder rein .. ich liebe sie ja .. nur ihre Attaken halt nicht ... und schon gings wieder los ! Das ganze Haus stinkt nach Urin und Kacke ...
zu allem Übel würde ich mich wundern wenn sie nicht auch noch schwanger wäre ... sie war ja turborollig als sie verschwand ... Momentan weis ich nicht ob es eine Trozreaktion ist weil sie schon immer nach draußen wollte oder ob sie nun wirklich so ein Miststück ist .. ich überlege gerade ihr ein Funkhalsband zu kaufen .. dann könnte sie raus.. was meint Ihr ? ... die bringt mich wirklich zur Verzweiflung..
Einschläfern ist doch auch keine Lösung ... sonst ist sie ja turbolieb ! Die ganze Misere habe ich jetzt schon seit 1 1/2 Jahren .. Es vergeht kein Tag an dem ich nicht mindestens 3x entweder Urinlachen oder Katzenkacke mit Kücherolle wegputzen muss ... ich bin am verzweifeln ..... HILFE !:!:

PS: Ich denke zurückgefunden hat die Katze, weil ich im Garten 4 Gänse halte .. die 4 sind jetzt ein 3/4 Jahr alt und schreien manchamal wie verrückt .. eine Gans kann ganz schön laut sein ... und angriffslustig :) .. Aber mit den Katzen gibts keine Probleme ...
 
21.02.2014
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: blind und nicht stubenrein.. verzweiflung! . Dort wird jeder fündig!
Krabbentier

Krabbentier

Beiträge
28.623
Reaktionen
98
Erst einmal ein herzliches Willkommen hier im Forum. Schön, dass Du den Weg zu uns gefunden hast.
Erstaunt bin ich jedoch darüber, dass Du Deine Katze, nur weil sie keinen Auslauf haben kann, nicht dennoch hast kastrieren lassen. Es hat ja nicht nur etwas damit zu tun Nachwuchs zu verhindern, wenn man eine Katze kastrieren läßt. Sinn und Zweck ist ja auch, dass die Katze leidet, wenn sie ständig leer rollt. Ausserdem beugt man Zystenbildung vor. Es hat also auch gesundheitliche Konsequenzen, wenn die Katze nicht kastriert wird.
Dein Problem kann durchaus daran liegen, dass sie eben unkastriert ständig rollt und sich absolut nicht wohl fühlt. Warst Du in der Zeit mal mit ihr beim Tierarzt? Sie könnte nämlich auch eine schmerzhafte Blasenentzündung haben. Katzen verbinden dann den Schmerz mit dem Katzenklo und suchen sich weichere Plätze für ihr Geschäft.
Deshalb mein dringender Rat:
1. Die Katze untersuchen lassen auf eine Blasenentzündung. Vor allem auch den Urin. Nicht nur durch Abtasten des Tieres, sondern eben auch den Urin untersuchen lassen.
2. Die Katze so schnell es geht kastrieren lassen.
Danach kann man weitersehen. Aber erstmal müssen diese grundliegenden Dinge geklärt bzw. unternommen werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Frigida

Frigida

Beiträge
30.948
Reaktionen
495
Ich kann mich Bianca da nur anschließen.
 
Paule

Paule

Beiträge
4.356
Reaktionen
118
erster weg, Tierarzt. vor allem weil eine so belastete katze definitiv keinen nachwuchs haben sollte. also bitte schnellstmöglich kastrieren.
dabei kann man dann auch gleich blut und urin abnehmen und untersuchen.

gibt es eine Möglichkeit ihr draussen eine art Freigehege zu bauen? so das sie raus kann aber halt nicht weg kann?
ich wohne auch an einer stark befahrenen straße und habe meinen garten deshalb komplett eingezäunt. ihr würde ein Teilbereich ja vermutlich reichen.... vielleicht wird dann auch das pinkelproblem besser.
 
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

Beiträge
12.092
Reaktionen
1.545
Hallo, wenn ich du wäre, erst mal zum Tierarzt. Die kleine Maus kastrieren lassen, egal ob belegt oder nicht. Eine blinde Katze gehört einfach nicht in den Freigang, es sei du hast einen gesicherten Garten.

Lg
Verena
 
Neryz

Neryz

Patin
Beiträge
17.793
Reaktionen
201
Ich schließ mich mal allen Vorrednerinnen an - Tierarzt, Blasenentzündung ausschließen und vor allem : kastrieren!

Nicht kastrierte Katzen sind ganz häufig unsauber, weil sie dauerrollig werden (und das ist auch ganz schlecht für die Gesundheit der Tiere!).

Gute Besserung für die Kleine.
 
Z

Zigeiner

Beiträge
2
Reaktionen
0
Ja vielen lieben Dank ! .. all das habe ich schon bedacht .. ich wollte der kleinen eigentlich die Narkose ersparen da sie ja .. wie schon gesagt, nicht besonders gesund ist ! Wir vermuten eine Nierensache ..
rollig war sie als sie ausgebüchst ist erst das 2.mal ... ehrlich gesagt .. ich glaub nicht das sie die Narkose überleben wird. Das war mein Hauptbeweggrund es noch nicht zu tun ... aber nun wirds dann noch
soweit rausgehen das ich das Risiko eingehen muss.. Mir ist durchaus klar das das alles völlig bescheuert gelaufen ist .. Bisher habe ich alle meine Katzen kastrieren lassen .. Allerdings hab ich auch mehr als einmal die Erfahrung gemacht das sie kurz nach dem Eingriff nicht nur die Hormone sondern auch das Hirn verloren haben ... echt ... der Rekord zwischen Verkehrsopfer und Kastration steht bei 3 Tage! Die restlichen Verkehrsopfer waren dann (mindestens 6 Katzen ) zwischen den 8. und 14. Tag .... Ich hasse es ! Da hat man sie so weit, man geht zum Tierarzt, legt eine ordentliche Summe Kohle auf den Tisch um sie die nächsten 14 Tage von der Straße zu kratzen .... Von den Tränen abgesehen die wir ständig vergießen ....
Da könnt ihr viel Tierärzte fragen .. die bestätigen das auch ... kaum kastriert .. schon verunglückt !
Ach ja.. der Zaun .. schöne Bilder ;-) .. aber für mich völlig unrealistisch ... das Grundstück hat 4000m² das wär ganz schön heftig ... da bräucht ich ja eine Baugenehmigung vom Landratsamt ;-) !
ca 60m grenzt die Grundstücksgrenze an einem Bach ... den die Enten und Gänse brauchen ...
Als Fotografin brauch ich das Grundstück für den Beruf .. da sind solche Absperrungen ein " no go ".. geht also ned... Ich lass sie jetzt mal kastrieren .. wenn sie das überlebt mach ma das Labor ... alles zusammen währ wohl Geldvernichtung ... Sorry aber so is es nun mal .... ohne rosarote Brille ....:a015:
Ich versuche die Ratschläge zu verwirklichen .. zuerst kastration ... wenn sie es überlebt alles Andere
Danke nochmal
Zigeiner
 
Stulle

Stulle

Beiträge
49.476
Reaktionen
254
Wieso lässt Du die Katzen in solch einer gefährlichen Gegend überhaupt ungesichert raus? Und wieso wurden die bisherigen Katzen alle so spät kastriert (wenn 2 Wochen nach der Kastration die Tiere überfahren wurden und sie ca 5 Jahre alt wurden???

Vor der OP würde ich das Blutbild machen und Urin untersuchen lassen.
 
Krabbentier

Krabbentier

Beiträge
28.623
Reaktionen
98
Wieso lässt Du die Katzen in solch einer gefährlichen Gegend überhaupt ungesichert raus? Und wieso wurden die bisherigen Katzen alle so spät kastriert (wenn 2 Wochen nach der Kastration die Tiere überfahren wurden und sie ca 5 Jahre alt wurden???
Das wollte ich auch gerade fragen.
Und dass sie die Narkose nicht überleben würde, sagt wer? Wurde das Herz untersucht? Ihr Allgemeinzustand?
 
Frigida

Frigida

Beiträge
30.948
Reaktionen
495
Es gibt auch schonende Gasnarkosen.


Ich könnte im Übrigen nicht damit leben, dass mir immer wieder Katzen überfahren werden. Entweder habe ich dann eine Wohnungskatze oder gar keine. Oder halt wie Paule einen gesicherten Auslauf. Dafür muss man ja nicht gleich das ganze Grundstück einzäunen.
 
F

fuzzy

Gast
weibliche, nicht kastrierte Tiere markieren mit Urin und Kot

könntest du deinen Katzen wenigstens ein großes Gehege bauen?
wird ja wohl auf so einem großen Grundstück möglich sein.

Bei der Verlustrate....
 
C

cs2307

Gast
Ich möchte auch noch einwerfen, dass sich die Maus auch mit sämtlichen Krankheiten bei deinen Freugänger anstecken kann. Also ich würde sie schon impfen lassen.

Und wenn die Narkose wirklich so ein Risiko ist, würde ich auf alle Fälle in eine gute Tierklinik gehen!
 

Schlagworte

alte katze triffts nicht mehr ins katzenklo

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen