Hilfe - Katze aus Spanien! Will alles richtig machen..

C

Charline

Gast
Hallo liebes Katzenforum!

Ich bin neu hier und erhoffe mir ganz viel Austausch und Tipps denn ich bekomme in den nächsten Wochen einen süßen Spanier und will einfach alles von Beginn an richtig machen!

Obwohl ich selber in meinem Elternhaus mit Katzen aufgewachsen bin, bin ich durch einen Umzug und einem unbefristeten Arbeitsvertrag nun mit 25 Jahren zum ersten Mal selber in der Lage, Katzen ein artgerechtes Zuhause geben zu können. Ich habe eien doppelstöckige Wohnung und eine 50m2
große Dachterasse, die schon vom Profi katzensicher gemacht wurde.

Schicksalsmäßig bin ich auch einen wunderschönen Kater gestoßen, der allerdings im Tierheim in Spanien lebt und ich habe mich über Fotos und Videos sofort in diesen schmusigen, zutraulichen und verträglichen Kerl verliebt und auch relativ schnell die Zusage nach erfolgreichem Vorbesuch erhalten! Juhuu :razz: Ich bin total verliebt und könnte mit seinen Fotos meine Wände tapezieren :mrgreen: Das erste eigene Tier ist einfach was ganz ganz besonderes..

Ich habe einfach ein absolut positives Bauchgefühl. Ich bin offen für alle Anregungen und Tipps dazu, wie ich ihm seinen Start hier bei mir in Deutschland angenehm gestalten kann! Mein größte Frage ist aber Folgendes: Der Kleine hat nun 5 Jahre lang in einem Pererra ähnlichen Tierheim im "Katzenrudel" gelebt und ist super verträglich. Mein Plan war es eigentlich schon, ein zweites Tier zu holen aber erst, wenn der kleine Mann gut angekommen und komplett gesund ist. Jetzt haben mir die Tierschützer vor Ort aber ans Herz gelegt, ein zweites Tier aus dem Gehege direkt mitzunehmen. Nun habe ich ganz viele Kandidaten per Mail vorgestellt bekommen und bin nun irgendwie ein bisschen überfordert.. Und eigentlich sagt mir mein Bauchgefühl, dass ein Tier erstmal reicht und das zweite dann Schritt für Schritt nachkommt. Habe Angst, dass mir direkt zwei auf einmal mit evtl. Problemen und Eingewöhnungsschwierigkeiten zu viel werden.

Was ist eure Meinung dazu? :neutral:

Liebe Grüße und danke für Ideen und Tipps,
eure Charline
 
13.03.2014
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Hilfe - Katze aus Spanien! Will alles richtig machen.. . Dort wird jeder fündig!
36 Pfoten

36 Pfoten

Beiträge
48.803
Reaktionen
4.139
Kurz und knapp: nimm direkt 2, dann ersparst Du Dir die Vergesellschaftung.;-) Die "Spanier" sind im allgemeinen sehr sozial und verträglich (habe selbst 5 Spanier hier sitzen) und Dein Traumkater anscheinend ja auch. Also was spricht gegen ein "Doppelpack"?

Von welcher Orga kommt der junge Mann denn?

Und natürlich erstmal herzlich willkommen hier!:grin:
 
Zuletzt bearbeitet:
_hannibal_

_hannibal_

Beiträge
10.645
Reaktionen
1.575
Hi,

das find ich toll dass du dich so einsetzt.

Ich würde wirklich gleich zwei nehmen. Die kennen sich schon, vielleicht gibt es ja auch eine Katze oder einen Kater die er besonderst gern hat. Wenn er sich erst bei dir eingewöhnt hat und die Wohnung zu seinem Revier gemacht hat kann es vielleicht schwer werden eine fremde Katze dazu zu setzen. Und zwei Katzen machen nicht weniger Spaß oder Stress :mrgreen: als eine außer dass sie doppelt so viel Mampfen :mrgreen:
 
Zwergpanther

Zwergpanther

Beiträge
4.606
Reaktionen
80
Kurz gesagt, ich würde auch gleich zwei nehmen die sich schon kennen, egal woher.
Probleme kann ein einzelner Zugang genauso machen wie zwei, und das ZuSaFü-Risiko ist geringer, wenn beide Tiere einen gemeinsamen Einstieg haben. Die Aussagen über die Beziehung der Katzen zueinander sollten allerdings schon verlässlich sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
C

Charline

Gast
Hallo 36 Pfoten :mrgreen:

Die Orga würde ich gerne noch ein bisschen für mich behalten, möchte hier gerne offen und ehrlich über die Vermittlung und seinen Einzug berichten und den Verein erst namentlich nennen, wenn alles geklappt hat. Hoffe du verstehst das.

Du sagst ich soll direkt zwei "einpacken". Aber wie zur Hölle entscheide ich mich für ein Tier? Ich hab ein bisschen das Gefühl dass ich Gott spiele... So von wegen dich hole ich hier raus, und ihr bleibt hier alle sitzen! :cry: Weil jedes Tier hat es einfach verdient, ein besseres Leben zu haben! Die Tierschützer vor Ort sind fernab von jeglichen Tourismus und haben mir berichtet, dass viele Tiere schon 8 Jahre und mehr in demselben Gehege sitzen... Schlimm :cry:
Was ist, wenn die Beiden sich vor Ort nicht mehr verstehen? Wenn ich zu dem anderen Tier keinen Draht finde? Wenn die Beiden "scheu" bleiben und sich sozusagen "gegen mich" zusammentun? Ich habe so viele Sorgen, wenn es direkt zwei auf einen Schlag sind.. Doppelte Kosten, vielleicht verschiedenste Parasiten die die Beiden mitbringen?

Gibt es denn garkein tierfreundliches Argument, was eine Eingewöhnung nacheinander befürwortet? Vermutlich nicht, oder? Kann man meine Bedenken nachvollziehen oder sind meine Gedanken total hirnrissig!? :neutral::?

Vielen Dank für meine erste schnelle Antwort hier!
Bin gespannt! :mrgreen:

Eure Charline


Danke auch für die anderen Antworten! Ist ja ziemlich eindeutig die Tendenz!! *Lach* :mrgreen:
 
36 Pfoten

36 Pfoten

Beiträge
48.803
Reaktionen
4.139
Aber wie zur Hölle entscheide ich mich für ein Tier? Ich hab ein bisschen das Gefühl dass ich Gott spiele... So von wegen dich hole ich hier raus, und ihr bleibt hier alle sitzen! :cry: Weil jedes Tier hat es einfach verdient, ein besseres Leben zu haben! Die Tierschützer vor Ort sind fernab von jeglichen Tourismus und haben mir berichtet, dass viele Tiere schon 8 Jahre und mehr in demselben Gehege sitzen... Schlimm :cry:
So ist es eben immer. Leider.:cry: Man kann einfach nicht alle retten.

Aber bedenke: Du kannst nicht die Welt ändern, aber die ganze Welt ändert sich für das eine Tier.;-)

Ich würde mich bei den "Vorschlägen" der Orga nochmal genauer umsehen. Die kennen ihre Tiere am besten und empfehlen bestimmt keine 2, die sich nicht verstehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Patentante

Patentante

Beiträge
39.559
Reaktionen
2.820
Wenn Du Dich durchringen kannst zwei zu nehmen würd ich die Orga entscheiden lassen. Denn eigentlich müssten sie Dir sagen können, mit welchem Kater er sich besonders gut versteht. Das würde zumindest die Entscheidung etwas erleichtern ;-)
Solltest du zu dem potentiellen Zweittier allerdings wirklich schon vom Foto und Beschreibung her keinen "Draht" bekommen würd ich Abstand davon nehmen. Denn das wäre dann Euch allen gegenüber nicht fair.

Ja, es kann eine Menge schief gehen. Das kann es aber immer. Und vor allem: muss nicht ;-)

Und mal als Gegenargument: angenommen du holst dir Deinen Herzenskater, investierst vielleicht viele Monate, um ihn gesund zu bekommen. Dann holst Du Dir ein zweites Tier und fängst von vorne an, weil dann beide Tiere krank sind/werden :shock:
 
Patentante

Patentante

Beiträge
39.559
Reaktionen
2.820
Nein, ich auch nicht. Aber die TE schrieb doch von der Möglichkeit, oder? *verwirrt ist*
Und leider muss man ja einfach damit rechnen, dass die Katzen irgendwelche Mitbewohner - mehr oder minder dramatischer Natur - mitbringen. Wenn sie dann aus der selben Gruppe stammen ist es "ein Aufwasch".
 
36 Pfoten

36 Pfoten

Beiträge
48.803
Reaktionen
4.139
Ach so. ;-)

Aber zur Beruhigung der TE: meine Spanier waren fast alle kerngesund, als sie "eingeflogen" kamen:-D

Murmel hatte allerdings Giardien mitgebracht. Der war dann ein paar Tage noch hier in der TK, um diese behandeln zu lassen. Das wurde aber von der TS-Orga bezahlt und ich habe einen gesunden Murmel direkt aus der TK adoptiert.
 
C

Charline

Gast
Hallo Ihr Lieben!

Bin total glücklich über soviel Beteiligung.

Ich werde mit der Dame nochmal telefonieren und das mit dem Zweittier in Angriff nehmen... Ich hoffe das da ein Tier dabei ist, bei dem ich es mir vorstellen kann. So eine Liebe auf den ersten Blick wie bei dem kleinen Mann, gibts aber bestimmt nicht nochmal :neutral:

Habt ihr sonst noch Ankommenstipps? Was ich beachten sollte? Wie ich sehen habt ihr alle eure eigenen Erfahrungen gemacht. Hab von dem Pheromon Stecker gehört und dass die Tiere erstmal in einem Raum ankommen sollen. Floh- und Wurmzeug gebe ich vermutlich nicht direkt zu Beginn, oder?

P.S.: Er ist gesund, gechippt, getestet und geimpft.
 
Andrea64

Andrea64

Moderator
Beiträge
11.286
Reaktionen
416
Wenn du gleich zwei nimmst, die sich schon kennen, erübrigen sich die Stecker. Die bräuchte man eher, wenn unbekannte Tiere auf einander treffen, oder wenn bekannt ist, das das/die Tiere auf Revierveränderungen extrem sensibel reagieren.
 
36 Pfoten

36 Pfoten

Beiträge
48.803
Reaktionen
4.139
P.S.: Er ist gesund, gechippt, getestet und geimpft.
Na, dann ist es anscheinend eine sehr gewissenhafte Orga, schön!:-D

Und nun schau Dir nochmal die Fotos von den Vorschlägen an und verliebe Dich erneut. Man kann auch mehrere Katzies gleichzeitig liebhaben;-)

P.S. Bei 2 Spaniern, die sich schon kennen, brauchst Du weder Stecker noch separate Räume noch sonstwas.
 
Zuletzt bearbeitet:
E

etoile

Beiträge
170
Reaktionen
1
Herzlich willkommen im Forum! Ich bin letzten Sommer auf dieses Forum gestossen, als wir uns für 2 kleine Katerchen entschieden hatten und ich auch von Anfang an alles richtg machen wollte! Ok, dass es 2 sein werden, war für mich immer klar, aber ansonsten hatte ich nicht viel Ahnung :lol:

Wir haben die Kleinen dann zuhause angekommen, einfach mal aus der Transportbox gelassen, bzw. die Tür geöffnet und beide sind rausmarschiert. Völlig unkompliziert! Haben den beiden dann gleich gezeigt wo das Klo steht und beide sind auf Erkundungstur durch die Wohnung... Dabei hatte ich solche Panik dass die tagelang irgendwo unter dem Sofa hocken würden oder so :roll: Aber nichts da, nach 10 min haben sie die Küche inspiziert und ein wenig gefressen und bereits miteinander gespielt... Im Team ist man halt wohl stärker in einer neuen Umgebung, das gibt Mut!

Von einer Kollegin hatte ich den Tip, am ersten Abend so lange wach zu bleiben bis beide Miezen mind. einmal selbständig aufs Klo gingen (bzw. wirklich wissen wo es ist). Hat super geklappt.
 
36 Pfoten

36 Pfoten

Beiträge
48.803
Reaktionen
4.139
Ich würde vielleicht noch ein paar Tage Urlaub einplanen. Damit man die Racker beobachten kann und um sicherzugehen, dass sie auch gut mampfen und ihre Geschäftchen vorschriftsmäßig verrichten:mrgreen:
 
Andrea64

Andrea64

Moderator
Beiträge
11.286
Reaktionen
416
Und mit etwas freier Zeit kann man sich an ihnen erfreuen und selbst eine Beziehung aufbauen :mrgreen:
 
Paule

Paule

Beiträge
4.357
Reaktionen
119
ich kann auch nur sagen: direkt 2. was meinst du wie furchtbar es für einen alleine wäre. neue umgebung, neue menschen und als sehr soziales tier aus der gruppe heraus gerissen und mutterseelen alleine.... um sich dann, monate später komplett neu anzufreunden mit einem anderen kater den er dann evtl noch nicht mal mag.

freu dich das du einen sozialen zwerg bekommst und das er nen kumpel gleich mitbringen kann.... lass dir von den pflegern sagen mit wem er besonders dicke ist und guck ihn oder evtl sind es ja auch mehrere an und lass dein herz entscheiden. sie werden dich eh schnell beide um ihre kleine pfote wickeln;-)
 
36 Pfoten

36 Pfoten

Beiträge
48.803
Reaktionen
4.139
Und mit etwas freier Zeit kann man sich an ihnen erfreuen und selbst eine Beziehung aufbauen :mrgreen:
Also die Beziehung ist eigentlich schon da, wenn man die Miezies am Flughafen oder auf halber Strecke dorthin in Empfang nimmt. Gesehen und verliebt:mrgreen:

Meine Spanier hatte ich ja alle von der deutschen Pflegestelle hier, und ich hatte mich eigentlich auch nur aufgrund eines Fotos in die Kerlchen verliebt. Dann hingegangen und abgeholt..

Aber Mogli war ein "Direktimport", den ich auf einem Mc-Doof Parkplatz auf halber Strecke zum Frankfurter Flughafen von der netten Flugpatin in die Hand gedrückt bekam. Von ihm wusste ich so gut wie gar nichts, ausser, dass er rot war. Und auch bei ihm hat es sofort *klick* gemacht und schwupps, war ich verliebt:mrgreen:
 
Ferdi

Ferdi

Beiträge
327
Reaktionen
7
Also ich hab vor 5 Monaten meine Spanier bekommen.
Hatte mich in einen Kater verliebt und nach langen überlegen zugesagt.
Wollte dann noch einen Kumpel später dazuholen.
Bekam dann auch die Frage ob nicht gleich 2 holen möchte mit einem mit dem er sich schon gut versteht.
Laut Tierschutz kam er mit einer jungen Katze wohl sehr zurecht.
Kater und Katze dann noch 3 Jahre Unterschied da konnte ich mich erst nicht begeistern da schon schlechte Erfahrung mit Kater+Katze gemacht hatte.
Dann war die Katze noch ein Lackfellchen , ganz schwarz wo ich doch Tiger Liebe.
Ich vertraute dem Tierheim und mir war wichtig das es dem Kater gut geht bei mir also sollten sie mir ne Katze die mit ihm befreundet ist mitbringen.
Kurz gesagt das kleine Lackfellchen ist mir so ans Herz gewachsen und beide kommen super zurecht.
Spielen , putzen sich gegenseitig und schlafen zusammen.
War eine gute Entscheidung.
Ich wünsche Dir viel Erfolg mit deinem Kater und hoffe auch dann bald Kumpel.
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen