• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Bewegungsstörung und Augenzucken bei meinem Kater

hatschepuffel

hatschepuffel

Beiträge
851
Reaktionen
3
Hallo Ihr Lieben!

Vielleicht erinnert sich noch der eine oder andere an uns: Meinen Britisch-Kurzhaar-Kater Apollo habe ich übernommen, als er bereits 9 Jahre alt war. Ich wollte eigentlich nicht, aber er hatte mich innerhalb von Tagen um sein Pföti gewickelt...

Nachdem wir ihn gegen Katzenschnupfen hatten impfen lassen, ist eben jener erst ausgebrochen (war wohl latent vorhanden). Nach vielen Operationen, Narkosen und Schmerzen hat Polly damals ein Auge eingebüßt. Das andere ist geschädigt und muß von uns lebenslang vier- bis fünfmal am Tag mit Salbe versorgt werden. Das Forum hat mir damals unheimlich geholfen, wenn ich mit den Nerven am Ende war, und
viele haben mich immer wieder aufgebaut.

Soweit unsere Geschichte, dem Dicken geht es seit Jahren mit einem Auge gut und er ist soweit fit (wird in regelmäßigen Abständen gecheckt). Heute morgen hat er mich zu Tode erschreckt: Auf einmal, vorher hatte er noch neben mir im Bett gelegen, geht erst sein Äuglein, dann sein ganzer Kopf hin und her. Immer ruckartig nach links, langsam nach rechts, wieder ruckartig nach links. Dazu Taumeln und absolute Orientierungslosigkeit. Als ich ihn dann vom Bett gehoben habe, um ihn in sein Transportkistchen zu stecken, das mein Freund sofort gebracht hat, hat er mit weit abgespreizten Pföti um sich geschlagen. Normalerweise läßt er die Beinchen einfach hängen.

Sofort ab in die Klinik, hat sich der Anfall nach etwa 10 Minuten, wir waren noch unterwegs, gelegt. Polly war ruhig und ganz normal, als er dann untersucht wurde. Die TÄ wußte auch keine abschließende Diagnose und hat erstmal auf Verdacht Mittelohrentzündung (ein Ohr war innen ganz leicht gerötet) mit Antibiotikum antherapiert. Ich hätte am liebsten sofort ein CT gehabt (wg. Verdacht auf Tumor), aber wegen Feiertag und Notfallbetrieb ging das nicht.

Jetzt sind wir wieder daheim, und ich bin natürlich unglücklich. Polly frißt und trinkt, ist aber etwas neben der Spur (kann natürlich auch mit Fahrt, Tierarzt, vielleicht auch Ohrenschmerzen zusammenhängen - letzteres wäre natürlich wünschenswert, auch wenn es gemein klingt).

Meine Frage an Euch: Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir davon berichten (oder auf einen Thread verweisen)? Ich mache mir echt Sorgen, der Kleine ist wie ein Baby für mich und mit 15 Jahren nicht mehr der Jüngste. Um ehrlich zu sein, habe ich furchtbare Angst.

Trotzdem Euch allen schöne Ostertage und vielen Dank,

Claudia mit Apollo

PS.: Hier mal ein aktuelleres Bild. Er sieht stets etwas derangiert aus, weil er sich natürlich die fettige Augensalbe ins Fell putzt. Aber ist er nicht süß?!
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
20.04.2014
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Bewegungsstörung und Augenzucken bei meinem Kater . Dort wird jeder fündig!
Schokocookie

Schokocookie

Beiträge
3.004
Reaktionen
13
Och der arme Kerl, ich versteh dich total, meine Katzen sind für mich auch wie Kinder. Jedes Mal wenn sie was haben, leide ich total mit ihnen mit.

Könnte natürlich vom Ohr kommen, da ist der Orientierungsinn auch gestört. Aber der Herr ist ja nicht mehr der Jüngste. Ich würd ihn gut beobachen. Könnte natürlich auch was Neurologisches sein, Tumor hoffe ich nicht. An deiner Stelle wär mir eine Kopfuntersuchung auch lieber gewesen. Aber für ein CT müsste er ruhig gestellt werden, und das ist auch nicht immer das Beste in dem Alter. Und zu den Feiertagen wird leider immer nur das Nötigste gemacht :(

Wünsche gute Besserung
 
hatschepuffel

hatschepuffel

Beiträge
851
Reaktionen
3
Guten Morgen!

@Cookie: Vielen Dank für Deine lieben Worte. Ja, der Jüngste ist er nicht mehr, aber Briten stehen im Ruf, 20 und älter werden zu können... darauf hoffe ich.

Update: Gestern war weiterhin ein ruhiger Tag, allerdings ist Polly durchgängig eine ganz leichte Bewegungsstörung geblieben, vor allem hinten tritt er sehr unsicher und taumelt minimal. Allerdings frisst er und verhält sich ansonsten normal, schnurrt und schmust sich durch.

Ich habe die halbe Nacht im Internet recherchiert und hoffe, es ist eine vestibuläre Störung (Ataxie?), die vielleicht durch eine Ohrentzündung ausgelöst worden ist. Darauf therapieren wir ja gerade. Sollte die Ataxie danach bleiben, wäre das ein wohl eher geringes Problem (für Polly sowieso, und für uns auch). Um jedoch eine ernste Ursache, sprich Tumor, auszuschließen, werde ich in den nächsten Tagen erstmal bei meiner TÄ vorbeischauen. Die kennt Apollo gut und hat uns schon sehr liebevoll bei der Augengeschichte begleitet. Werde sie um ihre Meinung bitten und mich dann wahrscheinlich an die Tierklinik in Ahlen wenden, in der ich mit Polly auch zu den Augen-OPs war. Auch dort ist man sehr nett und liebevoll mit uns beiden umgegangen, und was mir am wichtigsten ist, dort ist man auf Neurologie spezialisiert.

Gestern waren wir in der Tierklinik Duisburg-Kaiserberg, dort war ich mit Apollo auch schon öfter (ist halt näher an Bochum, bei Notfällen). Auch dort ist uns immer geholfen worden, ganz super waren sie, als Polly mal eine Nadel mit Faden verschluckt hat! Es ist nur ein wenig unpersönlich, und teilweise sind sie nicht so gut zu erreichen, wenn man sich erkundigen will, wie es dem stationär aufgenommenen Tier geht. Da ist Ahlen ganz anders.

Auch wenn ich jetzt etwas "Plan" habe, würde ich mich über Erfahrungen und Zuspruch sehr freuen... denn die Angst, der Kleine könnte etwas schlimmes haben, ist geblieben.

Ein frohes Restosterfest,

Claudia mit Polly
 
hatschepuffel

hatschepuffel

Beiträge
851
Reaktionen
3
Guten Morgen!

Neues Update: Gestern war ich mit Polly bei seiner Tierärztin. Wie immer Dienstags, war zwar die Vertretung da, aber auch die kennt meinen Kater gut (sie war auch langjährige TÄ meiner Chamäleons). Sie hat sofort erfaßt, daß er anders ist als sonst, er war fuchtig und hat gefaucht.

Sie hat die Diagnose "Mittelohrentzündung" nicht nachvollziehen können. Die Ohren sahen gut aus, und der "Anfall" kam ja sehr plötzlich. Sie geht von einem Schlaganfall aus, einem Hörsturz oder etwas in der Richtung. Sie meint, sein häufiges Köpfchenschütteln und die Schmerzempfindlichkeit im Nacken weisen darauf hin.

Therapie weiterhin: Noch ein paar Tage Baytril, aber gesamt nur eine Woche (Duisburg hätte drei verordnet). Sie meint, wenn es etwas entzündliches ist, hätte es sich da schon spürbar gebessert. Er hat auch ein 48-Std.-Cortison bekommen. Dazu bekommt er pro Tag eine halbe Tablette Karsivan 50. Und er HASST Tabletten, jede Maulspritze mit aufgelöstem Medi ist ein Kampf, und zerbröselte Pillen wittert er sogar in Tatar (hab ich gestern extra noch gekauft). Nun ja, da müssen wir durch.

Er schreit uns jede Nacht mehrmals wach (früher hat er dezent miaut), obwohl er zu meinem Freund ins Schlafzimmer aufs Bett kann. Er hat sich merklich verändert, aber er schmust, schnurrt und frißt, was mir die Hoffnung gibt, daß es ihm nicht ganz schlecht geht.

Ich würde mich weiterhin über Erfahrungen oder auch ein bißchen Stärkung freuen... neben seinem Äuglein jetzt auch noch die Ungewißheit, ob Schlaganfall oder schlimmeres... wenn das Karsivan nicht anschlägt, werden wir ein CT machen lassen. Aber die Narkose würde mir gar nicht passen in seinem Zustand, also drückt uns bitte die Daumen für ein behebbares Gefäßproblem!

Liebe Grüße und einen schönen Frühlingstag wünschen

Claudia und Carsten mit Apollo
 
Zuletzt bearbeitet:
Katzenfreundin58

Katzenfreundin58

Beiträge
9.122
Reaktionen
28
Claudia , ich habe keine Erfahrung , aber nachdem was du schreibst , würde ich so schnell es geht die nächste Klinik aufsuchen die entsprechend untersuchen können .
Nur einen Verdacht ausprechen udn behandeln , das wäre mir zu wenig und Schlaganfall ist Sache einer Klinik mit der entsprechenden Fachabteilung .

Ich wünsche euch ganz viel Glück .
 
Schokocookie

Schokocookie

Beiträge
3.004
Reaktionen
13
Uhje ich habs ein bisschen befürchtet, dass es etwas Neurologisches sein könnte. Da bei so einer heftigen Reaktion, die Ohren schon arg entzündent hätten sein müssen und du nur von leichten Rötungen gesprochen hast.

Wenns trotzdem die Ohren sind, dann stört das die Katzen extrem. Da kann schon sein, dass er durchmaunzt. Katzen verlassen sich extrem auf ihren Gleichgewichtssinn und Gehörssinn und deiner noch mehr, da er ja auf einem Auge blind ist. Ohrenentzündungen können auch verdammt schmerzhaft sein.

Mir würd die Option auf ein CT auch nicht gefallen, weil da muss er definitiv ruhig gestellt werden.

Eine Katze kann auch mit einem Schlaganfall leben, wenn keine großen Lähmungserscheinungen auftreten und er keine Schmerzen hat. Können Menschen ja auch, kommt immer draufan welche Hirnregion betroffen ist.

Gehörsturz ist auch eine interessante Option, an das hab ich noch gar nicht gedacht. Hört er noch etwas???

Wünsche trotzdem alles Gute
 
hatschepuffel

hatschepuffel

Beiträge
851
Reaktionen
3
Hallo,

und vielen Dank Gabi und Cookie für Eure lieben Antworten!

Die nächste Klinik mit Neurologie-Abteilung ist leider 80 km entfernt, das wäre aber kein Problem (ich war schon zig-mal dort, wegen seinem Äuglein). Allerdings müßte ein CT in Narkose angefertigt werden. Der Herr ist jetzt 15 Jahre alt, da möchte ich ihm das nicht unnötig zumuten.

Polly geht es jetzt soweit gut, er hat minimale Bewegungsstörungen und ist etwas grummeliger und "lauter" als sonst. Aber Fressen, Trinken, Klo aufsuchen - alles so wie sonst. Das Medi, was er bekommt ist das Medikament der Wahl bei Schlaganfällen und ähnlichem, es weitet die Gefäße. Seine Reflexe sind super. Ich habe den Eindruck, er hört etwas schlechter, aber auch nur minimal. Er schüttelt viel das Köpfchen. Aber abends/nachts ist er sehr verschmust, schnurrt und fordert Aufmerksamkeit :lol:. Er wirkt nicht so, als hätte er übermäßige Schmerzen, eher genervt (so wie ich, wenn ich Wasser im Ohr habe :evil:).

Alles in allem will ich ein paar Tage abwarten, ob Cortison und vor allem das Karsivan anschlagen. Nicht für mich - für ihn. Ich will nicht überreagieren, er ist in den letzten Tagen so rumgezerrt worden und hat auch Stress mit der Medieingabe, da braucht er auch ein bißchen Ruhe, finde ich. Meine TÄ meint übrigens, die Folgen eines Schlaganfalls seien reversibel, also das wenige was an Bewegungsstörungen da ist, könnte auch wieder verschwinden.

Sollte keine Verbesserung eintreten oder sogar eine Verschlechterung, sind wir sofort auf der Autobahn Richtung Ahlen. Ich liebe den Kurzen wirklich sehr und will nur das beste für ihn, Kosten und Aufwand sind mir da ziemlich Latte (mein Lebensgefährte sieht es Gott sei Dank genauso).

Ich halte Euch auf dem Laufenden,

Claudia mit dem kleinen Kreischer Apollo *Miiiaaaaaooooouuuuuuuuuuuu*
 
Zuletzt bearbeitet:
hatschepuffel

hatschepuffel

Beiträge
851
Reaktionen
3
Hallo!

Mal wieder ein Update:

Unter der Behandlung mit Karsivan ist es ganz schlimm geworden, er war taumelig und ist umgefallen. Lebenswille allerdings ungebrochen, auf sein Klöchen hat er immer noch gefunden, und sein Futter sowie Wasser auch. Trotzdem sind wir natürlich wieder zur TÄ: Ataxie ist bei Karsivan als ganz seltene Nebenwirkung angegeben. Nach einem längeren Gespräch haben wir uns darauf verständigt, das Karsivan zunächst abzusetzen und mit hochdosiertem Vitamin B und Cerebrum (homöopathisch) zu behandeln. Sollte sich nach 10 Tagen nichts gebessert haben, fahren wir in die Klinik.

Den Streß der Fahrt sowie einer evtl. Narkose möchte ich ihm ersparen. Das ist der einzige Grund für mich, vorerst keine weiteren Diagnoseverfahren in der Klinik in Anspruch zu nehmen. Geld, Zeit, Aufwand spielt hier keine Rolle.

Und was soll ich Euch sagen, nach letztem Freitag geht es ihn so rapide besser... der Nystagmus (Augenzucken) ist komplett weg, er purzelt nicht mehr um, er kann wieder springen und nimmt die Treppe wieder zügiger! Ich bin derartig erleichtert (mein Freund auch), ich könnte vor Freude heulen, wann immer ich den Kurzen sehe :mrgreen::mrgreen::mrgreen:! Geblieben ist bis jetzt leichte Kopfschiefhaltung sowie eine leichte Bewegungsstörung.

Wir geben weiter Cerebrum, auch ein Vit.-B-Depot spritze ich nochmal. Natürlich geht´s auch nochmal zur TÄ nach den 10 Tagen.

So sieht es aus, der Oppi pennt oben im Bett und ich hocke hier auf der Couch und bin nur erleichtert!

Liebe Grüße, Claudia mit dem kleinen Wackeldackel Polly.
 
Schokocookie

Schokocookie

Beiträge
3.004
Reaktionen
13
Hey

Ich freue mich zu hören, das die Alternativmedizin geholfen hat. Manchmal nützen auch weniger schädliche Mitteln. Drücke die Daumen, dass es weiterhin so gut läuft :)
 
hatschepuffel

hatschepuffel

Beiträge
851
Reaktionen
3
Bitte drückt alle die Daumen!

Nachdem es erst etwas besser schien, gab es auch wieder schlechtere Tage, aber alles im Rahmen.

Gestern später Abend dann der Schock: Nach dem Fressen will Polly zum Trinknapf, schreit auf einmal und fällt hin... wieder so ein Anfall, Augenrucken, Katerchen völlig unkoordiniert. Ich habe ihn ein paar Minuten an mich gedrückt, ab in die Box und nach Ahlen gefahren (dort gibt es eine Neurologie).

Ich habe Apollo jetzt dort gelassen, damit erstmal die gesamte Diagnostik, die ohne Narkose möglich ist, heute morgen durchgeführt wird. Ich warte jetzt händeringend auf den Anruf...

Bitte denkt an uns und schickt uns gute Gedanken.

Bitte, bitte, bitte, meinem Baby darf doch nichts passieren... ein paar Jahre möchte ich noch mit ihm...
 
Frigida

Frigida

Beiträge
30.937
Reaktionen
489
Daumen werden auf jeden Fall gedrückt!
 
Schokocookie

Schokocookie

Beiträge
3.004
Reaktionen
13
Das tut mir leid .... ich habe gehofft dass dein Senior übern Berg ist.
Ach ich mag keine schlechten Nachrichten mehr hören.

Die Pfoten bleiben gedrückt, ich hoffe das Beste für deinen Kater. In der Neurologie ist er sicher gut aufgehoben. Ah dieses Warten und Hoffen raubt einem einfach die ganze Energie ... ich kenn das :(

Wünsch dir viel Kraft!
 
hatschepuffel

hatschepuffel

Beiträge
851
Reaktionen
3
Jetzt legen sie ihn doch in Narkose, meinen Opi, weil er sonst zu wehrig ist... Nach dem Röntgen rufen sie mich wieder an, damit wir das weitere Vorgehen besprechen. Evtl. dann halt noch ein MRT.

Ich bin so verzweifelt, ich weiß mir gar nicht zu helfen.
 
Frigida

Frigida

Beiträge
30.937
Reaktionen
489
Wer wäre da nicht verzweifelt.

Vielleicht hilft es dir, wenn du erst einmal eine Diagnose hast.
 
hatschepuffel

hatschepuffel

Beiträge
851
Reaktionen
3
Danke für die lieben Worte!

GSD sieht mein Lebensgefährte das ähnlich und versteht mich, genau wie ihr hier. Alleine würde ich durchdrehen.
 
Punkie

Punkie

Beiträge
365
Reaktionen
2
Wir drücken auch alle Pfötchen und Daumen......

Warten ist immer das Schlimmste......ich hoff, du bekommst bald Nachricht.....
 
hatschepuffel

hatschepuffel

Beiträge
851
Reaktionen
3
Beim Röntgen und Ultraschall nichts gefunden...

Da er schon in Narkose liegt, habe ich mich zum MRT entschlossen, da kommt er jetzt grad rein.
 
Schokocookie

Schokocookie

Beiträge
3.004
Reaktionen
13
Tja ich werte das mal als gutes Zeichen, einen großen Tumor müsste man doch im Röngten oder Ultraschall erkennen.
Ah ich fühle mit dir, diese Ungewissheit ist echt lähmend.
 
hatschepuffel

hatschepuffel

Beiträge
851
Reaktionen
3
Ich soll gegen 15 Uhr anrufen.

Wenn vorher etwas zu entscheiden ist, wollen sie mich anrufen... bitte lieber Gott mach jetzt, daß das Handy NICHT klingelt...
 
Schokocookie

Schokocookie

Beiträge
3.004
Reaktionen
13
Uff noch 2,5 Std lange Zeit ..... wenn man wartet. Kannst du dich irgendwie ablenken???? sonst wird man ja noch verrückt und das nützt deinem Senior ja auch nichts. Aber ich kenn, dass mein Freund sagt immer, jetzt mach dir nicht immer solche Sorgen, er nennt mich liebevoll "Fürchti". Aber was soll man denn machen, man hängt ja so an den Fellnasen.:g030:
 

Schlagworte

katze augenzucken

,

meine katze zuckt mit dem auge

,

katze augenzucken taumeln

,
augenzucken katze
, ataxie Augenzucken katze, tierarzt katze ohrenentzündung kosten duisburg, kater zuckt mit den kopf und auge, Katze zuckt mit den augen, ohrenentzündung und zucken bei katze, katze auge zuckt , augenzucken bei katzen, Bewegungsstörung bei alten Katzen, was ist wenn eine katze augenzucken hat

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen