Paul VS Kitten - Teil 2

PaulchenPanther

PaulchenPanther

Beiträge
576
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

leider muss ich euch mitteilen, dass in sachen paul und kleine bisher keine besserung zu sehen ist.
wenn ihr mich fragt, sieht das ganze eher so aus, dass es sich immer mehr hochsteigert und paul immer heftiger auf die kleine losgeht.
deshalb kann ich bei manchen sachen nicht mehr einfach danebenstehen und nichtsmachen, ich mache dann ein lautes geräusch oder einen knall und Paul erschrickt dann so, dass er
kurze zeit von ihr ablässt. (habs auch schon mit wasserspritzen versucht, das lässt ihn aber seit heute morgen total kalt und er macht einfach weiter)

manchmal tut er ihr ein paar minuten garnichts, beobachtet sie, lässt sie sogar fressen, dann scheint es bei ihm "klick" zu machen und er dreht total durch und geht auf sie los wie ein wahnsinniger.

immer wenn ich zuhause bin dürfen jetzt beide in wohnzimmer, gang und küche - wenn ich nicht zuhause bin, muss die kleine leider in die küche.

langsam aber sicher mach ich mir sorgen, dass die kleine bald einen Tick bekommt und panische angst vor großen katzen kriegt.

Wir haben uns an sie schon richtig gewöhnt und es wäre wirklich traurig wenn die sache nicht funktioniert....
Was kann ich denn noch tun? nur abwarten und tee trinken?
was ist wenn ich mal 1 sekunde zu spät zu den streithähnen komme und was passiert ist?
soll ich der kleinen die ganze prozedur nicht einfach ersparen?
frage mich was für sie schwieriger zu bewältigen wäre???
soll sie den ganzen lieben langen tag terrorisiert werden, womöglich noch über wochen hinweg?
ich sehe keine besserung- nun gut, sie ist jetzt 4 tage hier, aber ich sehe eigentlich eine kontinuierliche verschlechterung der ganzen sache....

Was sagt ihr dazu?

Liebe Grüße
Nadine
:cry:
 
09.06.2005
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Paul VS Kitten - Teil 2 . Dort wird jeder fündig!
S

sylvie

Beiträge
1.097
Reaktionen
0
hast du die beiden schon mal gegenseitig abgerieben, sodaß sie den anderen geruch annehmen?

es ist wirklich hart für das kleine und ich weiß nicht, wie lange ich diesen terror durchhalten würde...

sieht paul euch ab und zu mit der kleinen? spielt ihr mit ihr? kuschelt ihr paul ganzu besonders viel und ignoriert die kleine?

4 tage sind keine zeit und es ist noch nichts entschieden, es kann sich alles noch zum guten wenden!!!

vielleicht versuchst du es mal mit bachblüten. erstmal kannst du rescue-tropfen nehmen, das schmierst du beiden in den nacken, es wirkt sehr schnell und zuverlässig ohne zu schaden. beide werden dann entspannter werden, aber trotzdem völlig klar im kopf.

kannst du die kämpfe etwas beschreiben? hat die kleine schon wunden?
 
PaulchenPanther

PaulchenPanther

Beiträge
576
Reaktionen
0
Ich nehme beide regelmäßig zusammen auf den schoss, die gerüche sollten sich schon "ausgetauscht" haben....
bis gerade ging noch alles gut - grad hatte ich sie wieder auf dem schoss und paul ist auf meinem schoss auf die kleine los und hat sie in die kehle gebissen.
da ich die bezugsperson von paul bin, halte ich mich ganz klar auf seiner seite und halte mich in sachen kleine sehr zurück - mein freund kümmert sich um das arme ding (paul hatte nie ein großes verhältnis zu meinem freund)
paul wird immer bevorzugt, klar, wenn er auf sie losgeht geht schonmal ein schrei durchs haus und er weiß natürlich das ich es war (ist ja nicht blöd)
manchmal bin ich auch etwas grob zu ihm wenn ich die beiden trennen muss weil er sich so in sie "verbissen" hat... aber so wird er immer bevorzugt (bekommt meine ganze aufmerksamkeit, zuerst futter, darf in die ganze wohnung, ich spiel mit ihm...etc...)

die kämpfe laufen folgendermaßen ab:
zuerst ist eigentich immer ruhe, paul sitzt irgendwo rum und sieht der kleinen zu, ab und zu isst er auch was oder spielt (selten) - aber eigentlich beobachtet er sie die ganze zeit (die kleine spielt dann oder putzt sich oder schaut sich in der wohnung um)
dann springt er auf einmal auf sie (mit so einem richigen satz, kenn ich vom mäusefangen, die vorderpfoten mit einer wucht auf sie drauf) er packt sie am nacken oder an der kehle, drückt sich auf sie drauf und beide fallen zu boden, er beißt immernoch (ziemlich heftig, hab mal zufällig reingelangt) ihren hals oder ihre kehle, hat sie im "schwitzkasten" und beutelt sie mit den hinterpfoten. die kleine schreit wie am spieß, eher selten setzt sie sich zur wehr und faucht oder haut ihm mal eine ins gesicht.
manchmal schafft sies alleine raus, versteckt sich unterm sofa oder so.
meistens aber muss ich dazwischen, werf irgendwas neben die beiden, klatsche, schreie oder springe neben die beiden heftig auf den boden.
manchmal muss ich paul und die kleine sogar trennen weil keines der sachen hilft.
sind sie dann mal getrennt, geht paul in seinen "angriffsphasen" vielleicht ein dutzend mal so wie beschrieben auf sie los.
manchmal putzt er sich dann auch, bleibt sitzen und beobachtet sie weiter.
spätestens nach 5 minuten geht alles wieder von vorne los.
bluten tut die kleine noch nicht, er beißt aber so heftig und gezielt, dass es mich wundert dass noch nichts schlimmeres passiert ist.
sie sieht aber ziemlich fertig aus und tut mir so schrecklich leid, dass ich sie am liebsten trösten will und irgendwo hintun will wo sie wohlbehütet ist.
aber wegsperren nützt doch auch nichts. so kriegen wir die sache nie in den griff (wenn das überhaupt noch möglich ist)
was mir noch auffällt: die pausen (zwischen den kämpfen) werden länger, dafür werden die "angriffsphasen" heftiger und länger.

Nadine
 
C

cikobi

Beiträge
3.101
Reaktionen
0
Ich nehme beide regelmäßig zusammen auf den schoss, die gerüche sollten sich schon "ausgetauscht" haben....
bis gerade ging noch alles gut - grad hatte ich sie wieder auf dem schoss und paul ist auf meinem schoss auf die kleine los und hat sie in die kehle gebissen.
Kann es sein, dass ihm das schon reicht um eifersüchtig zu werden? dieses "zusammen auf den schoß"? Wenn er alleine den anspruch hat könnte ich mir das vorstellen. wenn er sie auf deinem schoß sieht, wird er natürlich auch sofort eifersüchtig.

ich kann mir vorstellen, dass die angriffsphasen heftiger werden, weil du sie trennst, so kann nichts geklärt werden.

allerdings kommt es mir auch schon sehr heftig vor, dass er sie beim beißen gleichzeitig mit den hinterpfoten bearbeitet (ohne krallen?)...

kannst du die kleine auch völlig ignorieren? als wäre sie nicht da und ausschließlich mit paul befassen?

wenn der kater denkt, dass er grund zur eifersucht hat und dadurch bestätigt wird, dass du die kleine verteidigst, wenn er was mit ihr zu klären hat, wird es vermutlich eher noch schlimmer werden.

aber das ist nur mein bacuhgefühl (und abwandlung von chinchilla-vergesellschaftungen...).

ich wünsche euch trotzdem viel glück!!!
 
PaulchenPanther

PaulchenPanther

Beiträge
576
Reaktionen
0
ich glaube nicht, dass die hauptursache eifersucht ist....
sieht für mich irgendwie einfach nicht danach aus.
er rennt ihr ja auch interessiert hinterher, maunzt wenn ich sie trenne vor der küchentür und will eigentlich auch immer in ihrer nähe sein.
das ding mit dem auf den schoss nehmen hat eigenlich immer gut funktioniert, er hat sie ab und zu sogar mal abgeschleckt (das ließ mich dann wieder hoffen)
er geht ja auch nicht gezielt auf sie los, wenn ich sie mal anschaue oder so.
er macht das ja aus für mich einfach unerklärlichen gründen

ich beachte die kleine sehr, sehr wenig und es bricht mir das herz wenn sie von meinem großen so drangsaliert und terrorisiert wird und sie sich zu tode schreit und einfach nur getröstet werden will, ich es aber aus eifersuchtgründen nicht machen kann und mein freund auf der arbeit ist.

ich muss sie einfach ab und zu trennen, die kleine ist nach 2 stunden so fertig dass ich mein sie bricht gleich zusammen.
auch wenn ich nicht da bin ist mir die gefahr einfach viiiiel zu groß (ich glaube nicht dass paul sie gezielt töten würde, er würde sie aber mit sicherheit zu tode jagen, beißen, kratzen (oh ja, er hat die krallen draußen beim beuteln auf dem boden)

das hab ich nun von meiner tollen idee....
danke für eure antworten
nadine
 
Aiur

Aiur

Beiträge
7.824
Reaktionen
4
Es sind jetzt erst ein paar Tage, wie gesagt, es ist völlig mormal das sowas über Wochen gehen kann...
bei 2 erwachsenen Tieren wäre das ja uch nicht schlimm, bei einem kleinen, schwachen und noch geistig ungeformten tierchen kann das natürlich schneller bleibende Schäden hinterlassen.

Akasha kam mit 12 Wochen zu uns und hat quasi gleich am ersten Tag den Schock fürs Leben bekommen, als sie Odin sah- er hat ihr nichtmal direkt was getan am ersten Tag.

Diese erste Begegnung hat sie nie überwunden, war immer ängstlich gegenüber Odin und dieser wurde dann später aggressiv ihr gegenüber.
Deshalb würde uns auch nie wieder ein kleines Kitten ins Haus kommen...

Aber das kann bei dir ja völlig anders ausgehen...
Mit "Monsterkater" haben wir jetzt 2 Mal mit einem jungen Erwachsenen gute Erfahrungen gemacht, und mit einem weiblichen Kitten verheerende- für das Kitten...
 
S

sylvie

Beiträge
1.097
Reaktionen
0
wenn ich mich so verhalten würde, hätte ich wohl ähnliche probleme.

wenn balou mich mit neuling casper erwischt und der braquch dann nur auf der gleichen couch sitzen wie ich, tut er so als interessiere es ihn nicht. kaum bin ich weg, greift er den kleinen an. und balou hat eindeutig mehr bezug zu meinem freund, ich bin immer nur die, die essen bringt, kuscheln mag er mit mir kaum. trotzdem bin ich sein eigentum und der kleine casper hat nichts an balous eigentum zu suchen. egal, ob er nun mich oder meinen freund lieber mag, der neue hat nichts an balous menschen zu suchen!!!

die kämpfe gehen dann übrigens auch so ab, wie von dir beschrieben, da ich das aber ignoriere, hören sie auch schnell wieder auf. ich glaube, wenn du einfach gar nichts machst, ist es das beste, denn so sieht paul, daß du das kleine verteidigen willst und das findet er extrem schei*e und wird noch wütender auf das kitten. schau mal, das kitten hat doch keine wunden oder? der kann ruhig ordentlich zubeissen, die haben doch ihr dickes flauschefell...greife bitte erst ein, wenn es blutet, ansonsten lass die beiden das klären. und kitten schreien auch gern mal etwas lauter, macht casper auch, der schreit als würde er abgestochen, simuliert aber hauptsächlich, da er keine blutigen stellen hat. das wurde mir übrigens auch vom TA bestätigt, der merkt den unterschied zwischen erwachsener und babykatze auch immer an der stärke des gejaules, babys weinen auch bei katzen schneller :wink:

bitte streichelt das kleine nur in einem anderen zimmer, so daß paul wirklich nichts mitbekommt, ignoriert es völlig, wenn es da ist und paul auch. ich mache das alles gerade durch und kann dir ganz sicher sagen, daß der lütte deutlich weniger verkloppt wird, seit ich mich strikt raushalte und den kleinen vor balou nicht beachte. der kleine darf übrigens auch nicht spielen, auch das darf nur balou...der kleine hat gar keine rechte, aber so ist das nunmal, bald sind sie groß und können sich wehren.

dein paul baut auf jeden fall langsam einen richtigen hass auf, weil du dich immer einmischt und somit eindeutig partei ergreifst und dass das neue ding, was auf einmal sein revier beansprucht und sein futter frisst (er weiß ja nicht, daß er es nicht gekriegt hätte), bekommt nun auch noch das, was paul bisher am wichtigsten war, die liebe und aufmerksamkeit seiner menschen...da wäre ich auch verdammt sauer...
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen