• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

8 Wochen lang breiiger Stuhlgang :-(

  • Autor des Themas Masima
  • Erstellungsdatum
Masima

Masima

Beiträge
71
Reaktionen
0
Hallo alle,

ich bitte euch dringend um Hilfe, da ich völlig verzweifelt bin! (Achtung langer Beitrag) :cry:

Wie ihr vielleicht mit bekommen habt, habe ich seit Anfang März einen Siamkater (reinrassig aus eingetragener Zucht). Ich habe den Kater allerdings von einer Privatperson, die ihn als Kitten aus dieser Zucht gekauft hat.

Der Kater ist auch ein charakterlich ganz ganz lieber und verschmuster Kerl - eigentlich ein Traum ..

Allerdings hatte er vom ersten Tag an bei mir breiigen, hellen und äußerst übel stinkenden Kot. Darauf hin habe ich die Vorbesitzerin kontaktiert, die mir dann gesagt hat, das sei bei ihm normal, er würde schon als Kitten "immer kacken wie ein Mensch, sowohl was die Größe, Farbe und auch Gestank betrifft .." Ich solle mir keine Gedanken machen und das Futter geben, was er dort auch bekommen hat.
Gut, hab ich gemacht, nix wurde besser. Ich habe dann sofort Kontakt mit der ehemaligen Züchterin aufgenommen, die von
dem Verkauf gar nix wusste. Sie riet mir Vetconcept und DiaTab zu geben und wenn es nicht besser wird, Kotuntersuchung beim Tierarzt.

Da beides auch nicht angeschlagen hat, kam die Kotprobe zum Tierarzt. Erst mal aufatmen, keine Parasiten! Er bekam dann eine Paste. Die hat aber auch nicht angeschlagen.
All das hab ich der ehemaligen Besitzerin mitgeteilt, worauf sie plötzlich richtig böse wurde und alles widerlegt hat, was sie vorher gesagt hatte und es sei immer alles normal gewesen und seit ich ihn habe sei er krank!!!! Sie schrieb dann, die ehemalige Züchterin würde, obwohl ich den Kater voll bezahlt habe, für immer die Eigentümerin bleiben und könnte ihn jederzeit bei mir heraus holen, da er es nicht gut hat und diese hätte sowieso für immer das alleinige Bestimmungsrecht!!!! Geht s noch?????????? Was ist mit mir? Bei mir lebt er, ich trage die Verantwortung und habe in diesen Wochen schon insgesamt fast 250 Euro für das viele Streu, das Spezialfutter, die Medis und nicht zuletzt die ganzen Untersuchungen bezahlt. Die Kosten fressen mich auf und ich weiß nicht, wie das noch weiter gehen soll. :-(

Gottseidank hatte ich den gesamten Schriftverlauf von Anfang an gespeichert und ihn dann auch der Züchterin weiter geleitet. Diese meinte, dass sie mit besagter Frau schon jahrelang Ärger hat und ich solle nichts darauf geben.

Ich habe ihr dann gesagt, dass ich sehr wohl verärgert und äußerst wütend bin und umgehend eine umfassende große Kotuntersuchung und eine Blutabnahme veranlassen werde.
Das habe ich dann gestern auch gemacht. Die Ergebnisse werde ich wohl bis Mitte nächster Woche haben. Die Tierärztin hat sich auch sehr gewundert, dass die Vorbesitzerin niemals eine Kotuntersuchung gemacht hat. Auch sei das Gewicht und der birnenförmige Körper (Bauch rechts und links) sehr ungewöhnlich für einen Siam. Er sieht aus wie eine schwangere Katze!

Heute vormittag habe ich die Züchterin angerufen und ihr mitgeteilt, dass ich mit dem Kater gestern beim Tierarzt war. Sie sagte, dass sie mir die Daumen drückt und dass sie nicht hofft, dass es Leukose, FIP oder Giardien sind, DENN DAS SEI IN IHRER ZUCHT EBEN AUCH SCHON VORGEKOMMEN!!!!!!! Hilfe!!!!!! :c054:

Mir sind nur noch die Tränen gerannt und ich hab gesagt, dass ich jetzt panische Angst habe, dass sich meine Erstkatze angesteckt hat. Darauf hin meinte sie, da könnte man halt nichts machen!!!

Bitte, was heisst, da kann man nichts machen? Voraussetzung war, dass ich ein gesundes Tier bekomme! Kaufvertrag habe ich, auch mit Gewährleistung.
Allerdings steht da " ... kastriert, gechipt, geimpft und gesund von ansteckenden Krankheiten ..."

Was heisst das? Nur gesund von ansteckenden Krankheiten, oder generell gesund?

Welche Rechte habe ich?

Leute, ich bin völlig fertig und habe furchtbare Angst um meine Goldie (Erstkatze)!!!!

Bitte gebt mir einen Rat, wie soll ich weiter vorgehen????

Ich danke euch schon mal ...
 
03.05.2014
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: 8 Wochen lang breiiger Stuhlgang :-( . Dort wird jeder fündig!
Frigida

Frigida

Beiträge
31.133
Reaktionen
559
Erst einmal: Keine Panik!

Du hast noch überhaupt keine Diagnose und das was die Züchterin da aufgezählt hat, sind allerhöchstens Vermutungen.

Ein umfangreiches Kotprofil ist bei Durchfall erst einmal die erste Wahl.
So wie du den Durchfall beschreibst, kann es sich sehr wohl um Giardien handeln. Wenn der Tierarzt im ersten Test nur einen Schnelltest auf Parasiten durchgeführt hat, ist evtl. auf Giardien gar nicht getestet worden.

Giardien verursachen meist einen stinkenden Durchfall.
Und wenn es Giardien sind, hat sich deine Goldie sicher auch angesteckt.
Aber das ist kein Weltuntergang, Giardien lassen sich bekämpfen.

Wäre es Leukose, gäbe es mehr Symptome als nur breiigen Kot.
Bei Leukose besteht bei älteren Katzen auch meist schon eine Immunität. Sie sollten allerdings nicht mit Dauerausscheidern zusammen leben.

Und FIP... FIP ist eine Mutation des Corona-Viruses und nicht ansteckend. Der Corona-Virus allerdings schon.
Corona-Viren können auch zu Durchfall führen, allerdings ist der meist nicht übelriechender als üblich. Hier kann man nur etwas für die Darmflora tun und abwarten, bis es sich von selbst besser. Sehr viele Katzen haben den Corona-Virus im Körper ohne irgendwelche Symptome.
Etwas Sorgen macht mir der dicke Bauch. Die nasse Form von FIP führt zu Flüssigkeitsansammlungen im Bauchraum. Allerdings stirbt die Katze kurze Zeit nachdem die Flüssigkeitsansammlung aufgetreten ist.


Also wie schon gesagt, erst einmal keine Panik. Warte erst einmal die Diagnose ab.


Bzgl. deines Kaufvertrages hast du natürlich ein Problem. Normalerweise hättest du nach der Übernahme des Katers bald zu einem Tierarzt gehen müssen und den Süssen durchchecken lassen.
So hast du Probleme zu beweisen, dass es bereits gesundheitliche Probleme gab, als der Kleine bei dir einzog.
 
Masima

Masima

Beiträge
71
Reaktionen
0
Vielen Dank Frigida für die schnelle Auskunft.

Ich hoffe wirklich sehr, dass es "NUR" Giardien sind!!

Meinst Du, der ganze schriftliche Verlauf würde mir zwecks der Gewährleistung auch nichts nützen? Ich hatte mit ihr ja quasi schon vom ersten Tag an Schriftwechsel wegen seinem Stuhlgang und Futterempfehlung.

Zwei Dinge hatte ich vorhin noch vergessen zu erwähnen:
Erstens habe ich jetzt seit ca. 2 Wochen auch ziemliche Magenprobleme. Diese hatte ich aber erst mal auf die ganze Aufregung geschoben und zweitens säuft der Kater wie ein Pferd!!

Ich habe mich damals noch gewundert, als die Frau mir den Kater brachte, dass sie mir als Trinknapf einen riesen großen Hundenapf "geschenkt" hat, mit der Begründung, den würde er schon immer haben und das Teil würde seine Dienste tun.
Ich hab noch gelacht und das "Monster" in den Schrank verbannt. Jetzt ist mir klar, wozu der Riesennapf gebraucht wurde.
Jedenfalls ist bei den normalen Katzennäpfen abends das Wasser vom Morgen meist ganz weg .. :roll: So was habe ich bei meinen Katzen nie erlebt.

Und die komische Körperform mit 7,5 kg hatte er bereits, als ich ihn bekam. Er sei eben ein moppeliger Riesenwuchs, hieß es. Dabei frisst er wirklich für einen Kater nicht übermäßig viel und bei dem dauernden Breistuhl müsste er doch eigentlich an Gewicht abnehmen, oder??

Fragen über Fragen ...:-(
So, Montag habe ICH jetzt erst mal einen Arzttermin!
 
saurier

saurier

Beiträge
28.509
Reaktionen
2.415
[...] Sie sagte, dass sie mir die Daumen drückt und dass sie nicht hofft, dass es Leukose, FIP oder Giardien sind, DENN DAS SEI IN IHRER ZUCHT EBEN AUCH SCHON VORGEKOMMEN!!!!!!! [...]
Naja, wenn jemand schon ein paar Jahre züchtet und ehrlich zu sich und seinen Abnehmern ist, ist es nicht ungewöhnlich, dass auch mal Erkrankungen auftauchen, zumal, wenn man ggf. ausstellen geht. Das ist völlig normal und ich finde gut, dass die Züchterin dazu steht! Mir sind Züchter, die "NOCH NIE" etwas hatten, suspekt - es mag ja sein, aber die Chance, dass man sich da was in die Tasche lügt, ist doch eher größer.

[...] ich hab gesagt, dass ich jetzt panische Angst habe, dass sich meine Erstkatze angesteckt hat. Darauf hin meinte sie, da könnte man halt nichts machen!!!

Bitte, was heisst, da kann man nichts machen? [...]
Naja, was soll denn die Züchterin, die mit der Vermittlung ja gar nichts zu tun hatte, anderes sagen? Auch das, was sie gesagt hat, ist nun mal korrekt - wenn die Katze wirklich krank ist und sich die Zweit- (also hier Erst-)Katze angesteckt hat, dann ist das tatsächlich eben so und du musst eben beide behandeln lassen. Aber jetzt mach' dich doch nicht verrückt, bevor du überhaupt weißt, was es ist.

[...] Voraussetzung war, dass ich ein gesundes Tier bekomme! Kaufvertrag habe ich, auch mit Gewährleistung.
Allerdings steht da " ... kastriert, gechipt, geimpft und gesund von ansteckenden Krankheiten ..." [...]
Hast du denn neben dem (Standard)Vertrag ein aktuelles Gesundheitszeugnis erhalten? Bei einem Privatkauf ist es halt schwierig, ein 100% gesundes Tier zu erhalten, ich denke nicht, dass die Person gewährleistungspflichtig ist. Ein Züchter ist das, wenn er regelmäßig Tiere verkauft, eine Privatperson - soweit ich weiß - nicht.

Aber warte doch erst mal ab, was bei der Untersuchung gerauskommmt und weder Giardien, noch Tritrichomonas oderoderoder sind jetzt gleich eine Katastrophe, man kann Vieles behandeln, mach' dich nicht so verrückt, das hilft niemandem :wink:
 
Frigida

Frigida

Beiträge
31.133
Reaktionen
559
Doch, dass dir der Schriftverkehr hilft, glaube ich schon.
Was möchtest du denn eigentlich? Das sich die Vorbesitzerin an den Tierarztkosten beteiligt? Das Tier zurück nimmt? Den Kaufpreis erstattet?
Aus welcher Cattery stammt der Kater denn ursprünglich? Kannst du mir gern per PN schicken, wenn du es erzählen magst.

Das der Kater so viel trinkt ist auch wirklich nicht normal. Was bekommt er denn zu fressen? Und 7,5 Kilo ist für ein Siam-Kater wirklich viel.
Ich bin ja neugierig, wie er denn aussieht. Hast du mal ein Foto?


Auf jeden Fall muss er gründlich durchgecheckt werden. Aber das machst du ja gerade.
 
Stulle

Stulle

Beiträge
49.476
Reaktionen
256
Du hast einen 7,5 Kilo schweren Ori mit dauerhaftem DF?

Wenn du über 3 Tage Kot gesammelt hast und das nun in einem großen Profil untersucht wird, solltest du ja bald Gewissheit haben.
Der dicke Bauch kann zB von Clostridien kommen, die Gase bilden. Das verursacht auch breiigen Kot.
 
Simpat

Simpat

Beiträge
3.963
Reaktionen
110
Wie schon mehrfach gesagt, erstmal ein großes Kotprofil machen lassen, Kotprobe von 3-4 Tagen untersuchen lassen und bitte nicht nur Giardien-Schnelltest, der Schnelltest ist nicht so zuverlässig.

Welches Futter bekommt der Kater zur Zeit und wieviel Futter bekommt er genau täglich?

7,5 kg haben nicht mal meine Britenkater, finde ich für einen Siamkater schon recht viel.

Hast du alle Papiere von dem Kater (Stammbaum, Impfpass usw.)? Wie alt ist er eigentlich?

Hast du gar keinen Kaufvertrag auch keinen Schutzvertrag abgeschlossen? Die Züchterin hätte natürlich über die Weitergabe informiert werden müssen, in fast allen Kaufverträgen von Züchtern steht drin, dass dieser zu informieren ist, wenn man das Tier an andere weitergibt bzw. dieser dann auch ein Vorkaufsrecht hat. Aber Ansprüche auf den Kater hat die Züchterin nicht mehr, allerdings ein Vorkaufsrecht, die Frau die ihn dir verkauft hat, hätte die Züchterin vor der Abgabe an dich informieren müssen.
 
Masima

Masima

Beiträge
71
Reaktionen
0
Ja, natürlich bin ich froh, dass die Züchterin ehrlich ist.
Aber der Satz, dass man da halt nichts machen kann, fand ich nicht so toll.
Denn ich habe ja vor 2 Jahren erst unseren fast 19jährigen Siam verloren und hänge jetzt sehr an meiner Goldie und natürlich auch an Noa, dem neuen Kater.
Ich habe meiner Goldie gegenüber ein so schlechtes Gewissen, dass ich vielleicht ihre Gesundheit aufs Spiel gesetzt habe.

Aktuelles Gesundheitszeugnis habe ich nicht. Leider. Ich bin eben davon ausgegangen, dass mir die Gewährleistung im Kaufvertrag die Sicherheit gibt. Denn meine absolute Bedingung vor dem Kauf war ausdrücklich, dass ich nur ein vollkommen gesundes Tier zu mir nehme.

Ich möchte auf keinen Fall, dass die Vorbesitzerin den Kater wieder bekommt. Das habe ich auch mit der Züchterin besprochen. Denn die Frau hat Noa ja wegen angeblicher Allergie abgegeben, obwohl sie dauernd Siamkatzen hat und eben nur auf ihn allergisch ist. Auch komisch, oder? Aktuell hat sie auch noch einen Siam und möchte sehr bald wieder einen Kumpel für ihn *rolleyes*

Allerdings sehe ich nicht ein, die ganzen Kosten alleine zu tragen. Mein "Tierarzt-Sparbuch" ist schon fast zur Hälfte aufgebraucht durch das Ganze und wir sind ja noch lang nicht durch und was ist, wenn es Goldie auch noch erwischt?
Ich kann nicht mehr ausgeben, wie ich verdiene (bin allein) und mit so was habe ich nicht gerechnet. Was kommt, wenn ich ich die Kosten nicht mehr tragen kann?
Was ist, wenn er etwas chronisches hat? Oder er noch weitere Untersuchungen braucht? Oder etwa eine Zweitmeinung?

Ich hatte eigentlich vor, für beide Katzen eine Tierkrankenversicherung abzuschließen. Aber bei einer eventuellen Vorerkrankung von Noa kann ich das knicken. Den nimmt dann keine Versicherung mehr auf.
 
Stulle

Stulle

Beiträge
49.476
Reaktionen
256
Naja wenn es Giardien sind, nimmt ihn schon ne Versicherung. Das sind ja Parasiten, das gilt dann wohl nicht als Ausschluss.
 
Masima

Masima

Beiträge
71
Reaktionen
0
hallo Simpat,
Noa wurde von seiner Vorbesitzerin bisher scheinbar mit Purina One Indoor, Perfect Fit und Sheba gefüttert.
Davon halte ich sowieso nicht viel. Habe das aber erst mal durch gezogen und bin dann auf Anraten der Züchterin auf Vetconcept Sensibel und hochwertiges Nassfutter mit viel Fleischanteil umgestiegen. Darauf hin hat mir die Vorbesitzerin dermaßen Vorwürfe gemacht. Ich hätte mich ja an nichts gehalten und deswegen sei der Kater jetzt krank.
Dann hab ich halt wieder ab der 5. Woche mit Purina weiter gemacht, damit ich Blöde, die ja noch NIE mit Katzen zu tun hatte, mich an ihre Anweisungen halte.

Und die Aussage, dass ich niemals die Eigentümerin sein werde, aber natürlich alle Kosten ein Leben lang zu tragen habe, ist eine Frechheit.

Noa ist übrigens 3 Jahre alt und Goldie jetzt 4 Jahre.
 
Frigida

Frigida

Beiträge
31.133
Reaktionen
559
Die will doch nur Schuld abschieben. Lass bloss das Mistfutter weg.
Denn gerade bei DF ist das echt übel. Egal aus welchem Grund.

Die Vorbesitzerin erzählt doch sowieso nur Quatsch.
 
Simpat

Simpat

Beiträge
3.963
Reaktionen
110
Aber wieviel bekommt er jetzt genau täglich, welche Futtermenge?

Ist das Sensitive von VetConcept nicht Trockenfutter? VetConcept ist schon ein hochwertiges Futter, aber nimm doch bitte das Nassfutter von VetConcept.

Da der Kater doch etwas Übergewicht haben dürfte, würde ich Trockenfutter ganz weglassen, Trockenfutter ist ohnehin nicht zur Ernährung von Katzen geeignet.

Viel Bewegung und mittel-hochwertiges Nassfutter mit hohem Fleischanteil, dann wird dass schon.
 
G

Galinda

Beiträge
1
Reaktionen
0
;-)Hallo,

ich habe meinen Murphy letztes Jahr im September vom TH geholt, da war er ca. drei Monate alt. Er hatte auch von Anfang an Durchfall, genau wie von Dir beschrieben.
Bei uns waren es Giardien. Jetzt erschrecke bitte nicht, sollte Deine Fellnase das auch haben ist das gar nicht so schlimm. Bei uns war der Spuk nach ein paar Wochen vorbei.

Einen Tipp bezüglich des Futters bei Durchfall kann ich Dir geben... Wir haben unserem Kater Hills i/d Trockenfutter gegeben. Das war das Einzige war er vertragen hat, ohne wieder Durchfall zu bekommen. Leider hatte er nach der Giardienerkrankung und den Medis einen Reizdarm bekommen. So mussten wir ihm ca. ein halbes Jahr ausschließlich dieses Futter geben. Ich habe dann langsam angefangen Nassfutter zuzufüttern. Mittlerweile ist alles gut und er bekommt einen guten Mix aus Nass- und Trockenfutter, wobei Nassfutter überwiegt.

Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, dass Ihr das bald wieder im Griff habt... :)
 
Frigida

Frigida

Beiträge
31.133
Reaktionen
559
Galinda, leider ist Trockenfutter bei Giardien ganz schlecht.
In Trockenfutter ist viel Getreide, dass die Katze nicht verwerten kann. Das Futter liegt viel zu lange im Magen-Darm-System und bietet den optimalen Nährboden für die Giardien.
Bei Giardien ist es ganz wichtig, die Darmflora wieder auf Vordermann zu bringen. So lange man das nicht tut, kann der Durchfall bestehen bleiben, selbst wenn die Giardien weg sind. Es dauert dann meist sehr viel länger bis die Darmflora wieder im Lot ist.

Also leider ist dein Tipp gar nicht gut und ihr hättet euch bei einem anderen Vorgehen viel Ärger und Sorge erspart.

Gutes Futter ist das A und O, aber das Hills gehört leider nicht dazu. Und Trockenfutter schon gar nicht.
 
saurier

saurier

Beiträge
28.509
Reaktionen
2.415
;-)Hallo,

ich habe meinen Murphy letztes Jahr im September vom TH geholt, da war er ca. drei Monate alt. Er hatte auch von Anfang an Durchfall, genau wie von Dir beschrieben.
Bei uns waren es Giardien. Jetzt erschrecke bitte nicht, sollte Deine Fellnase das auch haben ist das gar nicht so schlimm. Bei uns war der Spuk nach ein paar Wochen vorbei.

Einen Tipp bezüglich des Futters bei Durchfall kann ich Dir geben... Wir haben unserem Kater Hills i/d Trockenfutter gegeben. Das war das Einzige war er vertragen hat, ohne wieder Durchfall zu bekommen. Leider hatte er nach der Giardienerkrankung und den Medis einen Reizdarm bekommen. So mussten wir ihm ca. ein halbes Jahr ausschließlich dieses Futter geben. Ich habe dann langsam angefangen Nassfutter zuzufüttern. Mittlerweile ist alles gut und er bekommt einen guten Mix aus Nass- und Trockenfutter, wobei Nassfutter überwiegt.

Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, dass Ihr das bald wieder im Griff habt... :)
Frigida hat dir ja schon einen Aspekt genannt, wieso TroFu bei DF ganz schlecht ist, hier kommt ein zweiter Punkt: TroFu entzieht dem Körper logischerweise Wasser, das ist bei Durchfall ganz, ganz schlecht, da das Tier durch die Erkrankung eh schon einen angegriffenen Flüssigkeitshaushalt hat.

Daher: Bei Durchfallerkrankungen bitte KEIN TroFu, da das zu einer massiven Dehydratation führen kann.
 
Miss de Vil

Miss de Vil

Beiträge
1.215
Reaktionen
51
... und wenn die Katze partout nur trocken fressen mag, ist das trotzdem besser als nichts. Gerade DF, der vom Dünndarm ausgeht, verursacht unter Umständen Übelkeit bis zum Erbrechen und daher Fressunlust.

Das soll jetzt trotzdem keine Aufforderung sein, TroFu einfach zu füttern. Man hat nur manchmal keine Wahl.
 
Frigida

Frigida

Beiträge
31.133
Reaktionen
559
... und wenn die Katze partout nur trocken fressen mag, ist das trotzdem besser als nichts. Gerade DF, der vom Dünndarm ausgeht, verursacht unter Umständen Übelkeit bis zum Erbrechen und daher Fressunlust.

Das soll jetzt trotzdem keine Aufforderung sein, TroFu einfach zu füttern. Man hat nur manchmal keine Wahl.
Leider ist das meist das Argument der TroFu-Fütterer.
In vielen Fällen lässt sich die Katze aber problemlos umstellen. Man muss einfach nur viel Geduld haben.

Erst wenn man monatelang versucht, die Katze umzustellen, diese aber immer dünner wird, muss man manchmal einsehen, dass es einfach nicht geht. Oder wenn wie bei Nero eine Krankheit festgestellt wird, bei der andere Dinge als gesundes Futter einfach wichtiger sind.
 
Miss de Vil

Miss de Vil

Beiträge
1.215
Reaktionen
51
Genau das meinte ich doch :wink:
 
Frigida

Frigida

Beiträge
31.133
Reaktionen
559
Da sind wir uns ja wieder einig. *abklatsch* :mrgreen: