Partner für...

N

-Naomi-

24
0
Hallo,

Welches Geschlecht kann man denn zu einem kastrierten Kater dazu tun?
Eigentlich
müsste eine unkastrierte Katze doch gehen, oder? Aber was verträgt sich denn noch? Da unsere Katzen Freigänger sind, geht ne unkastrierte Katze nich, Babies wollen wir ja nich in die Welt setzen.

Danke
 
19.06.2005
#1
A

Anzeige

Gast

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen.
Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
Aiur

Aiur

7.824
3
Das neue Tier sollte auf jeden Fall auch kastriert werden, wenn es kein Kitten mehr ist, am besten schon kastriert sein, um grossen Rangstreitigkeiten aus dem Weg zu gehen (Kastraten stehen im Rang automatisch unter potenten Tieren, während das "Alttier" natürlich sein Revier verteidigt und im Rang oben stehen will. das führt leicht zu Problemen).

Es ist völlig egal ob ihr ein Katerchen oder eine Kätzin nehmt, sind später beide kastriert, macht es keinen Unterschied...

Wie alt ist Naomi- Katerchen denn?

Sollte er bereits älter sein, wäre es besser kein Kitten zu ihm zu nehmen, sondern ein ca. gleichaltes Tier mit möglichst ähnlichem Charakter... die zwei können später einfach viel mehr miteinander anfangen als z.B. ein Opa und ein Kitten, das gerade in der jugelndlichen Sturm- und Drangphase ist...
 
N

-Naomi-

24
0
Naomi ist jetzt ca. acht Jahre (das genaue Alter müsste ich nachschauen).

Also macht es- wenn beide kastriert sind- keinen Unterschied ob männlich oder weiblich? Gut. Kastrieren tun wir auf alle fälle.
Ich glaube es wäre besser eine Katze hinzuzunehmen. Von Naomi aus gesehen.

Gibt es denn bestimme Alterseinheiten, bei denen anzuraten ist, eine zweite Katze/Kater hinzuzunehmen?
 
Aiur

Aiur

7.824
3
Naomi war jetzt 8 Jahre alleine, richtig?
Das ist schon eine ganze Weile, und eine Zusammenführung wird sicher längere Zeit brauchen, da er Gesellschaft ja überhaupt nicht mehr gewöhnt ist... Trotzdem kann es klappen.

Wenn Naomi noch aktiv und verspielt ist, wäre ein nicht allzu wildes Kitten vielleicht auch OK für ihn, wenn er aber eher ein ruhiger ist, könnte es zuviel für ihn sein, einfach nerven...

Dann wäre es besser ein ähnlich altes, verträgliches und nicht dominantes Tier hinzuzunehmen, oder aber 2 Kitten, die sich miteinander beschäftigen und ihn nicht nerven. Da wird er aber möglicherweise immer aussen vor bleiben, denn die beiden haben ja sich...

Für was immer du dich auch entscheidest- es wird sicher keine Liebe auf den ersten Blick sein sondern seine Zeit dauern, bis man sich akzeptiert...
Im allerbesten Fall handelt es sich nur um einige Tage, realistischer sind aber wohl mehrere Wochen, auch Monate sind möglich...

Da darf man sich nichts vormachen, und muss bereit sein, das gemeinsam durchzustehen, ansonsten lässt man es, den Tieren zuliebe, lieber sein :)...
 
Tabina

Tabina

220
0
Hallo, :)

also wenn Deine Katze schon 8 Jahre ist und auch die ganzen 8 Jahre allein war, wird es sehr lange dauern bis sie sich an eine Zweitkatze gewöhnt. Die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch, dass sich die beiden Katzen nicht aneinander gewöhnen. Man kann es natürlich versuchen mit ner Zweitkatze aber dazu raten würde ich Dir nicht unbedingt.

Gruß

Tina
 
N

-Naomi-

24
0
Hm, okay.

Da muss ich nocheinmal drüber nachdenken. Klar, es wäre total schön noch eine Katze zu haben, aber wenn die zwei sich überhaupt nicht vertragen würde, hätte das ja keinen Sinn.

Wenn noch eine Katze, dann ja eh aus dem Tierheim. Da könnte man dann ja auch testen, ob die zwei sich verstehen.

Aber da muss ich jetzt wirklich nochmal nachdenken. Kann es denn sein, dass sich zwei auf Anhieb verstehen (z.b. ich wäre jetzt im TH mit Naomi), und dann würde ich nach hause fahren mit Naomi. Und paar Tage später wieder ins TH fahren- verstehen sich die zwei dann doch normalerweise noch genauso? Oder kann des sein, dass die sich garnicht mehr aneinander erinnern können, und man wieder glück haben muss, dass die zwe sich verstehen? [Hoffe das ist verständlich ausgedrückt]
 
Tabina

Tabina

220
0
Hallo,

dass Du Deine Katze mit ins Tierheim nehmen möchtest, ist keine gute Idee. Denn im Tierheim wäre Deine Katze ja einer ganz fremden Umgebung ausgesetzt. In fremder Umgebung reagieren Katzen ganz anders als in der gewohnten. So kannst Du das nicht testen.

Wenn Du Dir eine Katze aus dem Tierheim holen möchtest, dann sollte sie ungefähr im selben Alter sein wie Naomi und auch vom Temperament her ungefähr gleich. Du müsstest die Neue dann schon mal 1 bis 2 Monate mit nach Hause nehmen. Im schlimmsten Fall, falls sie sich nicht vertragen sollten, müsstest Du die Katze halt wieder ins Tierheim geben. Deshalb würde ich mir das an Deiner Stelle auch genau überlegen. Denn wenn eine Katze 8 Jahre allein war und das Alleinsein auch akzeptiert, braucht sie meiner Meinung nach auch keine Gesellschaft.

Gruß

Tina
 
Aiur

Aiur

7.824
3
Fahr nicht ins TH mit Naomi- Katzen sind keine Wellensittiche ;)...

Naomi ist reviergebunden, dort wo er wohnt will er sein, und je nachdem, ob ihm ein Neuzugang gefällt oder nicht, wird er ihn früher oder später akzeptieren oder eben auf ewig versuchen ihn zu vertreiben.

Neben der Tatsache, das Naomi sich im Tierheim in einer Katzengruppe wer-weiss-was für ansteckende evt. unheilbare Krankheiten holen kann, würde es auch nichts bringen. Er käme in ein fremdes Revier, wäre verängstigt, und die TH- Gruppe würde versuchen, ihr Revier zu verteidigen, ihn also anfaucne und/oder angreifen...

Das ist die Art der Katzen...

Wie verhält Naomi sich denn im Freigang, greift er jedes sich nährende fremde oder bekannte Tier gleich an oder hat er vielleicht sogar einige Nachbarn, die er akzeptiert?

Es liegt an dir, den passenden Partner auszusuchen, dazu muss man sich einfach eine ganze Menge Gedanken über den Charakter seines Tieres machen, wie es sich in welchen Situationen verhält, und danach dann das zweite Tier aussuchen...
Und wenn dabei herauskommt, das er ein strikter Einzelgänger ist... Es ihm zuliebe vielleicht doch dabei belassen...
 
S

sylvie

1.097
0
wenn ich das richtig verstanden habe, ist er doch freigänger, das heißt, er kennt andere katzen. das macht doch einen riesen unterschied zu katzen, die 8 jahre wirklich allein waren oder? wenn alles gut geht, hat naomi ja noch nicht mal die hälfte seines lebens hinter sich, also durchaus noch viel zeit und wenn du das gefühl hast, daß er gern gesellschaft hätte, kann es durchaus klappen, denke ich. allerdings auf keinen fall von heute auf morgen. wie verhält er sich denn anderen katzen gegenüber?
 
N

-Naomi-

24
0
Okay, ich dachte das könnte man so machen. Auf Tierheimseiten steht auch immer 'Sie können Ihre Katze mitnehmen um zu testen wie sie sich vertragen'. Aber gott sei dank habt ihr mir nette Auskunft gegeben und mich eines besseren belehrt.

Ja, er ist Freigänger, d.h. er kennt auch andere Katzen. Mit denen versteht ersich eigentlich auch gut. Wir hatten ja schon immer Katzen. Und unsere frühere Katze war die Katze aus unserm Dorf, die eigentlich am meißten 'ausgeteilt hat'. Jede andere Katze hatte sich unserer damals unterworfen. Die ist leider gestorben.
Naja, jedenfalls ist jetzt ja Naomi da, un die 'Randordnung' bei unsern Dorfkatzen hat sich ja jetz gewaltig geändert. Und jetzt ists so, dass Naomi 'einstecken' muss. Sie kommt eigentlich mit allen aus, nur wenn sie halt mal nich 'einsteckt', gibts halt Trouble. Das kommt aber eigentlich eher selten vor.

ich werde mir in den nächsten Tagen mal gedanken machen, ob ihm richtige Gesellschaft gut tun würde...
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen