Problematischer Umzug

H

HB22

Beiträge
2
Reaktionen
0
Hallo :) Ich bin ganz neu hier und hätte ein paar Fragen zu meiner Katze, die gestern zu mir gekommen ist.

Vorab die Ausgangssituation: Sie ist uns als Kätzchen bei meiner Oma zugelaufen und wurde immer zutraulicher. Zuerst kam sie nur zum Fressen in die Nähe des Hauses, aber mit der Zeit ließ sie sich fast nicht mehr von ihrem Platz vor dem Kamin bewegen. Sie war gewohnt, in der Nacht raus zu kommen und auch draußen ihr Geschäft zu verrichten. Nun ist sie um die 15 Jahre alt (wir wissen es nicht genau) und nicht mehr sonderlich aktiv.

Nachdem meine Oma verstorben ist und mein dementer Opa vor vier Monaten ins Altersheim gekommen ist war die Katze jedoch ganz alleine im Hof. Die Nachbarn haben sie ab und an gefüttert und sie war auch immer in der Lage, sich selbst zu ernähren. Die Sache ist nun, dass
sie nach ein paar Tagen begonnen hat, ohne Unterlass zu maunzen und nach meinen Großeltern zu suchen. Die Nachbarn haben sich wegen des Lärms zu beschweren begonnen und ich stand vor der Wahl: Tierheim oder zu mir in die Wohnung (Oma hat ein Haus mit großem Garten am Land, ich wohne in der Stadt).

Ich habe mir gedacht: bevor ich das arme Ding in ein TH schicke, versuch ich doch mal, sie zu mir zu nehmen. Sie ist meine erste Katze und ich bin recht unsicher, wie ich mich verhalten soll, beziehungsweise wie ich es ihr gemütlich einrichten könnte.

Der Transport (ca. 2h) war ziemlich anstrengend für die Katze und für mich, aber bei mir hat sie dann sehr brav gefressen und getrunken. Nach ein paar Stunden hat sie sogar das Bad verlassen und scih zu mir gekuschelt.

Meine Probleme sind aber jetzt: sie kennt den Kratzbaum nicht und benutzt lieber den Teppich im Bad oder (schlimmer!) mein Bett. Ich habe mir gedacht, ich lege mir eine Fußmatte zu, auf der sie herumkratzen kann (das war bei meiner Oma auch so).
Das zweite Problem ist, dass sie in der Nacht zu maunzen beginnt, weil sie raus aufs Klo muss. Rauslassen kann ich sie leider nicht (vor allem da sie erst einen Tag bei mir war), aber sie geht auch nicht aufs KaKlo. Stattdessen hat sie mich um 02:45 in der Nacht aufgeweckt, miaut und schließlich ins Vorzimmer gepinkelt. Was könnte ich tun, um ihr das Klo näher zu bringen?
Außerdem habe ich Angst, dass ihr langweilig werden könnte in meiner kleinen Wohnung (ein Zimmer mit Balkon, den ich aber erst absichern muss), mit Spielzeug kann sie aber auch recht wenig anfangen. Das schaut sie kurz interessiert an, bewegt sich aber nicht und wenn ich es werfe, schaut sie ihm mehr oder weniger teilnahmslos nach. Allerdings streicht sie dann wieder ruhelos durch die Wohnung.
Die Sache mit den Artgenossen ist so, dass sie sich noch nie so gut mit den anderen Katzen in der Gegend von meiner Oma verstanden hat und diese sie eher immer bedrängt haben (sie ist aber kastriert).
Zudem ist mir noch aufgefallen, dass sie einen ziemlich dicken Bauch hat, werde ihr wohl zukünftig kein TroFu mehr geben und sie entwurmen lassen beim Tierarzt, von FIP will ich nicht ausgehen müssen.

War die Idee, sie zu mir zu nehmen vielleicht doch nicht so gut? Langsam bekomme ich ein echt schlechtes Gewissen. Dass sie traurig ist oder unglücklich war ja das letzte was ich wollte.

So, das ist jetzt ein ziemlich langer Beitrag geworden, ich hoffe ihr habt vielleicht ähnliche Erfahrungen gemacht oder Tipps, wie ich es der Katze (und mir) leichter machen könnte.
 
29.07.2014
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Problematischer Umzug . Dort wird jeder fündig!
BabyundKitty

BabyundKitty

Beiträge
223
Reaktionen
0
Zu den meisten deiner Fragen kann ich nicht viel sagen, aber du könntest ihr Erde ins Katzenklo tun, damit sie sich daran gewöhnt. Ich meine gelesen zu haben das du es dann so nach und nach gegen Katzenstreu austauschen kannst.

Ich finde es gut das du sie mitgenommen hast, ins Tierheim hätte ich sie an deiner Stelle auch nicht gebracht, aber vielleicht wäre sie auf einem Bauernhof oder auf einem Gnadenhof besser aufgehoben als in der Stadt.
 
H

HB22

Beiträge
2
Reaktionen
0
Hallo und danke für deine Antwort :)
ich weiß, dass ein Bauernhof vlt besser gewesen wäre, aber da mal einen zu finden, der sie nimmt hätte denke ich recht lange gedauert... mittlerweile hat sie sich recht gut eingelebt und kuschelt sehr gerne. nachts spielt sie immer ein wenig mit ihrer spielzeugmaus und mittlerweile benutzt sie auch meine improvisierten klos, die ich aufgestellt habe (ich denke ihr war vlt das plastikklo suspekt und zu hoch.
Heute war ich mit ihr beim tierarzt jnd sie hat was gegen flöhe und würmer bekommen und gegen ihre verstopfung. sie frisst normal und scheint nicht unglücklich und die tierärztin hat gemeint außer der argen verstopfung scheint ihr nichts zu fehlen :mrgreen:

lg
hb
 
BabyundKitty

BabyundKitty

Beiträge
223
Reaktionen
0
Hallo und danke für deine Antwort :)
ich weiß, dass ein Bauernhof vlt besser gewesen wäre, aber da mal einen zu finden, der sie nimmt hätte denke ich recht lange gedauert... mittlerweile hat sie sich recht gut eingelebt und kuschelt sehr gerne. nachts spielt sie immer ein wenig mit ihrer spielzeugmaus und mittlerweile benutzt sie auch meine improvisierten klos, die ich aufgestellt habe (ich denke ihr war vlt das plastikklo suspekt und zu hoch.
Heute war ich mit ihr beim tierarzt jnd sie hat was gegen flöhe und würmer bekommen und gegen ihre verstopfung. sie frisst normal und scheint nicht unglücklich und die tierärztin hat gemeint außer der argen verstopfung scheint ihr nichts zu fehlen :mrgreen:

lg
hb
es war ja auch mehr so gemeint, dass du es richtig gemacht hast und nun in Ruhe einen Bauernhof suchen könntest.

Aber toll wenn sie sich nun eingelebt hat. Freu mich sehr für euch Beide.

LG
 
V

Victory

Beiträge
21
Reaktionen
0
Bei Katzen braucht man oft ein wenig Geduld.Schön daß es schon besser geht mit der kleinen Nase :-D
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen