Gescheitert..?

J

Joly1988

Beiträge
16
Reaktionen
0
Hallo liebe Mitglieder,
jetzt ist es soweit und ich brauche bitte dringend den Rat und Erfahrungswerte.
Vor 9 Monaten haben wir einen Zweitkater - Dante- zu uns geholt. Wir waren in einem Katzenhaus, haben ausführlich von unserer kleinen, anhänglichen und verschmusten Katze - Polly, 8 Jahr alt - erzählt und einen sehr sozialen, jungen (1 Jahr alten) Kater als optimalen Kameraden für sie empfohlen bekommen.
Hintergrund ist, dass mein Freund und ich unter der Woche berufstätig sind, wir leben in einer drei Zimmer Wohnung mit gesichertem Balkon und wollten einen Spielgefährten für Polly. Die drei Jahre davor war Polly Einzelkatze und davor war sie leider
länger im Tierheim.
Anfangs klappte es gut mit den beiden, sie lagen zusammen auf dem Sofa, haben nebeneinander geschlafen und am Wochenende haben wir zu viert auf dem Sofa rumgekuschelt.
Leider ist es mittlerweile schon seit längerem so (ich kann es nicht genau eingrenzen, weil es phasenweise ist), dass Dante ganz offensichtlich spielen möchte, Polly allerdings Angst vor ihm hat. Das geht mittlerweile so weit, dass Polly ab und an unrein ist, wenn Dante sie in eine Ecke drängt und sie nur noch geduckt durch die Wohnung schleicht. Es gibt gute Phasen, da spielen beide gemeinsam mit einem Spielzeug und leider gibt es immer wieder schlechte Phasen, da scheint Dante richtig auszurasten, jagt Polly, drängt sie in eine Ecke und stürzt sich auf sie. Außer einem Kratzer an der Nase ist zum Glück noch nie etwas passiert..
Wir haben mit dem Katzenhaus natürlich auch immer wieder Rücksprache gehalten, anfangs hieß es noch, dass die beiden Katzen das unter sich regeln, seit gestern heißt es allerdings, dass wir Dante zurück bringen sollen, da die zwei vom Charakter anscheinend nicht zueinander passen. Dante benötigt einen Spielgefährten, Polly ihre Ruhe (maximal eine andere ältere kuschelige Dame).
Was meint ihr? Ich habe bereits mit einer Katzenpsychologin telefoniert, die uns einen Hausbesuch anbietet und sich gerne einen persönlichen EIndruck machen möchte. Habt ihr damit Erfahrung? Kann man die beiden so beeinflussen, dass sie doch noch "Freunde" werden? Die ganze Aktion wäre sehr teuer, aber das wäre es mir wert.
Ich möchte das beste für beide und es wird mir das Herz brechen, Dante wieder abzugeben, aber ich möchte auch, dass es beiden gut geht und das ist hier momentan offensichtlich nicht der Fall.
Musstet ihr euch schon mal von einer Katze trennen? Wann weiß ich, dass es aussichtslos ist? Sehr ihr noch Hoffnung oder habt ihr vielleicht noch Tipps für mich?
Vielen Dank vorab und betrübte Grüße,
Joly
 
31.07.2014
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Gescheitert..? . Dort wird jeder fündig!
Kevy

Kevy

Beiträge
5.223
Reaktionen
42
Hello Joly!

Also ich muss leider sagen, die Konstellation junger Kater und ältere Katzendame ist nicht gut gewählt.
Das hätte das Katzenhaus besser wissen müssen :???:

Kater raufen gerne. Katzen mögen meist lieber Lauerspiele mit nicht so viel Köperkontakt.
Das es Polly zu viel wird wenn Dante aufdreht, ist normal. Das sie unter sich macht, ist aber leider problematisch.

Bevor ihr viel Geld für einen Katzentherapeuten ausgebt, könntet ihr für Dante einen Katerkumpel anschaffen. So hätte er jemanden für die wilden Spiele und Polly kann sich einbauen wenn sie mag.

Generell sollte man bei einer Zweitkatze folgendes beachten (und vielleicht sagst du das den Herrschaften vom Katzenhaus):

Gleiches Geschlecht
etwa gleiches Alter
ähnlicher Charakter

Bei Kitten: niemals alleine vermitteln!

Um die Situation jetzt zu entschärfen bevor ihr eine Entscheidung getroffen habt, könnt ihr in solchen Momenten einfach kommentarlos dazwischen gehen oder versuchen Dantes Aufmerksamkeit auf was anderes zu lenken (Spielzeug schmeissen etc.).
Powert ihn gut aus ;-). Er ist ein Jungkater im Rüpelalter der bestimmt viel Energie hat.
 
J

Joly1988

Beiträge
16
Reaktionen
0
Hallo Kevy,
vielen Dank für deine schnelle Antwort.
Das kommentarlose dazwischen gehen machen wir bereits, aber für Dante scheint es ein Spiel zu sein, denn er versucht es immer wieder und Polly scheint für ihn viel interessanter als Spielzeug zu sein :?
Problematisch ist das Ganze auch nachts, wenn wir mehrmals aufstehen müssen, um die beiden zu trennen und wenn wir mal eine Nacht nicht da sind und unsere Katzensitterin nach den beiden schaut, habe ich immer im Hinterkopf, dass hoffentlich nichts passiert. Dass die Konstellation nicht glücklich ist, ist uns mittlerweile auch mehr als bewusst :(
Ich weiß leider echt nicht mehr weiter und hänge doch an beiden so schrecklich, es tut mir so weh, wenn ich nur daran denke, Dante weg zu geben :sad: Weißt du, ob er denkt, wenn er wieder im Katzenhaus ist, dass mit ihm irgendwas nicht ok ist? Ich weiß, das klingt nach vermenschlichen, aber er möchte doch auch ankommen und nicht schon zum zweiten Mal abgegeben werden :(
 
Kevy

Kevy

Beiträge
5.223
Reaktionen
42
Hello!

Wenn ihr euch tatsächlich dazu entscheidet ihn weg zu geben, warum sucht ihr dann nicht selbst nach einem passenden Zuhause für ihn?

Ob er solche Gedanken wie von dir geschrieben hat, kann ich dir nicht sagen.
Es ist aber auch für Katzen schwer so viele Veränderungen weg zu stecken. Vielleicht könnt ihr wirklich versuchen ihn direkt an einen Endplatz zu vermitteln oder ihr holt euch einen Kumpel für ihn.

Ich kann euch gut verstehen. Unser Lover (der Hahn im Korb) drangsaliert unsere ältere Kiara auch manchmal. Sie tut mir auch immer so leid. Bei uns ist es aber eher die Ausnahme und die Maus verkraftet das ganz gut.
 
J

Joly1988

Beiträge
16
Reaktionen
0
Hallo nochmal,
danke für deine Antwort.
Wir haben in unserem Freundes-/Bekanntenkreis schon rumgefragt, leider ohne Erfolg :sad:.
Die Idee mit einem Kumpel für Dante finde ich an sich toll - allerdings habe ich Angst, dass unsere Wohnung für drei Katzen vielleicht zu klein ist (wie gesagt, drei Zimmer, ca. 70qm) und dass das Ganze für Polly dann erst recht Stress ist. Leider habe ich so eine Situation noch nie erlebt, so dass ich ziemlich ratlos bin.
Trotzdem danke.
 
Kevy

Kevy

Beiträge
5.223
Reaktionen
42
Hello!

Wir leben auch mit 3 Katzen auf 75 m2 [emoji6]. Das sollte kein Problem sein. Balkon habt ihr ja auch noch.
Wie es sich entwickelt wenn ihr euch einen Kumpel für Dante holt kann man nie sagen.
Bei uns wurde es besser und einige hier haben ähnliche Erfahrungen gemacht.
Garantie hat man aber nie.

Ihr könntet die Suche nach einem neuen Zuhause auch über den Tierschutz erweitern und auch fragen ob das Katzenhaus für euch ausschreibt.
 
Schokocookie

Schokocookie

Beiträge
3.004
Reaktionen
13
Ach Mensch da waren wieder Experten im Katzenhaus unterwegs.

Man sagt doch grundsätzlich passen gleiches Geschlecht und gleiches Alter am besten zusammen.

Ich kann mich da Kevy nur anschließen.
 
J

Joly1988

Beiträge
16
Reaktionen
0
Hallo,
dann erstmal danke. Eine dritte Katze ist leider keine Option.
Wir reden heute nochmal mit unserer Katzensitterin (eine sehr erfahrene Dame), was sie meint und entscheiden morgen.. mein Freund versucht es gut zureden (dabei hängt er auch sehr an Dante), von wegen, dass es Dante besser gehen wird, wenn er einen Kumpel hat und spielen kann und dass ich nicht so egoistisch sein soll und im Sinne der beiden Fellnasen entscheiden muss.
Wenn ich an morgen denke, ist mir richtig schlecht... :cry:
 
Simpat

Simpat

Beiträge
3.963
Reaktionen
110
Ich fürchte auch dass es an der Konstellation liegt.

Ein junger Kater der mitten im Flegelalter war beim Einzug und vermutlich immer noch ist, zu einer 8-jährigen Kätzin, die beiden Katzen haben vollkommen unterschiedliche Bedürfnisse.

Die meisten Kater mögen gerne nach Katerart raufen und balgen, Kater sind meist deutlich körperbetonter und ruppiger miteinander und vorallem dürfte er mit nur einem Jahr auch deutlich mehr Temperament haben, während eine Kätzin im Alter von 8 Jahren sicher schon etwas ruhiger ist, nicht mehr ganz so verspielt und bestimmt nicht an irgendwelchen wilden Balgereien interessiert ist und auch nicht mehr so oft und viel mit ihm spielen will.

Ich denke der junge Kater ist einfach ziemlich unausgeglichen, unterfordert und gelangweilt wenn ihr nicht da seid und dass bekommt Polly dann zu spüren. :-(

Ihr müsst euch wirklich mehrmals am Tag ausgiebig mit ihm beschäftigen der muss körperlich und geistig ausgepowert werden. Das Spielzeug zur Selbstbeschäftigung muss regelmässig ausgewechselt werden, sonst wird es schnell langweilig.

Ich würde es auch mit Clickern probieren und zwar mit beiden Katzen, es dient natürlich auch der Auslastung, fördert aber auch die Mensch-Tier-Bindung und stärkt das Selbstbewußtsein und ihr könnt positive Erlebnisse in Gegenwart des anderen schaffen.

Können die Katzen auch in eurer Abwesenheit auf den Balkon? Kann man da evtl. eine Katzenklappe anbringen und den Balkon nicht nur wirklich sicher vernetzen sondern auch katzengerecht so gestalten, dass der Kater da in eurer Abwesenheit trotzdem viel Spannung und Abwechslung hat, durch schöne Aussichtspunkte wo er die Umgebung beobachten kann?

Bei der Auswahl einer Zweitkatze ist es wichtig, dass die vom Charakter, Wesen und Temperament zueinander passen und auch vom Alter.

In eurem Fall hätte ich eine Katze/Kater gewählt, welcher eurer Katze im Charakter, Wesen und Temperament möglichst ähnlich ist im Alter von 6-10 Jahren, gut sozialisiert. Kater in dem Alter kommen meist ohne tägliche Balgereien aus bzw. legen da nicht mehr ganz soviel Wert drauf, deswegen geht da dann auch ein gut sozialisierter Kater, aber kein Jungspund der mitten im Flegelalter ist. Natürlich gibt es auch weibliche Raufbolde und zurückhaltende Kater, aber auch der Altersunterschied der beiden ist einfach zu groß. Ich kann die Empfehlung des Tierheims in keinster Weise nachvollziehen.

Ob da jetzt ein zweiter junger Kater passend zu eurem Dante die Lösung ist, kann ich nicht sagen. Kommt auf Polly an, ob sie der Situation gewachsen ist, nicht dass die denn von 2 Katern gejagt wird, auch hier könnte clickern helfen, weil es das Selbstbewußtsein fördert.

Bei mir hat es mit einem zweiten Kater wunderbar geklappt, mein Problem war zwar ähnlicher Natur aber trotzdem ganz anders, die waren beide jünger und er hat sie nie ernsthaft bedrängt, dazu war Murphy viel zu gut sozialsiert und erzogen und ich war mir bei meiner Sue sicher, dass die selbstbewußt genug ist auch zwei Katern Parole zu bieten, sonst hätte ich es nicht gemacht.

"Ich habe aus diesem Grund statt der geplanten 2 inzwischen 3 Katzen. Obwohl meine nur einen Altersunterschied von gut 3 Monaten haben, wollte doch mein Kater immer wieder mit meiner Kätzin nach Katerart raufen und balgen und sie mochte dass nicht. Murphy ist bestens sozialisiert und erzogen, er hat also Sue nie ernsthaft bedrängt, aber es halt immer wieder versucht, ansonsten haben sich die beiden sehr gut verstanden und auch miteinander gespielt. Aber sie taten mir leid, er weil er eigentlich nur spielen wollte und stets eine Abfuhr bekam und sie weil sie immer wieder bedrängt wurde. So ist dann noch Felix bei uns eingezogen als Raufkumpane für Murphy und was soll ich sagen, ein tolles Trio hat sich ergeben. Die drei verstehen sich bestens spielen auch gerne zusammen und wenn es meiner Sue zu wild wird zieht sie sich zurück und schaut den beiden Katern bei ihren wilden Treiben zu. Sue wird nicht mehr bedrängt und die beiden Kater raufen täglich nach Herzenslust miteinander."
 
Zuletzt bearbeitet:
OceanSoul

OceanSoul

Beiträge
5.548
Reaktionen
24
Wir hatten hier eine ähnliche Situation: Raufkater plus ruhige Katze. Ich habe mich für einen weiteren Kater entschieden und die Situation hat sich komplett entspannt. Klar wird hier auch mal gezickt, aber mein Mädchen hat ihre Jungs (erstaunlicherweise) sehr gut im Griff.
 
Simpat

Simpat

Beiträge
3.963
Reaktionen
110
Habe ich auch gesehen, musste auch gleich daran denken. ;-)
 
J

Joly1988

Beiträge
16
Reaktionen
0
Danke für eure lieben Antworten :)
Es fällt uns auch nicht leicht, hier eine Lösung zu finden.
Heute Morgen habe ich Dante ordentlich durch die Wohnung gejagt und ja, er liebt es, auch mit mir und meinem Freund körperbetont zu raufen und zu kämpfen (wobei er außer leichten Kratzern trotzdem vorsichtig dabei ist).
Nachdem ich zur Arbeit musste (mein Freund lag noch im Bett), hat er sich dann allerdings wieder auf Polly gestürzt und sie durch die Wohnung gejagt. Dante bekommt nie genug, wie ihr schon geschrieben habt, ein richtiges Rüpelalter eben. Wir haben es noch nicht erlebt, dass er nicht spielen will (außer er schläft), er hat wirklich super viel Energie.
Habt ihr Vorschläge, welche Spielzeuge besonders geeignet sind, wenn die Katzen tagsüber alleine sind? Gibt es vielleicht etwas, womit beide spielen können? Sie lieben es z.B. wenn sich ein Falter zu uns verirrt hat, diesen gemeinsam zu jagen ;).
Polly spielt total gerne mit ihren Softbällen, Dante mit den Stoffmäusen, die er uns auch regelmäßig ans Bett bringt. Und das mit dem Clickern werde ich mir gleich mal genauer durchlesen.
Noch habe ich Hoffnung, danke!!
Ps: Der Balkon ist den ganzen Tag für die Katzen erreichbar, wir haben dort auch einen Kratzbaum und nochmal eine Katzentoilette (wird auch benutzt). Leider ist der Balkon zwar ca. 5m lang, aber nur 1m schmal.
 
Kevy

Kevy

Beiträge
5.223
Reaktionen
42
Hello!

Spiele für die Abwesenheit:

Pipolino
Spielschiene (können beide miteinander spielen)
Fummelbrett (beschäftigt meist nur kurz, auch beide)
Fummelbox (einfach in einen geschlossenen Karton kleine Löcher schneiden und Papierkugeln, Mäuse etc. rein tun, die sie sich dann selbst raufummeln müssen. auch beide)

Spiele zum Auspowern:

Katzenangel Bird (der volle Renner bei uns)
Laser Pointer (aber hier mit großer Vorsicht und nach dem Spiel immer mit Leckerlie belohnen)
Leckerlies über den Boden schmeißen
Klickern (auch beide!)

Wichtig ist, das Spielzeug in regelmäßigen Abständen auszutauschen, sonst wird es schnell fad. Wir räumen alle 2 Tage zB die Spielschiene weg und die Fummelbox her.
 
Zuletzt bearbeitet:
J

Joly1988

Beiträge
16
Reaktionen
0
Hallo,
danke für die Tipps für Spielzeug - am liebsten würde ich gleich etwas bestellen.
Allerdings möchte mein Freund morgen gerne ein persönliches Gespräch im Katzenhaus wahrnehmen und ich weiß jetzt schon, dass diese möchten, dass wir Dante zurück bringen, da er sich anscheinend langweilt/ unausgeglichen ist und Polly zuviel Angst hast.
Was würdet ihr in dieser Situation machen? Was ist das Beste für die Katzen und woher weiß ich das?
Musstet ihr schon mal eine solche Entscheidung treffen?
 
S

Starfairy

Beiträge
845
Reaktionen
19
Leider ist es so, wenn ein Kater sich dieses Verhalten erst einmal angewöhnt hat, ist das nur sehr schwer wieder wegzukriegen.
In der jetzigen Konstellation werdet ihr da keinen Erfolg haben. Egal, wieviel ihr mit ihm spielt.

Das große Problem ist, es macht den Katern durchaus Spaß, wenn die Katze schreiend und kreischend wegläuft.
Was leider auch ganz leicht bedeuten kann, das ein 2. Kater bei dem Spiel mitmacht.

Es ist zwar möglich, das er damit dann aufhören würde, aber das ist keineswegs gesagt. Und ehrlich gesagt, ich denke, das Verhalten hat sich bei ihm schon recht stark gefestigt. Und euere Katze ist nicht selbstbewußt genug, um sich den oder auch die Kater vom Leib zu halten.

Wenn sie dabei pinkelt, hat sie nicht nur riesigen Stress, sondern auch noch jede Menge Angst. Für die Katze sehe ich die Situation als untragbar. So leid es mir für euch und Dante auch tut, ich sehe keinen anderen Weg, als Dante abzugeben.
 
Kevy

Kevy

Beiträge
5.223
Reaktionen
42
@Starfairy

ich sehe das ein bisserl anders. Denn wenn der Kater tatsächlich einen Kumpel zum Raufen hat, ist die Dame wohl eher uninteressant. Ist ja bei uns daheim auch so.
Nervt unser Kater unsere ältere Katzendame und Lolita baut sich ein, lässt er ab denn Raufen ist viel besser als angefaucht zu werden ;-).

Aber ja, Garantie hat man nie :!:

Auch darf man nicht vergessen: Dante ist im Rüpelalter. Etwas ruhiger wird er mit dem Alter bestimmt. Nur bis es soweit ist, ist es für die ältere Katzendame eine Zumutung, da gebe ich dir recht.

Das Spielzeug hilft die Situation aktuell etwas zu entschärfen und gibt der TE vielleicht die Zeit sich selbst um ein schönes Zuhause für Dante zu kümmern wenn er ausziehen sollte. So muss er nicht zurück ins Katzenhaus.
 
J

Joly1988

Beiträge
16
Reaktionen
0
Hallo,
mein Freund und ich haben gerade nochmal Krisensitzung gemacht - wir nehmen das Gespräch morgen im Katzenhaus wahr. Vielleicht hat man dort ja doch noch eine Lösung.. Es kann allerdings leider auch sein, dass wir Dante morgen direkt hinbringen. Es ist so schwer einzuschätzen, denn die letzten Nächte war Ruhe und es gab nur hier und da mal einen Faucher; die beiden merken allerdings natürlich auch, dass wir ziemlich angespannt sind :(
Wir haben vorhin mit Polly gespielt - mit ihren lieben Softbällen - und für Dante ist Polly ganz eindeutig einfach das tollste Spielzeug, am liebsten hätte er sich gleich auf sie gestürzt. Die Bälle ignoriert er komplett, damit scheint er nichts anfangen zu können.
Ich bin echt ziemlich fertig und hoffe, dass wir bald eine Lösung finden :cry:
Denkt ihr, dass Klickern überhaupt etwas bringen würde?
Und es stimmt, dass Polly nicht sehr selbstbewusst ist; sie ist eine kleine, schwarze, anhängliche und verschmuste Maus. Als ich sie aus dem Tierheim geholt habe, war sie schon ein paar Jahre alt und leider weiß ich nichts über ihre Vorgeschichte.
Danke für eure Meinungen und Anregungen.
 
Andrea64

Andrea64

Ehren-Mitglied
Beiträge
11.314
Reaktionen
430
Traurig, aber ich glaube auch dass in dieser Besetzung niemand glücklich wird.
Ihr seid leider falsch, ganz, ganz falsch beraten worden.

Ich sehr nur:
-dritter Kater (ein Pendant zu Dante)
Oder
-Dante abgeben und sehr sorgfältig nach einer Freundin oder einem ganz ruhigen Freund für Polly suchen

Es liegt ganz bei euch!
 
BabyundKitty

BabyundKitty

Beiträge
223
Reaktionen
0
Ich lese hier mit und finde die ganze Situation sehr traurig.

Ich hoffe das diesmal kompetentere Leute in diesem Katzenhaus sind, da du wirklich mehr als schlecht beraten wurdest. Alleine der Altersunterschied ist .. mir fehlen da die Worte.

Katze und Kater können ein gutes Team sein, aber nicht in so einer Konstellation.

Alles Gute für morgen

LG
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen