Überlegungen vor der Katzenanschaffung

  • Autor des Themas Winterschlaf
  • Erstellungsdatum
W

Winterschlaf

Beiträge
4
Reaktionen
0
Hallo ihr Lieben!

Es geht darum, dass mir immer öfter der Gedanke kommt, mir doch auch mal zwei Katzen anzuschaffen, allerdings bin ich (zum Glück) jemand, der das monatelang plant und alle Vor- und Nachteile abwägt, damit nichts schiefgeht.

Hier die Situation: Bin mit zwei Hunden aufgewachsen und liebe Tiere extrem. Vor Katzen hatte ich immer Respekt und war auch etwas ängstlich, da ich teilweise nie einschätzen konnte, ob und wann sie einem einfach mal eine runterhauen. ;) Sogesehen hatte ich nie viel Kontakt zu ihnen. Im Oktober 2012 fing ich an zu studieren, und eines Tages saß eine Streunerkatze in meiner Wohnung (war über den Balkon hineingekommen). Sie besuchte mich jeden Tag, ich gab ihr Futter und obwohl sie sich anfangs nur ungern anfassen ließ, war sie nach ein paar Wochen so
zutraulich, dass sie sogar nachts mit mir im Bett lag und gekuschelt hat. So bin ich mit Katzen warmgeworden und habe auch meine Besucherin schnell liebgewonnen. :) Musste dann aber studienbedingt umziehen, und im Wohnheim waren keine Katzen erlaubt (sonst hätte ich sie mitgenommen). Da ich aber weiß, dass sich auch die Nachbarn liebevoll um sie kümmern, habe ich mir keine Sorgen gemacht. Der Abschied fiel mir natürlich trotzdem nicht so leicht.

Nun wohne ich ganz woanders, habe endlich die passenden Studienfächer für mich entdeckt und wohne in einer Wohnung, deren Vermieterin nichts gegen Katzen hat (in dem Wohnblock wohnen auch schon zwei weitere Katzen). Ich bin kürzlich eingezogen und meine Vormieterin hatte mir vorher ihre Katzen vorgestellt, da ich ja die Wohnung besichtigt hatte. Ich habe mich stundenlang mit ihr über Katzen unterhalten, denn besonders viel weiß ich von der Katzenhaltung noch nicht. In den letzten Wochen hab ich mich aber belesen und - klar will ich nicht überstürzt Katzen aus dem Tierheim holen - aber ich spiele mit dem Gedanken, sobald ich mich dafür gut genug vorbereitet habe.

Die Rahmenbedingungen passen, die Kostenregelung kriege ich hin (würde mir auch monatlich einen bestimmten Betrag beiseite legen, sodass man für Notfälle vorbereitet ist), Spielzeug, Katzenklo etc. müssten noch gekauft werden (es würden reine Wohnungskatzen aus dem Tierheim sein), ABER... ein Problem bleibt. Ich werde vermutlich innerhalb meiner Studienzeit eine Reise ins Ausland machen, von 1 oder 2 Semestern. Und da wollte ich nach eurer ehrlichen Meinung fragen, ob ihr mir deshalb sofort von einem Kauf abraten würdet, weil das eine zu lange Zeit ist, die ich weg wäre oder ob ihr glaubt, dass man diese Hürde bewältigen kann. Katzensitter für ein paar Tage wären kein Problem, da würden sich sicherlich einige meiner Freunde dieser Aufgabe annehmen. Aber für eine so lange Zeit ist mir noch niemand eingefallen. Meine Mutter mag Katzen eigentlich, insofern wäre das eine Möglichkeit. Aber mein Vater mag Katzen gaaaar nicht. Und ehe ich da keine Möglichkeit sehe, werde ich mir natürlich kein Tier anschaffen. Aber angenommen ich würde jemanden finden oder mit den Eltern würde es doch klappen (oder vielleicht fällt euch etwas ein) - würdet ihr mir dann trotz alledem von einem Kauf abraten, wegen des Auslandsjahres, oder würdet ihr sagen, dass das nicht grundsätzlich ein Hindernis sein muss?

Tut mir leid für den langen Text, und danke im Voraus für ehrliche Antworten! :)
 
05.09.2014
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Überlegungen vor der Katzenanschaffung . Dort wird jeder fündig!
IceVajal

IceVajal

Beiträge
7.787
Reaktionen
25
Hallo & herzlich willkommen im Forum!

Schön, das du dir erst Gedanken machst und nicht aus einem Impuls handelst. Hier im Forum haben wir zum einen eine Userin, die ihre Katzen für ein Semester zu ihrer Mutter gebracht hat, aber auch jemanden, der sich eine Pflegestelle gesucht hat. Sprich, die Katzen sind untergebracht und die Kosten werden weitergetragen vom Dosi. Ich denke, wenn du nicht gleich das nächste Semester ins Ausland willst, dann sollte es gehen, wenn du weißt, das du bald ins Ausland gehst, solltest du warten. Du könntest ja ggf. in der Zeit selber 2 Katzen ein vorübergehendes Zuhause bieten.

Es werden sich sicher noch einige dazu melden, aber im Endeffekt mußt du es entscheiden.

Viele Grüsse,

Claudia
 
Frigida

Frigida

Beiträge
30.938
Reaktionen
491
Es gibt hier jemand, der bei Erbse eine Pflegestelle für 4/5 Monate gefunden hat.
So viel Glück hat man natürlich nicht immer.

Ich muss regelmäßig auf Geschäftsreisen und habe mich auch nur für Katzen entschieden, weil ich wußte, dass meine Nachbarin die Fellmäuse betreut.

Manche Katzen stecken eine so lange Trennung problemlos weg, andere leiden schon bei wenigen Tagen.
So pauschal kann man das nicht sagen.

Aber wenn du es jetzt schon weißt und dich gern für Katzen entscheiden willst, würde ich das schon im Vorwege klären.
 
W

Winterschlaf

Beiträge
4
Reaktionen
0
Danke für die Antwort, Claudia.

Ich finde es immer unverantwortlich, wenn man den Kauf eines Tieres nicht gründlich plant, von daher bin ich tendenziell sogar diejenige, die immer viel zu lange darüber nachdenkt. :)

Aber eine Frage: Was meinst du mit "Die Kosten werden weitergetragen vom Dosi"? Also, was ist ein Dosi? Sorry für die vermutlich dumme Frage! Und: Ist es schwierig, eine Pflegestelle zu finden oder könnte das sogar hier übers Forum laufen? Es sollte halt definitiv seriös sein, damit man sich keine Sorgen machen muss, dass es den Katzen nicht gutgeht.

...das Auslandsjahr ist so im vierten Semester angesetzt, jetzt fange ich das erste Semester an. Das fünfte Semester wäre aber auch noch eine Möglichkeit. Also nicht direkt im nächsten!

Liebe Grüße!
 
E

Erbse

Gast
Erst mal willkommen hier im Forum.
Ich glaube, ich würde noch warten. Wenn du die Auslandsemester machst, müßtest du die Katzen entweder bei jemandem unterbringen oder es "wohnt" jemand so lange in deiner Wohnung. Ich habe hier gerade zwei, wie ich sage, Urlaubskatzen. Die Dosis sind für ein Auslandsemester bis Mitte Januar in Kanada. Für die Katzen ist es schon Stress. Sie (Schokofee) nimmt das ganze relativ gelassen. Aber Luke, der Kater ist da schon anders. Die beiden sind jetzt 2 Wochen bei mir und Luke läßt sich jetzt erst streicheln. Vorher wurde gefaucht. Mit meinen dreien läuft es noch nicht ganz rund, wird aber besser. Jetzt nicht falsch verstehen, ich habe die Beiden super gern hier und ich mag sie unheimlich gern. Aber es ist schon Stress für die Beiden. Erst die Fahrt, dann ungewohnte Umgebung, fremde katzen, fremde Menschen und die Dosis nicht da. Hier war es mit dem Auslandsemester nicht ich sag mal geplant. Du weißt aber schon, dass es so sein wird. Darum würde ich lieber warten, bis du damit fertig bist und dann Katzen einziehen lassen. Gut, wenn du jemad zuverlässigen hast, dem du die Katzen und deine Wohnung für die Zeit anvertrauen würdest, fände ich es nicht so schlimm, da ja die gewohnte Umgebung bleibt. Aber es müßte dann wirklich jemand in deiner Wohnung leben, bis du wieder da bist. Bei meinen beiden Urlaubskatzen ist es ja so, dass sie sich hier einleben, sich an alles gewöhnen und dann kommt der "Umzug" zurück ins alte Zuhause. Ich schätze, erst mal ist das auch wieder Stress. Da solltest du dir alles noch mal durch den Kopf gehen lassen und im Sinne der zukünftigen Katzen entscheiden

Dosis sind die Dosenöffner, also der Mensch. Hier läuft es so, dass die Dosis der Katzen das Futter und Streu online bestellen und an meine Adresse gehen lassen. Für evtl. Notfälle habe ich die Tele.-Nr. der Mutter.
 
Zuletzt bearbeitet:
IceVajal

IceVajal

Beiträge
7.787
Reaktionen
25
Sorry, Dosi = Dossenöffner, also du. :mrgreen:

Die Pflegestelle (auch PS genannt) versorgt die Katzen, aber Streu, Futter und ggf. Tierarztkosten trägst du weiter. Ja, man kann hier im Forum ggf. jemanden finden, ansonsten kann man auch mal schauen, ob man über den Katzenschutzbund in deiner Nähe oder einen Tierschutzverein jemanden findet.
 
W

Winterschlaf

Beiträge
4
Reaktionen
0
Erbse, du bist ja echt ne treue Seele, dass du die beiden bei dir aufgenommen hast. :) So eine Pflegestelle würde ich mir für meine Katzen dann auch wünschen!! Aber das muss ich mir, wie du bereits gesagt hast, auch nochmal gründlich überlegen und am besten noch mehr Resonanz von den lieben Forenmembern hier bekommen... denn ob ich dann für die Zeit, in der ich weg bin, jemanden in meiner Wohnung wohnen lassen kann, der sich auch den Katzen annehmen möchte... mh, das wird bestimmt nicht einfach. Untervermieten muss ich meine Wohnung dann sowieso - aber wie man das mit den Katzen regelt, muss natürlich geklärt werden.
 
E

Erbse

Gast
Vor allem sollte es dann jemand sein, dem du vertraust. Ist nicht immer einfach. Okay, die Dosis von meinen Urlaubern kannten mich vorher nicht. Wir haben telefoniert und dann wurden die Tierchen einige Tage später gebracht. So haben sie gesehen, wo die beiden "landen" und dass meine drei sich normal verhalten. Wir haben uns noch ne ganze Zeit unterhalten, noch offene Fragen geklärt usw. Haben uns auch auf Anhieb gut verstanden. Auch meine Tochter haben sie kennengelernt. Man kann natürlich auch Pech haben, kommt mit den Katzen bei der PS an und denkt "oh mein Gott, hier soll ich die Tiere lassen?" Aber das war hier zum Glück nicht, auch wenn ich manchmal etwas Chaotisch bin....:mrgreen::mrgreen:
Ich denke, unter normalen Umständen sollte man die PS vorher kennenlernen, die Katzen sollten die Person kennenlernen und das über eine "längere" Zeit. So kann man besser feststellen, ob es paßt. Wenn du jemanden hast, wo du für die Zeit deine Katzen hingeben kannst (Freunde, Familie), und die Katzen die Person gut kennen, okay. Mußt du sie aber in "fremde Hände" geben, würde ich noch warten. Erst Auslandsemester, dann Katzen
 
Zuletzt bearbeitet:
OceanSoul

OceanSoul

Beiträge
5.548
Reaktionen
24
Eigentlich haben die anderen schon alles richtig gesagt. Wenn du sicher weißt wo und wie du sie unterbringen kannst könnte es klappen. Aber: Vor zwei Jahren war ich für knapp drei Wochen im Urlaub und meine drei bzw. damals noch zwei wurden von meinem Ex versorgt, der noch bei uns gelebt hat. Sie liebten ihn und trotzdem hat Snickers die ersten Tage gelitten. Bounty fand es nicht so wild, dafür bin ich fast gestorben vor schlechtem Gewissen. Ich hab sie so sehr vermisst, dass es teilweise kaum auszuhalten war. ;-) Ich war seither nicht mehr länger als eine Woche weg und habe das auch nicht vor. In diesen Fällen weiß ich aber sicher, dass sich mein Bruder und seine Freundin, die die drei sehr mögen, oder eine gute Freundin kümmern würde :)
 
snuffles

snuffles

Beiträge
1.473
Reaktionen
47
Wie wäre es, wenn du vorübergehend dich selbst als pflegestelle für Katzen anbietest? So hast du Katzen im Haus mit dem Hintergedanken, dass du ihnen so lange bis sie eine endgültige Stelle gefunden haben ein Zuhause gibst. Danach kannst du Auslandssemester machen und danach dauerhafter Dosenöffner werden.
 
W

Winterschlaf

Beiträge
4
Reaktionen
0
Snuffles, genau diese Idee hatte ich auch gerade!
Ich denke, ich werde innerhalb der nächsten Tage mal einen Post verfassen und mich als Pflegestelle anbieten, wenn die Besitzer vielleicht im Urlaub o.ä sind. :)
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen