Hilfe, Kater spielt verrückt! Sind total verzweifelt.

C

ChicoBella

Beiträge
3
Reaktionen
0
Liebe Katzenfreunde; wir haben folgendes Problem:
Mein Kater Chico lebt seit zwei Jahren bei uns, ein total verschmuster, Menschenbezogener toller und frecher Kater. Vor etwas über einem Jahr haben wir ihm eine zweitkatze an seine Seite gestellt Bella- eine total schüchterne kleine Maus die sofort in Chico verliebt war. Anfänglich gab es einige Rangkämpfe - als diese ausgetragen waren haben sie jeden Tag gekuschelt.
Beide sind Freigänger nur kommt sie sofort rein, wenn Chico ihren sicheren Radius verlassen hat.
Es ging immer gut, Futterneid, keine Eigersucht oder Streitereien um die Lieblingsplätze!
Seit vier Monaten hat unsere kleine Familie menschlichen Nachwuchs! Auch dieser war für Kater Chico nie ein Problem - im Gegenteil! Anfänglich beobachtete er alles genau. Hielt sich immer dort auf, wo unsere Kleine war. Sogar mit in die Badewanne ist er gegangen.
Er beschläft ständig ihre Krabbeldecke, fordert seine Streicheleinheiten ein, meistens wenn wir mit unserer Tochter am spielen sind - bekommt er! Immer die volle Aufmerksamkeit.
Neuerdings geht er buchstäblich über Tisch und Bänke, erstrecht, wenn man ihn ermahnte.
Ist es so, dass wir ihm etwas verbieten fängt sofort der Schwanz an zu wedeln und die kleine Bella wird verprügelt. Ohne Grund! Er kuschelt auch nicht mehr mit der Katze oder teilt sich die Schlafplätze. Ich bin schon dankbar, dass sie sich nicht um ihr Futter streiten. Hinzu kommt das er mich und meinen Mann neuerdings anknurrt und grundlos rennt und dabei faucht.
Ich mache mir große Sorgen und möchte das es allen Tieren hier gut geht.
Ich hoffe ihr könnt mir helfen .
 
21.10.2014
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Hilfe, Kater spielt verrückt! Sind total verzweifelt. . Dort wird jeder fündig!
Sky Eyes Lara

Sky Eyes Lara

Beiträge
6.426
Reaktionen
116
Hallo ChicoBella,

erst mal herzlich Willkommen und Gratulation zum Töchterchen :-D

Wenn sich eine Katze vom Wesen oder vom Verhalten her so stark verändert, stimmt etwas nicht und das kann oftmals gesundheitliche Ursachen haben, möglicherweise Schmerzen. Bitte stell den Kater ein mal bei deinem TA vor und lass ihn gründlich untersuchen. Ein Zusammenhang mit dem neuen Erdenbürger sehe ich jetzt so nicht, denn sein Verhalten war ja nicht von Anfang an so, als Zuwachs einzog.

LG
SEL
 
aristocitty

aristocitty

Beiträge
658
Reaktionen
1
es könnte selbstverständlich auch mit dem Rudel zusammenhängen. Vielleicht hilft ja Feliway weiter?
Wenn der stärkste hier gestresst ist gibt er es auch manchmal einfach aus Laune auf den Kleinsten weiter.
 
C

ChicoBella

Beiträge
3
Reaktionen
0
Vielen Dank für die schnelle Aufnahme und Antworten.
Ich werde ihn zum TAG bringen das ist sicher!
Es tut mir in der Seele weh zu sehen, dass Chico sich hier offenbar nicht mehr wohl fühlt ?
Ich versuche so sehr auf ihn einzugehen, ihm zu zeigen das er nicht "zurückstecken" muss. Oftmals springt er über die Schränke, kratzt plötzlich an den Tapeten rum oder läuft nochmal flink über den Tisch. Wenn ich ihn ermahne und ihn dort runter setze macht der Frechdachs das erstrecht. Solange bis er mich anknurtt & ich ihn zur Haustür begleite (die er selbst fauchenderwelse aufsucht). Wenn es tatsächlich eine Eifersucht wäre, würde er dann nicht auch zu unserem Kind böse sein ? Irgendwas markieren oder so?
Ich brauche dringend eine Lösung um uns das Zusammenleben wieder schön und möglichst Stressfrei zu gestalten
 
Andrea64

Andrea64

Moderator
Beiträge
11.187
Reaktionen
382
Der erste Weg sollte immer zum TA führen. Hat mir vor kurzem auch die (überraschende) üErkenntnis gebracht, dass einer meiner Kater erhöhte Nierenwerte hat.

Wenn das Organische geklärt ist, und nichts beunruhigendes Festgestellt wird, dann frag mal deinen TA nach Zylkene. Das kann helfen, die neue Familiensituation für deinen Kater annehmbarer zu machen (wenn sich das als Hauptproblem herauskristallisieren sollte).
Dann: wie beschäftigst du dich mit den Katzen? Vielleicht braucht er noch mehr Aufmerksamkeit.
 
Paule

Paule

Beiträge
4.356
Reaktionen
118
Das erste sollte in so einem fall ein Blutbild incl. Schilddrüsenwerten sein. Ebenso evtl eine Urinprobe mit rein reichen und auch auf Steine untersuchen lassen, dann hat man alles komplett. Wenn das alles (hoffentlich) negativ ist, dann kann man mit Feliway oder zylkene anfangen...
 
C

ChicoBella

Beiträge
3
Reaktionen
0
Ja, ich habe nächste Woche einen Termin beim TA. Aber wie ich meinem Kater eine Urinprobe entnehmen sollte ist mir ein absolutes Rätsel ?
die Katzen sind beide Freigänger.meistens kommt er am Morgen nach Hause. Nach dem Fütter legt er sich schlafen - vorher genießt er noch eine ausgiebige Kuscheleinheit. Wenn es die Umstände zulassen, mein Mann zuhause ist und wir uns aufteilen können wir am Nachmittag ne Runde mit Chico gespielt. Bella hat da in der Regel kein Interesse dran.
Was noch auffällig ist, dass er und in letzter Zeit sogar auf den Schoß krabbelt - das tat er vor einigen Wochen noch nicht. Und er hat neue (seltsame) Schlafplätze... In der Küche in einer Ecke unter dem Stuhl . Nur selten darf man ihn dann anfassen(wenn er eine besondere Position eingebommen hat, auf dem Bauch liegend und die Pfoten eingezogen).
Ich hoffe das der TA nichts schlimmes feststellen wird
 
Andrea64

Andrea64

Moderator
Beiträge
11.187
Reaktionen
382
Hmm - ehrlich? Das mit dem nicht mehr anfassen mögen würde mich doch sehr alarmieren. Klingt für mich, als ob er Schmerzen haben könnte; gleichzeitig krabbelt er auf den Schoß und sucht die Nähe?
Ich rate zu einem früheren Termin.
 
Nicole6402

Nicole6402

Ehren-Mitglied
Beiträge
16.010
Reaktionen
113
Kastriert sind ja Beide, oder?

Ansonsten würde ich auch so schnell wie möglich den TA aufsuchen... hat sich denn sein Fell verändert?

Ich drücke Euch die Daumen und ich kann mir vorstellen, wie sehr du darunter leidest :(
 
Schmusekatze23

Schmusekatze23

Beiträge
234
Reaktionen
0
Ich finde auch, dass du ihn als erstes wirklich durchchecken lassen solltest, wobei ich wirklich sehr hoffe, dass es wirklich "nur" an der veränderten Familiensituation liegt.

Allerdings erinnern mich einige Sachen die du beschreibst auch an meine Kater Felix (7) und Rocky (4 Monat). Felix legt ein ähnliches Verhalten an den Tag, seit wir ihm das Katzenbaby "ins Haus geschleppt" haben. Die ersten Tage war nichts auffälliges zu bemerken, dann zog er sich aber von Tag zu Tag immer mehr zurück. Auch er fauchte uns die letzten Wochen vermehrt an, schlief nicht mehr bei uns im Bett und suchte sich über Nacht und auch am Tag andere, für ihn eher untypische Schlafplätze und mochte nicht mehr gestreichelt oder gebürstet werden. Er wollte einfach nur seine Ruhe...
Rocky seinerseits ist derjenige, der seinen Frust, wenn er geschimpft bekommt, massiv an Felix auslässt.

Eine Abschwächung des Verhaltens war in den letzten Tagen zwar zu bemerken, aber ich befürchtete zwischenzeitlich auch, dass Felix sich mit der neuen Situation doch nicht ganz so wohl fühlen würde wie erhofft und wir evtl sogar den kleinen wieder weggeben müssten. Gestern Abend dann aber der "Durchbruch": Felix kam Abends in Bett als wenn nie etwas gewesen wäre, pfötelte sich schnurrend seinen Schlafplatz zurecht und rollte sich zusammen. Als Rocky sich kurz darauf dazu gesellte, schliefen beide aneinander gekuschelt bei uns ein.

Auch wenn es in den ersten Tagen oder Wochen keine sichtlichen Probleme bei euch gab, zieh es (organische Ursachen natürlich ausgeschlossen!!!) in Betracht, dass er etwas Zeit für die Umstellung braucht. So ein Baby verändert doch sehr viel, auch wenn man ich noch so sehr bemüht, den Tagesablauf nicht zu verändern. Ihr seid sicherlich durch das Baby und auch die Sorge um eure geliebten Katzen gestresst - auch das merkt er, egal wie sehr ihr euch nach außen um Ausgeglichenheit bemüht!

Alles Gute für den TA-Besuch und viel Kraft und Erfolg in dieser schwierigen Phase!!!
 
aristocitty

aristocitty

Beiträge
658
Reaktionen
1
Vielen Dank für die schnelle Aufnahme und Antworten.
Ich werde ihn zum TAG bringen das ist sicher!
Es tut mir in der Seele weh zu sehen, dass Chico sich hier offenbar nicht mehr wohl fühlt ?
Ich versuche so sehr auf ihn einzugehen, ihm zu zeigen das er nicht "zurückstecken" muss. Oftmals springt er über die Schränke, kratzt plötzlich an den Tapeten rum oder läuft nochmal flink über den Tisch. Wenn ich ihn ermahne und ihn dort runter setze macht der Frechdachs das erstrecht. Solange bis er mich anknurtt & ich ihn zur Haustür begleite (die er selbst fauchenderwelse aufsucht). Wenn es tatsächlich eine Eifersucht wäre, würde er dann nicht auch zu unserem Kind böse sein ? Irgendwas markieren oder so?
Ich brauche dringend eine Lösung um uns das Zusammenleben wieder schön und möglichst Stressfrei zu gestalten
was spricht denn dagegen, ihn eine Zeitlang auf die Schränke zu lassen, und ihm Zugeständnisse an Freiraum zu machen? Schließlich ist doch sein Revier massiv gefährdert und beschränkt. Ich empfinde sein Verhalten als eine gesunde Gegenreaktion gegenüber dem "Eindringling" Baby.
 

Ähnliche Themen