• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Neue Katze Erbrechen und Durchfall seit 2 Wochen

  • Autor des Themas Maya1902
  • Erstellungsdatum
M

Maya1902

Beiträge
12
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

vor ungefähr zwei Wochen haben wir unsere Mona aus dem TH geholt, damit sie Gesellschaft unserer Mia leistet. Beide sind 2 Jahre alt, weiblich und kastriert. Seit Mona bei uns ist, hat sie Durchfall und Erbrechen. Der Durchfall ist mal sehr flüssig gewesen, mal hat er sich etwas gebessert, war aber immer noch Durchfall. Das Erbrechen
ist eine klare, leicht gelbliche Flüssigkeit. Am Anfang dachten wir, dass es am Stress und an der Futterumstellung liegt. Nach 4 Tagen waren wir bei unserer TA und sie hat ein Wurmei im Mona`s Kot (durch Mikroskop)gefunden, also haben wir mit einer Behandlung mit Panacur angefangen, da wir dachten, es liegt daran. Wir haben beide Katzen damit behandelt. Nach 5 Tagen mit Panacur hat sich der Zustand von Mona überhaupt nicht verbessert. Unsere TA hat gemeint, dass der Panacur nicht wirkt, deswegen hat sie uns ein Antibiotikum gegeben, was sie seit heute 2 Mal am Tag bekommt (Clavaseptin 50mg, also Amoxicilin), da es auch Bakterien sein könnten, die ihren Zustand verursachen... Die Behandlung damit sollte 5 Tage dauern. Wenn das auch nicht wirkt, sei es ein Virus :(
Die erste Katze ist völlig gesund. Wir füttern beide mit Hühnchen mit Reis.
In der ersten Woche haben sich unsere Katzen relativ gut verstanden, aber seit ein Paar Tagen gibt es ständig Krieg...
Ist bei euch so was vorgekommen und meint ihr unsere TA geht richtig vor?
 
15.11.2014
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Neue Katze Erbrechen und Durchfall seit 2 Wochen . Dort wird jeder fündig!
aristocitty

aristocitty

Beiträge
658
Reaktionen
1
Das hört sich schon infektiös an und das Vorgehen des Tierarztes macht Sinn. Hast du auf Giardien getestet?
Ich würde beide Katzen sofort trennen, damit sie nciht die gleiche Toilette benutzen.
Bei so entzündeten Schleimhäuten kann Ulmenrinde unterstützend wirken (1 mg/kg /Tag in Hühnchenbrühe angerührt und mit Spritze tröpfchenweise ins Mäulchen verabreicht). Ulmenrinde dickt den Darminhalt an und macht, dass "wenigstens etwas drin bleibt". Gleichzeitig hemmt es auch die überschiessende Entzündung der Darmschleimhaut und gibt einen Film, der vor weiteren Keiminvastionen schützt.
 
M

Maya1902

Beiträge
12
Reaktionen
0
Hallo aristocitty, danke für die Antwort. Nein, auf Giardien haben wir nicht getestet, aber wenn es Giardien wären, dann hätte auch der Panacur nach 5 Tagen gewirkt, oder täusche ich mich? Zur Beruhigung des Magen-Darm-Systems geben wir seit einer Woche Alfavet Dia Tab, was auch ein homöopatisches Futterergänzugsmittel ist. Aber wenn es so weiter geht, werde ich es mit Umlenrinde versuchen. Trennung der beiden Katzen ist in unserer 2Z. Wohnung sehr schwierig. Außerdem sind die Katzen schon 2 Wochen zusammen und unsere erste hat sich noch nicht angesteckt... Ich hoffe, ihr passiert nichts... Danke für deine Tipps!
 
aristocitty

aristocitty

Beiträge
658
Reaktionen
1
Dann halte bitte die Kaklos sehr sehr sehr sehr sehr sehr gut sauber. ;-)
Das Panacur wirkt gg Giardien, einige Leute suchen in Foren jedoch immer wieder Spartrix zu kaufen, da es wirkungslos geblieben ist. Spartrix ist seit geraumer Zeit vom Markt, da die Firma sich entschieden hat es nicht mehr länger zu produzieren.
Allerdings könnte nun nach Panacur die Stuhlkultur verfälscht sein, irgendwie doof. :???
 
Patentante

Patentante

Beiträge
40.240
Reaktionen
3.092
Hallo,

leider macht die bisherige Behandlung meines Erachtens wenig Sinn :-?
Eine Wurmbehandlung mit Panacur dauert zwei Tage und keine fünf. Eine Behandlung gegen Giardien dagegen sehr viel länger. D.h. die Katze ist entwurmt, die Darmflora unnötig belastet worden.
Ich würde bei dieser oder vermutlich doch eher bei einem TA, der sich besser auskennt erstmal ein großes Kotprofil machen lassen. Und je nachdem ob/was dabei rauskommt dann weitersehen.
Um den langfristigen Darmaufbau werdet ihr jetzt eh nicht mehr umhinkommen. Das aber erst, wenn alles andere klar und behandelt ist.
 
Muggel89

Muggel89

Beiträge
1.524
Reaktionen
6
Was Aristokrat über Spartrix sagt, stimmt nicht, sorry. Es ist nicht vom Markt, sondern man bekommt es in jeder Humanmedizin. Apotheke oder auch online, von verschiedenen Herstellern.
Ich würde aber so ein Antibiotikum niemals ohne tierärztlich. Befund bestellen, geschweige denn verabreichen.

Notfellchen kommen leider oft mit Darmparasiten. Dabei sollte man nicht nur an Würmer oder Giardien denken, Kokzidien sind ebenfalls Einzeller, die sehr häufig vorkommen. Ebenfalls gibt es noch mehr Untermieter, die der Katze sehr schaden können.

Drei Tage Kot sammeln und damit zum TA, um ein umfangreiches Testen bitten, nicht nur den Schnelltest mit dem Teststreifen.
Sollten es Einzeller sein, wird die bislang gesunde Katze mit hoher Wahrscheinlichkeit angesteckt werden.

Ich wünsche dir alles Gute, berichte uns, ja?
 
M

Maya1902

Beiträge
12
Reaktionen
0
Hallo Muggel89, was denkts du über die Antibiotikum-Behandlung? Du redest ja nur von Paraziten... Was kostet so einen Kotprofil und empfehlt ihr, dass ich den bei der gleichen Tierärztin mache?
Ich berichte kurz: heute morgen gab's schon wieder ein Durchfall-"Häufchen" mitten im Bad, aber kein Erbrochenes... Da sie es bis zum KaKlo nicht geschafft hat... :( Und das nach 1.5 Tagen Gabe von Antibiotikum. Ansonsten spielt sie ab und zu, ab und zu hat sie Schmerzen und jammert... Mein Freund ist Humanmediziner und meint, das das Antibiotikum ein paar Tage Zeit braucht, um zu wirken.
Wir wissen es auch nicht mehr... Irgendwie traurig, dass wir was Gutes für unsere alte Katze tun wollten, haben aber nur eine Krankheit nach Hause gebracht.
 
Neryz

Neryz

Patin
Beiträge
17.793
Reaktionen
204
Ich würde ganz genau so vorgehen wie Muggel vorschlägt:
- 3-Tage Kotprobe
- auf Giardien testen und dazu ein Kotprofil machen

Es gibt so einiges was das sein kann; sehr wahrscheinlich sind Giardien (weil einfach sehr häufig), aber das können auch Bakterien oder Viren sein. DF-Viren sind z B Coronaviren, meist harmlos, aber muss man überwachen.

Das wahrscheinlichste sind wie gesagt Giardien, da muss man SEHR hartnäckig sein, leider sind die nicht so leicht wegzukriegen. Aber man schafft das! Wir alle hier (oder fast) hatten irgendwann schon mal die Giardien, und haben sie besiegt.
Bei uns hat Panacur geholfen, aber ich brauchte mehrere Behandlungen (5-7 Tage Panacur, 3 Tage Pause, dann wieder 5-7 Tage panacur). Ich meine, wir hatten erst 5-3-5 und dann noch mal 7-3-7.
Irgendwann wars weg :)
Gute Besserung, leider kommt sowas vor, wirklich überall ...

Irgendwie traurig, dass wir was Gutes für unsere alte Katze tun wollten, haben aber nur eine Krankheit nach Hause gebracht.

Nein so darfst Du nicht denken - sowas könnt Ihr jederzeit mit reinschleppen, oder eure Katze kann sich beim TA anstecken (so wars bei mir - mit quasi allem: das kam immer vom TA mit :-( ).

Es ist toll dass eure Miez nun eine Spielkameradin hat! Den DF kriegt ihr in den Griff ;-)
 
prinzin1986

prinzin1986

Beiträge
1.037
Reaktionen
1
Ich kann leider nicht viel beitragen jedoch hab ich hier gelernt, falls es Giardien sind, sofort mit dem Reis aufhören. Davon ernähren sich die Biester nämlich. Würde eine zeitlang nur rohes Fleisch füttern ohne Reis oder ähnliches.
 
Muggel89

Muggel89

Beiträge
1.524
Reaktionen
6
Du darfst nicht den Mut verlieren.
Klar, du wolltest es gut machen, eine TH Katze als Spielgefährtin holen, und jetzt habt ihr Sorgen und Kosten.

Da würde ich zunächst mal das TH ansprechen, vielleicht übernehmen sie ja die Kosten der Behandlung, möglicherweise haben sie ja ein krankes Tier abgegeben.

Eine zweijährige Katze kommt mit so einer Behandlung klar. Ich habe einen16,5 J. Alten Kater, der hat drei Kokzidien Behandlungen geschafft, und zwar zweimal Metronidazol und jetzt Spartrix.
Ich bezahle immer 22.- für eine Flotationsuntersuchung beim TA. Meine Praxis ist da aber echt super. Ich widerspreche in de, Pü kt, daß hier sehr auf Giardien verdächtigt wird. Kokzidien oder E.coli kommen auch oft vor, und sprechen auf Panacur, das ein reines Wurmmittel ist, überhaupt nicht an.

Ich drück die Daumen. Vielleicht kann sich dein Freund etwas einlesen in die Materie oder die TA Besuche übernehmen? Das macht sich immer gut, wenn man vom Fach ist.
Alles Gute!
 
Neryz

Neryz

Patin
Beiträge
17.793
Reaktionen
204
Ja, absolut - deshalb das gesamte Kotprofil.

Bevor man nicht wirklich weiss, WAS man da behandelt, kann man eigentlich nicht richtig behandeln :-|

Gute BEsserung!
 
Frigida

Frigida

Beiträge
31.135
Reaktionen
561
Ein wirklich wirklich umfangreiches Kotprofil einschließlich PCR-Test, bei dem unter anderem auf Giardien, Kokzidien, Trichomonaden, e-Coli, Corona, Parvo und hast du nicht gesehen getestet wird, sprich das dann wirklich alles abdeckt kostete bei meinem Tierarzt 150 Euro.

Bei vielen Test wird der Corona-Virus und die Trichomonaden z.B. gar nicht mitgetestet.

Und gerade der Corona-Virus ist sehr verbreitet. (Wobei man sagen muss, dass einige Tierärzte leider Panik verbreiten, wenn der Test darauf positiv war und der Virus vielleicht auch noch in hoher Konzentration vorhanden ist. Davon sollte man sich nicht verrückt machen lassen. )

Nach diesem Test bist du auf jeden Fall auf der sicheren Seite.

Antibiotika bei Durchfall ist leider in den meisten Fällen völlig sinnlos, da in der Regel eher Viren oder Parasiten für die Durchfälle verantwortlich ist.
Darum ist es wichtig, erst eine gesicherte Diagnose zu haben und dann zu behandeln.
Antibiotika vorab ohne Diagnose zu geben macht nur Sinn bei Fieber.
 
Nekschen

Nekschen

Beiträge
381
Reaktionen
0
Ich würde auch Schonkost kochen. Hühnerbrust, 1 kleine Möhre und eine Prise Himalaya Salz kochen. Danach in den Mixer geben mit etwas Brühe.
 
M

Maya1902

Beiträge
12
Reaktionen
0
So... Heute haben wir das Ergebnis vom Giardientest bekommen, er ist negativ. (6 Tage nach der 5-Tage-Panacur-Phase). Ich denke das war ein Parasitentest, also nicht nur für Giardien. Ich habe getreidefreies Futter gekauft und seit gestern füttern wir damit, ich habe drei Sorten gekauft, damit wir ausprobieren was unseren Katzen schmecht: Animonda Carni, Bozita und Smilla, Nassfutter versteht sich. Mona erbricht nicht mehr so oft, nur ab und zu einen Haarball... Ich Kot ist immer noch nicht fest. Im Katzenklo sieht er wie einen Ball aus, also auch nicht ganz flüssig. Früher gab es Tröpfchen Kot neben der Toilette, seit 2 Tagen habe ich keine gefunden.
Das Antibiotikum hat sie 5 Tage lang bekommen, ohne Resultat.
Habt ihr irgendwelche Tipps für mich? Soll ich abwarten wie sie das neue Futter verträgt?

LG

Maya
 
Simpat

Simpat

Beiträge
3.963
Reaktionen
110
Vorallem nicht zu viel wechseln, füttere höchstens eine Marke pro Tag, am besten mehrere Tage die gleiche Marke.

Auch sollte man nach AB-Gabe und Panacur-Kur etwas zur Darmregenerierung und zum Aufbau der Darmflora geben, z.B. PetBeneBac.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Maya1902

Beiträge
12
Reaktionen
0
Hey, ich habe vom TA ein Pulver zum Darmaufbau bekommen. Ich werde einfach abwarten und hoffen, dass es besser wird...

Vielen Dank!
 
Frigida

Frigida

Beiträge
31.135
Reaktionen
561
Wie und was wurde denn jetzt getestet? Schnelltest? Kotprofil?

Häufig ist es so wie bei meinem Kater.
Bei dem wurde auch erst viel später durch den ausführlich Test festgestellt, dass "lediglich" Corona-Viren hat.
Corona-Viren sind oft für Durchfälle verantwortlich, die wirklich lange anhalten. Und da es ein Virus ist, hilft AB hier nix.
Man kann nur die Darmflora unterstützen und abwarten. Ich habe ihm etwa 2 Monate das Zoolac gegeben und dann war der DF endlich weg.

Vorher musste er übrigens eine Behandlung mit Metronidazol über sich ergehen lassen... weil die damalige Tierärztin auch nicht vernünftig getestet hat. Das hätten wir uns wirklich ersparen können.
 
M

Maya1902

Beiträge
12
Reaktionen
0
Das war ein Kotprofil, aber nur für Parasiten, im Labor. Also es wurden keine Bakterien oder Viren gesucht. Da sie AB 5 Tage lang bekommen hat, würde ich Bakterien schonmal ausschließen, das war auch eine unnötige Belastung für die Darmflora, meine ich. Diagnose "Corona Viren" macht mir ein wenig Angst, da sie sich zu FIP entwickeln kann... Ich werde weiterhin das Pulver zum Darmaufbau und getreidefreies Nassfutter geben. Gegen Corona Virus kann man sowieso nichts anderes machen, stimmt?
 
prinzin1986

prinzin1986

Beiträge
1.037
Reaktionen
1
Das übergeben kann auch eine Allergie auf eine Fleischsorte sein. Ich habe damals auch einen Beitrag gepostet, dass sich mein Kater in regelmäßigen Abständen übergeben hat. Jetzt wissen wir das er auf Rind mit erbrechen am nächsten Tag reagiert. Das dürfte sein Magen irgendwie nicht verkraften.
 
Frigida

Frigida

Beiträge
31.135
Reaktionen
561
Wegen der Corona-Viren muss man sich keine Sorgen machen.
Sehr viele Katzen haben Corona-Viren, viele ohne das die Dosis es wissen.
Mutieren tut es nur in den seltesten Fällen.

Gegen den Virus kann man wirklich nichts tun.
Nur die Darmflora unterstützen und irgendwann reguliert es sich von selbst.
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen