• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Balou hat Pasteurellen

S

sylvie

Beiträge
1.097
Reaktionen
0
so, nun waren die befunde endlich da und balou hat pasteurellen,viel weißich leider nicht darüber, also wenn ihr etwaswisst, immer her mit der info :wink:

jednefalls sind daswohl krankmachende bakterien, die normalerweise mit AB
behandelt werden können, durch die vielen AB-Gaben (danke an den alten TA), hat das AB auch nicht so gut angeschlagen, daß es die bakterien besiegen konnte. jedenfalls wird jetzt ein impfstoff für balou entwickelt, der wohl nächste woche fertig ist.

balous zustand ist aber schon wieder so gut, daß der ta erstmal nur immunstärkende ampullen mitgegeben hat und wenn er sich schlapp fühlt, soll ich wieder metacam geben (das half balou suuper)

skovkat: danke danke danke, ohne deinen ta-tipp hätte balou jetzt einfach ein 4. ab bekommen und wir wüßten immer noch nicht, was er hat.

mein balou wird wieder ganz gesund, ich könnte die welt umarmen!!!!!!!!!!!!
 
07.07.2005
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Balou hat Pasteurellen . Dort wird jeder fündig!
Aiur

Aiur

Beiträge
7.824
Reaktionen
5
Kurz und bündig:

Gattung (Genus)
Pasteurella

Arten (Spezies)
– P. aerogenes
– P. canis
– P. gallinarum
– P. haemolytica
– P. multocida
– P. pneumotropica
Andere

Mikrobiolog. Charakteristika
Aerobe, gramnegative Stäbchen

Inkubationszeit
Gewöhnlich weniger als 24 Stunden

Epidemiologie
– Teil der normalen oropharyngealen Bakterienflora bei vielen Tieren (70-90 % der Katzen, 20-50 % der Hunde)
– Übertragung auf den Menschen meist durch Tierbisse
– Auch Übertragung durch Atemwege
– Übertragung von Mensch zu Mensch nicht dokumentiert

Literatur: Antibotika-Monitor 1/2/99
Inhaltsverzeichnis
Die Hauskatze als Überträger bakterieller Infektionskrankheiten
Ein harmloser Katzenbiß? - Endokarditis durch Pasteurella multocida

Infektionen
– Weichteilinfektion an der Biss- oder Kratzstelle
– Regionale Lymphadenitis üblich
– Septische Arthritis, Tendovaginitis oder Osteomyelitis an der Biss- oder Kratzstelle
– Pasteurellen können auch Infektionen an anderen Körperstellen verursachen (z.B. Meningitis, Peritonitis, HWI, Appendizitis, Leberabszess, Augeninfektionen, wie Konjunktivitis, Keratitis, Endophthalmitis)

Diagnose
Kultur

Therapie
– Penicillin G oder Amoxicillin/Clavulansäure über 7 bis 10 Tagen bei Weichteilinfektionen
– Dauer der Therapie bei invasiven Infektionen 14 Tage

Alternativen
– Doxycyclin
– 3.Generations-Cephalosporine
– Ofloxacin
– Co-Trimoxazol

Pasteurellen sind also bei Katz' ein normaler Teil der Mundflora... Anscheinend war das Immunsystem deines Tieres so geschwächt, das sie wucherten...

Das Bakterium Pasteurella multocida löst unter anderem den Kaninchenschnupfen und den Dreh- bzw. Schiefhals beim Kaninchen aus. Auch bei Hunden und Katzen kommt dieses Bakterium vor. Das Bakterium befindet sich häufig im Speichel der Tiere und kann per Biss übertragen werden. Auch bei Tierärzten und Menschen, die in engen Kontakt mit Tieren stehen, konnte dieser Erreger im Rachen und in den Atemwegen isoliert werden.

Bislang ging man davon aus, dass die Bakterien für Menschen ungefährlich sind. Inzwischen sind jedoch zumindest zwei Fälle in der Medizin dokumentiert, in der dieser Erreger eine Rolle spielte.
Anfällig sind vor allen Kleinkinder und Menschen mit geschwächten Immunsystem, die innigen Kontakt zu ihren Lieblingen pflegen. Häufiges Hände waschen und das Vermeiden von Kontakten, in dem der Mensch mit dem Speichel des Tieres in Berührung kommt, sind äußerst empfehlenswert.

"Pasteurellen (Pasteurella multocida) wird häufig bei Infektionen nach Hundebissen gefunden. Es ist eher ungewöhnlich, wenn dieser Keim als Ursache einer Hirnhautentzündung (Meningitis) diagnostiziert. Mediziner vom "Imperial College School of Medicine, London" berichten über einen solchen Fall von Meningitis bei einen sieben Wochen alten Kleinkind. Offensichtlich wurde der Keim durch reinen Kontakt übertragen. Ein Biss oder Kratzer war beim Patienten nicht erkennbar. Zunächst wurde eine Infektion mit Haemophilus influenzae (type b; Hib) vermutet. Die Mediziner betonen ausdrücklich, dass Pasteurella multocida eine ernst zu nehmende Ursache für Hirnhautentzündungen bei Kindern ist. Sie empfehlen bei Kleinkindern, den direkten Kontakt mit Hunden und Hundespeichel zu vermeiden und regelmässig die Hände zu waschen."
 
S

sylvie

Beiträge
1.097
Reaktionen
0
das erklärt natürlich, warum er lange gesund war und als der baulärm losging und wir dann auch noch umgezogen sind und casper kam, sein immunsystem so geschwächt war, daß ihn die pateurellen krank machten
 

Schlagworte

pasteurellen katze

,

pasteurella multocida katze

,

pasteurella multocida hund

,
Pasteurellen hund
, pasteurella hund , pasteurella katze, Pasteurellose Katze, Pasteurellen bei Katzen, pasteurella bakterien katze, Pasteurellen beim Hund, Pasteurellose Infektion katze, pasteurella bei katzen, pasteurella beim hund, pasteurella bakterien bei katze, pasteurellen menschen