Nicht dagewesen für meine Katze in ihren letzten Minuten

S

Sonnenblume4

1
0
Hallo zusammen,

ich bin neu hier und muss einfach meine Trauer loswerden, weil viele Menschen das nicht nachvollziehen können. Am Dienstag wurde meine Katze eingeschläfert und nun plagen mich die Schuldgefühle. Ich wohne zum Studieren 220km weit weg von meinem Zuhause, wo eben meine Katze lebte. Ich habe sie mehr als alles andere geliebt und hatte sie seit meiner Kindheit. Sie wurde 17 Jahre alt. Am morgen hat meine Mutter mir von der Arbeit geschrieben, dass mein Vater die Tierärztin ruft, um sie einzuschläfern. Davor war nie die Rede von einschläfern. Sie war
halt schon alt, hatte Wassereinlagerungen, aber soweit keine Schmerzen. Ich war total überrumpelt und habe meinen Vater angerufen, warum sie das machen wollen und habe am Ende eingestimmt. Mein Freund meinte darauf hin, dass ich ruhig sein Auto nehmen kann, um zu ihr zu fahren und ihr beizustehen. Nur irgendwas hielt mich davon ab!!! Und ich bereue es so. Mich plagen solche Schuldgefühle und ich komme gar nicht mehr klar. Sie war 17 Jahre für mich da und ich schaffe es nicht mal 2,5 Stunden Auto zu fahren um für sie da zu sein??? Ich werde wohl mit dem Gefühl leben müssen... Es fühlt sich so schrecklich an!!! Ich dachte ich würde sie halt diesen Samstag wieder sehen und nun ist sie nicht mehr da und ich habe sie im Stich gelassen und werde mir das nie verzeihen, dabei liebe ich sie abgöttisch. Sie war mein ganzes leben immer da und hat mich in allen Lebensabschnitten begleitet. Ich fühle mich soo mies! Hinzu kommt, dass ich meinen Vater gebeten habe, dass er mich anruft, wenn die Tierärztin sich meldet und NICHT wenn sie schon da war und meine geliebte Maus schon tot ist. Ich bin wütend auf mich und auf meine Eltern!!!

Sorry, ich musste das einmal los werden, weil mich sonst keiner verstehen würde! Sie fehlt mir so und es vergeht keine Minute an der ich nicht an sie denke.

P.S. sie wäre selbst bald von uns gegangen, weil sie nicht mehr gegessen hat und nicht auf Toilette konnte. Einlauf etc. hat nichts mehr gebracht. Sie war selbst soweit zu gehen, aber ich hatte das Gefühl, dass sie es selbst gerne gemacht hätte und nicht durch eine Spritze.
 
Zuletzt bearbeitet:
10.01.2015
#1
A

Anzeige

Gast

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen.
Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

9.231
311
Stell dir mal vor, du könntest nicht auf Toilette oder könntest nicht mehr essen und keiner würde sich um dich kümmern. Nicht jedes Tier stirbt friedvoll aus Altersschwäche. Aber mit Schmerzen möchte ich nicht sterben. Sicher hätten deine Eltern vorher mit dir reden können. Aber sei dir gewiss, kein wirklich guter Tierarzt tötet einfach so auf Verlangen.

Dein schlechtes Gewissen redest du dir selber ein. Du hast sie nicht im Stich gelassen, deine Eltern haben sehr fürsorglich gehandelt. Sie haben ihr einen sanften Tod geschenkt. Sie durfte zu Hause gehen ohne Stress und im Kreise der Menschen die sie kannte. Ein schöner Tod, mit viel, viel Liebe.

Sei deinen Eltern nicht so böse, sie haben gehandelt nach besten Wissen und Gewissen.


17 Jahre, ein wirklich schönes Alter wenn man als Katze gesund ist.

lg
Verena
 
L

Lindalou

36
12
Hallo Sonnenblume4,

erst mal mein herzliches Beileid, das ist wirklich schlimm.

Du hast die Katze seit deiner Kindheit und das du, wenn du Erwachsen bist mal studieren willst, ist verständlich. Deswegen hast du sie ja nicht weniger lieb und deine Katze war ja trotzdem immer in Ihrem Zuhause und von deinen Eltern gut behütet.

Ich muss sagen, dass ich die Katze auch eingeschläfert hätte wenn sie so leiden musste, das hätte ich dann auch kurzfristig entschlossen, wie deine Eltern. Manchmal quält ein Tier sich so, dass man es nicht noch ein paar Tage leiden lassen will. Das sie im Vorfeld nichts gesagt haben kann auch daran liegen, dass sie nicht wussten, das es so schnell zu Ende gehen würde und sie noch eine Chance gesehen haben. Sie wollten dich sicher nicht unnötig belasten.

Allerdings, und da kann ich nur für mich sprechen, hätte ich das Auto dankend angenommen und hätte alles stehen und liegen gelassen und wäre gefahren. Ich würde sagen, jeder Mensch hat schon mal falsche Entscheidungen getroffen, keiner ist unfehlbar.

Ich wünsche dir auf jedenfall viel Glück für die Bewältigung deiner Trauer. Vielleicht hilft es dir ja, ihr einen Brief zu schreiben. Da kannst du ihr alles erklären und dich noch mal verabschieden. Irgendwo am Sternenhimmel leuchtet ihr Stern und sie wird es lesen.

Viele Grüße
Lindalou
 
Sylle

Sylle

2.527
26
Hallo! Es tut mir so Leid das Du Deine Maus verloren hast! Ich denke auch das es richtig war das sie gehen durfte! Wenn ein Tier nicht mehr fressen und nicht mehr aufs Klo kann dann ist es wirklich schöner es sanft einschlafen zu lassen! So konnte sie in Würde über den Regenbogen gehen und musste nicht qualvoll verhungern! Das ist wirklich der letzte Dienst den man einem Tier erweisen sollte! Ich wünsche Dir ganz viel Kraft!
 
Nowi

Nowi

463
2
Mein Beileid - ich stimme Lindalou vollkommen zu - anders hätte ich es auch nicht geschrieben. Schreib ihr einen Brief oder zünde eine Kerze an und konzentriere Dich auf Deine Katze, halte Zwiesprache mit ihr - und lass Deine eigenen Gefühle außen vor - fühle, was da für Gefühle und was für ein Wissen in Dir aufkommt - es wird Dir Trost sein.

Man trifft manchmal Entscheidungen die man später nicht mehr versteht - bei Dir war es die Begleitung auf dem letzten Weg nicht wahr zu nehmen - und trotzdem hat alles seinen Sinn - vielleicht wollte Deine Katze gar nicht, dass Du dabei bist - vielleicht hätte sie dann nicht loslassen können...

Ich wünsche Dir alles Gute - und falls Du meinen Rat annimmst und den obigen Weg gehst - dann berichte doch davon wenn Du magst....

Alles Liebe!
 
C

Claxx

Gast
Mein Freund meinte darauf hin, dass ich ruhig sein Auto nehmen kann, um zu ihr zu fahren und ihr beizustehen. Nur irgendwas hielt mich davon ab!!! Und ich bereue es so. Mich plagen solche Schuldgefühle und ich komme gar nicht mehr klar.
Du bist so jung und mußt eine schlimme Erfahrung machen. Es geht darum, sich selbst in einer Situation so zu erleben, wie man nicht sein will. Warum bist Du nicht gefahren? Es ist keine Schande, ehrlich zu sich zu sein. Feigheit? Wut? Tiefste Hilfosigkeit? Dem drohenden Ende aus dem Weg gehen wollen, weil Du emotional völlig überfordert warst? Auch dem Tier aus dem Weg gehen, weil es Dir jetzt so viel Leid verursacht? Das klingt alles hart, aber nach meiner Lebenserfahrung sollte man da durchgehen und auch die zutreffenden Begriffe benutzen. Wer mag schon Angst oder Feigheit benennen? Damit fühlt man sich wie ausgestoßen.

Wenn Du dich traust, Dein Verhalten zu benennen (auch Scham und Reue kommen hinzu), dann ist der Weg offen für Verständnis. Dein Verhalten ist verständlich! Du bist kein Monster oder irgendwie abartig. Es ist ja nicht einmal sicher, daß es falsch war wie Du gehandelt hast! Was hättest Du denn tun sollen? Die Eltern sind ja auch die Vertrauten der Katze, sie war nicht alleingelassen. Hättest Du mit Deinem Schmerz dort etwas verbessern können?

Du steckst in dem Schock, in der Trauer. Das ist normal bei so großem Verlust. Wenn jemanden Schuld trifft, dann den Tod an sich. Gegen den kommen wir aber nicht an, so wenig wie gegen das Wetter.

Annehmen - loslassen! Frieden finden.
Alles Liebe Dir!
 
Ferdi

Ferdi

327
7
Als meine Freundin mir schrieb das es unserem Ferdi sehr schlecht ging bin ich zu ihr gerast unter Tränen nur 15 Minuten weg aber alles war mir egal denn es ging um unseren Herzenskater.
Ich schätze deine Eltern wollten Dich nur beschützen denn 2,5 Std Fahrt mit der Vorstellung das sein Tier im sterben liegt ist nicht ohne.
Ich hätte alles weggeschubst was im Weg wäre um schnell zu meinem Kater zu kommen.
Deine Eltern wollten Dich nur beschützen also sei ihnen nicht böse.
Deine Katze wußte das du sie geliebt hast und sie hat mit Sicherheit Dich auch geliebt für immer.
Denke an sie , Lächle wenn du an ihre Aktionen denkst und halt Sie in Ehren.
Jede Träne heilt das Herz ein bischen.
Sie wird auf Dich herabschauen und wissen das du sie geliebt hast und es allen anderen hinter dem Regenbogen erzählen.
In deinem Herzen lebt sie weiter.
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen