Verletzter Streuner hat Hausarrest

L

Lanfeust

Beiträge
8
Reaktionen
0
Hallo Zusammen,

ich habe einen Streuner, den Nachbarn erst angefüttert und dann wieder sich selbst überlassen hatten vollkommen ausgemergelt auf meiner Terrasse.
Er ist extrem Scheu und flüchtet sofort wenn ich mich nur der Tür genähert habe.
Am dritten Januar erschien er wieder. Mit einer großen klaffenden Wunde am Hals (Veletztung durch Silvesterböller). Aber die Angst war noch immer so übermächtig, dass er wieder sofort das Weite suchte. Ich hatte mit dem örtlichen Tierschutz telefoniert und man hat mir einen Fangkorb zur Verfügung gestellt. Am nächsten Tag war er auch schon in der Falle und wir konnten ihn noch am selben Tag medizinisch versorgen lassen.
Neben der offensichtlichen Wunde hatte er auch noch ein Luftgeweht-Projektil in der Seite stecken, was sich ebenfalls endzündet hatte (ich
verstehe Menschen immer weniger).
Nach einer Woche TA ist er nun bei mir zuhause. Aber er muss noch mindestens 4 Wochen in der Wohnung bleiben, bis alles soweit verheilt ist, dass man es verantworten kann ihn wieder in die Freiheit zu entlassen.
Hier beginnt auch das nun das Problem. War der erste Tag noch von sich verstecken und alles aus der Ferne beobachten geprägt, ist er jetzt am dritten Tag so unglücklich und will nur noch raus.
Ich bin mir nicht sicher, ob er ausgesetzt, abgehauen oder wild geboren wurde. Laut TA und Zahnstatus ist er keine zwei Jahre alt eher Frühling 2014 höchstens Herbst 2013. Er war weder kastriert noch gechipt. Spielen kennt er so gar nicht, aber von Anfang an benutzt er das KaKlo. Wegen der Antibiose und den drei Baustellen wurde er noch nicht geimpft und entwurmt und hat noch all sei Flöhe. Er sucht jetzt auch meine Nähe und hat gestern sich mit aufs Sofa gelegt, so als würden wir das jeden Abend machen.
Aber mit jeder Stunde, die es ihm besser geht leidet er in der Wohnung. Ich habe Schmusekissen mit Baldrian, was ihn kurz ablenkt. Katzenspielzeug mit Minze findet er doof. Bällchen machen ihm Angst und Laserpointer schaut er mal zu.
Er tigert lautstark durch die Wohnung und will einfach nur raus.
Tagsüber bin ich 2 x 4 Stunden auf der Arbeit, da verzieht er sich wieder ganz unter das Sofa.

Hat die Gemeinschaft noch Vorschläge, wie ich ihm die (Haft)Zeit einigermaßen erleichtern kann? Er muss auch noch dringend an Gewicht zulegen, denn er ist zwar sehr groß, hat aber nur 3,5 Kilo und man spürt jeder Rippe, Wirbelsäule und das Becken. Er soll dringend noch zunehmen sagt der TA (Ideal wären 5 – 5,5 Kilo).

Was nach den 4 Wochen ist, steht noch offen. Bedingt wegen der tierlieben Nachbarschaft mache ich mir schon jetzt Sorgen, was ihm als nächstes passiert. Eine Wohnungskatze willer bestimmt nicht werden. Ein Freigänger wäre für mich OK, auch als feste Futterstelle bei mir wäre vollkommen in Ordnung. Aber das ist jetzt erst einmal Punkt X auf der Liste. Im Moment will ich ihm jetzt irgendwie helfen, dass er nicht noch mehr leidet.

Ich wäre sehr dankbar für gute Vorschläge.

Viele Grüße

Lanfeust
 
12.01.2015
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Verletzter Streuner hat Hausarrest . Dort wird jeder fündig!
Glasi

Glasi

Beiträge
2.629
Reaktionen
47
Hallo,

erstmal: Daumen hoch dafür, dass du den armen Kerle aufgenommen und zum Tierarzt gebracht hast! Das würde nicht jeder machen, und dafür gebührt dir der höchste Repekt... und noch mehr dafür, dass er jetzt bei dir wohnen darf, zumindest, bis es ihm wieder besser geht! Danke!

Wirkliche Ideen hab ich leider auch keine, wie man ihm den Katzenknast angenehmer machen könnte. Im Endeffekt ist es eben immer Eingesperrt sein für ihn, auch wenn du ihm jetzt ein Fenster sicherst, damit er hinausgucken kann, oder vielleicht den Balkon. Vielleicht vermisst er auch Artgenossen, hast du noch andere Katzen?

Ansonsten bleibt dir eigentlich nur, viel Zeit mit ihm zu verbringen, wenn er das denn möchte (mag er schon Schmusen und Streicheln, oder ist das noch nicht okay für ihn?) und möglichst Ruhe und Normalität auszustrahlen. Wenn du dich jetzt total schrecklich fühlst, weil es dem armen Kerl schlecht geht, dann spürt er das und es geht ihm auch schlecht... also Ruhe bewahren, dir sagen, dass er wirklich drinnen bleiben muss, und so tun, als wäre Wohnung für ihn das Normalste der Welt. Vielleicht hilft es ja ein wenig :)

Wegen dem Gewicht... wenn er hochwertiges Futter mit viel Fleischanteil bekommt (vielleicht sogar Päppelfutter, es gibt da von Herrmanns diese hochkalorischen Beutel, und beim Tierarzt auch Royal Canin Convalescence Support Pulver für unters Futter) und so viel mampfen darf, wie in die Plautze passt, dann sollte sich das eigentlich von selbst einrenken in den nächsten Wochen. Einfach fressen lassen, der weiß schon, was gut für ihn ist. Wenn er nur wenig frisst, oder frisst wie ein Scheunendrescher, aber trotzdem nicht zunimmt, dann musst du dir halt was überlegen und es vielleicht tierärztlich abklären lassen.

Alles Gute für dich und dein Katerchen, ich hoffe, es geht ihm bald besser!
 
Makase

Makase

Beiträge
814
Reaktionen
5
Hallo Lanfeust,

Toll wie du dich für den Kerl einsetzt. Hat er eigentlich einen Namen?

Wenn er jetzt schon aufs Sofa kommt, hat er sicher Menschenkontakt gehabt. Ansonsten wäre das undenkbar.

Das er nicht geimpft wurde ist bestens, aber gegen die Flöhe würde ich dringend etwas machen. Ansonsten hast du nachher evt. Eine Flohplage.

Das er jammert, weil er nicht raus kann ist normal. Da muss er durch. Behalte ihn zumindestens vier Wochen, eher länger drin.

Es ist für ihn der Beginn eines besseren Lebens, er weiß es nur noch nicht.
 
Neryz

Neryz

Patin
Beiträge
17.793
Reaktionen
200
Super, dass Du ihn aufgenommen hast!

Katerchen ist jetzt erst mal total durcheinander. Das ist normal - er kennt ja jetzt seit Jahren nur das Draußen. Ich bin mir aber sicher, dass er sich eingewöhnen wird. Das dauert aber eine Weile.

Wenn er jetzt schon aufs Sofa kommt, wird er bald schmusen. Dann wird alles einfacher werden.

Ich drücke Euch ganz fest die Daumen! Vielleicht braucht er auch einen Kumpel? So ganz allein in der Wohnung (ohne andere Katzen) ist es sicher nicht einfach für ihn.

Aber da muss er durch!

Danke, dass Du Dich so super kümmerst!
 
Kirchenmaus

Kirchenmaus

Beiträge
6.080
Reaktionen
101
Danke, dass Du nicht weggeschaut hast, sonst wäre der arme Kerl elendig eingegangen. Das er rumjammert und raus will, ist normal (das habe ich hier auch mit meiner Katze), aber es hilft halt manchmal nichts, er muss jetzt drin bleiben.
Was meinte der TA denn wegen Kastration und Impfen? Besser noch etwas abwarten bis er wohl stabiler ist.

Wünsch dir gute Nerven und vielleicht stellst Du mal ein Foto von dem Burschen ein.
 
C

Claxx

Gast
Gibt es keine Möglichkeit in einem Tierheim, das auch gesicherten Auslauf hat? Es müssen ja auch dringend die Flöhe bekämpft werden!
 
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

Beiträge
11.921
Reaktionen
1.409
finde es wirklich toll, dass du Verantwortung übernimmst. Habt ihr ihn gleich kastrieren lassen? Es ist wichtig, dass du die Flöhe in den Griff bekommst... sonst hast du eine Invasion zu Hause!


lg
Verena

glaube der kleine Mann könnte sich gut vorstellen bei dir so eine Art Teilzeitzuhause zu bekommen. Futter ein paar Streicheleinheiten, Katzenklo und die Möglichkeit zu stromern.
 
L

Lanfeust

Beiträge
8
Reaktionen
0
Also, ein kleines Update...
alleine sein und keine Stimmen höre findet er besonders doof.
Flohtechnisch war er lt. TA nicht belastet, deswegen hatte sie ihm dass jetzt auch noch erspart, lediglich ein SpotOn gab es in der Klinik.
Die Wunden wurde versorgt, gechipt und kastriert... also auch körperlich eine hohe Belastung.
Er sucht seit heute Abend richtig die nähe von mir und er kann sogar schnurren ;oD
Er läßt sich auf den Arm nehmen oder steif zu werden, was ich aber nur sehr kurz gemacht hatte. War mal mutig.
Letztendlich ist er wieder bei unserem Herrenabend auf der Couch in meinem Arm eingeschlafen.

Ich denke auch, dass er schon einiges mitgemacht hat in seinem Leben. Da wo ich wohne gibt es sehr wenige Freigänger, dafür umsomehr Jäger. Auch wenn die Gesetzeslage sich geändert hat, juckt die das nicht.
Deswegen denke ich auch jetzt schon über seine Zukunft nach.

Danke für den Zuspruch und eine gute Nacht

Lanfeust
 
fridolinchen

fridolinchen

Beiträge
12.380
Reaktionen
157
Glückwunsch zu der neuen Katze! ?
 
L

Lanfeust

Beiträge
8
Reaktionen
0
anbei zwei Fotos von Katerchen
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
AnKa72

AnKa72

Beiträge
666
Reaktionen
9
Ach das arme Kerlchen, die Wunde sieht ja echt heftig aus...

Schön dass Du dich um ihn gekümmert hast.
Und dass er jetzt schon zur Dir auf die Couch zum Kuscheln kommt - respekt.
Aber ich glaube auch nicht dass der bisher nur auf der Straße gelebt hat, sonst könnte man das in der kurzen Zeit vergessen.
 
L

Lanfeust

Beiträge
8
Reaktionen
0
Frage an die Experten…

Da ich in Sachen Streunerbetreuung doch eher Laie bin habe ich jetzt einige konkrete Fragen.
Tagsüber wenn er alleine ist, zieht er sich komplett unter dem Sofa in die hinterste Ecke zurück. Er geht nicht aufs Klo und frisst nur sehr wenig.
Ich hatte überlegt ob es im zu still ist und habe ihm heute ein Hörbuch angemacht mit dem gleichen Ergebnis.
Hat er einfach nur Angst oder ist das eher bei Streunern, dass sie sich am Tag verstecken und nachts dann so wie er aktiv werden?
Bringt Feliway dem Kater etwas oder nur dem Hersteller und wenn ja, den Zerstäuber oder das Spray? Gibt es noch ander vergleichbare Mittelchen? Bei Baldrian dreht er kompltt frei, dass sollte er wegen der Wunde nicht.

Danke für die Hilfe im Voraus

Lanfeust
 
Advokati87

Advokati87

Beiträge
135
Reaktionen
0
Ganz still ist bestimmt ungewohnt. er merkt aber, dass er alleine ist, da wird ein Hörbuch nichts bringen. Finde die Idee aber toll :mrgreen:. Ich denke, das gibt sich mit der Zeit.

Feliway kann was bringen, muss aber nicht. Das kann man im Voraus nicht so sagen. gibt da noch anderes Zeug, mir ist aber der Name entfallen. irgendwas mit cat...

Gibt auch noch Zylkene, das sind Tabletten. die hat mein großer bekommen, als er das Becken gebrochen hatte und ruhig in seiner hundekiste sein musste. Hat ein bisschen was gebracht.

Toll, dass du dich kümmerst. wer schießt denn auf katzen... Menschen sind schon ne komische Spezies. gut, dass es auch solche wie dich gibt.

Wie heißt denn der Kater??
 
F

fuzzy

Gast
schön, dass du dich um den armen Tropf kümmerst.

Manchmal wandeln sich Streuner, die draußen extrem schlimme Sachen erlebt haben, zu "nur noch" Wohnungskatzen.

sie sind unglaublich dankbar und anhänglich

Lass ihm Zeit

während du arbeiten gehst, lässt du einfach das Radio an.

vielleicht schaust du dich nach Fummelbrettern um

Zeit und Geduld

viel Spaß

mit ????? Katerchen???
 
L

Lanfeust

Beiträge
8
Reaktionen
0
@fuzzy
Katerchen heißt bei mir eigentlich Mephisto, aber ich erwische mich selber jetzt, dass ich immer "Hi Katerchen" sage.
Seltsam wie ein Tier einen Menschen so schnell verändern kann. Bin ich doch sonst immer eher koordiniert und sachlich unterwegs.

Er hat sich heute noch nicht unter der Couch vorgewagt. Ich hatte ihn malkurz mit dem Baldriankissen vorgelockt und er ist dan ganz schnell auf Kaklo und hat gepinkelt, aber ohne zu scharren, was er sonst sehr ausgiebig gestaltet. Ich konnte auch die Wunde noch nicht direkt betrachten. Evtl. hat er sie etwas aufgekratzt. Ich lasse ihn jetzt erst einmal in Ruhe und schau mal was er in zwei Stunden macht.

Gestern war er so auf Nähe aus, dass ich mich über die heutige scheue sehr wundere.

Ich werde berichten.
 
Neryz

Neryz

Patin
Beiträge
17.793
Reaktionen
200
Vielleicht war irgendwas los bei Euch im Haus, Lärm / Nachbarn im Gang oder sowas ...

Frisst Katerchen denn brav? Das ist ja immer ein gutes Zeichen dann.

Weiter alles Gute für Euch beide :smile:
 
Kirchenmaus

Kirchenmaus

Beiträge
6.080
Reaktionen
101
Vielleicht kontaktierst du mal Taskali hier im Forum, die hat sehr viel Erfahrung mit Streunern und v.a. auch scheuen Katzen.
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen