• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Proteinallergie und Athma,was kann ich tun?

S

sailorstar

Beiträge
6
Reaktionen
0
Hallo ich bin neuund habe mich hier angemeldet weil ich das Gefühl habe etwas Unterstützung bzw Ratschläge und Erfahrungen auszutauschen und zu gebrauchen.

Mein Kater ist 10 Jahre alt.
Ich habe Ihn vor zwei Jahren bekommen.Es hieß er sei kerngesund.Es hat nicht lang gedauert,da habe ich bemerkt,dass er Durchfall hatte und sich sehr viel kratzte.Ich hielt Kontakt mit der Vorbesitzerin,die meinte sie hätte ihn mit Royal Kanin kitten gefüttert und vertrug kein Aldi Futter und kratzt sich bei der Futtersorte.Irgendwie schien das aber nicht vollkommen weg zu gehen, auch mit Royal Kanin
nicht.
Also probierte ich mich aus und das Problem war nicht gelindert bis ich mich informierte und eine Auschlußdiät machte. Ich fütterte ihn mit reinen Fleichsorten wie 99% Pferd,Känguru, Kaninchen...kochte selbst Fleichsorten.Aber je mehr ich reiner wurde desto mehr kratzte er sich und das Hautbild wurde immer schlimmer, dass er wunde stellen Felllose stellen bekam.Ich versuchte als letztes noch eine Nierendiätfutter von Katzovit mit wenig Proteeinen und das kratzen hörte auf,das Hautbild wurde besser und der Kot wieder fest.
Nun gehe ich davon aus dass er eine Proteinallergie hat.
Ich fütter ihn seit einiger Zeit mit Kattovit und Smilla.Es scheint ihn sehr gut zu bekommen.
Vor einigen Tagen habe ich aber nun die Diagnose bekommen,dass Charlie Asthma hat. Er hustete weshalb ich zum Tierarzt ging.Ich bekam ein Inhalationgerät mit und wollte es lieber auf diesen Weg versuchen.
Ich habe ihn schon daran lecken lassen(Malzpaste darauf) doch ihn das auf die Nase zu setzen ist ein echter Kampf.Er ist so stark und wehrt sich vehement, es ist purer stress und er bekam ständig Asthmanafälle nach erfolglosen Versuchen.

Nun weiß ich nicht weiter.
Vermutet wird ,dass das Astma durch die Allergien ausgelöst worden ist.
Wie kann ich mich Futtertechnisch verbessern?Da ich ja die Allergieauslöser natürlich auf das Minimum reduzieren möchte um die Anfälle ebenso zu reduzieren.
Es gibt zZ viel Trockenfutter.Tagesüber steht das TF und abends ab 18 Uhr steht nur noch Frischfutter.Normales Kitkat,da es nur 6%Proteine hat.
Er isst es aber ABSOLUT nicht!Ob teures oder billiges.Dann kann ich auch tagelang nur Frischfutter geben aber dann hungert er lieber. Und wie kann ich auf das Asthma reagieren?Gibt es noch weitere Möglichkeiten seine Atemwege zu unterstützen? Gibt es Dampfgeräte zum Aufstellen o.ä.?
 
17.01.2015
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Proteinallergie und Athma,was kann ich tun? . Dort wird jeder fündig!
Schokocookie

Schokocookie

Beiträge
3.004
Reaktionen
13
Hi,

meine Katzen haben auch allergisches Asthma und einen eosinophilen Granulomkomplex.
Wurde bei deinem Kater ein Blutbildgemacht?
Wie wurde das Asthma diagnostiziert? Lungenröngten?

Es gibt durchaus Fälle, wo sich Asthma und Hautallergie zusammenhängen. Ich machte auch eine Ausschlussdiät, seit ich den Auslöser kenne, sind die Asthmaanfälle verschwunden, genauso wie die offenen Hautstellen.

Ich würde dir dringend raten, dass Trockenfutter weg zu lassen. Dort ist sehr viel Getreide und sonstiges Zeug drinnen dass die Katze wirklich nicht braucht. Ich habs auch nie geschafft ganz aufs Trockenfutter zu verzichten, aber es gibt nur mehr eine Handvoll beim Spielen.

Du schreibst dass du eine AD mit 99% Fleisch gemacht hast, dass muss du mir jetzt nochmals genau erklären, wie du bei deiner AD vorgegangen bist.

PS: Zimmerbrunnen oder Katzenbrunnen ist für Asthmatiker wichtig. Eine höhere Luftfeuchtigkeit tut ihnen gut.
Tabakrauch ist das reinste Gift für Katzen und für Asthmakatzen besonders. Falls du Raucher bist, schaff eine rauchfrei Wohnung.

Staubarmes Katzenstreu ist ebenfalls zu empfehlen! PS: ich reagiere übrigens mit Asthma auf verschiedene Katzensandsorten. Auch den Katzensand könnte man als Allergiequelle im Auge behalten.
 
S

sailorstar

Beiträge
6
Reaktionen
0
Er wurde geröntgt. Blutergebnisse und Ergebnisse der Urinprobe stehen noch aus ,wurden aber gemacht.

Seltsamerweise sind diese Asthmaausbrüche erst aufgetreten als es ih cheinbar wirklich sehr gut ging.

Ich habe ihn immer über mehrere Woche (rund 3 wochen) nur mit einer fleischsorte gefüttert und habe gewechselt auf die nächste wenn es keine besserung bzw verschlechterung gab.

Habe mit exotischen sorten angefangen wie pferd und känguru.

Momentan ist es so, dass er sich eigentlixh nie kratzt und festen kot hat.

Ich muss dazu sagen,dass diese AD und das Hautproblem inzwischen ca. 3/4 Jahr her ist.
 
Schokocookie

Schokocookie

Beiträge
3.004
Reaktionen
13
Was frisst der Kater zur Zeit? Allergien oder Asthma müssen nicht unbeding vom Futter ausgelöst werden, aber in Kombination mit dem Durchfall, könnte es durchaus eine Futterallergie sein.
 
S

sailorstar

Beiträge
6
Reaktionen
0
Er bekommt zZ kattovit urinary im wechsel mit smilla urinary.
frischfutter kikat weil es ,wie gesagt,nur 6% proteine hat.allerdings wird es morgen immer entsorgt,da es kaum gegessen wird.hatte von kattovit auch nierdendiät frischfutter versucht. Aber auch hier schmeiß ich es immer weg.
Und wie gesagt, Hautprobleme und Kot sehen sehr gut aus und sind völlig in ordnung seitdem ich mit geringen Proteinen füttere.

Einen Katzenbrunnen haben sie. Streu bin ich gerade auf der Suche.

Ich bin zwar Raucher, rauche aber nur auf den Balkon. Unsere Wohnung ist rauchfrei.

Es besteht ebenso noch Verdacht auf Nierenprobleme,da er sehr viel trinkt, weshalb auch die Urinprobe gemacht worden ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Schattenkatze

Beiträge
2.769
Reaktionen
8
Ich habe ihn immer über mehrere Woche (rund 3 wochen) nur mit einer fleischsorte gefüttert und habe gewechselt auf die nächste wenn es keine besserung bzw verschlechterung gab.
Sorry aber das war keine Ausschlussdiät. Man fängt als erstes mit einer Fleischsorte an die es noch nie gab, dagegen sollte die Katze dann nicht allergisch sein. Diese Fleischsorte gibt man dann so lange bis die Symptome weg sind, dann erst fängt man an andere Sorten aus zu testen. Wichtig ist das es wirklich überhaupt nichts anderes gibt, also wirklich gar nicht nebenher und auch die anderen Futterzutaten neben dem Fleisch müssen ausgetestet werden
 
S

sailorstar

Beiträge
6
Reaktionen
0
Ich habe ihn mit pferd gefüttert. Das hat er vorher nie bekommen. Zwischendurch gab es partout nichts anderes.Keine Leckerlies o.ä. .Es gab ausschließlich Pferd. Mit dieser Fleischsorte wurde sein Kratzen eher intensiver. Er kratze sich nicht nur am Ohr sondern leckte sich permanent, zog sich das Fell raus und hatte starken Durchfall. Das tat er vorher nicht. Vorher war es "nur" das Kratzen am Ohr und Kinnbereich. Danach versuchte ich es mit Kanguru.Ebenfalls keine Fleischsorte,die er kannte und auch hier keine anderen Nahrungsmittel zwischendurch. Zu dieser Zeit bekam er aufgekratzte haarlose große blutige Stellen am Hinterteil vor den Schwanzansatz.

Diese Extremen hatte ich vorher nie beobachtet. Ich wurde vorher nur auf einige Pusteln im Ohrbereich und Kinn aufmerksam und natürlich das doch eher häufigere Kratzen.

Seitdem ich mit geringen Proteinen füttere habe ich keine kahlen Stellen mehr, keine Kratzen, normalen Kot, kein extremes Lecken. Die Symptome sind weg. Iwie muss das ja ihn somit gut tun.

Er zeigt keine Verhaltensaufälligkeiten.Frisst sehr gern,spielt mit viel Freude.
 
Schokocookie

Schokocookie

Beiträge
3.004
Reaktionen
13
Ich habe ihn mit pferd gefüttert. Das hat er vorher nie bekommen. Zwischendurch gab es partout nichts anderes.Keine Leckerlies o.ä. .Es gab ausschließlich Pferd. Mit dieser Fleischsorte wurde sein Kratzen eher intensiver. Er kratze sich nicht nur am Ohr sondern leckte sich permanent, zog sich das Fell raus und hatte starken Durchfall.
Seitdem ich mit geringen Proteinen füttere habe ich keine kahlen Stellen mehr, keine Kratzen, normalen Kot, kein extremes Lecken. Die Symptome sind weg. Iwie muss das ja ihn somit gut tun.
Oh, da du eventuelle Nierenprobleme ansprichst, es besteht ein Zusammenhang zwischen Juckreiz und Nierenproblemen. Viell. ist das die Ursache. Wenn es mit dem speziellen Nierenfutter besser wird, würd ich da nochmals genauer ein Auge darauf werfen.
 
S

sailorstar

Beiträge
6
Reaktionen
0
Wie gesagt, die Blutergebnisse bzw Urinergebnisse stehen noch aus ...ich hoffe ich bin danach eventuell schlauer.
 
S

sailorstar

Beiträge
6
Reaktionen
0
Die Werte sind da. Er hat keinerlei andere Krankheiten auch keine Nieren.GOTT SEI DANK!
 
Schokocookie

Schokocookie

Beiträge
3.004
Reaktionen
13
Wie hoch ist der Wert der Eosinophile? Der Wert zeigt u.a. Allergien an.

Sofern bei der Blutabnahme kein Kortison im Körper war und aktuell Allergiesymptome vorliegen.