• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Farbige Tränen und blutiger Nasenausfluss?

beli

beli

Beiträge
159
Reaktionen
0
Haaallo!
Ich darf mich erstmal vorstellen, ich heiße Christian und bin Student in Marburg und da ich mit Katzen großgeworden bin, habe ich mich jetzt auch endlich eine eigene gekauft.
Ich habe mir lange überlegt wo ich sie herholen soll, da ja die Katzen vom Züchter recht teuer sind. Und ich nunmal gern eine BKH haben wollte.
Dann bin ich aber auf eine Züchterin in der Nähe aufmerksam geworden und habe dort mal angerufen, sie hatte gerade einen wurf und erzählte mir von einem kleinen Kater, der einen nicht angelegten/verstopften Tränen-Nasenkanal links hat, sprich, das linke auge ist oft feucht und man muß ab und an mal
ein tränchen wegwischen. Von weiteren Erkrankungen hatte sie mir nichts erzählt.
Jetzt fand ich diese kleine "Behinderung" nicht sonderlich schlimm", und habe die Katze für 250€ gekauft.
Am nächsten Tag konnte ich sie dann auch abholen (Er war da 13 Wochen alt). Dabei viel mir auf dass seine Nase leicht verkrustet war, mit einer schwärzlich bräunlichen Substanz (sah aus wie Blut). Ich fragte sie danach und sie meinte ihr wär da noch nichts aufgefallen, es wäre warscheinlich, dass der kleine sich einfach beim fressen mit feuchtfutter etwas eingesaut hat.
Jetzt ist die Katze einen Monat bei mir und er hat regelmäßig diesen Ausfluss aus der nase, wobei ich ihn noch nie feucht gesehen habe, lediglich die braun-schwarzen verkrustungen an den nasenlöchern.
Ich war auch schon beim Tierarzt, doch der sagte es wäre wahrscheinlich ein schnupfen und hat ihm ein breitbandantibiotika verschrieben.
Desweiteren ist mir aufgefallen, dass die abgewischten Tränen auch eine ganz leicht rötlich orange farbe haben.
Der Tierarzt wirkte auf mich nicht sonderlich kompetent was katzen angeht, deswegen bezweifle ich inszwischen sein Urteil.
Die Eltern meiner Freundin sind beide Humammediziner und die meinten es könnte sein, dass die adern meines kleinen Katers blutdurchlässig sind, was ja eine fatale diagnose wäre, da das ja auch schnell zu magenblutungen usw. kommen kann.
Ich weiß jetzt nicht was ich machen soll. Soll ich noch einen andren Tierarzt konsultieren, oder in die Tierklinik nach Gießen fahren?

Hat einer von euch vielleicht schonmal sowas erlebt?
Sind Katzentränen völlig farblos oder ist vielleicht dieser orangeton normal? (So seltsam das auch wäre)
Die katze ist "Red-Tabby-Spotted" Und die Tränenfarbe ist eigentlich dem ganzen sehr ähnlich. Ich habe mich schon gefragt ob vielleicht die Tränenflüssigkeit einfach Pigmente aus dem Fell gelöst haben könnte und sich so verfärbt hat. Geht das?
Ich hoffe mein katerchen hat nichts ernstes, da ich auch nach einem monat schon sehr an ihm hänge.

Ich bin für jeden Tip oder jede anregung dankbar.

Gruß Christian
 
10.07.2005
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Farbige Tränen und blutiger Nasenausfluss? . Dort wird jeder fündig!
Aiur

Aiur

Beiträge
7.824
Reaktionen
5
Hallo Christian!

Schön das Du/Ihr den Weg zu uns gefunden habt!

Mein Kater Odin hat auch Probleme mit den Augen, bei ihm ist durch einen Katzenschnupfen ein Tränenkanal permanent verschlossen, was letztich auf's gleiche hinausläuft, als wäre er gar nicht angelegt.

Odin hat auch oft ein schwarz verkrustetes Auge, auch aus der Nase läuft manchmal etwas heraus. Im Sommer, mit frischer Luft, ist es allerdings WESENTLICH besser als im Winter bei trockener Heizungsluft.
Vielleicht hast du einen Balkon den du für sie sichern kannst oder wenigstens ein Fenster, vor das ein Katzennetz kommen könnte?
Bei Odin sind das zwei verschiedene Welten, im Winter sieht es manchmal aus, als hätte er die weltschlimmste Augenentzündung (die er natürlich nicht hat), während sein Auge im Sommer oft fast sauber ist, die Tränenflüssigkeit ist dann eher klar und gelb-rötlich.

Wenn dein Kitten wirklich nachweislich einen nicht angelegten Tränenkanal hat, sind diese Symptome, genau wie bei meinem Odin, tatäschlich völlig harmlos. Einzig, wenn das Auge zu schlimm verkrustet, ist es gut es mit einem warmen feuchten Waschlappen zu reinigen (KEIN Kamillentee!), damit die Tränenkristalle das Auge nicht reizen.
Eine Bindehautentzündung ist dann schon möglich, bei Odin aber noch nie passiert.

Ich würde ja sagen, wenns dir komisch vorkommt, hol dir eine zweite Meinung ein.

Aber wie gesagt, bei meinem Odin ists auf der einen Seite exakt genauso, und er ist soweit kerngesund und lebt wunderbar mit seinem kleinen "Schönheitsfehler", viel mehr ist es ja nicht.
Tränenflüssigkeit bei Katzen scheint immer leicht gelblich, dabei aber durchsichtig zu sein, das ist bei meinen anderen Katzen genaus, wenn sie mal ein "Tränchen" verlieren...
Wirklich knallrote Farbe oder ein undurchsichtiges Gelb kann schon auf Blut oder Eier hindeuten, das müsste dann natürlich tierärztlich abgeklärt werden.

So sieht er momentan, im Sommer meist aus:

und so eher im Winter, manchmal alles schwarz ums Auge, aber so fotografiere ich ihn normalerweise nicht...


LG
Sandra
 
Martina =^..^=

Martina =^..^=

Ehrenmitglied
Beiträge
526
Reaktionen
1
Hallo Christian,

zu dem verstopften Tränenkanal kann ich nicht so arg was sagen, aber vielleicht findest Du einen kompetenteren Tierarzt für die Katze? Bei Menschenbabies kann man verschlossene Tränenkanäle durchstechen, unter Narkose zwar, aber die sind dann wieder offen und frei. Wäre das nicht eine Idee, wenn das Katerchen kastriert wird? Bei einem richtigen Katzen Tierarzt kastrieren und zeitgleich Tränenkanal pieken lassen?


Ansonsten fiel mir ein, dass der "Augendreck" meiner Katzen immer die gleiche Farbe wie das Fell hat. Ich habe Siam und die haben etwas tiefer liegende Augen. Morgens haben sie immer "Augendreck". Der mit dem braunen Gesicht hat braune Krümel, die mit dem lila grauen Gesicht hat mehr rosa-graue Krümelchen und die blaugrauen haben blaugrauen Augenkrümel.
 
chiara

chiara

Beiträge
566
Reaktionen
0
Man kann auch einen neuen Tränenkanal anlegen. Zumindest in Süddeutschland (Lörrach) gibt es eine Tierärztin (Spezialistin für Augen) die dies sehr erfolgreich durchführt.
Meine Freundin hat diese OP gerade bei einer ihrer Katzen machen lassen. Der Tränenkanal war bei dieser Katze auch nicht angelegt.
Wenn er vorhanden ist und nur verstopft, kann man ihn durchstechen, wie Martina schrieb.
Schau mal, dass Du einen kompetenten TA findest.
 
Aiur

Aiur

Beiträge
7.824
Reaktionen
5
Mir sagte man damals in der Tierklinik, das beim durchstechen und durchpusten eines verschlossenen Tränenkanals eine 50 %ige Chance besteht, das er sich binnen weniger Wochen wieder verschliesst.
Aus dem Grund habe ich Odin diese Narkose + OP erspart...
 
Kiwi

Kiwi

Beiträge
561
Reaktionen
0
Naja, eine extra Narkose wäre für Odin sicher nicht ideal gewesen und wenn er so keine größeren Probleme hat... Aber wenn es bei der Kastration in einem Abwasch mitgemacht wird, ist es doch einen Versuch wert. :)
 
beli

beli

Beiträge
159
Reaktionen
0
Hallo!
Ich heiße Dina..und bin die Freundin von Christian. Erstmal vielen Dank für die netten Antworten...
Über die Op haben wir uns auch schon informiert..sind aber noch am überlegen.
Das mit dem tränenden Auge macht mir eigentlich nicht so viele Sorgen..ist ja nur ein Schönheitsfehler! Was mir mehr Sorgen macht, ist, daß seine Nasenlöcher immer so verkrustet sind! Das ist doch nicht normal, oder?
Ich denke sogar, daß es Blut ist..aber wo soll das herkommen???
Es sammelt sich immer so viel an, bis es irgendwann abfällt (oder ich es wegwische, wenn es locker genug ist), dann ist die Nase erstmal für ein bis zwei Stunden frei, danach fängt alles wieder von vorne an!
Mein Vater hat mir jetzt den Tip gegeben, die Kruste aufzuweichen und über ein weißes Papier zu streichen, um zusehen, welche Farbe es hat.
Habe ziemliche angst, daß es blutrot ist..aber was soll es sonst sein..?!
Den Tierärzten vertraue ich ehrlich gesagt sowieso nicht mehr...die wissen immer nicht genau was ein Tier hat, und geben dann einfach Antibiotika..!
In der Tierklinik werden die Tierärzte bestimmt kompetenter sein, aber bestimmt auch 10x so teuer (und soo reich sind wir ja leider auch wieder nicht)! Wenn sie ihm helfen würden, würde ich das auch gerne zahlen, aber wenn nachher wieder nichts dabei herauskommt....!

Hoffe, ihr könnt uns bei der Sache mit der Nase weiterhelfen..
Danke schonmal (und nochmal) und liebe Grüße, Dina.
 
S

Surnia

Beiträge
524
Reaktionen
0
Hallo Christian und Dina ,

erstmal: nicht alle TÄ sind unfähig. Es soll 2 oder 3 in Deutschland geben, die ihr Handwerk verstehen:wink:. Also Mut zum Risiko und einen anderen suchen!!!

Tierkliniken arbeiten wie niedergelassene TÄ nach der Gebührenordnung. Die Uni-Tierklinik in Berlin war sogar etwas billiger als TÄ, weil irgendwelche Steuern nicht erhoben wurden. Ob das heute noch so ist, weiß ich nicht. Bin vor ein paar Jahren weggezogen. Wenn du eine Tierklinik in erreichbarer Nähe hast, dann nichts wie hin.

Zu den Tränen: die Trieferei von meinem weißen Perserling ist zwischen klar-gelblich und klar-lila. Je nach dem, wie viel gerade läuft. Meine schwarze Katze tränt dagegen ohne Farbe.

Bei meinem Hund habe ich die Tränenkanäle durchstechen lassen, weil sie immer vereiterte Augen hatte. Es musste nach ein paar Monaten wiederholt werden, aber nun hat sie seit fast einem Dreivierteljahr Ruhe. Ich überlege daher, ob ich die Tränenkanäle beim Perser auch mal öffnen lasse. Angelegt sind sie, aber ich habe keine Ahnung, ob man das bei diesen Plattnasen machen kann.

Dieser schwarze Schorf in der Nase –mein Perser hat’s auch ständig- kann auch durch Staub und anderem Kruschelkram in der Luft so gefärbt sein. Schließlich ist der feuchte Film auf den Nasenepithelien ja auch dazu da, den ganzen Mist aus der Atemluft herauszufiltern. Auch unsere Popel sehen gräulich aus, wenn wir in einer dreckigen Luft waren.

Ich habe mal IRGENDWO in den Tiefen des Internets gelesen, dass diese Popelnasen auf eine ganz bestimmte Infektion zurückgehen KÖNNEN, was vielen TÄ nicht so geläufig sein soll. Leider habe ich keine Ahnung, WO ich das gelesen hab. Und ich weiß auch nicht mehr, ob das auf Viren oder Bakterien hindeutet. Sollte jemand hier mal an nähere Infos kommen, BITTE einstellen.
 
beli

beli

Beiträge
159
Reaktionen
0
Hallo Barbara,
vielen Dank für Deine Antwort! Das hat mich jetzt wirklich mal etwas ruhiger gemacht. Hab auch schon überlegt, ob es nicht der Staub sein kann, aber warum haben das denn dann die meisten anderen Katzen nicht? So schmutzig ist unsere Wohnung auch wieder nicht :? :roll:
Werde aber mal versuchen, die Kruste aufzulösen und über ein Papier streichen, das wird mich etwas weiter bringen. Leider, aber natürlich auch gottseidank, hat unser Chamiro in den letzten 2 Tagen nicht so viel Kruste an der Nase wie sonst, man kann sie nicht abkratzen bzw. es ist zu wenig, um abzufallen...mmmh..keine Ahnung warum auf einmal!

Ja, wir haben ne Tierklinik gleich in der Nähe, werden da auch mal hingehn. Und selbst wenn die TÄ dort wieder nicht so kompetent sind - was soll ich sonst machen? Sie sind zumindest immer noch kompetenter als ich! Man sollte sich eben nur nicht mehr so leicht abspeisen lassen..hab ich mir fest vorgenommen!!

Das mit den farbigen Tränen bei Katzen finde ich echt seltsam..würd mich mal interessieren, woher das kommt, und für was das gut ist!

Wegen der Tränenkanal-OP: die Züchterin hat uns davon abgeraten, aber darauf geb ich nicht so viel, da ihr einziger Grund war, daß Chamiro dann mit so ner "Halskrause" rumlaufen muß.
Das Problem ist nur, daß sie gar nicht wußte, ob der Tränenkanal überhaupt angelegt ist, oder nicht! Und ihn einfach mal unter Narkose zu setzen, um das zu überpfrüfen, find ich nicht so toll! Werd das machen lassen, wenn er kastriert wird (was noch etwas dauern kann, weil ich, um seiner Schönheit willen, so lang wie möglich aushalten will :wink: ).

Meld mich auf jeden Fall wieder, wenn sich etwas Neues ergibt..

Danke nochmal und LG, Dina.
 
R

Ratatorsk

Beiträge
573
Reaktionen
0
solltet ihr euch entschliessen eine tierklinik aufzusuchen empfehle ich die in giessen wärmstens. die leute da sind äusserst kompetent, erklären alles genau und sind meiner ansicht nach nicht überteuert.
damals haben sie meinen totgeglaubten hund wieder fit bekommen, denen würde ich jederzeit meine tiere anvertrauen.
 
I

Inge

Beiträge
17.459
Reaktionen
3
Welche Farbe hat euer Katerchen denn? Es ist zwar eine blöde Frage, aber ich habe festgestellt, dass meine roten Kitten mit weiß eigentlich fast immer eine Popelnase haben - das ist aber definitiv nichts schlimmes (jedenfalls bei unseren nicht).

Oft komnt es auch durch das Feuchtfutter, wenn sie ihre Nase zu tief reinstecken. Und da kommt die Zunge oft nicht so gut hin.... Also beobachtet mal, ob es verstärkt nach dem Fressen auftritt.

Natürlich kann das auch alles auf eine durchgemachte/chronische Schnupfeninfektion hindeutet. Da würde ich die Züchterin noch einmal genauer befragen.

Wir selbst haben es auch schon einmal bei einem Wurf gehabt. Die Kleinen waren heftigst erkrankt und bei zweien ist ein verklebter Tränenkanal zurückgeblieben. Wir haben versuchen lassen, dieses wieder zu öffnen, aber es hat leider nicht geklappt. Es besteht nämlich wohl die Gefahr, dass durch das Öffnen der Tränenkanal wieder dermaßen gereizt wird, dass er erneut verklebt. Bei den beiden Mädels haben sich diese Kanäle aber durch das zunehmende Wachstum wieder etwas geweitet und wir hoffen, dass sie, wenn sie ausgewachsen sind, vielleicht wieder ganz frei sind.

Das waren beides silberne Mädchen und auch bei denen war der Tränenfluß bräunlich-rötlich.

Tierkliniken müssen nicht unbedingt teurer sein, als "normale" Tierärzte. Auch unsere Tierklinik ist sogar preiswerter als so mancher TA in der Umgegend.
 
beli

beli

Beiträge
159
Reaktionen
0
Daß die Tierklinik von Gießen gut ist, höre ich gerne..dann kann ich ja bald dort mal vorbeischauen.

Zu Chamiros Farbe: er ist auch rot, aber ohne weiß...(stelle auch bald mal ein Foto von ihm rein).
Habe die Züchterin ja auch gleich als wir Chamiro das erste Mal angeschaut haben gefragt, was er an der Nase hat. Sie hat so getan, als ob ihr das noch gar nicht aufgefallen wäre, was ich im Nachhinein nicht glaube, und sie meinte, daß es bestimmt vom Futter kommt. Das hab ich schon damals nicht wirklich geglaubt, und das glaube ich auch heute nicht!
Vor allem, weil wir oft ganz helles Futter mit Huhn oder Thunfisch (fast immer das ganz grobe von Miamor) haben. Da müßten ihm ja ganz schön große Stücke an der Nase hängenbleiben :D .
Habe ja auch erwähnt, daß es in den letzten 2-3 Tagen schon besser geworden ist...habe überlegt, ob es daher kommt, daß er seit dieser Zeit von uns viel mehr Feuchtfutter bekommt..?!
Vorher haben wir ihm immer nur alle 2 Tage etwas gegeben. Die Züchterin und ein Verkäufer beim Fressnapf haben uns sogar dazu geraten, nur 1x die Woche Feuchtfutter zu füttern..!
Jetzt bekommt er es jeden Tag..naja, aber weg ist es auch nicht..eben nur weniger geworden.

Die Züchterin zu befragen halte ich deshalb für unnötig, da ich mir gut vorstellen kann, daß sie, selbst wenn so etwas vorgefallen wäre, sie es nicht zugeben würde, da sie das ja schon hätte machen können, als ich sie das erste mal gefragt habe....oder?

Das mit den Tränen ist ja echt mal interessant..frage mal den Tierarzt danach..

Hoffe auf jeden Fall, daß ihr recht habt, und chamiro total gesund ist! er verhält sich auch ganz normal.
Vor allem muß ich mir dann von meinen nicht mehr anhören, daß ich mir ein krankes Tier für so viel Geld (wenn die wüßten, wieviel eine Rassekatze mit Papieren normalerweise kostet....!!) angeschafft habe...!

LG..erstatte Bericht... :)
 
S

Surnia

Beiträge
524
Reaktionen
0
Hallo,

zum Thema TroFu und Popel:
Mein alter Kater mit einer ganz süßen rosa Nase hat mehr als ein Jahrzehnt immer wieder schwarze verkrustete Popel gehabt. Keine Tränen, aber eben immer eine Popelnase. Vor…3 Monaten oder so, weiß jetzt nicht genau, habe ich RADIKAL TroFu abgesetzt, weil zu dem Zeitpunkt meine beiden Alten extrem oft nach dem Fressen alles ausgewürgt haben. Bis dahin bekamen sie morgens Premium-TroFu und abends Premiumdosenfutter. Die Marken und Sorten habe ich alle paar Wochen gewechselt.
Jedenfalls war ich die ewige Kotzerei leid, auch um die Tiere habe ich mir natürlich Sorgen gemacht. Da nie was anderes diagnostiziert war, habe ich auf Nahrungsmittelunverträglichkeit getippt. Seit die beiden nur noch Feuchtfutter bekommen, inzwischen morgens Dose und abends roh, hat der Kater KEINEN EINZIGEN POPEL mehr an der Nase. Neben anderen unglaublich positiven Änderungen im Aussehen und Verhalten ist auch das sehr auffällig. Frag mich nicht nach Ursachen. Ob jetzt kein latenter Wassermangel mehr vorherrscht, der sich bei TroFütterung schnell einstellt, oder ob ihm vielleicht die Rohfütterung so gut bekommt, ich weiß es nicht. Aber definitiv bestand bei ihm ein Zusammenhang zwischen Fütterung und eben diesen Popeln.

Bei meinem Perserchen ist das natürlich was anderes, da ist diese rassetypische ungünstige Nasen-Rachen-Architektur die Ursache seiner Probleme. Ich verstehe einfach nicht, wie so was ungesundes wie Plattnasen Rassestandard sein kann.
 
beli

beli

Beiträge
159
Reaktionen
0
Danke Barbara,

das hat mir jetzt wirklich mal weitergeholfen (was natürlich nicht heißen soll, daß es die anderen Beiträge nicht getan habe - bin echt überrascht, daß alle hier so kompetent auf jede Frage antworten können !!).
Werde Chamiro jetzt fast nur noch NaFu geben..und nur noch ein wenig TroFu...oder meinst Du, daß ich es ganz weglassen soll..??
Gut, wenn das dann doch nicht der Grund sein sollte, werde ich es ja merken.
Wie lange hat es bei Dir gedauert, bis die Nase wieder frei war?

LG, Dina.
 
I

Inge

Beiträge
17.459
Reaktionen
3
hmmm, meine rotweißen Kitten hatten schon Popoelnasen, bevor sie zu fressen angefangen haben....
 
beli

beli

Beiträge
159
Reaktionen
0
Hi Skovkat!

Was meinst Du also, was ich am besten tun soll? Doch nochmal zum TA gehn? Meinst Du, die haben so viel Erfahrung, daß sie wissen, daß sowas bei roten Katzen häufiger mal vorkommt?
Ich könnte es bei Chamiro ja einfach so lassen, aber 1. stört mich das schon ein bißchen (er hat doch so ein hübsches rosanes Näschen :wink: ..außerdem sieht er damit irgendwie aus, als sei er krank..hinzu kommt dann noch das tränende Auge) und 2. dürfte er doch auch weniger gut Luft bekommen als andere Katzen, oder?
Das "Blöde" ist jetzt auch, daß er sich zwar verbessert hat..und nicht mehr so viel/dick Kruste dranhängt, was aber heißt, daß es nie so viel wird, daß es wieder abfällt! Es wäre jetzt auch zu wenig um es wegzumachen, das würd ihm wehtun...!

LG, Dina.
 
S

Surnia

Beiträge
524
Reaktionen
0
Hi,

du hast gefragt, wie schnell sich die Popelei verbessert hat. Also, mein altes dickes Katerchen hat sehr schnell auf die Ernährungsumstellung reagiert. Das allererste ausgesprochen positive Merkmal war: er kotzte nicht mehr. Er hat seit dem nur ein einziges Mal noch Nahrung ausgebrochen, was vorher fast täglich mehr oder weniger heftig der Fall war. Ich kann dir jetzt nicht genau sagen, wie lange es gedauert hat, bis auch die Popelei zu Ende war, weil mir das erst gar nicht aufgefallen war. Vielleicht 2 Wochen? Ein Monat? Egal, ob ein Ernährungsdefizit oder eine latente Infektion die Ursache war, es dauerte ja ein Weilchen, bis sich der Organismus auf diese Änderungen eingestellt hatte.

Dann hast du noch gefragt, ob du TroFu ganz absetzen sollst. Wenn du MICH so fragst: JA! Ich bin vom Saulus zum Paulus geworden, ich füttere meinen Katzen KEIN TroFu mehr und bin selber erstaunt, wie gut es ihnen damit geht. Sehr gut formulierte Gründe GEGEN TroFu findest du auf den Seiten von http://www.savannahcat.de/katzenernaehrung.html. Ergänzend zu dem, was du auf den Seiten lesen kannst, möchte ich dir noch sagen (vielleicht als Beruhigung), dass man seine Katze nicht unbedingt mit Rohfutter ernähren muss, um sie ARTGERECHT zu ernähren. Auch mit einer Mischung aus verschiedenen Premiumdosenfuttern kann man seine Katzen gesund halten. Denk mal drüber nach….
 
beli

beli

Beiträge
159
Reaktionen
0
Danke für den guten Tip!
Habe mir die Seite gerad mal durchgelesen. Das mit der Rohkost könnten wir ganz gut umsetzten, da der Onkel meines Freundes Metzger ist. Haben ihn schon darum gebeten, uns mal ein Rinderherz etc. mitzubringen. Hühnerherzen dürfte man ja auch günstig bekommen.
Das Füttern von Ratten, Mäusen und Küken würd ich irgendwie nicht übers Herz bringen..! Es ist zwar dämlich, da ich ja sonst auch Fleisch esse, aber irgendwie...mmh..Du weißt schon..!?
Da wir sowieso immer hochwertiges NaFu ohne Zusatzstoffe kaufen, denke ich, daß man Rohkost und Fertigfutter abwechselnd geben kann.
Ich hoffe nur, daß Chamiro die Rohkost auch frißt..
Haben mal ein Gericht aus einem Katzenkochbuch für ihn gekocht, um ihm was Gutes zu tun...das fand er aber leider nicht sooo toll und hat nur wenig gefressen. :(

P.S.:Was für Verbesserungen hast Du noch bei Deinen Katzen nach Absetzen des TroFus bemerkt?

LG, Dina.
 
Aiur

Aiur

Beiträge
7.824
Reaktionen
5
Ich weiss nicht ob du sie schon kennst, aber wenn du dich wirklich ernsthaft fürs BARFen interessierst, schau mal rein :

http://de.groups.yahoo.com/group/katzen-alternativ/

Beim BARFen ist es nicht mit Bissel Fleisch und Herz vom Metzger getan, grosser WErt muss auf Vitamine, Mineralstoffe und essentielle Aminosäuren gelegt werden, es muss supplementiert werden.

Die Rezepte bei Savannahcats dürfen dabei nur als grobe Hinweise gesehen werden, denn zur dauerhaften ausgewogenen Ernährung sind sie allein auch nicht geeignet.
 
S

Surnia

Beiträge
524
Reaktionen
0
Jetzt sind wir ganz weg von der Ausgangsfrage, aber egal. Das Thema Ernährung ist schließlich auch enorm wichtig.

Aiur hat natürlich Recht, wenn du wirklich ernsthaft mit Rohfütterung im nennenswerten Umfang beginnen willst, dann musst du dich vorher gründlich informieren. Ich habe es auch nicht von nun auf gleich gemacht sondern fast ein Jahr vom ersten Gedanken bis zum Umsetzen benötigt.

Die Besserungen? Meine beiden Alten sind ungefähr 13 Jahre alt. Symptome beim Kater, die zeigten, dass was nicht so ganz stimmt:
- seit Jahren ständig Fellwechsel
- alle paar Wochen schuppige Haut
- Popel
- Futterunverträglichkeiten. Er hat alle paar Wochen die Futtersorte, die gerade aktuell war, ausgebrochen. Oft schon beim Fressen.
- Mäkeln beim Fressen

Die Katze:
- hat vor allem ständiges Augentränen gezeigt
- hatte alle paar Wochen fast asthmatisch klingende Hustenanfälle
- hat bei fast jeder Mahlzeit gekotzt, auch Sensitiv-Futter blieb selten drin

Die oben genannten Symptome sind verschwunden. Erbrochen werden nur noch Haarballen, das Futter bleibt drin. Das hatte ich schon jahrelang nicht mehr. Sie fressen beide wieder mit RIESENhunger, auch ein völlig unbekanntes Phänomen: vor Hunger kreischende Katzen. Das bestimmt nicht nur, weil es ihnen schmeckt. Die Katzen müssen wie wir gesund und in einem guten Zustand sein, um Hunger zu haben. Wem es schlecht geht, der (fr)isst nicht, du verstehst?
Der Kater haart nur noch in einem normalen Maß, also zur Zeit wenig. Die Schuppen sind im letzten Vierteljahr nach und nach weniger geworden, nun schuppt er gar nicht mehr. Die Katze trieft nicht mehr, hustet nur noch gelegentlich und kurz (und nicht wie früher wie ein Zeitzeichen stundenlang alle halbe Stunde).
Die Fellqualität hat sich bei beiden gebessert. Ich habe immer gedacht, sie hätten schönes glänzendes Fell (hatten sie ja auch), aber irgendwie hat sich da auch was getan. Vielleicht produzieren sie jetzt mehr oder weniger Hautfett, ich weiß nicht, aber sie fühlen sich besser an, wenn man sie streichelt. Glatter.
Der Kater war immer tendenziell übergewichtig. Ich muss (leider) sagen, dass er durch die momentane Diät bestimmt noch mal ein Pfund zugenommen hat. Aber auch wenn er jetzt noch moppeliger ist, es sieht irgendwie anders aus als früher. Seine Massen sitzen stramm, es wackelt und schwabbelt nichts. Da er, vielleicht durch unseren Neuzugang dazu angeregt, trotzdem viel mehr spielt und rennt, sehe ich sein Übergewicht derzeit nicht als tragisch an. Ich pendle jetzt die Bande auf die Futtermengen ein, die jeder so braucht. Ich muss ja auch noch ein Gefühl dafür bekommen.
Im Verhalten haben sie sich auch etwas geändert, ich habe den Eindruck, die Alten sind munterer und ausdauernder. Das ist aber ein Aspekt, der sich schlecht fassen läßt, ist eher ein Gefühl von mir.
Kackologisch sehe ich keinen Unterschied. Aber sie pinkeln wie die Weltmeister. Ich hatte noch nie so viele Pinkelsteine im Klumpstreu.

Letztlich sind es viele Kleinigkeiten , die mir zeigen, dass es den Beiden RICHTIG gut geht.
 

Schlagworte

katze blutiger nasenausfluss

,

katze blutige tränen

,

brauner nasenschleim

,
Blutige Tränen bei Katzen
, katzenkrankheiten Augen Tränen , katze blutiger ausfluss auge, katze schwarzer schorf nase, katze schwarzer ausfluss nase, blutiger nasenausfluss bei katzen, katze blutiger augenausfluss, Schwarze tränen katze, blutige tränenflüssigkeit, blutiger nasenausfluss katze, orangener nasenausfluss, katze schwarzer schorf