Barf-Neuling noch ein paar offene Fragen

DerSchatten

DerSchatten

Beiträge
8
Reaktionen
0
Hallo liebe Community!

ich bin ganz neu hier und hab mich vor allem wegen dem Austausch übers Barfen angemeldet. Ich bin ursprünglich über amerikanische Seiten zu diesem Thema gekommen und obwohl ich mich außerdem auf diversen anderen Seiten dazu eingelesen habe, scheint es trotzdem etwas unterschiedliche Ansätze zu geben.

Fängt ja schon damit an, dass die empfohlenen Nährwertangaben für Katzen teilweile SEHR weit von einander abweichen (zb bei Taurin). Außerdem gibt es bei einigen Fleischsorten bzw. Supplementen tw. Unstimmigkeiten was nun besser ist. Daher würd ich hier gern noch ein paar Fragen loswerden - meine Fellnase soll ja keinen Mangel leiden :).

1) An welchen
Nährwertangaben für Katzen orientiert ihr euch? Da die teilweise so auseinander gehen, wäre es mir lieb möglichst viele Quellen zu kennen um die zu mitteln.

Für meinen ersten BARF Versuch hab ich mich an folgender Seite einer Tierärztin orientiert *klick*(englisch, Rezept ziemlich mittig auf der Seite). Und ich denke bei den wichtigsten Dingen sind sich alle einig(Phosphor-Calzium-Verhältnis; Vit A,D,E weder über- noch unterdosieren; B-Vitamine, Jod, Taurin, Omega 3 zugeben), allerdings sind mir auch einige Unterschiede aufgefallen zu den Empfehlungen die hier im Forum gegeben werden. Daher hier ein paar Fragen:

2) Es wird von rohem Fisch abgeraten wegen dem hohen Gehalt von Thiaminase was zum Thiaminmangel führen kann. Hier im Forum wird zu Fisch geraten für den Vitamin D gehalt. Was haltet ihr davon? (Im Rezept wird das Vitamin D durch Eier zugegeben)

3) Es werden, außer wenn es zu Verdauungsproblemen kommt, keine zusätzlichen Ballaststoffe gegeben, mit der Begründung, dass die Katze diese in der Natur auch nur in homopathischen Mengen zu sich nehmen würde. Eure Meinung?

4) Es wird Jodsalz verwendet, statt Salz+Algenpulver(als Jodquelle). Spricht da etwas dagegen? (solang die Katze keine Probleme mit Jod hat natürlich)

5) Die einzige Calziumquelle sind die Knochen/das Knochenmehl. Wozu ist das zusätzliche Eierschalenmehl nötig? Ist das eine andere Calziumverbindung? Hier im Forum steht Knochenmehl nur als Phorsophorquelle aufgeführt, auf meinem steht aber, dass 35% Calcium enthält; kann es das Eierschalenmehl ersetzen?

6) Im Link wird kein Eisen zugesetzt. Würde die Katze bei dunklerem Fleisch nicht genügend davon aufnehmen? Suppementiert ihr Eisen immer oder nur bei hellem Fleisch?

7) Ich hab hier im Forum gesehen, dass ihr zusätzlich tierisches Fett zugebt. Wieviel Prozent des Futters sollte das ausmachen? Hab dazu leider nichts gefunden. Hängt ja vermutlich auch mit der Fettigkeit des verwendeten Fleisches zusammen (wenn man zb Geflügel mit Haut verarbeitet), oder?

Ich glaub, das war erstmal das Wichtigste. Vielen Dank schonmal für eure Hilfe! :-D

LG von Astrid und Oskar
 
31.01.2015
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Barf-Neuling noch ein paar offene Fragen . Dort wird jeder fündig!
Schweden-Tiger

Schweden-Tiger

Beiträge
13.461
Reaktionen
41
Hallo!

Und willkommen im Forum!

Für den Anfang beim Barfen finde ich hier im Forum die beiden FAQ-Threads sehr gut geschrieben und sie enthalten eigentlich alles, was man zu Anfang wissenm uss:

https://www.katzen-forum.de/rohfleischfuetterung/47893-faq-wichtiges-barfen-sammelthread.html
https://www.katzen-forum.de/rohfleischfuetterung/70448-faq-frankenprey.html

Sind beides zwei sehr unterschiedliche Methoden, aber beide sind gut möglich und man muss für sich und die Katzen entscheiden, welche man für besser hält.

Fängt ja schon damit an, dass die empfohlenen Nährwertangaben für Katzen teilweile SEHR weit von einander abweichen (zb bei Taurin).
Wahrscheinlich liegen die sehr unterschiedlichen Bedarfstabellen daran, dass es gerade bei Katzen nicht DEN Bedarf gibt. Es ist sehr abhängig von der Aktivität, ob Freigänger, welche Rasse und und und.

1) An welchen Nährwertangaben für Katzen orientiert ihr euch? Da die teilweise so auseinander gehen, wäre es mir lieb möglichst viele Quellen zu kennen um die zu mitteln.
Ich nutze recht viel den Kalki von duBarfst oder eben auch noch andere oder ich rechne ab und an mal per Hand und suche mir dafür die einzelnen Werte aus den verschiedensten Seiten im Netz zusammen, das ist zwar sehr aufwendig, macht mir aber manchmal Spaß ;-)

Zu der englischen Seite muss wohl jemand anders was zu sagen. Mein Englisch ist nicht wirklich gut und es ist daher recht anstrengend für mich und ich muss gestehen, dafür bin ich gerade zu faul :oops:

2) Es wird von rohem Fisch abgeraten wegen dem hohen Gehalt von Thiaminase was zum Thiaminmangel führen kann. Hier im Forum wird zu Fisch geraten für den Vitamin D gehalt. Was haltet ihr davon? (Im Rezept wird das Vitamin D durch Eier zugegeben)
An Eiern brauchst Du SEHR viele um den Bedarf zu decken und das Eiweiß dürfte da ja auch nicht mit rein!

Es gibt viele Fischarten, die fast Thiaminasefrei sind und genau die kommen (bein mir) ins Mampf mit rein, z.B. der echte Lachs (Salmo Salar).

3) Es werden, außer wenn es zu Verdauungsproblemen kommt, keine zusätzlichen Ballaststoffe gegeben, mit der Begründung, dass die Katze diese in der Natur auch nur in homopathischen Mengen zu sich nehmen würde. Eure Meinung?
Sehe ich genauso! Wenn es nicht sein muss, dann weg damit! Leider produzieren unsere drei dann leider Kieselsteine ... also muss etwas Ballast mit rein. Aber ich hab auch schon festgestellt, dass es nach einiger Zeit weniger war und nicht mehr so viel gebraucht wurde wie direkt nach der Umstellung auf Barf.

4) Es wird Jodsalz verwendet, statt Salz+Algenpulver(als Jodquelle). Spricht da etwas dagegen? (solang die Katze keine Probleme mit Jod hat natürlich)
Ja! Denn auf den meisten Packungen von Jodsalz steht nicht genau drauf, wieviel Jod zugesetzt ist und bei den anderen müsste man so viel Salz zugeben, dass das schon nicht mehr gesund ist ;-) Außerdem enthalten die meisten "normalen" Salze noch ein Trennmittel (Rieselhilfe), damit das Salz nicht klumpt und das ist auch nicht gesund für Katzen (für Menschen übrigens auch nicht!). Darum verwende ich immer nur ein normales Meersalz ohne Rieselhilfe und supplementiere das Jod über Seealgen.

5) Die einzige Calziumquelle sind die Knochen/das Knochenmehl. Wozu ist das zusätzliche Eierschalenmehl nötig? Ist das eine andere Calziumverbindung? Hier im Forum steht Knochenmehl nur als Phorsophorquelle aufgeführt, auf meinem steht aber, dass 35% Calcium enthält; kann es das Eierschalenmehl ersetzen?
Gerade bei Calcium ist es wichtig die Supplemente oft zu wechseln. Ich nehme dafür Eierschalenmehl, selten Calciumcarbonat (eine Art künstliche Eierschale) und Calciumcitrat und natürlich auch Knochenmehl und echte Knochen. Wenn Du den Ca-Bedarf nur über Knochenmehl decken würdest, hättest Du viel Phosphor dabei. Echte Knochen werden (angeblich) von den Katzen auch am besten aufgenommen, weil es eben der natürlichste Weg ist. Auch werden (angeblich) Eierschalen besser aufgenommen als das Carbonat, obwohl es auch fast das selbe ist.


6) Im Link wird kein Eisen zugesetzt. Würde die Katze bei dunklerem Fleisch nicht genügend davon aufnehmen? Suppementiert ihr Eisen immer oder nur bei hellem Fleisch?
Eisen kommt bei mir immer mit dazu und zwar in Form von Blut oder Fortain. Genug Eisen hatte man wahrscheinlich nur in Stichfleisch, aber ansonsten wohl nicht. Darum errechne ich immer wieviel ich dazugeben muss.

7) Ich hab hier im Forum gesehen, dass ihr zusätzlich tierisches Fett zugebt. Wieviel Prozent des Futters sollte das ausmachen? Hab dazu leider nichts gefunden. Hängt ja vermutlich auch mit der Fettigkeit des verwendeten Fleisches zusammen (wenn man zb Geflügel mit Haut verarbeitet), oder?
So ungefähr sollte der Fettgehalt bei ungefähr 10% liegen, aber eben inklusive des Fettes, was im Fleisch schon drin ist. Ich nehme lieber fetteres Fleisch, als dass ich noch Fett zugebe, denn das wird so lieber gefuttert. Ich nehme auch nöglichst, kein "künstliches" Fett wie Schmalz, was ja schon einmal verarbeitet wurde, sondern lieber Geflügel Haut und Fett. Das friere ich immer separat ein, wenn ich z.B. für uns Menschen was mache, wo zuviel Fett dran ist. Das kommt dann in Froster und es kriegen dann irgendwann die Katzen.

Ich hoffe, ich konnte Dir etwas helfen?
 
DerSchatten

DerSchatten

Beiträge
8
Reaktionen
0
Vielen lieben Dank für deine ausführliche Antwort!

Durch den Sammelthread hatte ich mich schon gelesen aber der über Frankenprey ist neu für mich. Letzteres werd ich sicher mal ausprobieren, wenn ich mir einen Fleischwolf zugelegt hab...entspricht meiner Vorstellung die Katze so natürlich wie möglich ernähren und dabei so wenig Supplemente wie nötig zu verwenden. Aber das ist sicher noch etwas hin...bis dahin werd ich nochmal die Nährwerte alle selbst recherchieren und außerdem muss ich mir erstmal über Bezugsquellen von Hühnerhälsen und co Gedanken machen :lol:.

ZU 1) Mit den Nährwerttabellen hast du natürlich recht...das ist abhängig von vielen Dingen. Wär ja auch mal schön wenn das jeder pro kg Katzengewicht angeben würde, aber nein...manchmal pro Katze, pro Futter(trocken)gewicht. Jeder wie er will ;). Muss mich wohl mit Etwa-Werten zufriedengeben.

Zu 2) Oh, das mit dem Eiweis ist neu für mich. Bisher hab ich Eiweis immer gegart und Eigelb immer roh verfüttert (wird auch in dem Link angesprochen). Und gut zu wissen, dass Lachs fast thiaminasefrei ist, den isst er eh am liebsten :).

Zu 3) Dann werd ichs erstmal ohne Zugabe von Ballaststoffen weiterversuchen und beobachten, was unten rauskommt :)

Zu 4) Gutes Argument, danke für die Info! Hat eigentlich schonmal jemand Algen (zb. Noriblätter) frisch vefüttert (natürlich zerkleinert)? Hörte mal, das man als Mensch nicht so viel davon Essen soll, wegen dem hohen Jodgehalt.

Zu 5) Ah, ok! Ich hatte mal Eierschalenmehl selbst hergestellt, und habs übers normale Futter gegeben. Da war mein Fellnäschen ziemlich skeptisch, vermute des Geruchs wegen. Werds bei Gelegenheit besser versteckt versuchen oder kommerzielles versuchen.
Hab grad nochmal aufs Knochenmehl geschaut: ansich ist das Verhältnis des enthaltenen Phorsphor und Calzium ideal - aber klar, duch das ganze Muskelfleisch wird das Verhältnis wieder Richtung Phosphor verschoben, daher ist mehr Calzium nötig. Verstehe.
Echte Knochen kann ich leider erst verarbeiten wenn ich mir einen Fleischwolf besorge und ich denke das dauert noch etwas. Mit kleinen Knochen hab ichs schon versucht (grob zerteilter Hähnchenflügel), wurde auch mit Begeisterung angenommen, das Fleisch gegessen und an den Knochen rumgekaut aber gefressen hat er die nicht :D.

Zu 6) Alles klar, dann werd ich mal schauen, wie ich vorgehe. Blöde Frage: Kriegt man Blut bei jedem Metzker?

Zu 7) Ok, dann muss ich mal auf mehr Geflügel mit Haut achten. Das Problem ist, dass bei uns keine "Fettreste" übrig bleiben, da ich Vegetarier bin ;). Oder ich machs mit Pansenfett, wie hier im Forum beschrieben (wo zum Henker kriegt man das her? :lol:).

Vielen Dank nochmal, du hast mir wirklich sehr weitergeholfen!

Freu mich meinen Süßen irgendwann nur noch mit Barf füttert zu können - er geht wahnsinnig auf wenn er auf seinem Frischfleisch rumkauen kann...so herzig :d078:
 
Zuletzt bearbeitet:
Schweden-Tiger

Schweden-Tiger

Beiträge
13.461
Reaktionen
41
Kaufst Du das Fleisch im Supermarkt? Beim Metzger? Oder online? Bei den online Läden bekommt man auch die verschiedensten Fette und teilweise auch das Blut. Für Blut muss man immer extra fragen. Manchmal wird man da auch blöde angefaucht oder so :roll: scheinbar meinen manche Menschen, dass jeder, der nach Blut fragt irgendwelche dunklen Rituale bei Vollmond zelebrieren will :roll: aber davon nicht abschrecken lassen! Einfach beim Nächsten fragen! ;-)

Wozu möchtest Du "unbedingt" einen Fleischwolf haben? ;-) Je größer die Stücke, desto besser und desto natürlicher! Katzen haben doch Zähne und sollen die auch nutzen! ;-) Ich hab hier nur gaaaaanz zu Anfang etwas gewolft (zur Eingewöhnung) aber die Damen mochten die Stücke viel lieber! Ein Fleischwolf kann sehr nützlich sein, wenn man z.B. ganze Hühnerbeine wolfen will, weil die Fellbande keine ganzen Knochen mag, aber ansonsten braucht man ihn eigentlich nur SEHR selten. Ich nehme unseren mehr für uns Menschen (Rindermett und zutaten für Gemüsepuffer) als für die Katzenbande ;-)

Wie berechnest Du denn Deine Supplemente? Mit einem Kalki oder per Hand?
 
DerSchatten

DerSchatten

Beiträge
8
Reaktionen
0
Zum ersten Ausprobieren hab ich das Fleisch erstmal beim Metzker geholt. Ich hätte auch die Option so fertige Barfmischungen (Hund/Katze) zu holen, gibts hier im Futterhaus oder Baumarkt. Muss ich mal genauer gucken, obs da auch Blut, Pansen, Hühnerhälse etc gibt. Wollt nur erstmal alles frisch machen und mit Hühnchen, weil das mein Schatzi im Liebsten frisst :).
Kann aber auch mal beim Metzker fragen, wenn er wissen will wofür, sag ich ihm, dass ich selber Wurste :).

Der Fleischwolf war nur für die Knochen gedacht, die würd ich halt lieber füttern als Knochenpulver. Oder meint ihr das reicht die kleiner zu hacken? Also meiner hat den dünnsten Knochen im Hühnerflügel (die Speiche) zwar in die Mangel genommen bis sie durch war, aber ans Fressen hatter dabei nicht gedacht (töten war das Ziel :lol:).

Die Supplemente berechne ich per Hand. Hab mir selbst ne Exceltabelle mit dem Bedarf von allen Spurenelementen, Mineralien, Vitaminen und Sonstigem gemacht (hab mich an Tabellen orientiert, die die Nährwerte pro Körpergewicht angeben). Hab dann die Tagesration für das Gewicht meines Katers und den Nährwertbedarf pro Barf-Ration (1,5kg Muskelfleisch, ca 10-12 Tage) berechnet. Ausgehend von dem oben geposteten Rezept und den Inhalten der von mir bestellten Supplemente (die Kapseln enthalten ja tw. unterschiedlich viel, je Marke) hab ich dann die Menge berechnet, die ich zugeben muss, um dem Optimum nah zu kommen.
Dabei sah auch soweit alles gut aus, bis auf die "Lücken" bei Eisen und Vitamin D (hätte 5 Eier verwenden müssen, das kam mir zu viel vor), daher meine Fragen :). Das nächste mal wirds dann schon besser aussehen, mit lecker Fisch und Blut *muharhar*.
 
Zuletzt bearbeitet:
Schweden-Tiger

Schweden-Tiger

Beiträge
13.461
Reaktionen
41
Das "Barf" für Katzen im Futterladen oder baumarkt ist meistens "Müll"! Die Fleischqualität lässt SEHR zu wünschen übrig und die Supplemente (wenn überhaubt vorhanden) sind auch nicht richtig dosiert oder es fehlen Wichtige. Fertigbarf, was den Namen Barf verdient hat, gibt es einfach nicht.

Ein selbsterstellter Kalki ist bestimmt auch sehr gut, aber nimm ruhig mehrere! Schließlich ist ja Abwechslung, auch mit den verschiedensten Nährwerten, am wichtigsten! Der Kalki von DuBarfst ist SEHR gut, einfach und auch sehr genau, der Kalki von Judy's ist etwas komplizierter, aber auch sehr gut!

P.S. Kennst Du das Grundrezept von DB? Das ist auch eine gute Alternative, die man ab und an sehr gut machen kann!
 
DerSchatten

DerSchatten

Beiträge
8
Reaktionen
0
Gut das du's sagst! Ich war auch sehr skeptisch was die Fertigmischungen angeht, wird ja irgendwie nur ein Fertiggericht mit einem anderen ersetzt. Das ist ja nicht Sinn der Sache. Und der Industrie vertrau ich auch schon lange nichtmehr...die sind jetzt mit BARF-Produkten auch nur dem Trend gefolgt.

Bei dubarst hat ich schon geschaut, aber das kostet leider was. Die von Judy sieht schonmal gut aus, werd mich mal durchfuchsen. Vllt kann ich dann noch die ein ander andere Verbesserung an meinem Rezept vornehmen.

Wer oder was ist DB? :)
 
Schweden-Tiger

Schweden-Tiger

Beiträge
13.461
Reaktionen
41
Sorry! DB bedeutet DuBarfst! :oops:

Ja, der DuBarfst-kalki kostet etwas. Aber nur wenig und das Geld geht zu 100% in den Tierschutz ;-) Und von der Handhabung her finde ich ihn (bis jetzt) am besten! Man kann halt bei allen Nährwerten gucken, ob sie im "grünen Bereich" liegen. Man kann sich sein Rezept auch sehr gut ausdrucken, um es in der Küche dann zu verarbeiten. Und es sind sehr viele Fleischsorten und Suppis hinterlegt - eigentlich schon fast mehr als man überhaubt braucht. und man kann auch an allen Verhältnissen schrauben, wenn man z.B. eine Kranke Katze hat. Und man kann auch noch "eigene Supplemente" mit den dazugehörigen Werten hinterlegen.
 
DerSchatten

DerSchatten

Beiträge
8
Reaktionen
0
Super, na dann lohnt sich das ja auch jedenfall! Hab grad den von Judy angeschaut, find ich auch schon sehr gut. Aber grad die Möglichkeit noch zusätzliche (natürliche) Supplemente mit aufzunehmen, wird die Entscheidung doch auch dubarfst fallen lassen. Danke nochmal für den Tipp!
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen