• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Darminvagination

G

Ghismo

Beiträge
13
Reaktionen
0
Hallo. Ich habe über die Suche nichts gefunden. Falls dieses Thema schon existiert, darf es gerne geschlossen werden.

Ich möchte hier von der Darminvagination der Katze berichten, da zu diesem Thema leider noch nicht viele Informationen existieren und die Krankheit leider auch schwer zu erkennen ist.

Wir hatten selbst einen Fall, der Gott sei Dank, gut ausging. Da wir zuerst bei einer anderen Tierärztin waren, weiß ich aber auch, dass sich viele Ärzte mit diesem Thema noch nicht auskennen.

Zunächst einmal möchte ich darauf hinweisen, dass wohl vor allem MAINE COON von der Darminvagination betroffen sein können. Natürlich auch andere Katzen, aber bei den Coonies ist es schon sehr auffällig. Umso mehr irritiert es vielleicht, dass sehr viele Züchter, diese Darminvagination in keinster Weise erwähnen, während immer auf alle möglichen anderen Krankheiten untersucht und getestet wird. Entweder kennen die meisten Züchter die Darminvagination wirklich nicht oder das Thema wird bewusst totgeschwiegen.

Vielleicht spielt es auch eine Rolle, dass viele Katzen erst in einem Alter von ca. 5 Jahren daran erkranken. Ein Alter, in dem viele Züchter ihre Katzen bereits kastriert und "weitergereicht" haben (versteht mich nicht falsch, ich will hier keine Züchter kritisieren - das soll nur eine mögliche Erklärung sein, warum so gut wie niemand auf diese Krankheit verweist).

Ich bin nun leider auch kein Tierarzt, daher kann ich euch nicht mit medizinischen Fachbegriffen und neuesten Studien langweilen ;-)
Aber bei rechtzeitiger Erkennung (und das beinhaltet, dass man erstmal überhaupt weiß, was die Darminvagination ist), kann eine betroffene Katze gerettet werden.

Unser Maine Coon Nobody (Rufname
"Buddy", vom Züchter mit Papieren) erkrankte mit genau 5 Jahren.

-Es ging damit los, dass er uns die ganze Bude vollkotzte. Anfangs war noch Futter mit drin.
-Er fraß daraufhin nichts mehr, kotzte aber weiter - das Erbrochene war eine Mischung aus Spucke, gelben und grünem Schleim
-Sobald er sein Futter nur roch, ging die Kotzerei los.
-Dabei war er sehr aphatisch und teilweise versteckte er sich nur noch unter dem Sofa.
-Häufchen machte er nicht mehr

Natürlich passiert so etwas auch immer am Wochenende, wenn der Tierarzt nicht offen hat. Also suchten wir eine Nottierärztin. Sie tastete ihn ab, machte ein Röntgenbild und weil sie nichts feststellen konnte, schickte sie uns wieder nach Hause. Vorher gabs noch ein Antibiotikum.
Als wir Montag Morgen wieder zu unserem Tierarzt konnten, tastete er ihn ebenfalls ab und stellte eine "Verstopfung" in der Darmgegend fest (Entweder hatte die Ärztin sie übersehen oder sie war bei ihr noch nicht da).
Er gab Buddy etwas gegen die Verstopfung.

-Tatsächlich kam später ein Häufchen heraus, welches aber total hart war.
-Buddy ging es besser. Er spielte wieder normal und wir dachten, es sei überstanden.
-Zwischendurch wirkte er nochmal schlapp und wir gingen erneut zum Arzt. Er tastete ihn nochmal ab und meinte, dass da immer noch ein Verstopfung wäre.
-Zu diesem Zeitpunkt erwähnte er schon das böse Wort "Darminvagination".
-Das Problem sei aber, dass man eine Darminvagination nur feststellen könne, wenn man die Katze "aufmacht".
-Da es Buddy zwischenzeitlich ja besser ging, wollte er es nochmal mit einem Mittel gegen die Verstopfung versuchen, da eine Narkose ja auch immer ein Risiko sei.

-Erneut ging es dem Dicken besser. Er fraß sogar wieder ein wenig.
Donnerstag Abend ging es ihm jedoch wieder schlechter, so dass wir Freitag Morgen sofort zum Tierarzt gingen.
-Und da war es dann auch ihm zu heikel, noch weiter rumzuprobieren. Er verwies uns an einen befreundeten Tierarzt, der eine kleine Klinik in der Nähe hat. Dort wäre auch am Wochenende 24 Std. Überwachung und die Katze übers Wochenende besser aufgehoben.
-Also wurde Buddy am Freitag Nachmittag operiert und es wurde tatsächlich eine Darminvagination festgestellt.

-Er konnte gerettet werden.
Nach dem Wochenende kam er wieder zu uns.

Das ist nun 5 Jahre her und seitdem erfreut er sich bester Gesundheit. Hätten wir allerdings noch einen Tag gezögert, wäre er vermutlich tot, denn sein Darm hatte bereits Risse.

Was passiert bei einer Darminvagination? - Die Ursache ist wohl nicht ganz eindeutig geklärt (falls jemand was anderes weiß, bitte melden ;-) ). Unser Tierarzt vermutet aber eine genetische Disposition, besonders weil so viele Maine Coon betroffen sind. Vielleicht spielt die Größe der Tiere auch eine Rolle. Wobei unser Buddy mit ca. 7,8 Kilo auch nicht der aller größte Kater ist.

Bei der Darminvagination stülpt sich der Darm übereinander. Es ist wohl in der Regel nur eine Stelle betroffen. Es kann dabei wohl zum "Stau" kommen, daher vermutlich die Verstopfung.
Wenn der Darm also übereinander (oder ineinander?) gestülpt ist, kann es zu Rissen kommen und irgendwann platzt er einfach auf. Das ist dann das Todesurteil für die Katze.

Sollte ich jemals wieder eine ca.5jährige Maine Coon haben, die die Kotzerei bekommt, werde ich sie sofort operieren lassen. Wir haben nochmal Glück gehabt, es hätte aber auch anders ausgehen können.

Übrigens sollte bei der OP nicht der Fehler gemacht werden, dass der Darm einfach wieder auseinander gezogen wird. Das geht dann vielleicht einige Zeit gut, aber er wird in der Regel genau an der gleichen Stelle wieder übereinander stülpen.
Das betroffene Stück sollte ENTFERNT werden. Das wurde bei Buddy auch gemacht. Auf das nette Angebot des Arztes, den Darm als Andenken mit nach Hause zu nehmen, haben wir übrigens verzichtet. Aber wir haben ihn uns angesehen. Sah ziemlich ekelig aus :lol:
Das Stück wird rausgeschnitten und der Darm an den beiden Enden zusammen genäht. Der operierende Arzt meinte damals, dass er schon einige solcher Fälle (Hauptsächlich Coonies) hatte und in keinem Fall sei die Darminvagination erneut aufgetreten.
Anders aber, wenn man das betroffene Stück nicht entfernt, sondern nur auseinander zieht. Habe dazu einen traurigen Bericht im Internet gelesen. Ein paar Wochen nach der OP erkrankte der Maine Coon erneut und dieses Mal kam jede Hilfe zu spät.
Daher: Solltet ihr jemals so einen Fall haben, lasst euch nicht mit dem Auseinanderziehen abspeisen.

Wir haben unseren Dicken übrigens in der Tierklinik Köln Porz operieren lassen. Der Arzt hieß, glaube ich, Graf oder so ähnlich. Ich würde auf jeden Fall zu einem Arzt, der sich damit auskennt.

Unser Buddy war übrigens so glücklich, dass er gerettet worden war, dass er bei einer Nachkontrolle den operierenden Arzt schreiend begrüßte. Der wusste ganz genau, wer ihm das Leben gerettet hatte :-D
 
20.02.2015
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Darminvagination . Dort wird jeder fündig!
C

Coonie_4

Beiträge
1
Reaktionen
0
Hui ich danke Dir für Deinen Bericht! Heut wurde unser Charly auch operiert. Gleiche Story wie bei Buddy! Nur, dass ich nicht wusste, wie gut es ist, dass ihm Darm weggeschnitten werden musste. Die in der Tierklinik Quickborn, hätten eigentlich nur auseinandermassiert. Und weil ein Stück schon schwarz war, haben sie es abgetrennt und zusammen genäht. Dann kann ich wohl von Glück sprechen, dass es schwarz war. Sonst hätten sie es nur auseinandergezogen. Danke für diese beruhigende Nachricht! Und ich grübelte und war den ganzen Tag traurig über das Ereignis. Dann ist es ja doch gut so wie es jetzt ist :D ich bete immer noch, dass Charly (15.12.16 geboren - Baby) durchkommt. Er läuft inzwischen - muss aber noch zwei Tage in der Klinik bleiben...er hat seit gestern gespuckt...und wie! Und ich habe gefühlt - da stimmt was nicht. So bin ich gleich heute Morgen sofort zur Klinik! Unglaublich - er muss es schon ein paar Tage gehabt haben. Katzen sind so schmerzunempfindlich - erst wenn sie echt nicht mehr können, zeigen sie es....dieser Schlingel - im wahrsten Sinne :D ich freue mich so sehr über Deinen Post! Sehr beruhigend. Ist es eigentlich eher beunruhigend, dass unser kleiner Charly - mit fast nem viertel Jahr schon sowas hat? Ich fand es beunruhigend zu lesen, dass Coonies es erst ab 5 Jahren bekommen :-?......herzliche Grüße aus dem Norden
 
G

Ghismo

Beiträge
13
Reaktionen
0
Hi. Da drücke ich dir schon mal die Daumen, dass dein Kleiner alles gut übersteht. Bei dem Alter würde ich mir wenig Gedanken machen. Fünf Jahre ist so ungefähr der Schnitt, wo sie es kriegen. Gibt immer welche, die es früher oder später haben.
Traurig zu lesen finde ich nur, dass offenbar die Klinik auch nicht so wirklich Ahnung von dieser Krankheit zu haben scheint. Aber ich glaube, da sind sie wirklich nicht die Einzigen, leider. Vielleicht gibt es ja auch Fälle, wo es mit dem Auseinanderziehen geklappt hat. Ich würde es aber nicht riskieren.
Ja, dass Katzen sich so lange nichts anmerken lassen, ist echt blöd. Man merkt erst was, wenn es schon fast zu spät ist.
 
Canix

Canix

Beiträge
5.637
Reaktionen
101
Hallo. Ich habe über die Suche nichts gefunden. Falls dieses Thema schon existiert, darf es gerne geschlossen werden.

Ich möchte hier von der Darminvagination der Katze berichten, da zu diesem Thema leider noch nicht viele Informationen existieren und die Krankheit leider auch schwer zu erkennen ist.

Wir hatten selbst einen Fall, der Gott sei Dank, gut ausging. Da wir zuerst bei einer anderen Tierärztin waren, weiß ich aber auch, dass sich viele Ärzte mit diesem Thema noch nicht auskennen.

Zunächst einmal möchte ich darauf hinweisen, dass wohl vor allem MAINE COON von der Darminvagination betroffen sein können. Natürlich auch andere Katzen, aber bei den Coonies ist es schon sehr auffällig. Umso mehr irritiert es vielleicht, dass sehr viele Züchter, diese Darminvagination in keinster Weise erwähnen, während immer auf alle möglichen anderen Krankheiten untersucht und getestet wird. Entweder kennen die meisten Züchter die Darminvagination wirklich nicht oder das Thema wird bewusst totgeschwiegen.
Hallo,

wie kommst du darauf das bevorzugt die Rasse der Maine Coon betroffen ist? Es ist keine rassespezifische Erkrankung, es kann alle treffen.

Ich habe jetzt 6 Coonies hier und bisher hatte noch keiner ein Problem damit. Meine sind sicher noch nicht asbach uralt, die älteste wird 8, die jüngsten sind 1 Jahr alt.

Ich kenne aber Katzen die hatte das auch schon weit vor dem 5. Lebensjahr und es waren Hauskatzen. Das sie es erst ab dem 5. Lebensjahr bekommen können glaube ich nicht.
-Das Problem sei aber, dass man eine Darminvagination nur feststellen könne, wenn man die Katze "aufmacht".
??? Wer hat dir das erzählt? Das ist nicht wahr, auf dem Röngtenbild kann man sowas durchaus sehen. In der Regel wird mit Kontrastmittel geröngt.

http://www.tierklinik.de/medizin/erkrankungen-des-verdauungsapparates-bei-hund-und-katze/darmerkrankungen/darmverschluss

Dennoch freut es mich das es Buddy alles gut überstanden hat.

Für Charly drücke ich die Daumen.

lg Juli
 
G

Ghismo

Beiträge
13
Reaktionen
0
Wie ich darauf komme, dass hauptsächlich Maine Coon betroffen sind? Weil unserer Tierarzt schon etliche Fälle hatte und fast alle Maine Coon waren. Das heißt ja nicht, dass andere Rassen es nicht bekommen können. Es heißt nur, dass Maine Coon öfters davon betroffen sind.
Die fünf Jahre sind auch nur das Alter, wo die Krankheit im Schnitt am häufigsten vorkommt.

Unser Kater wurde damals geröntgt und es war überhaupt nichts zu sehen. Deshalb hat die erste Tierärztin ihn wahrscheinlich auch erst mal nur mit Antibiotika behandelt. Wäre das Röntgen zuverlässig, hätte man ja sehen müssen, dass Buddy kurz vorm Abnippeln ist. Zum Glück haben wir ihn dann ja noch rechtzeitig operiert. Aber einen Tag länger hätte er nicht mehr geschafft.

Ich kenne auch Maine Coon, die diese Krankheit nicht haben oder hatten. Sollte nicht heißen, dass ich alle Maine Coon schlecht machen wollte. Ich habe mir auch wieder einen Kater geholt und finde die Rasse einfach genial. Aber ich denke, über diese Krankheit ist noch viel zu wenig bekannt.
 
Canix

Canix

Beiträge
5.637
Reaktionen
101
Wie ich darauf komme, dass hauptsächlich Maine Coon betroffen sind? Weil unserer Tierarzt schon etliche Fälle hatte und fast alle Maine Coon waren. Das heißt ja nicht, dass andere Rassen es nicht bekommen können. Es heißt nur, dass Maine Coon öfters davon betroffen sind.
Die fünf Jahre sind auch nur das Alter, wo die Krankheit im Schnitt am häufigsten vorkommt.
.
Frag ihn mal wie viele davon einen Stammbaum hatten ;-) denn viele geben Maine Coon an, haben den Stammbaum nicht und die Rasse ist erraten. Ein Tierarzt bei dem ich war, sagte zu Tessa: Das ist eine Norwegische Waldkatze. Ähm, nein, das ist eine Maine Coon :mrgreen: und bei Bacardy hat er dermaßen große Augen bekommen bei der Schwanzlänge das ich sehr wohl wußte: Der hat richtige Coonies kaum bis gar nicht vor sich gehabt.

Hmm, haben die bei Buddy mit Kontrastmittel geröngt?

lg Juli
 
G

Ghismo

Beiträge
13
Reaktionen
0
Hmm, ich nehme mal an, dass die meisten Leute nicht mit Stammbaum zum Tierarzt gehen. Ich kann dazu nur sagen, dass unser Tierarzt Coonies schon kennt, ein Bekannter von ihm hat wohl auch früher gezüchtet. Und er hält regelmäßig so ne Art Tierarztstammtisch ab, wo sie sich über die Krankheiten usw austauschen. Unser Tierarzt hat uns zur OP ja dann an einen Kollegen verwiesen, weil dort auch übers Wochenende Dienst war und sein Kollege auch schon etliche Darminvaginatoren auf dem Tisch hatte. Und da waren eben auch sehr viele Coonies darunter.
Die Züchterin, von der wir vor zwei Jahren einen Kater gekauft haben, sagte mir, dass sie von befreundeten Züchtern auch schon öfters von der Krankheit gehört habe.
Ob Buddy damals mit Kontrastmittel geröntgt wurde, kann ich nicht mehr sagen. Ist ja jetzt fast sieben Jahre her, glaube ich. Ich meine, dass er aber von zwei Ärzten geröntgt wurde. Aber wie gesagt, das weiß ich nicht mehr genau.
Es gibt ja nun auch unter Züchtern schwarze Schafe. Stammbaum heißt ja nicht automatisch, dass der Züchter gut ist. Ich hab die Züchterin von unserem Zweijährigen lange gesucht, weil mir bei anderen vieles nicht gefiel. Vor allem hab ich darauf geachtet, dass beide Eltern schon über fünf waren. Sicherheit hat man natürlich nie.
 
kitten1963

kitten1963

Beiträge
1.902
Reaktionen
8
huhu
mein Louis wurde auch operiert
er ist eine BKH und war 8 Jahre alt, als er erkrankte
alles ok soweit, er kann nur nicht mehr große Portionen fressen
er bekommt halt weniger und öfter
 
Canix

Canix

Beiträge
5.637
Reaktionen
101
Es gibt ja nun auch unter Züchtern schwarze Schafe. Stammbaum heißt ja nicht automatisch, dass der Züchter gut ist. Ich hab die Züchterin von unserem Zweijährigen lange gesucht, weil mir bei anderen vieles nicht gefiel. Vor allem hab ich darauf geachtet, dass beide Eltern schon über fünf waren. Sicherheit hat man natürlich nie.
Nein,

natürlich nicht, aber das die Darminvagnitation bevorzugt Coonies trifft halte ich für Quatsch. Nicht rassespezifisch, gibt es bei allen Katzenrassen, bei Hauskatzen, bei Hunden und ich glaub beim Menschen auch.

und genau deswegen, der Tierarzt weiß nicht wie viele reinrassige Coonies er wirklich vor sich hatte. Der Stammbaum garantiert: Maine Coon. Ohne, keine Maine Coon und die sollten raus fallen bei sowas, leider weiß das der TA aber gar nicht.

Ja die Eltern von einigen von meinen waren auch älter ( 5 und 6; bei meinen Zwergen war die Mutter 1 Jahr alt, der Vater aber 9, von meiner Britin war die Mutter 7 und der Vater 13) , das wird schwierig da Züchter zu finden, die meisten haben ihre Zuchtkatzen da schon kastriert.

lg Juli
 
colli

colli

Beiträge
5
Reaktionen
0
Hallo. Ich habe über die Suche nichts gefunden. Falls dieses Thema schon existiert, darf es gerne geschlossen werden.

Ich möchte hier von der Darminvagination der Katze berichten, da zu diesem Thema leider noch nicht viele Informationen existieren und die Krankheit leider auch schwer zu erkennen ist.

Wir hatten selbst einen Fall, der Gott sei Dank, gut ausging. Da wir zuerst bei einer anderen Tierärztin waren, weiß ich aber auch, dass sich viele Ärzte mit diesem Thema noch nicht auskennen.

Zunächst einmal möchte ich darauf hinweisen, dass wohl vor allem MAINE COON von der Darminvagination betroffen sein können. Natürlich auch andere Katzen, aber bei den Coonies ist es schon sehr auffällig. Umso mehr irritiert es vielleicht, dass sehr viele Züchter, diese Darminvagination in keinster Weise erwähnen, während immer auf alle möglichen anderen Krankheiten untersucht und getestet wird. Entweder kennen die meisten Züchter die Darminvagination wirklich nicht oder das Thema wird bewusst totgeschwiegen.

Vielleicht spielt es auch eine Rolle, dass viele Katzen erst in einem Alter von ca. 5 Jahren daran erkranken. Ein Alter, in dem viele Züchter ihre Katzen bereits kastriert und "weitergereicht" haben (versteht mich nicht falsch, ich will hier keine Züchter kritisieren - das soll nur eine mögliche Erklärung sein, warum so gut wie niemand auf diese Krankheit verweist).

Ich bin nun leider auch kein Tierarzt, daher kann ich euch nicht mit medizinischen Fachbegriffen und neuesten Studien langweilen ;-)
Aber bei rechtzeitiger Erkennung (und das beinhaltet, dass man erstmal überhaupt weiß, was die Darminvagination ist), kann eine betroffene Katze gerettet werden.

Unser Maine Coon Nobody (Rufname "Buddy", vom Züchter mit Papieren) erkrankte mit genau 5 Jahren.

-Es ging damit los, dass er uns die ganze Bude vollkotzte. Anfangs war noch Futter mit drin.
-Er fraß daraufhin nichts mehr, kotzte aber weiter - das Erbrochene war eine Mischung aus Spucke, gelben und grünem Schleim
-Sobald er sein Futter nur roch, ging die Kotzerei los.
-Dabei war er sehr aphatisch und teilweise versteckte er sich nur noch unter dem Sofa.
-Häufchen machte er nicht mehr

Natürlich passiert so etwas auch immer am Wochenende, wenn der Tierarzt nicht offen hat. Also suchten wir eine Nottierärztin. Sie tastete ihn ab, machte ein Röntgenbild und weil sie nichts feststellen konnte, schickte sie uns wieder nach Hause. Vorher gabs noch ein Antibiotikum.
Als wir Montag Morgen wieder zu unserem Tierarzt konnten, tastete er ihn ebenfalls ab und stellte eine "Verstopfung" in der Darmgegend fest (Entweder hatte die Ärztin sie übersehen oder sie war bei ihr noch nicht da).
Er gab Buddy etwas gegen die Verstopfung.

-Tatsächlich kam später ein Häufchen heraus, welches aber total hart war.
-Buddy ging es besser. Er spielte wieder normal und wir dachten, es sei überstanden.
-Zwischendurch wirkte er nochmal schlapp und wir gingen erneut zum Arzt. Er tastete ihn nochmal ab und meinte, dass da immer noch ein Verstopfung wäre.
-Zu diesem Zeitpunkt erwähnte er schon das böse Wort "Darminvagination".
-Das Problem sei aber, dass man eine Darminvagination nur feststellen könne, wenn man die Katze "aufmacht".
-Da es Buddy zwischenzeitlich ja besser ging, wollte er es nochmal mit einem Mittel gegen die Verstopfung versuchen, da eine Narkose ja auch immer ein Risiko sei.

-Erneut ging es dem Dicken besser. Er fraß sogar wieder ein wenig.
Donnerstag Abend ging es ihm jedoch wieder schlechter, so dass wir Freitag Morgen sofort zum Tierarzt gingen.
-Und da war es dann auch ihm zu heikel, noch weiter rumzuprobieren. Er verwies uns an einen befreundeten Tierarzt, der eine kleine Klinik in der Nähe hat. Dort wäre auch am Wochenende 24 Std. Überwachung und die Katze übers Wochenende besser aufgehoben.
-Also wurde Buddy am Freitag Nachmittag operiert und es wurde tatsächlich eine Darminvagination festgestellt.

-Er konnte gerettet werden.
Nach dem Wochenende kam er wieder zu uns.

Das ist nun 5 Jahre her und seitdem erfreut er sich bester Gesundheit. Hätten wir allerdings noch einen Tag gezögert, wäre er vermutlich tot, denn sein Darm hatte bereits Risse.

Was passiert bei einer Darminvagination? - Die Ursache ist wohl nicht ganz eindeutig geklärt (falls jemand was anderes weiß, bitte melden ;-) ). Unser Tierarzt vermutet aber eine genetische Disposition, besonders weil so viele Maine Coon betroffen sind. Vielleicht spielt die Größe der Tiere auch eine Rolle. Wobei unser Buddy mit ca. 7,8 Kilo auch nicht der aller größte Kater ist.

Bei der Darminvagination stülpt sich der Darm übereinander. Es ist wohl in der Regel nur eine Stelle betroffen. Es kann dabei wohl zum "Stau" kommen, daher vermutlich die Verstopfung.
Wenn der Darm also übereinander (oder ineinander?) gestülpt ist, kann es zu Rissen kommen und irgendwann platzt er einfach auf. Das ist dann das Todesurteil für die Katze.

Sollte ich jemals wieder eine ca.5jährige Maine Coon haben, die die Kotzerei bekommt, werde ich sie sofort operieren lassen. Wir haben nochmal Glück gehabt, es hätte aber auch anders ausgehen können.

Übrigens sollte bei der OP nicht der Fehler gemacht werden, dass der Darm einfach wieder auseinander gezogen wird. Das geht dann vielleicht einige Zeit gut, aber er wird in der Regel genau an der gleichen Stelle wieder übereinander stülpen.
Das betroffene Stück sollte ENTFERNT werden. Das wurde bei Buddy auch gemacht. Auf das nette Angebot des Arztes, den Darm als Andenken mit nach Hause zu nehmen, haben wir übrigens verzichtet. Aber wir haben ihn uns angesehen. Sah ziemlich ekelig aus :lol:
Das Stück wird rausgeschnitten und der Darm an den beiden Enden zusammen genäht. Der operierende Arzt meinte damals, dass er schon einige solcher Fälle (Hauptsächlich Coonies) hatte und in keinem Fall sei die Darminvagination erneut aufgetreten.
Anders aber, wenn man das betroffene Stück nicht entfernt, sondern nur auseinander zieht. Habe dazu einen traurigen Bericht im Internet gelesen. Ein paar Wochen nach der OP erkrankte der Maine Coon erneut und dieses Mal kam jede Hilfe zu spät.
Daher: Solltet ihr jemals so einen Fall haben, lasst euch nicht mit dem Auseinanderziehen abspeisen.

Wir haben unseren Dicken übrigens in der Tierklinik Köln Porz operieren lassen. Der Arzt hieß, glaube ich, Graf oder so ähnlich. Ich würde auf jeden Fall zu einem Arzt, der sich damit auskennt.

Unser Buddy war übrigens so glücklich, dass er gerettet worden war, dass er bei einer Nachkontrolle den operierenden Arzt schreiend begrüßte. Der wusste ganz genau, wer ihm das Leben gerettet hatte :-D
 
colli

colli

Beiträge
5
Reaktionen
0
Hallo Ghismo!
Ich habe gerade deinen Bericht über die Darminvagination deiner Katze gelesen. Erstmal freue ich mich, das sie das überstanden hat. Leider hat meine kleine Milly, eine Perserkatze, das nicht geschafft. Sonntag den 2.12.18 ist sie beim Tierarzt eingeschlafen.
Alles ging damit los, das sie den Sonntag zuvor anfing mittags zu kotzen. Ich vermutete erst das frische Katzengras was ich am Tag zuvor gekauft hatte. Abends kotze sie noch zweimal schleimig ohne Essen. Am Montag war sie sehr schlapp und bewegte sich sehr langsam. Ich dachte sie müsste sich von der Kotzerei erholen und hat einfach einen Infekt. Abends erzählt mir mein Mann, sie habe bräunliches Zeug mittags gekotzt. Das fand ich komisch. Weil Dienstag ihr Zustand nicht besser war, sie war schlapp und lag nur rum, gekotzt hatte sie nicht mir, bin ich um 14 Uhr mit ihr zum Tierarzt. Er untersuchte sie und guckte auch nach Katzengrashalmen, die sie eventuell verschluckt haben könnte. Dabei sah er, das sie einen roten Hals hatte und meinte die hat einen Infekt. Ich sagte ihm, das ich glaube, sie habe seit zwei Tagen nichts oder nur wenig gefressen. Das fand er komisch und drückte ihren Bauch nochmals ab. Dabei bemerkte er eine kleine harte Stelle im Bauch und machte ein Röntgenbild. Zusehen war eine Verschattung und er entschloss sich sie sofort zu öffnen. Dann begann der Leidensweg meiner kleinen. 5 cm. Darm schon abgestorben und 30 cm Darm so bröselig, das der entfernt werden musste. Er sagte, die nächsten Tage seien entscheiden. Der OP Tag war der Dienstag und am Freitag kam Fieber dazu. Sonntag starb sie. Wahrscheinlich entwickelte siech eine Bauchfellentzündung. Ich mache mir solche Vorwürfe, das ich nicht eher zu ihm Gefahren bin, aber mein Tierarzt meinte, das war ein Zufallsbefund und er wäre wahrscheinlich auch den Montag nicht drauf gekommen
Ich habe sie kremieren lassen und ihre Urne bekommt den besten Platz bei uns im Wohnzimmer zuhause
 
Neotis

Neotis

Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo, ist jemand von euch hier noch aktiv im Forum oder gibt es vielleicht noch mehr Leute mit Erfahrungen zu Darminvaginationen?

Mein vier Jahre junger Selkirk Rex Kater Otis war am Sonntag apathisch woraufhin ich noch am selben Abend zum Notdienst ging. Er bekam eine Infusion, würde geröngt und bekam dann Kontrastmittel, um ihn Montag erneut zu Röntgen.

Am Montag konnte man im Röntgenbild eine Darmverengung feststellen und er wurde gegen Mittag operiert. Es handelte sich um eine Darminvagination. Ein Stück Darm wurde entfernt, wie viel genau weiß ich nicht, ich glaube nur wenige Zentimeter. Außerdem wurde ein Haarbüschel entfernt, das seinen Weg wohl nicht mehr alleine rausgefunden hätte. Ob die Haare daran schuld waren, konnte man mir nicht genau sagen.

Am Mittwoch Abend durften wir ihn wieder abholen. Ab Donnerstag bekam er spezielles Futter per Zwangsfütterung von uns. Seit gestern trinkt er selbstständig und lässt auch ganz normal Harn ab.

Bei den Kontrollen am Donnerstag und Freitag war alles gut. Er bekommt Schmerzmittel und Antibiotikum noch bis Mittwoch. Dann kommen auch die Fäden raus.

Allerdings schläft er immer noch sehr viel. Er wirkt traurig, schlapp, müde. Ab und zu miaut er mich an, aber nicht so wie früher. Wenn ich ihn streichel oder bürste, fängt er meist an zu Schnurren. Gestern hatten wir die Halskrause ein paar Minuten abgemacht, da er mir so leid tat. Richtig spielen wollte er nicht, aber seine Pfoten versuchten ein paar mal das Spielzeug zu greifen und er hat es auch meist aufmerksam beobachtet. Er hat es genossen mal wieder am Hals richtig gekrault zu werden.

Trotzdem liegt er nun wieder reglos hier rum, als hätte er sich selbst aufgegeben. Heute müsste er laut den Tierärzten das erste Mal wieder etwas Kot absetzen, bis jetzt ist nichts zu sehen. Ich habe Angst, dass er es nicht schafft.

Wie haben sich eure Katzen nach so einer OP verhalten? Ab wann haben sie wieder Kot abgesetzt?

Ich danke euch.
 
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
13.403
Reaktionen
1.453
Hallo @Neotis
ich kann dazu leider nix schreiben, wünsche deinem Schätzchen aber alles Gute.🍀
Vielleicht liegt es aber auch mit am Wetter das er so träge ist?! Das ist scheinbar überall so...
 
NinK

NinK

Beiträge
6.152
Reaktionen
904
Zu Darminvagination speziell kann ich nichts sagen. Aber unser Kater Edgar hatte durch eine Verletzung ständig Verstopfung. Was für ein Futter bekommt euer Kater denn genau?

Bei diesem Wetter sind Katzen generell oft faul und schlapp, nach so einer OP kann ich mir gut vorstellen, dass er immer noch sehr mitgenommen ist. Wenn er ausreichend trinkt ist das erstmal schon das wichtigste. Abhängigen vom Futter kann es durchaus sein, dass weniger Kot produziert wird, gerade bei Spezialnahrung. Darfst du ihm zur Unterstützung der Verdauung was geben? Zum Beispiel Catlax oder Malzpaste? Das würde ich aber unbedingt absprechen mit dem Arzt.

In viel Wasser lange vorgequollene Flohsamenschalen sind auch ganz gut bei Darmträgheit. Alles Gute!
 
Neotis

Neotis

Beiträge
3
Reaktionen
0
Zu Darminvagination speziell kann ich nichts sagen. Aber unser Kater Edgar hatte durch eine Verletzung ständig Verstopfung. Was für ein Futter bekommt euer Kater denn genau?

Bei diesem Wetter sind Katzen generell oft faul und schlapp, nach so einer OP kann ich mir gut vorstellen, dass er immer noch sehr mitgenommen ist. Wenn er ausreichend trinkt ist das erstmal schon das wichtigste. Abhängigen vom Futter kann es durchaus sein, dass weniger Kot produziert wird, gerade bei Spezialnahrung. Darfst du ihm zur Unterstützung der Verdauung was geben? Zum Beispiel Catlax oder Malzpaste? Das würde ich aber unbedingt absprechen mit dem Arzt.

In viel Wasser lange vorgequollene Flohsamenschalen sind auch ganz gut bei Darmträgheit. Alles Gute!
Er bekommt momentan alle 4 Stunden bzw. 4x tägl. einen Teelöffel Restorative Care von Hills mit Wasser verdünnt über über die Spritze ins Maul (Mittlerweile sind wir Profis und es landet davon auch alles im Maul). Am Donnerstag gab's drei Portionen und seit gestern eben vier.

Ja ich denke mir einerseits auch, dass es einfach ein riesen Eingriff war und mir würde es sicher auch noch nicht super gehen. Außerdem schlafen ja Katzen gerne mal viel, vor allem meine beiden. Aber sein Kumpel ist halt einfach viel wacher, wandert mal durch die Gegend usw. Otis hängt einfach nur durch. Er bewegt sich maximal, um sich wieder an einen anderen Platz zu legen oder kurz zu trinken.

Außerdem leckt er sich heute ständig das Maul, keine Ahnung wovon das nun auf einmal kommt 😔
Ergänzung ()

207176
 
Nelly12

Nelly12

Beiträge
3.853
Reaktionen
681
Zur Darminvagination kann ich auch nichts beitragen.
Dass sich dein Otis das Mäulchen leckt, könnte vielleicht davon kommen, dass ihm vom Schmerzmittel oder/und vom Antibiotikum übel ist. Das haben viele Katzen. Es gibt Tabletten gegen Übelkeit.
Ich wünsche dem schönen Otis ganz gute und schnelle Besserung.
 
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
13.403
Reaktionen
1.453
Das ist aber ein lockiges Kerlchen 😍
Hast du eine Kühlmatte ( nicht zu kalt! ) die du ihm zum liegen anbieten kannst?
Die op und Medis schlauchen auch sehr und häufig werden Katzen auch aktiver wenn der Kragen ab ist. Den braucht er aber wohl noch, oder?
 
Neotis

Neotis

Beiträge
3
Reaktionen
0
Das ist aber ein lockiges Kerlchen 😍
Hast du eine Kühlmatte ( nicht zu kalt! ) die du ihm zum liegen anbieten kannst?
Die op und Medis schlauchen auch sehr und häufig werden Katzen auch aktiver wenn der Kragen ab ist. Den braucht er aber wohl noch, oder?
Eine Kühlmatte habe ich leider nicht, aber momentan sind es hier in der Wohnung angenehme 23 Grad also nicht zu warm, denke ich.

Ja, die blöde Krause muss noch dran bleiben bis die Fäden raus sind, ansonsten könnte er sie sich evtl selber ziehen und die Narbe ist echt riesig, das wäre nicht schön.

Aber ihr habt recht, vielleicht geht's ihm auch wegen der Medikamente so bescheiden... 😥 Also müssen wir irgendwie bis Mittwoch durchhalten.

Wenn er doch nur endlich mal ein kleines Häufchen machen würde...
 
Nelly12

Nelly12

Beiträge
3.853
Reaktionen
681
Könntest du ihm nicht vielleicht beim Notdienst etwas gegen die Übelkeit besorgen? Vielleicht hilft das etwas.
 

Schlagworte

katze darm ineinander geschoben

,

katze stück vom darm entfernen#

,

invagination bei katze

,
invagination katzen
, darm ineinander geschoben, katze, Darminvagination Maine Coon Erfahrungen, darmvagination Maine Coon, datm imvagination katze op