Ist es richtig, dass Katzen giftige Pflanzen selbst erkennen?

Jar Jar Binks

Jar Jar Binks

Beiträge
14
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

ich habe da mal eine Frage bezüglich Grünpflanzen und Katzen.
Schon
öfter habe ich gehört und gelesen, dass Katzen ein Gespür dafür haben, welche Pflanzen
giftig sind und welche nicht.
Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was ich davon halten soll.
Was sind eure Meinungen dazu?
 
21.04.2015
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Ist es richtig, dass Katzen giftige Pflanzen selbst erkennen? . Dort wird jeder fündig!
Schweden-Tiger

Schweden-Tiger

Beiträge
13.461
Reaktionen
40
Geh besser NICHT davon aus, dass Deine Katze erkennt, welche Blume giftig ist und welche nicht! Es haben sich schon zu viele Katzen an irgendwelchen Pflanzen vergiftet.

Wir haben hier alle "Giftpflanzen" aus der Wohnung verbannt und nur noch Katzengras und absolut ungiftige Pflanzen (Kakteen stechen zwar, sind aber die meisten sind nicht giftig) stehen.
 
Glasi

Glasi

Beiträge
2.625
Reaktionen
44
Die Antwort, die ich darauf geben würde, lautet... "im Prinzip vielleicht".

In der Praxis allerdings würde ich mich darauf keinen Zentimeter verlassen, und schon gar nicht bei Katzen, die ich nicht kenne. Hier bei uns sind alle Pflanzen katzensicher verräumt, mein eigener würde die giftigen Sachen wahrscheinlich in Ruhe lassen (ehemaliger Streuner - wenn der nicht wüsste, was gut für ihn ist, wär er nicht mehr da), aber mein Pflegi scheint jegliche Art von Grünzeug, egal, ob giftig oder nicht, als "Wer kotzt am schnellsten?"-Wettbewerb zu sehen :roll:
 
Jar Jar Binks

Jar Jar Binks

Beiträge
14
Reaktionen
0
Ich habe sicherheitshalber auch alle Pflanzen verbannt, als Peanut zu uns kam.
Da ich überhaupt keine Ahnung von Pflanzen habe, kann ich leider auch nicht unterscheiden, welche Pflanze ungefährlich ist, und welche nicht.
 
T

toshie

Beiträge
709
Reaktionen
6
Also meine Momo hat hier sogleich an allen Blumen rumgenascht - vor allem zwei giftige hatten es ihr so richtig angetan. Ich habe daher alle giftigen Pflanzen sofort unerreichbar umgestellt und dann an Freunde abgegeben. Die eine ungiftige Pflanze im Bad sieht, seitdem Momo hier lebt, aus wie ein gerupftes Huhn! Und das, obwohl es hier auch Katzengras gibt.

Lotte hingegen frisst nicht mal Katzengras - sie bekommt Malzpaste.

Es gibt im Inet ganz gute Seiten über Giftpflanzen für Katzen - auch mit Bildern. Musst du mal googeln, ist so lange her, kann mich nicht erinnern, welche Seiten genau das waren.
 
Waka

Waka

Beiträge
66
Reaktionen
0
Ich würde mich auch nicht darauf verlassen. Ich nutzt immer wenn ich Blumen / Pflanzen kaufen mag, mein mobiles Internet und schaue erst einmal nach inwieweit die ausgesuchte Pflanze für Katzen unbedenklich ist. Sicher ist sicher!
 
Spaddel

Spaddel

Beiträge
8.731
Reaktionen
40
Meine Freigänger sind draussen total kritisch, lange schnüffeln und dann an knabbern, da werden giftige Pflanzen erkannt.
Im Haus wär ich mir nicht so sicher, ich habe alle giftigen verbannt, falls einer dringend was sucht um Haare hoch zu würgen, könnte das auch schief gehen.
 
Zwergpanther

Zwergpanther

Beiträge
4.527
Reaktionen
39
Meine Antwort: Ganz klar:Nein!

Wer will sicher wissen wie oft die Begegnung Katze-Giftpflanze schlecht ausgeht, es kann doch niemand sagen, wieviele Fellies draußen "in Versuchung" kommen?

Ich traue ihnen die Fähigkeit nicht zu.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Schattenkatze

Beiträge
2.769
Reaktionen
8
Giftpflanzen erkennen ist im Allgemeinen ein Lernprozess. Das heißt es wird den Jungtieren von der Mutter beigebracht, wobei ich mir nicht sicher bin in wie weit das bei Katzen in Bezug auf Pflanzen überhaupt passiert. Oder die Tiere müssen es selbst lernen, das heißt die Pflanze fressen, die Vergiftung überleben und den Zusammenhang zwischen der Pflanze und den Beschwerden herstellen.
Im Zweifelsfall sollte man sich nicht auf diesen Lernprozess verlassen.
 

Schlagworte

katzenforum giftige pflanzen

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen