Alter Kater zieht sich zurück....

N

Nilse

Beiträge
11
Reaktionen
0
Hallo Ihr Lieben,

wir haben ein riesen Problem mit unserem alten Kater (18 Jahre). Vor 2 Monaten mussten wir leider seine langjährige Gefährtin einschläfern lassen. Die beiden waren Halbgeschwister und nicht die allerbesten Freunde aber sagen wir mal, sie hatten sich miteinander arrangiert.
Als Nils Dann alleine war und wir doch öfter mal nicht zu Hause drückte doch das schlechte Gewissen und wir überlegten wieder eine 2. Katze zu holen. Da es für eine ältere Katze doch schwieriger ist sich neu einzugewöhnen und wir viele positive Dinge über ältere Kater und jüngere Kitten gehört haben, entschieden
wir uns vor 2 Wochen 2 14 Wöchige Geschwister (Kater und Katze) zu uns zu holen.
Die ersten Begegnungen liefen relativ stressfrei und ausser leichtes Knurren und etwas Fauchen vom älteren Herren gab es keine nennenswerten Probleme.
Die Kleinen signalisierten auch gleich das sie keinen Ärger wollten und legten sich vor ihm auf den Rücken oder fingen direkt an zu schnurren.
Gerade die Katze hat einen wirklichen Narren an unserem alten Kater gefressen. Sie sucht immer wieder seine Nähe ist superlieb, stupst ihn an und legt sich schnurrend zu ihm.

Leider wurde der Kater jetzt immer komischer, zog sich immer mehr zurück und verweigert seit ein paar Tagen auch das fressen (das ist leider fatal, da er seit 5 Jahren CNI hat und dringend und viel fressen muss!!)
Wir sind total verzweifelt und wissen nicht mehr was wir noch tun können. Der Kater wurde immer bevorzugt gefüttert, gestreichelt, angesprochen etc. Jetzt haben wir die Kleinen Nachts sogar extra eingesperrt damit er seine Ruhe hat und fressen kann. Nix hilft und er liegt fast nur noch hinter der Couch und will nicht mal mehr nach draussen:-(

Das grosse Problem ist halt auch das Futter...wir haben extra für jeden diese Futterautomaten mit Chiperkennung gekauft. Die Kleinen haben das auch super angenommen. Der Alte weigert sich noch mehr daraus zu fressen, obwohl er es kapiert hat und theoretisch jederzeit an sein Futter könnte...

Ich wäre wirklich sehr froh wenn Ihr uns ein paar Tips habt was wir noch machen können. Wir würden die Kleinen sehr ungern wieder abgeben, aber wenn er deswegen doch so Stress hat und es die einzige Möglichkeit ist??

Heute hat mein Mann noch Bachblüten in der Apotheke besorgt, vielleicht hilft das ja ein bisschen...

Lieben Dank und Grüßle
Tina mit Nils....
 
30.05.2015
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Alter Kater zieht sich zurück.... . Dort wird jeder fündig!
_hannibal_

_hannibal_

Beiträge
10.885
Reaktionen
1.826
Hi,

hast du schonmal daran gedacht dass es evtl garnicht an den kleinen liegt?
 
N

Nilse

Beiträge
11
Reaktionen
0
Ja wir hatten das auch schon überlegt. Nur hatte ich eine Woche bevor die Kleinen kamen nochmal ein BB machen lassen und die Tierärztin war ganz begeistert wie gut das aussah. Er war auch noch topfit und megaanhänglich. Ich denke schon das er durch die Kleinen so viel Stress bekommen hat das er jetzt vielleicht sogar wieder einen Schub bekommt. Wenn wir das vorher geahnt hätten...Wir wollten ihm ja eigentlich etwas Gutes tun und jetzt das:-(
 
Patentante

Patentante

Beiträge
40.236
Reaktionen
3.091
Hallo,

ward ihr schon beim TA mit dem Kater? Falls nein würde ich das sehr zeitnah tun. Es kann an den Kleinen liegen oder auch ein "dummer Zufall" sein.
Was bedeutet "nichts fressen"? Gar nichts oder nur wenig?
 
_hannibal_

_hannibal_

Beiträge
10.885
Reaktionen
1.826
Ja wir hatten das auch schon überlegt. Nur hatte ich eine Woche bevor die Kleinen kamen nochmal ein BB machen lassen und die Tierärztin war ganz begeistert wie gut das aussah. Er war auch noch topfit und megaanhänglich. Ich denke schon das er durch die Kleinen so viel Stress bekommen hat das er jetzt vielleicht sogar wieder einen Schub bekommt. Wenn wir das vorher geahnt hätten...Wir wollten ihm ja eigentlich etwas Gutes tun und jetzt das:-(
Hmm, das ist schwierig einzuschätzen. Also von deinem erzählten her hört es sich ja nicht wirklich stressig an für ihn.

Halte doch mal rücksprache mit deinem TA, was er dazu meint? Evtl sollte man nochmal ein BB machen lassen? Ich weiß dass so eine krankheit auch ganz plötzlich schlecht werden kann, ohne irgendwelche einflüsse. Was ich natürlich nicht hoffe für euch
 
N

Nilse

Beiträge
11
Reaktionen
0
@Patentante
Er frisst sehr wenig bis gar nicht, vielleicht so ein drittel von seiner eigentlichen Portion.

@hannibal
Ich war letzte Woche schon bei der Tierärztin weil er wegen dem Automaten einen Chip bekommen hat. Da meinte sie nur, wir sollen schauen das er genug Rückzugsmöglichkeiten hat. Die hat er auf jeden Fall. Nachts sind die Kleinen jetzt ja auch eingesperrt damit er frisst, das tut er dann auch. Allerdings ist nur Nachts fressen für ihn definitiv zu wenig!

Jetzt kam er eben hinter der Couch vor und ich habe ihm ein paar Leckerchen geben können. Die Kleine kam auch gleich dazu und hat ihn ganz lieb angeschmust und begrüsst. Er ignoriert sie völlig und nachdem er die Leckerlie genommen hatte ging er fast schon apathisch wieder weg...
 
Patentante

Patentante

Beiträge
40.236
Reaktionen
3.091
O.k. das heißt dass er aber mindestens 50 Gramm am Tag nimmt? Damit wäre zumindest grundsätzlich die Gefahr von Leberschäden o.ä. schonmal "außen vor". Dass das bei CNI (kenn mich nicht so aus) kein Dauerzustand sein darf ist klar.

Klingt aber, als gäbe es bereits kleine Fortschritte? Natürlich ist das Ganze für einen so alten und kranken Kater "Hardcore". Aber ein paar Tage würd ich dem ganzen denk ich schon noch geben solange er nicht richtig krank wirkt oder es sich sonst irgendwie verschlechtert. Mit der TÄ Rücksprache halten fänd ich übrigens auch ne gute Idee.
 
N

Nilse

Beiträge
11
Reaktionen
0
Wir sind auch megafroh das er zumindest ab und an ein wenig isst. Aber ein Dauerzustand kann das wirklich nicht sein. Es wurde auch eher schlimmer anstatt besser. Anfangs war er so wie immer und seit ein paar Tagen zieht er sich eher immer mehr zurück. Ich hatte eher gehofft das es besser wird und er auch den Kontakt zu den Kleinen sucht und das Gnaze sich etwas einspielt.

Wir wollen auch noch etwas warten, aber die Frage ist wie lange ist lange genug und nicht doch zu lange für ihn?
 
36 Pfoten

36 Pfoten

Beiträge
50.780
Reaktionen
5.018
Die Kleine kam auch gleich dazu und hat ihn ganz lieb angeschmust und begrüsst. Er ignoriert sie völlig und nachdem er die Leckerlie genommen hatte ging er fast schon apathisch wieder weg...
Für mich liest sich das so, als hätte sein Verhalten gar nichts mit den Neuzugängen zu tun, sondern ....
...er ist 18 und hat schon ein biblisches Alter erreicht. ...Da muss man leider täglich mit dem schlimmsten rechnen.

Tut mit leid, wenn das jetzt sehr hart klingt.
 
Zuletzt bearbeitet:
N

Nilse

Beiträge
11
Reaktionen
0
Natürlich kann es schon sein das es nichts mit den Beiden zu tun hat, aber das wäre ja schon ein sehr grosser Zufall...ich kann da irgendwie nicht so recht drann glauben.

Mein Mann meinte auch schon das es ja auch sein kann wenn wir die Babies wieder abgeben ( was wir ja eigentlich auch nicht wollen...) dass es ihm dann immernoch nicht besser geht.
Aber so tut er mir auch total leid.
Man hat schon inzwischen das Gefühl das die Beiden ihm auf die Nerven gehen. Immerhin war er ja 18 Jahre mit einem kleinen Stinkstiefel zusammen. Das andere Katzen so lieb zu ihm sind überfordert ihn ja vielleicht auch völlig?
Und Niere hat ja sehr viel mit Lebenswillen und so zu tun...
 
Krabbentier

Krabbentier

Beiträge
28.623
Reaktionen
97
Ich kann Deine Gedanken sehr gut nachvollziehen. Schließlich hat er ja auch die älteren Rechte. Schlussendlich: egal wie man sich entscheidet, ist es am Ende dann doch nicht die richtige Entscheidung. Dieses Hin- und hergerissensein stelle ich mir ganz schlimm für Euch vor.
Ich würde ihn noch einmal vom TA durchchecken lassen, um absolut sicher zu gehen, dass es ihm gesundheitlich -ausser der CNI - wirklich an nichts fehlt. Erst danach würde ich weiter überlegen oder eben handeln.
 
Katzenfreundin58

Katzenfreundin58

Beiträge
9.145
Reaktionen
71
Ich kann Bianca nur zustimmen und wünsche euch ganz viel Glück .
Hoffe der Senjor schafft es und die Babys können bleiben .
 
N

Nilse

Beiträge
11
Reaktionen
0
Danke Euch sehr für Eure Anteilnahme!

Es ist wirklich nicht einfach jetzt das Richtige zu entscheiden. Ich werde morgen auf jeden Fall nochmal mit der Tierärztin sprechen. Infusionen bekommt er jetzt auch jeden 2. Tag statt 1 mal die Woche, nicht das er noch ganz zusammenklappt. Ich finde aber auch das er nicht so aussieht wie eine typisch Nierenkranke Katze. Er riecht nicht und das Fell sieht super aus. Leider hat er jetzt natürlich schon 300 gr. abgenommen und ist entsprechend wacklig auf den Beinen.
Heute war er wieder kurz draussen und hat eine mini Portion Trockenfutter zu sich genommen.

Aber wenn es wirklich durch die Veränderung mit den Babies verursacht wurde das es ihm so schlecht geht, müsste es doch eher besser werden und nicht schlimmer??

Und das er sich völlig aufgibt deswegen ist eigentlich auch nicht seine Art:-?
 
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

Beiträge
13.097
Reaktionen
2.492
mit der TÄ in Kontakt treten ist erst mal der erste Schritt... Dein Tier ist 18 Jahre und die Erkrankung hat so viele Gesichter gerade bei einen betagten Tier.

Wenn der Stress, den die Lüdden verursachen, nicht der Auslöser sondern einfach der Krankheitsverlauf wieder einen Schritt in die Richtung Entgültigkeit gegangen ist, können die Kleinen dir eine große Unterstützung sein.

lg
Verena
 
N

Nilse

Beiträge
11
Reaktionen
0
Wir sind jetzt eben von der Tierklinik zurück. Das er heute so wenig gegessen hat hat mir keine Ruhe gelassen. Sie meinten ich solle auf jeden Fall morgen nochmal ein BB beim Haustierarzt machen lassen, allerdings kann keiner sagen ob sich die Krankheit "einfach so" verschlechtert hat oder ob es wirklich durch die Babies bzw. den Stress dadurch verursacht wurde.
Sie haben uns Peritol mitgegeben und 20 Minuten nach dem er das bekommen hatte, hat er angefangen zu futtern wie ein verrückter...Ist zwar nicht ganz echt, mir aber in dem Fall egal, Hauptsache er sackt uns nicht noch mehr ab. Jetzt liegt er zufrieden an seinem Lieblingsplatz am Fenster und wir hoffen natürlich inständig das er jetzt die Kurve bekommt. Die Tierärztin meinte dann noch, wir sollten doch mal versuchen die Kleinen ein paar Tage bei Bekannten unterzubringen um zu schauen ob sich sein Verhalten ändert. Da sind wir noch am überlegen, könnte vielleicht auch noch eine Option sein...
 
Patentante

Patentante

Beiträge
40.236
Reaktionen
3.091
Gut, dass ihr gefahren seid. Und noch besser, dass das Mittel so gut anschlägt ;-)

Ich glaub, ich würd jetzt erstmal weiterschauen. Natürlich kann es sein, dass der Stress die Erkrankung verschlimmert hat (was sich ja im BB dann zeigen müsste). Aber selbst wenn das der Auslöser war ist die Frage, ob es durch eine neuerliche Veränderung besser wird. Ich glaub wirklich, das müssen jetzt die nächsten Tage zeigen. Frißt er, was sagen die Blutwerte, wie gestresst wirkt er durch die Lütten.
Puh, keine einfache Situation :-?
 
N

Nilse

Beiträge
11
Reaktionen
0
Ja wirklich schrecklich! Wenn wir das vorher nur geahnt hätten das es ihn so mitnimmt:cry:

Heute lag er hinter dem Schrank und wollte erst gar nicht rauskommen, deshalb haben wir jetzt entschieden daß wir die Kleinen für einige Zeit zu einer lieben Freundin bringen. Dann wird man ja relativ schnell sehen ob es daran gelegen hat und ob er sich bald wieder erholt.
 
Katzenfreundin58

Katzenfreundin58

Beiträge
9.145
Reaktionen
71
Ja wirklich schrecklich! Wenn wir das vorher nur geahnt hätten das es ihn so mitnimmt:cry:

Heute lag er hinter dem Schrank und wollte erst gar nicht rauskommen, deshalb haben wir jetzt entschieden daß wir die Kleinen für einige Zeit zu einer lieben Freundin bringen. Dann wird man ja relativ schnell sehen ob es daran gelegen hat und ob er sich bald wieder erholt.
Ist sicher die richtige Entscheidung .
Ich drücke euch die Daumen das ihr die Kleinen wieder holen könnt.
 
FunnyCH

FunnyCH

Beiträge
3.282
Reaktionen
26
Mein 17jähriger Sternenkater hatte auch CNI; auch er zog sich zum Schluss immer mehr zurück, ohne dass es einen anderen Anlass gab (Babies o.ä.). Es kann also sehr gut sein, dass es einfach an der CNI liegt... :-|

Alles Gute euch!
 
N

Nilse

Beiträge
11
Reaktionen
0
Wollte mal berichten wie es bei uns aussieht. Die Kleinen sind ja jetzt seit Montag weg. Nils ging es dannach nicht wirklich besser und er hat sich immernoch versteckt. Dienstag war unsere Haustierärztin dann da und hat ihn durchgecheckt. So wie es aussieht hat er wohl eine Pankreatitis:cry:
Die CNI ist also nicht das vorrangige Problem. Die vorgeschlagenen Behandlungen schlugen super schnell an. Er ist total munter und fast wieder der Alte. Allerdings frisst er immernoch nicht! Nur nach Gabe der Peritol Tablette bekommen wir was in ihn hinein. Aber das ist ja kein Dauerzustand!
Die Kleinen sollen wir lt. TÄ mal noch ein paar Tage im Exil lassen, zum einen damit wir das Futter stehen lassen können und er immer wieder die Möglichkeit hat zu fressen und zum Anderen das er sich nicht noch zusätzlich genervt fühlt und vl auch dadurch zu wenig isst.

Letztendlich kann sie aber auch nicht sagen ob er durch den Stress jetzt so krank geworden ist oder ob es wirklich ein doofer Zufall war.
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen