Gelee / Sülze zum barf

DieMatty

DieMatty

Beiträge
10
Reaktionen
0
Hallo zusammen,
ich habe gestern das erste Mal Gelee/Sülze aus Hähnchenklein gekocht. Ich habe davon nur die Flüssigkeit verwendet und die erkalten lassen. Unsere Jungs lieben das glibbrige Zeug. Pur oder zusätzlich zum Fleisch... egal.
Ich dachte mir, dass das ja eine gute zusätzliche Flüssigkeitsquelle ist, da das im Prinzip ja nichts anderes als gebundenes Wasser ist. Ist die Überlegung richtig? Muss ich sonst etwas beachten wenn ich das zusätzlich zu den normalen BARF-Mahlzeiten gebe?
Lieben Dank!
 
Stulle

Stulle

Beiträge
49.476
Reaktionen
250
Meine mögen das sehr gerne im barf. Es spricht gar nichts dagegen.
 
V

Valez

Beiträge
173
Reaktionen
0
Sorry, dass ich die alte Kamelle wieder hochhole, aber ich muss dringend neues Futter machen und meine Katzen lieben Gelee. Allerdings hab ich relativ wenig Gefrierkapazität und bisher auch die Erfahrung gemacht, dass auch festestes :-D Gelee nach dem Auftauen wieder total suppig ist. Deswegen die Frage: kann ich das Gelee (nur das Gelee!) einkochen, wie so süßes Menschenmarmeladenzeugs? Zum Haltbarmachen? Weil zum immer frisch machen fehlt mir die Zeit und die Nerven. Weil dann mach ich mein Futter wie immer fertig, mit gerade soviel Wasser, dass die Suppies gebunden sind, und pack dann pro Mahlzeit entsprechend das selbergemachte Gelee dazu. War so meine Idee... Schrank- und Regalplatz hab ich auf jeden Fall mehr als Gefrierschrankplatz... Danke für eure Hilfe!
Ergänzung ()

 
G

GigaSet

Beiträge
2.316
Reaktionen
43
So weit ich weiß kann man normal gekochtes Gelee gar nicht einfrieren,aber einkochen geht auf jeden Fall.
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen