Tschüss kleiner Mann!

  • Autor des Themas flockeline
  • Erstellungsdatum
F

flockeline

Beiträge
35
Reaktionen
0
Hallo Kleiner Mann!

Mein drittes Wochenende ohne Dich und heute trifft mich Dein Verlust mit voller Wucht! Vor allem, wenn ich daran denke, dass heute vor drei Wochen (Pfingstsamtag) nichts, aber auch wirklich nichts darauf hindeutete, dass uns nur noch einige Tage zusammen bleiben werden - unsere Welt war noch in Ordnung.

Mein kleiner Mann - an diesem Samstag hast Du wie immer gefressen - Du hast Dir mit Leonie ein Rennen geliefert - wir sind, wie immer und zu jeder Zeit, zu Dritt zum Bad marschiert, wo Leo ihr fließendes Wasser und Du Deine Streicheleinheiten bekamst, bis sie Dir den Platz am Wasser freimachte. Kein Warnsignal, dass das unsere letzten unbeschwerten Stunden sein würden. Am Sonntagmorgen stellte ich dann auf einmal fest, dass wir nicht komplett im Bad waren - beim ersten Mal, am ganz frühen Morgen, machte ich mir noch keine Gedanken, denn auch kleine Männer wollen mal ausschlafen, doch nach dem 2.Fehlen suchte ich Dich. Und fand Dich in der Küche auf dem Tisch, wo Du ausgestreckst auf dem Tisch lagst - wach, mit Blick für die Umgebung, aber trotzdem irgendwie lustlos. Und so blieb es auch den ganzen Sonntag - für mich noch kein Grund zur Sorge, denn wer hat sich nicht schon einmal den Magen verdorben oder fühlte sich einfach nicht wohl?

Auch am Pfingstmontag änderte sich nicht viel an Deinem Verhalten, aber Du wechselste zumindest schon öfter den Platz und zum Abend hin hast Du dann etwas getrunken und auch schon mal wieder am Futter gerochen. Und ich dachte, wir sind wieder auf dem richtigen Weg - auch Dienstagmorgen hast Du getrunken und dann auch schon am Futter geleckt. Und trotzdem - ich nahm mir für Mittwoch einen halben Tag Urlaub, um alles beim TA abklären zu lassen - kleiner Mann, Du warst zwar "erst" und "schon" 10 1/2 Jahre und da können nun einmal auch bei Katzen die Wehwehchen anfangen. Doch wirklich Sorgen habe ich mir keine gemacht.

Beim TA konnte nach der ersten Untersuchung mit Abhören, Abtasten, Angucken außer Zahnstein auch nichts festgestellt werden, was Deine Appetitlosigkeit und Mattigkeit (die sich seit Dienstagabend verstärkt hatte, denn Du warst sogar nicht mehr in der Lage, auf einen Stuhl zu springen) erklären würde, also wurde eine Blutuntersuchung gemacht. Und das Ergebnis war schon fast Dein Todesurteil, denn es waren fast alle Werte, teilweise sogar extrem, auffällig - ein Zeichen, dass es nicht ein akuter Prozess war, sondern einer, der sich über einen längeren Zeitraum entwickelt hat. Du bliebst in der Klinik, wo man mit einer dreitägien Infusionstherapie versuchen wollte, Dir zu helfen - vor allem der Kalium-Wert musste runter, weil Du sonst keine Chance hättest.

Donnerstagmittag rief mich die TAin an und erzählte mir,
dass sich einige Werte gebessert hätten, sogar ein Nierenwert war wieder im grünen Bereich, aber es waren auch einige Werte dabei, die sich kaum verändert hatten. Und da die Ultraschalluntersucheung eine Verdickung gezeigt hatte, die sowohl von einer Entzündung als auch von einem Tumor sein konnte, wollte man nun noch in Deinen Bauch gucken - am gleichen Tag, weil man sicherstellen wollte, dass man die richtige Therapie macht. Du hattest zwar ein erhöhtes Narkosrisiko aufgrund Deines schwachen Allgemeinzustands, aber es war kalkulierbar.

Ich war so glücklich über Deine verbesserten Werte, habe allen im Büro davon erzählt, auch von der OP, denn ich war irgendwie sicher, dass Du alls gut überstehen würdest und wir dann Klarheit hätten - und im schlimmsten Fall vielleicht nur noch eine begrenzte Zeit zusammen. Ich habe nicht einen Moment daran gedacht, dass ich Dich nicht mehr lebend sehen würde und, was das Schlimmste war, dass ich am Telefon entscheiden muss, dass Du nicht mehr aus der Narkose aufwachen lassen wird.

Als der Anruf kam und mir die TAin sägte, dass Du noch auf dem OP-Tisch liegen würdest, rutschte mein Herz sofort in die Hose und mein erster Gedanke war, dass Du die Narkose nicht überlebt hast. Doch dann erzählte sie mir von den vielen "Baustellen", die man in Deinem Bauch gefunden hätte - fast alle Organe (bis auf das Herz) waren auffällig durch Entzündung, durch Vergrößerung, ein kleiner Tumor an der Bauchspeicheldrüse, der aber noch kein Problem darstellte - das Hauptproblem sei die Gallenblase, die so groß sei, dass sie kurz vorm Platzen stehen würde und daher empfahl man mir, Dich nicht mehr aus der Narkose aufwachen zu lassen. Würde man es tun, dann müsse auf jeden Fall die Gallenblase entfernt werden und Du würdest wahrscheinlich nur über eine Magensonde Nahrung aufnehmen können und das wäre nur Quälgerei.

Ach kleiner Mann - in diesem Moment habe ich wieder festgestellt (und stelle es gerade auch wieder fest, denn ich zerfließe gerade vor Tränen), dass Herz und Verstand meilenweit auseinander liegen können - der Verstand wusste, dass alles, was gesagt wurde, richtig ist und das Herz hat nur "nein, nein, nein" geschrieen! Aber manchmal muss man den Verstand siegen lassen, so weh es auch tut - aber ich hätte Dich, der Du bis Samstag immer munter, quietschfidel und voller Vertrauen zu mir warst, nicht leiden lassen wollen und das Leben mit einer Magensonde wäre eine Quälerei gewesen. Und mir hatte schon wehgetan, wie Du Dich am Dienstag langsam und vorsichtig, wie in Zeitlupe durch die Wohnung bewegt hast, weil Dir die Kräfte fehlten.

Was aber am meisten schmerzt - ich war nicht bei Dir, als Du über die Regenbogenbrücke gegangen bist und das ist ein wunder Punkt in meiner Seele. Ich war bisher bei allen meinen Tieren bis zum Schluss dabei - egal, ob ich nun diese schwere Entscheidung treffen musste oder ob sie zu Hause gestorben sind. Nur eben nicht bei Dir! Ich hätte noch in der Praxis vorbeikommen und mich von Dir verabschieden können - man hätte Dich dann solange in der Narkose gelassen -, aber das konnte ich nicht. Mit einem Tier in der Praxis zu sein und diese Entscheidung treffen zu müssen, ist schon schlimm - aber in die Praxis zu fahren mit dem Wissen, dass Du bewusstlos vor mir liegen würdest und ich dann irgendwann sagen müsste, dass es jetzt soweit ist - für mich unmöglich. Vor allem, weil Du ja am Vortag auch noch nicht krank ausgesehen hattest - Dein Gesichtchen etwas schmaler geworden, aber mehr auch nicht. Kleiner Mann, bitte verzeih mir, dass ich in diesem Moment beschlossen habe, dass ich Dich gesund und munter in Erinnerung behalten wollte.

Leonie, die Dir nie gezeigt hat, wie sehr sie Dich doch mag, hat wohl gespürt, als ich nach dem Telefonanruf studenlang heulte, dass etwas mit Dir passiert ist, denn sie suchte dann auf einmal die ganze Wohnung nach Dir ab, obwohl Du ja schon mehr als einen Tag nicht da warst und dann ging sie wütend auf ihre Schwester Zoe los. Als ich am Montag dann Deine Box vom TA abholte, ging sie hinein und nahm Deinen Duft auf, um hinterher wie ein Spürhund zu versuchen, Deine Witterung aufzunehmen. Und noch immer sitzt sie auch an Deinen Plätzen und guckt, ob Du nicht doch irgendwo in der Nähe bist und kommst. Und sie liegt nur noch an den Plätzen, auf denen Du sonst lagst - Du fehlst ihr anscheinend auch.

Mein kleiner Mann, ich hoffe, Du sitzt glücklich auf Wolke 7 - hast Oskar (Deinen "Ziehpapa", der am 17.01. letzten Jahres über die Regenbogenbrücke gegangen ist) an Deiner Seite - vielleicht auch Flöhchen, die seit dem 09.10.2013 spurlos verschwunden ist - ich bin nach wie vor unendlich traurig, denn ich habe innerhalb von knapp 20 Monaten mein Traumkatzen-Dreiergespann verloren. Drei Katzen, die mich gefunden und dann einfach beschlossen hatten, dass sie in und zu meinem Leben gehören müsen, ob ich will oder nicht. Oskar, der mir an einem Sonntag im Alter von drei Monaten auf der Straße mit seinen Geschwistern zugelaufen war und mir in der Woche, in der wir dann neue Zuhause für sie suchten, zeigte, dass er sein Zuhause bereits gefunden hat - Flöhchen, die mich bei meinem Besuch im TH Castrop von der ersten Minute an nicht mehr aus den Augen ließ und ich sie daher mitnehmen musste - nur Du warst etwas widerspenstig in dieser Hinsicht. Du wolltest zwar mit, als ich Dich beim TA sah, bei dem Du abgegeben worden warst - aber dann hast Du mich jahrelang immer etwas auf Abstand gehalten - konntest wohl nicht so ganz vergessen, dass man Dich im Winter in einem Karton im Hafengebiet ausgesetzt hatte.

Doch irgendwann, auch mit Oskars Hilfe, bröckelte Dein Panzer und Du wurdest ein Traumkater! Du hast mich nie gekratzt, Du hast mich nie gebissen, Du hast mich noch nicht einma angefaucht - Du warst mein Herzbube, mein Wonneproppen, mein Black Jack, mein Knopfauge! Nach dem Tod von Oskar wurdest Du dann ein noch größerer Schatz, richtig anhänglich. Und das änderte sich auch nicht, als ich Leonie und Zoe aus dem TH holte - zwei richtige Zicken, die Dich am Anfang ganz fürchterlich anfauchten. Aber Du hast Dich so verhalten, wie ich Dich kannte - Du hast gelassen reagiert, hast nicht zurückgefaucht, sondern hast die Ladies, die sich ja auch selbst nicht mehr kennen, einfach machen lassen, hast sie nur angeguckt und irgendwann haben sie dann verstanden, dass von Dir keine Gefahr ausgeht. Dein Verhalten hat irgendwann auch auf Leonie abgefärbt und sie hat dann auch das Fauchen eingestellt - jetzt faucht nur noch Zoe.

Mein kleiner Mann, wir haben viele schöne Momente gehabt, von denen ich jetzt erzählen könnte, aber ich merke, mein Herz ist noch so voller Trauer, dass ich es noch nicht wirklich kann. Ich vermisse Dich und manchmal glaube ich, dass das alles nur ein Alptraum ist - ich höre es in der Diele knistern und denke, jetzt kommst Du gleich um die Ecke - wenn ich mit Leo zum Bad gehe, dann denke ich, dass Du gleich hinterherkommst und Deine Streicheleinheiten haben willst - als ich jetzt bei dem schönen Wetter das Küchenfenster weit öffnete, wartete ich darauf, dass Du angestürmt kommst, um mit Schwung aufs Dach zu gehen. Aber nein, das wird nie wieder passieren.

Du warst der Ruhepol - Dich zu steicheln, ließ irgendwann auch den größten Ärger vergehen. Du bist nach wie vor (und bleibst es auch) mein Hintegrundbild auf meinem Notebook und so sehr mich das auch manchmal noch schmerzt, gleichzeitig zauberst Du mir auch immer ein Lächeln in mein Gesicht. Und ich hätte uns gewünscht, dass wir wirklich noch mehr Zeit miteinander haben - irgendwo war da auch noch der Gedanke an ein kleines Kätzchen, dass Du so liebevoll "erziehen" könntest, wie Oskar es mit Dir getan hatte. Es hat nicht sein sollen.

Kleiner Mann, knapp 10 1/2 Jahre hast Du mein Leben bereichert - viel zu kurz und doch bin ich unendlich dankbar für die Zeit, die wir hatten.Irgendwann sehen wir uns alle wieder - ich glaube daran.

Tschüss Kleiner!
 

Anhänge

13.06.2015
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Tschüss kleiner Mann! . Dort wird jeder fündig!
36 Pfoten

36 Pfoten

Beiträge
50.559
Reaktionen
4.902
flockeline, es tut mir sooo leid.:cry:

Und auch wenn Du nicht bei ihm sein konntest, ich bin sicher, er hat Deine Liebe in seinem letzten Moment gespürt.

Ich wünsche Dir ganz viel Kraft für die Trauerzeit.

Traurige und mitfühlende Grüße
Petra
 
Basije

Basije

Beiträge
15.711
Reaktionen
34
Es tut mir unendlich leid dass deinem Kater nicht mehr zu helfen war. Auch wenn du nicht bei ihm sein konntest er wußte dass du ihn von ganzem Herzen geliebt hast. Du hast ihm viel Schmerzen und Leid erspart. Jetzt ist dein Schatz für immer in deinem Herzen und irgendwann werden wir alle unsere kleinen Lieblinge wiedersehen. Ich glaube auch daran. Laß dich mal ganz lieb in den Arm nehmen. Viel viel Kraft für dich.

Lebe wohl lieber kleiner Mann, jetzt hast du keine Schmerzen mehr. Im Katzenhimmel kannst du mit all unseren Sternenkätzchen spielen und wieder glücklich sein.
Grüß bitte meine vier Lieblinge von mir.

Traurige Grüße Kathi.
 
S

syra13

Gast
Daran glaube ich auch. Wir werden uns alle wiedersehen und nicht nur unsere Tiere, nein.Alle! Menschen,Tiere, Babys.
Die Trauer ist fast nicht zu ertragen. Mir hat geholfen, daß ich fest daran glaube, daß, wenn ich mal über die Regenbogenbrücke laufe, alle für mich wichtigen Verstorbenen, egal ob Mensch oder Tier, auf mich warten und dann in ihre Arme oder Pfoten nehmen und ich dann nur noch glücklich bin.
Ich denk an dich
LG
Marion
 
Katzenfrau

Katzenfrau

Beiträge
1.344
Reaktionen
2
Dein Verlust tut mir sehr sehr Leid :cry: Dein Kater wusste ganz sicher, dass du ihn lieb hattest und nur sein Bestes wolltest, auch wenn du in seinen letzten Minuten nicht bei ihm warst.

Mein herzliches Beileid :-(
 
Lillifee15042015

Lillifee15042015

Beiträge
8.128
Reaktionen
842
Es tut mir sehr leid für Dich. Du konntest nicht wissen, wie sich die Situation entwickelt. Im Herzen warst Du jede Sekunde bei Deinem Kater. Das wird er gespürt haben.

Mein ganzes Mitgefühl für Dich in dieser traurigen Situation:-:)-:)-(
 
IFeelSoSad

IFeelSoSad

Beiträge
16
Reaktionen
0
Es tut mir unendlich leid, fühl dich ganz doll gedrückt.
Ich weiß wie du dich fühlst, auch ich habe gestern meinen kleinen Mann gehen lassen müssen und ich kann es immer noch nicht glauben und es fühlt sich so unecht an, ich gucke ständig hin und her doch er ist nirgendwo mehr zu sehen und ich werde ihn auch nie mehr irgendwo liegen sehen. Es tut so weh, ich fühle mit dir!
Es tut mir sehr leid, daß du diese Entscheidung am Telefon treffen musstest, aber du hast das beste für deinen kleinen Mann getan und er wird dir dafür dankbar sein.

Unsere kleinen Männer sind nun zusammen im Himmel mit den vielen anderen Herzchen und sind unbeschwert und fröhlich, so wie wir sie in unserer Erinnerung behalten.
Alles Liebe in dieser traurigen Zeit.
:d038:
 
F

flockeline

Beiträge
35
Reaktionen
0
Hallo!

Ich danke Euch für die mitfühlenden Worte, auch wenn jede einzelne Antwort, so tröstlich sie auch war, mich wieder zum Weinen gebracht hat - Herz und Verstand liegen also immer noch weit auseinander. Aber anhand der Beiträge, die ich gestern gelesen habe, weiß ich, dass es allen so geht - egal, ob man nun völlig unvorbereitet mit dem Verlust umgehen muss oder man damit rechnen musste - es trifft einen immer.

Es sind die vielen Kleinigkeiten, die einen bewusst machen, was alles nie mehr passieren wird - was einem jetzt fehlt, auch wenn man es nicht immer als positiv empfunden hat. Gestern habe ich z. B. aus reiner Gewohnheit angefangen, von einer neuen Toilettenpapierrolle immer Streifen von 3 Blättern abzureißen - kleiner Mann, Du hattest seit einem Jahr die Angewohnheit, mir die Rollen, egal wo ich sie auch hinstellte, zu entführen. Was habe ich Dich manchmal verflucht und was vermisse es jetzt so sehr.

Da ich unter dem Dach wohne und vor meinen Fenstern eine Art Plattform ist, sind meine Süßen oft bei schönem Wetter auf dem Dach gewesen, sind in der Dachrinne spazieren gegangen - kleiner Mann, durch Dich habe ich erfahren, was man so alles in einer Dachrinne finden kann - Nägel, Blätter und Käfer, von denen ich gar nicht wusste, dass es sie gibt! :-o Manchmal war ich echt froh, wenn ich meine Brille nicht aufhatte und durch meine Kurzsichtigkeit nicht genau erkennen konnte, auf was ich da mit meinem Schuh klatsche. Bei aller Liebe zu Dir - Deine Begeisterung, mit diesen Käfern zu spielen, habe ich nie teilen können. :roll:

Aber was mir gestern Abend am meisten gefehlt hat - Du auf der Sofalehne liegend, Dein Köpfchen auf meiner Schulter, Deinen Atem, Dein Prusten und Schnaufen in meinem Ohr - das war immer Liebe und Vertrauen pur und hat mein Herz erwärmt! Momente, in denen ich einfach nur glück war. :cry:

Das sind schon mal ein paar schöne Erinnungen an Dich, die sich so langsam wieder in meinem Kopf zeigen. Aber noch schmerzen sie auch sehr ...............

Noch einmal Danke für Eure Worte.

Flockeline
 
Lillifee15042015

Lillifee15042015

Beiträge
8.128
Reaktionen
842
Das hast Du wirklich schön beschrieben...
 
F

flockeline

Beiträge
35
Reaktionen
0
Hallo kleiner Mann!

Heute vor genau einem Monat war meine Welt um diese Zeit noch in Ordnung - ich war voller Hoffnung, dass alles wieder gut werden würde - am Abend stürzte dann meine Welt ein, weil ich Dich gehen lassen musste.

Und auch nach einem Monat erwarte ich von Zeit zu Zeit immer noch, dass Du gleich um die Ecke kommst - dass Du auf die Leiter springst, um gekrault zu werden, wenn ich in der Küche bin - dass Du angerannt kommst, wenn Du hörst, dass ich das Küchenfenster öffne und Du aufs Dach kannst. So viele schöne Erinnerungen habe ich in der Küche und doch tun sie alle noch so weh!

Leo übernimmt in der Küche ein wenig Deine Rolle - zumindest, was das offene Fenster betrifft. Nur während Du einfach in aller Ruhe aufs Dach marschiert bist, steht sie lauf mauzend im Fenster und macht die Welt darauf aufmerksam, dass es sie gibt - nervt manchmal schon. Aber ich stelle auch fest, dass Du in dem Jahr, in dem ihr zusammen ward, ein gutes Beispiel für sie war - sie und ihre Schwester Zoe mögen sich nach wie vor nicht mehr, aber sie hat Deine Eigenschaft übernommen, wenn Zoe sie mal wieder böse anfaucht - sie sitzt einfach nur da und schaut sie an!

Irgendwie erinnert mich Zoe ja auch ein wenig an Dich. Als ich Dich damals beim TA sah, bei dem Du abgegeben worden warst, nachdem Du im Hafengebiet gefunden wurdest, war es für mich Liebe auf den ersten Blick - ich liebe schwarze Katzen! Aber weil meine Flocke damals so schwer krank war, wollte ich eigentlcih keine Zuwachs haben und hätte doch fast schon eine Stunde später beim TA angerufen, um Dich abzuholen.

Als ich Dich dann am Montag abholte, ging Dein Fauchen schon in der Transportbox los und Du bist dann wirklich zwei Tage fauchend durch die Wohnung gelaufen, damit ja keiner auf die Idee kam, sich Dir zu nähern. nach zwei Tagen hast Du dann gemerkt, dass Dir niemand etwas tun will und ab dieem Zeitpunkt waren Du und Oskar unzertrennlich. Ich hatte schon damals 2 Geschwisterpärchen gehabt und ich habe ja jetzt auch die beiden Ladies - keines dieser Pärchen hat jemals so innig beieiander gelegen wie Ihr beide. Wenn Du schmusen wolltest, dann hast Du es immer geschafft, Dich irgendwie in den Arm von Oskar zu kuscheln, auch wenn er gerade tief schlief. Gott, ich vermisse Euch beide so sehr - ihr ward einfach nur Traumkater und ich hätte gerne noch ein paar Jahre mehr mit Euch gehabt.

Im TH Castrop ist gerade eine schwarze Katze auf der Internetseite - sie hat sehr viel Ähnlichkeit mit Dir, ist auch so alt wie Du. Aber ich bin noch nicht bereit, einer anderen Katze ein neues Zuhause geben zu können und schon gar nicht, wenn sie dann auch noch aussieht wie Du. Vielleicht geht es irgendwann,denn ich denke, auch Du hättest ein Testament gemacht, um Deinen Platz bei mir zu "vererben".

Ich leibe Dich, kleiner Mann und hoffe, dass Du jetzt wieder mit Oskar Kuscheln kannst - dort oben auf Wolke 7!
 
Neryz

Neryz

Patin
Beiträge
17.793
Reaktionen
203
Ich schick Dir ganz viele liebe Gedanken ... Und drücke Dich. Dein Süsser guckt von Wolke 7 auf dich runter und passt auf dich auf. Ganz viel Sonne schickt er dir auch!
Alles Liebe für Dich
 
S

syra13

Gast
Ich hab ja schon einige Beiträge von dir gelesen und mir sind jedesmal die Tränen gekommen.
Aber lass dir Zeit, bevor du wieder eine Katze holst.
Es bringt auch nichts, wenn du dir dir diese Katze geholt hättest.
Zwar schaut sie äußerlich genauso aus,aber jede Katze ist anders.Du wärst nur enttäuscht.
Also lass es erst mal sacken und geh dann ins Tierheim,wenn du wirklich einen neuen Mitbewohner suchst und keinen Clon.
Alles Gute für euch.
LG
Marion

und lass dir Zeit zu trauern.
 
F

flockeline

Beiträge
35
Reaktionen
0
Ich weiß, dass ich noch nicht bereit für eine neue Katze bin - das hat mir vorhin schon die Tatsache gezeigt, dass ich auf ein Rascheln in der Diele reagiert habe, obwohl meine beiden Ladies bei mir waren - einen Moment dachte ich wirklich, alles war ein (Alb)traum und er kommt jetzt gleich um die Ecke!

Und ich weiß auch, das es ein noch größerer Fehler wäre, einer Katze ein Zuhause zu geben, die vom Äußeren her wie der kleine Mann aussieht - na gut, die Katze im TH hat gar keine Zähne mehr und ist auch zierlicher - mein kleiner Mann hatte noch alle Zähne und war propper, aber nicht dick.

Und ich habe ja auch noch meine beiden Ladies Leo und Zoe, die ich letztes Jahr aus dem TH geholt hatte, damit der kleine Mann nach Oskar's Tod nicht alleine ist, da eben drei Monate davor Flöhchen nach einem Fenstersturz spurlos verschwunden ist und blieb. Seitdem weiß ich aber auch, dass man nach einem unerwarteten Verlust, auch wenn Oskar chronisch krank war, längere Zeit zum Trauern braucht. Und die nehme ich mir jetzt bei meinem kleinen Mann und wer weiß ...... vielleicht kreuzt ja irgendwann ein Kätzchen meinen Weg, das ein neues Zuhause sucht.

Danke für Euren Zuspruch!
 
F

flockeline

Beiträge
35
Reaktionen
0
Hi little boy!

38° - man kann nicht viel machen an so einem Wochenende - also hat man noch mehr Zeit zum Nachdenken und noch mehr Zeit, Dich zu vermissen. ;-)

Bis zur Mitte der Woche - das wäre Dein Wetter gewesen. Du hättest es geliebt, aufs Dach zu gehen, in der Dachrinne zu sitzen oder in ihr das Haus zu umrunden, Du hättest mir viele Blätter mit reingebracht und vielleicht auch den einen oder anderen Käfer, damit ich ihn "kennenlerne". Die letzen zwei, drei Tage wäre dann die Fensterbank Dein Lieblingsplatz gewesen - alles zu beobachten, ohne dass Dir dabei die Pfötchen zu heiß werden können.

Du fehlst mir immer noch so sehr - das merke ich auch daran, dass ich nach wie vor jede Gelegenheit nutze, wenn ich über Dich sprechen kann. Am Donnerstag war es die Mandantin, die einmal im Jahr ihre Unterlagen vorbeibringt - eine Dreiviertelstunde hat das Gespräch gedauert, über die Steuererklärung haben wir max. 5 Minuten gesprochen und den Rest der Zeit haben wir über unsere Tiere gesprochen. Es hat gutgetan, mal wieder erzählen zu können, was für ein Schatz Du warst und was für schöne Jahre wir miteinander hatten.

Und jetzt muss ich auch für heute wieder aufhöre, denn ich zerfließe wieder vor Tränen und kann nichts mehr sehen.

Gib Oskar einen Kuss von mir und auch den 7 Mädels, auch wenn Du sie nicht alle kennengelernt hast.
:d042::d042::d042::d042:
 
F

flockeline

Beiträge
35
Reaktionen
0
Hallo kleiner Mann!

Morgen sind es 8 Wochen, dass ich Dich über die Regenbogenbrücke gehen lassen musste - der aktute Schmerz ist sicher nicht mehr so groß, aber die Sehnsucht nach Dir ist immer noch riesig.

Ich sehe Dein Bild, wenn ich meinen Laptop ein- und ausschalten und würde Dich so gerne noch einmal im Arm halten, durch Dein dichtes schwarzes Fell gehen, Dein Schnurren an meinem Ohr hören und merken, wie Du dann meine Haare anknabbern willst. Mir fehlt Deine entspannte Art, die mich all meine traurigen Gedanken vergessen ließ. Mir war immer bewusst, dass Du mein Herzbube bist, weil wir über die Jahre zusammengewachsen sind - vor allem nach Oskars Tod, dem wir beide aber gut verarbeiten konnten, weil wir wussten, dass es ihm nun wieder besser gehen wird.

Doch Dich so plötzlich und unerwartet und viel zu früh zu verlieren, das hat mich tief in meiner Selle getroffen und ich frage mich auch immer wieder, ob ich irgendetwas übersehen habe, womit ich Dich hätte retten können. Aber diese Frage werde ich wohl nie beantwortet bekommen - manche Krankheiten sind plötzlich einfach da und es ist sofort zu spät.

Kleiner Mann, hab ein schönes Leben auf Wolke 7.
 
Lillifee15042015

Lillifee15042015

Beiträge
8.128
Reaktionen
842
Liebe flockeline,

ich kann Dich verstehen, frage ich mich doch auch so gut wie jeden Tag, warum ich nicht früher Zeichen " richtig " gedeutet habe. Wobei man den Tumor nicht hätte verhindern können, wir hätten nur noch viel früher erfahren, dass unsere Miez irgendwann bald gestorben wäre. Es ist müßig. Ich sehe es so, dass wir unseren Katzen viel Leid und Schmerz erspart haben. Und wenn ich in Deiner Situation gewesen wäre, hätte ich auch so entschieden, auch wenn ich nicht da gewesen wäre. Du konntest nicht wissen, was an dem Tag in der Klinik passieren würde.

Es bleibt einfach sehr traurig. Bei mir sind es jetzt 3 Monate, dass unsere Lillifee nicht mehr bei uns ist. Aber sie ist so präsent in meinem Herzen und ich rufe mir jeden Tag ihr Maunzen, ihre Stimme in den Kopf, weil ich Angst habe, dass diese Erinnerung plötzlich weg ist. Lillifee, obwohl sie am kürzesten da war, fehlt mir so sehr, ihre sanfte und liebenswürdige Art, es ist einfach bitter:cry::cry::cry:
 
C

Cindycat

Beiträge
7
Reaktionen
0
Auch wenn du nicht bei ihm warst, er wußte, dass du ihn lieb hast!!! Meine Pflegekatze wurde heute auch eingeschläfert. Ich weiß, wie du dich fühlst. Aber du konntest nicht wissen, wie krank er ist. Mach dir keine Vorwürfe.
 
Nefertari

Nefertari

Beiträge
54
Reaktionen
0
Hallo Flockeline!

Wie gut ich Dich verstehen kann, wie sehr sich doch manchmal die Geschichten wiederholen. Auch mein Katerchen Jay Jay ist beim TA verstorben und ich war nicht bei ihm. Meine Gedanken spielten für viele viele Wochen verrückt. Ich stellte mir vor, dass der kleine Kerl allein und mit panischer Angst vor dem TA seine letzten Minuten hier auf Erden verbringen musste und ich war nicht dabei.

Nach vielen Wochen dann sagte ich mir, dass ich meinem Jay Jay 19 Jahre lang ein wunderschönes liebevolles Leben geboten habe. Er wurde heiß und innig geliebt. Und so wie ich meinen Kater kannte, wird er es mir verzeihen, dass ich nicht dabei war.

Gib dir Zeit. Weine, trauere und vermisse ihn. Nach vielen Wochen wird dann die Erinnerung an Little Boy dir ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass unsere Sternenkatzen und -kater immer bei uns sind - Sie sind uns immer ganz nah und wir werden sie alle wiedersehen.

Auch meinen 2. Kater habe ich dann 3 Wochen nach Jay Jay´s Tod verloren. Danach war ich verzweifelt und unendlich traurig. Denn Merlin war mein Freund, mein Herz - ein Stück meiner Seele.
Es war, als hätte ich ein großes Stück meiner Seele verloren. Aber hier im Forum haben mir viele verständnisvolle Katzenbesitzer geholfen und Mut gemacht.

Möge die Erinnerung an deinen lieben Little Boy Dich immer wie ein wärmender Sonnenstrahl begleiten.


Fühle Dich umarmt und verstanden
Gruß
Nefertari
 
F

flockeline

Beiträge
35
Reaktionen
0
Nachdem ich jetzt wieder einige Geschichten gelesen habe und dabei intensiv die Tränen geflossen sind, weil so viele Erinnerungen an meine Sternenkatzen hochgekommen sind - an Flocke, die tapfer gegen den Krebs gekämpft hat und der drei OP's zumindest noch zwei schöne Jahre geschenkt hatten - an Maxi, die ich knapp zwei Jahre vor ihrer Schwester Flocke gehen lassen musste, weil die TÄin nicht erkannt hatte, dass es sich bei ihr bei der Wasseransammlung auch um einen Gesäugetumor handelt und nicht, wie sie meinte, um einen Schönheitsmakel handelt und es dann, als ein anderer TA dies erkannte, die OP wegen Mestatasen zu spät erfolgte und natürlich an meinen kleinen Mann, bei dem ich bei seiner Munterkeit nie im Traum daran gedacht hätte, dass ich ihn mit 10 1/2 Jahren ohne Vorwarnung verlieren sollte. Und ich erinnere mich auch an Mohrle, Möppelchen und natürlich Oskar, die zum Glück nicht lange leiden mussten und ein schönes Alter erreicht hatten. Und an alle erinnere ich mich heute mit einem Lächeln und danke für die Zeit, die ich mit ihnen hatte.

Aber manchmal passieren auch schöne Sachen. Ich hatte ja ein Traum-Trio - Flöhchen, Oskar und der kleine Mann. Flöhchen verschwand am 09.10.2013 spurlos, weil ich sie morgens, ohne es zu wissen, auf dem Dach aussperrte - Oskar starb im Januar 2014 und der kleine Mann am 28.05.2015. Alleine bin ich aber trotzdem nicht, denn ich hatte ja im März 2014 meine beiden Ladies Leonie und Zoe aus dem TH geholt.

Ich schaue öfter auf die Internetseiten der THe hier in der Umgebung - als Flöhchen verschwand häufiger, in der Hoffnung, sie dort zu entdecken - jetzt, weil ich genau wusste, dass ich den Platz von meinem kleinen Mann irgendwann wieder mit einer Samtpfote aus dem TH besetzen würde. Vor 1 1/2 Wochen bin ich dann nach langer Zeit mal wieder auf der Seite vom TH Dortmund gelandet - irgendwie ziehen mich dann die Bilder von schwarzen Katzen (Flöhchen und der kleine Mann waren schwarz) magisch an - und klicke ein Bild auf, lese die Infos und denke, dass bis auf eine Angabe fast alles auf mein Flöhchen zutrifft. Ich habe dann wirklich 2 Tage lang immer wieder diese Seite aufgerufen - die Bilder zu unterschiedlichen Zeiten wg. der Helligkeit, auf unterschiedlichen Monitoren wg. der Bildgröße angesehen und war mir danach relativ sicher, dass es mein Flöhchen sein könnte. Nachdem ich dann aber von einen Kontakt zum TH Dortmund erfahren habe, wo sie gefunden wurde, war diese Sicherheit weg, denn die Entfernung war nicht nur über 17km, sondern auch noch eine ganz andere Richtung.

Und trotzdem - am Donnerstag war ich im TH Dortmund und habe mir diese Katze angesehen, was gar nicht so einfach war. Erst fand ich sie nicht, weil sie nicht in den normalen Vermittlungsräumen war, sondern auf einer Station, wo Katzen medizinisch behandelt werden - dann saß sie dort ganz unten und ganz hinten in einer Box - der ideale Platz, wenn eine Brillenträgerin mit einer Gleitsichtbrille eine völlig schwarze Katze identifizieren will! :lol: Irgendwann kam sie aber nach vorne, der Tierpfleger konnte sie auf den Arm nehmen und ich konnte sie aus der Nähe betrachten. Und ich, die immer behauptet hat, dass sie ihre Katze auf jeden Fall erkennen würde, stellte auf einmal fest, dass das gar nicht so einfach ist, wenn die Katze nur schwarz ist! :lol:

Aber vom Köpfchen, von den Ohren, von der Statur her - sie ist zur Zeit fast genauso dünn wie damals, als ich Flöhchen aus dem TH Castrop holte - ist diese Katze mein Flöhchen. Das Gefühl bestärkte sich noch, als ich sie dann auf den Arm nahm, sie mein Gesicht intensiv beschnupperte, sich dann gelassen in meinen Arm legte, die Pfötchen entspannt auf meiner Schulter und das Köpfchen schnurrend an meinen Hals gedrückt - ich kann dieses schöne Gefühl gar nicht beschreiben. Nachdem ich dann erfahren habe, dass ihre Abneigung gegen andere Katzen sich nur dadurch ausdrückt, dass sie nichts mit ihnen zu tun haben und nicht mit ihnen spielen will (auch das hat Flöchen mit meinen beiden Jungs nicht getan), war für mich klar - diese kleine Lady kommt zu mir nach Hause.

Es kann sein, dass ich später herausstellen wird, dass sie nicht mein Flöhchen ist - egal. Ich habe dieses Mädel so schnell in mein Herz geschlossen, wie es damals auch bei Flöhchen passiert ist - dafür nehme ich auch den Stress auf, der sicher bei meinen beiden anderen Ladies zumindest anfangs aufkommen wird. Daher hole ich sie auch erst ab, wenn Ende nächster Woche mein Urlaub beginnt.

:roll::-D:-D:-D:-D:-D:-D:-D:-D:-D:-D:-D:-D:-D
 
C

Cindycat

Beiträge
7
Reaktionen
0
Vielleicht ist es wirklich Dein Flöhchen. Und auch wenn nicht, Ihr werdet bestimmt ein richtig gutes Team. Ich wünsche Dir ganz viel Freude mit Deinem Neuzugang, wer immer es auch ist. :g035::g035: