Fünf kleine Waisen-Fussel ...

  • Autor des Themas Tyler
  • Erstellungsdatum
Tyler

Tyler

Beiträge
392
Reaktionen
10
Hallo zusammen!
Ich habe hier ewig nichts gepostet ... *schäm
Jetzt gibt es aber Anlass mal wieder Hallo zu sagen, weil ich euch teilhaben lassen will an dem was hier gerade passiert.
Mitten in der Nacht erhielt ich einen Hilferuf von einer Bekannten. Im Stall haben sich Streuner eingenistet und sie fängt und kastriert was sie zu fassen kriegt. Gefüttert wird halt auch. So langsam ist Land in Sicht - nur zwei Muttertiere waren noch übrig. Beide total scheu und "unfangbar".

Und dann ... Wurde eine von ihnen überfahren. Kaum zu glauben. Meine Bekannte hat sich stundenlang durchs Stroh gewühlt und hat das Nest gesucht. Schließlich auch gefunden. Und weil es ihr nun wirklich überhaupt nicht möglich ist, die kleinen zu versorgen - hab ich mich bereit erklärt sie aufzunehmen. Die Überraschung am nächsten Tag war groß: Denn die fünf kleinen Flusen waren doch kleiner als gedacht ...
In einer kleinen Pappkiste, ausgelegt mit Heu nahm ich sie auf einem Feldweg in Empfang. Ich kam direkt von der Arbeit und hatte noch weder Zeit mich großartig zu belesen, noch irgwas vorzubereiten.
Da standen wir nun. Die Flusen und ich wussten gar nicht wie wir in diese Situation geraten sind. Die kleinen öffneten immer ihre Mäulchen in meine Richtung - ich denke sie haben versucht zu fauchen?

Am nächsten Tag waren wir beim Tierarzt zusammen. Der bestätigte meine Altersschätzung: Drei Wochen! Er meinte sie seien aber ganz fit. Und noch geschlechtsneutral ;-)

Tja. Das ist jetzt 1,5 Wochen her. Die Kleinen und ich haben uns prima aneinander gewöhnt. Man könnte sagen ich bin da so langsam reingewachsen. Vor ein paar Tagen sind sie von ihrer Klappbox (die stets in meiner Nähe steht :roll: )in ein ausgedientes Kinderbett eingezogen.

Was ich nicht wusste: Die machen sich ja ständig nass?! :shock::shock: Also hab ich sie jeden Tag mit einem warmen, nassen Waschlappen "gebadet" - unter Protest versteht sich. Mittlerweile reagieren sie voll auf meine Stimme ... Sehr süß!
Wir trainieren jetzt auch schon den Toilettengang. Und damit meine ich, dass wir eine getrennte Kiste zum Pinkeln und Schlafen benutzen (alles innerhalb des Kinderbetts!) was jetzt so langsam anläuft. Einmal am Tag gibts jetzt auch Nassfutter; aber da ist wohl noch ein wenig mehr Überzeugungsarbeit nötig. Aber vom Finger saugen sie es schon ganz gut. *stolz

Ich hoffe wenn es so weit ist, sind sie zahm und finden alle ein schönes ZuHause. Es sind (meiner Meinung nach!) wirklich ganz wunderhübsche Babys ...

Dann jetzt noch das wichtigste: Bilder ...
 

Anhänge

Schokocookie

Schokocookie

Beiträge
3.004
Reaktionen
13
Hi ich kenne mich mit Handaufzuchten aus. Die Kitten sind zauberhaft, aber bitte füttere sie nie mehr am Rücken liegend, da können sie sich ganz übel verschlucken und Milch kann in die Lunge kommen, was leider oftmals zu Lungenentzündungen führt und tödlich enden kann. Zumindest sieht das am Foto nach Rückenlage aus, viell ist es aber auch nur der Aufnahmewinkel. Ich wollt dich nur darauf hinweisen.

Machen die Kleinen schon selbständig pippi und Häufchen? Ich musste meine Handaufzuchten stehts am Popo mit einem leicht feuchten warmen Wattepad und bei der Blase massieren, damit sie Urin und Kot absetzen. Ganz kleine Kitten können das nämlich gar nicht von alleine, da muss die Blase ganz sanf massiert werden und die Därme.

Somit wurde auch gleich nach dem Geschäft mit einem feuchten warmen Wattepad der Popo geputzt.

5 kleine Racker sind ziemlich anstrengend, meinen Respekt, ich hatte immer nur 2 gleichzeitig aufgezogen.
 
Tyler

Tyler

Beiträge
392
Reaktionen
10
Ne, ne, sie liegen auf dem Bauch wenn sie trinken. Zugegeben: manchmal rollt sich eins auch schon mal etwas zur Seite :roll:
Sie setzen alles nötige allein ab. Nach dem Essen wird rumgekrault, dann machen sie ein Bäuerchen und den Rest.
Drei haben heute schon die Pipi-Box genutzt. :-D
 
Schokocookie

Schokocookie

Beiträge
3.004
Reaktionen
13
Sehr schön mit 4,5 Wochen benutzten meine Handaufzuchten noch nie das Kistchen, die waren allesamt Spätentwickler und verwöhnt ;)

Weißt du schon was du mit den Zwergen machst? Behälst du sie oder werden sie weitervermittelt?
 
Tyler

Tyler

Beiträge
392
Reaktionen
10
Ich hab gemerkt, dass eins angefangen hat das von den anderen weg zu trippeln, wenn es mal musste. Kam aber in der Box nicht weit. Deswegen hab ich dann das "Gehege" erweitert und so eine Wickelunterlage hingelegt (Wie ne Windel, nur groß und als Decke). Seit heute steht jetzt zusätzlich das Kistchen dort an der selben Stelle. Und sie fangen an ihr Nestchen sauber zu halten. Freu ich mich! : )

Was, nein, ich kann und will keine 7 Katzen haben ... ;-)
 
Butzie

Butzie

Beiträge
11.206
Reaktionen
47
Hallo @Tyler,
hast Du Dich gut informiert, wie man Kitten groß zieht ? Ist ja nicht leicht ? Oder hast Du Hilfe ? Auch finanziell kommt da bestimmt Einiges auf Dich zu.

Nimmst Du ein geeignetes Streu für Kitten?

Drücke die Daumen für die "Minis" !
 
Tyler

Tyler

Beiträge
392
Reaktionen
10
Ich habe jede Menge Hilfe: tatkräftige und finanzielle. Die 5 haben jede Menge Fans ;-) Streu: Ich habe ein ganz feines Klumpstreu. Gut? Ich habe mir vorbehalten ein anderes noch feineres zu kaufen, wenn es hiermit Probleme gegeben hätte. Aber wie gesagt: Das Kistchen wird genutzt, deswegen sehe ich keinen Grund das Streu zu wechseln. In dem Zusammenhang: Seit drei Tagen gibt es mittags zermatschtes NaFu vom Finger. [Übrigens alles anonyme Futterspenden von Fans, die hier per amazon-Versand ins Haus geflattert sind :-D Es gibt dehner best nature kitten geflügel] Das finden alle "geht-so". Wie ich eben beobachtet habe, kommen die fünf Därmchen damit gut parat. *Kistchen sauber mach

Aber was anderes: Ich bin gerade etwas verwirrt ehrlich gesagt. Ein ehemaliger User hat mich privat angeschrieben, weil er meinen Thread gesehen hat und unverantwortlich findet was ich hier mache. Er sagt ich hätte die Kleinen nicht behalten sollen und hofft dass sie "das" überleben. Nun gut, das ist ja eine bilaterale Konversation - der Grund wieso ich das hier anbringe ist, dass er auch gesagt hat, er sei mit seiner Meinung nicht alleine. Da wir keinen gemeinsamen Bekanntenkreis haben, kann es sich nur um Forenmitglieder handeln. Und ich möchte gerne, dass diese sich jetzt outen und mich offen ansprechen.

Ich habe mich sehr geärgert über all das was mir vorgeworfen wurde. Wenn noch mehr Leute hier so denken, aber nichts sagen fände ich das noch schlimmer. Also nur zu: Man kann doch über alles reden; ich beiße (meistens) nicht.
 
Geek

Geek

Beiträge
2.832
Reaktionen
201
Hi Tyler,

verfolge auch deinen Thread und kann nicht verstehen, was denn an der Aktion anzuprangern wäre.

Mit dem Klumpstreu kann es zu Problemen kommen, wenn einer der Würmer anfängt das Streu zu fressen. Machen Kitten haben so eine orale Phase und verfestigte Klumpstreu ist im Bauch kann tödlich enden.
Für die Fusselchen würde ich anfangs "verdauliche" Streu (also die biologisch abbaubaren Varianten wie cböp o.ä.) nutzen.
 
Tyler

Tyler

Beiträge
392
Reaktionen
10
Ja, das hatte ich auch schon befürchtet. Hab das mit Argus-Augen überwacht, als sie als erstes mit dem Streu in Kontakt kamen. Hat sich niemand in Mund und Nase gesteckt ;-)

Seit gestern ist noch etwas anders: Sie haben längere "Wachzeiten" Jetzt wird auch schon mal rumgerolzt, sich vrsteckt oder eine Feder verfolgt.
Naja ... Geräuschen und so wurde schon länger mit dem Köpfchen gefolgt (sind also keine tauben Nüsschen lol) aber jetzt auch anderen Dingen, wie Federn und Zehen und Fingern. Auch kleine Bällchen. [Und bevor wieder jmd denkt, ich mache alles falsch: Mit "kleine Bällchen" meine ich große, nicht verschluckbare Bällchen, aus nicht zerreißbarem (FLies) und dann doch noch verschluckbarem Material. Ok.]
Es ist Wahnsinn wie die Schritt für Schritt sich jeden Tag ein wenig verändert haben. Und jetzt sind sie schon "sooo groß" :):)

Wenn sie so zusammengehäuft auf einem Klumpen liegen und ich berühre eins fängt es sofort an zu schnurren. Dann das daneben, dann das darunter usw ... eine Schnurr-Kettenreaktion. *lach

Was mich besonders freut: Sie lassen sich auch gerne von anderen Händen anfassen. Das ist gut, weil ich will ja keine Mutterrockzipfel-Hänger erziehen, die vor allem und jedem Angst haben. Das einzige Mal als sie anders waren, hat sie ein Mann mit lieblich gestellter (aber eben dennoch sehr tiefer) Männerstimme angesprochen. Da haben sie sich geduckt und haben ihn (also den hoch verzückten Mann mit der dunklen Stimme *g) mit riesen Glubschies angestarrt. Sowas kannten sie nicht. Aber als ich sie dann gestreichelt habe und beruhigend auf sie eingeredet habe, haben sie sich schnell wieder aklimatisiert und hernach Verstecken in den riesigen Männerhänden gespielt. :roll:

Haaaach ja, ich bin ganz verliebt.
Und umso wütender, dass mir hier die Fähigkeit zur Sorge der 5 abgesprochen wird. Bei mir hat sich noch niemand gemeldet. Ok.

EDIT: Ich hab so "verdauliches" Streu geordert. Nicht dass sie doch noch Dummheiten machen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Geek

Geek

Beiträge
2.832
Reaktionen
201
Hmm, eine Sache würde ich doch überdenken.
Wenn du viele fremde Hände an sie läßt, dann steigt die Infektionsgefahr für die Würmer rapide an.
Ich würde den Kontakt zu Menschen anfangs so gut wie möglich einschränken und mögliche Katzenbesucher auf später vertrösten, am besten erst nachdem sie geimpft sind.
 
Tyler

Tyler

Beiträge
392
Reaktionen
10
Ja. Ich wohne zu Zweit. Uns beide sehen sie jeden Tag. Vom ersten Tag an kriegen sie regelmäßig Besuch von ihrem größten Fan. Und dann war der Mann einmal hier. Drei Frauen (davon zwei hier wohnend) und ein Mann (einmal). Ich denke das geht.

Übrigens ... Eine ältere Dame, die an der Uni arbeitet hat mir angeboten einen Aushang dort zu machen. Hab ich abgelehnt, ich möchte sie nicht an einen Studenten vermitteln, der eh nur EINE will, in einem kleinen Appartement wohnt, bald auszieht und dann eh keinen Bock mehr auf die Katze.
Jmd anderes sagte "oooh wie süß - würde gerne eine nehmen" und "gerne mal vorbei kommen". Hab ich gesagt braucht gar nicht erst kommen - jmd der nur eine Einzelkatze halten möchte und noch dazu noch nie eine wollte und nur jetzt sagt "oh wie süß, ich hätte gerne eine", kommt nicht in Frage. Sowieso kommt niemand in Frage, der ein Foto sieht (und eig erkennen müsst wie klein sie sind) und denkt dass er JETZT eine bekommt. Oder zwei.

PS: Wahnsinnig gesprächig sind sie, die Schildis :):):):):)

Ich guck mal nach aktuellen Fotos.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Butzie

Butzie

Beiträge
11.206
Reaktionen
47
Hallo Tyler,
Du solltest Dich aber doch sehr viel mehr mit dem Thema Aufzucht auseinander setzen.
Das mit dem Streu und den zu vermeidenden Besuchen vor der Impfung, das weiß sogar ich, als ganz normaler Katzenhalter.
Sicher gibt es hier im Forum auch Informationen dazu...oder Jemanden, der Dich ausführlich beraten kann.
Du riskierst das Leben der Kleinen.

Schön, daß Du ansonsten so gut unterstützt wirst, das ist ja auch sehr wichtig.
 
Finny

Finny

Beiträge
5.748
Reaktionen
228
Ja. Ich wohne zu Zweit. Uns beide sehen sie jeden Tag. Vom ersten Tag an kriegen sie regelmäßig Besuch von ihrem größten Fan. Und dann war der Mann einmal hier. Drei Frauen (davon zwei hier wohnend) und ein Mann (einmal). Ich denke das geht. [...]
Hallo Tyler,

also verhaltensbiologisch gesehen ist der Kontakt zu mehreren verschiedenen Personen zwischen der 2. und 7. Lebenswoche durchaus zu empfehlen, allerdings haben die anderen einfach Recht, dass es für die Minis nicht ganz ohne ist. Ich für meinen Teil lehne das nicht so rigoros ab, wie die meisten hier, aber man sollte schon sehr genau gucken, wen man zu den Kitten lässt.

Das Streu bitte auf jeden Fall für die nächsten Wochen tauschen, das kann wirklich gefährlich werden.

[...] Übrigens ... Eine ältere Dame, die an der Uni arbeitet hat mir angeboten einen Aushang dort zu machen. Hab ich abgelehnt, ich möchte sie nicht an einen Studenten vermitteln, der eh nur EINE will, in einem kleinen Appartement wohnt, bald auszieht und dann eh keinen Bock mehr auf die Katze.
Jmd anderes sagte "oooh wie süß - würde gerne eine nehmen" und "gerne mal vorbei kommen". Hab ich gesagt braucht gar nicht erst kommen - jmd der nur eine Einzelkatze halten möchte und noch dazu noch nie eine wollte und nur jetzt sagt "oh wie süß, ich hätte gerne eine", kommt nicht in Frage. Sowieso kommt niemand in Frage, der ein Foto sieht (und eig erkennen müsst wie klein sie sind) und denkt dass er JETZT eine bekommt. Oder zwei. [...]
Wow, das sind ja ganz schön viele Vorurteile für so wenig Text.
 
Tyler

Tyler

Beiträge
392
Reaktionen
10
Wow, das sind ja ganz schön viele Vorurteile für so wenig Text.
Ouh, ja, das stimmt. Hmmm. Ich möchte das auch nicht pauschalisieren. Aber ich kenne viele Studenten und die meisten leben in kleinen Wohnungen sind in den Ferien unterwegs etc. Ich weiß natürlich dass sich das nicht auf alle übertragen lässt.
Und ... hm, doch ehrlich gesagt finde ich wenn jmd nur weil er ein süßes Katzenbild schreit dass er eins haben will, gleich rigoros ablehnt zwei zu nehmen ("Weil DAS auf keinen Fall geht!"), dann braucht der jenige gar nicht erst zu kommen. Ich gehöre zu den Menschen, die das Halten eines Kätzchens allein in einer Wohnung für falsch halten. In Ausnahmefällen kommt so eine Konstellation zustande, aber forcieren würde ich das niemals. Das ist kein Vorurteil.

Streu wurde mir eben schon gebracht und wurde schon ausgetauscht. Ok.

Hallo Tyler,
Du solltest Dich aber doch sehr viel mehr mit dem Thema Aufzucht auseinander setzen.
Das mit dem Streu und den zu vermeidenden Besuchen vor der Impfung, das weiß sogar ich, als ganz normaler Katzenhalter.
Sicher gibt es hier im Forum auch Informationen dazu...oder Jemanden, der Dich ausführlich beraten kann.
Du riskierst das Leben der Kleinen.

Schön, daß Du ansonsten so gut unterstützt wirst, das ist ja auch sehr wichtig.
*Seufz - ich hab doch gesagt dass ich immer dabei war wenn jmd mit dem Streu zusammen war. Haben sie doch auch erst seit knapp zwei Tagen, und heute wurde es schon ersetzt?! Seit zwei Wochen bin ich rund um die Uhr da, füttere, putze, massiere Därme und Blasen, reinige, wasche, bespaße, schmuse und liebhabe ich die Kleinen. Ich hab sie dem TA vorgestellt und kontrolliere Gewicht, Augen, Kot, Urin und Körperteile. Ich vermeide sämtliche Besuche, finde es aber wichtig, dass ich nicht der einzige Mensch bin zu dem sie Kontakt haben - und dazu stehe ich auch. Seit sie hier sind trinken sie ordentlich, nehmen zu und entwicklen sich prächtig. Ich habe viel hier im Forum und auch woanders gelesen. Da frage ich mich was Du meinst mit noch mehr mit dem Thema auseinandersetzen. Hätten sie nicht getrunken, nicht zugenommen, die Augen verklebt, keinen Kot abgesetzt oder Blähbäuche bekommen, hätte ich sie wieder zum TA gebracht. Wenn sie nicht getrunken hätten, oder ich sonst irgwas nicht hinbekommen hätte, hätte ich mir mehr Hilfe organisiert.
Vllt ist das einzige Poblem, dass ich den Thread im "Tierschutz" eröffnet habe, obwohl ich keine ausgewiesene "Tierschützerin", Pflegestelle oder sonstwas bin, sondern einfach eine 0 8 15 Privatperson.
 
Finny

Finny

Beiträge
5.748
Reaktionen
228
[...]
Und ... hm, doch ehrlich gesagt finde ich wenn jmd nur weil er ein süßes Katzenbild schreit dass er eins haben will, gleich rigoros ablehnt zwei zu nehmen ("Weil DAS auf keinen Fall geht!"), dann braucht der jenige gar nicht erst zu kommen. Ich gehöre zu den Menschen, die das Halten eines Kätzchens allein in einer Wohnung für falsch halten. In Ausnahmefällen kommt so eine Konstellation zustande, aber forcieren würde ich das niemals. Das ist kein Vorurteil. [...]
Vielleicht ist das einfach falsch aufgefasst. Bei mir kam das so an, als würdest du bei jedem, der sagt, er würde sich für ein Kätzchen interessieren, gleich abwiegeln. Ich habe aber die Erfahrung gemacht, dass ein nettes Gespräch da viel bewirken kann und es wirklich häufig nur an dem mangelnden Wissen liegt und nicht am absoluten nicht Wollen. Ich kenne einige in meiner Umgebung, die mit "ich hätte ja schon gern ein Kätzchen" angefangen haben, und jetzt super vorzeige Dosis sind :lol:.

Du hast aber natürlich völlig Recht, wenn du die Kitten nicht in Einzelhaltung abgeben möchtest und es auch nicht tust. Das ist auch für mich ein absolutes No-Go und es ist super, dass du da kritisch bist.

[...]Streu wurde mir eben schon gebracht und wurde schon ausgetauscht. Ok. [...]
Super :)!

[...] Seit zwei Wochen bin ich rund um die Uhr da, füttere, putze, massiere Därme und Blasen, reinige, wasche, bespaße, schmuse und liebhabe ich die Kleinen. Ich hab sie dem TA vorgestellt und kontrolliere Gewicht, Augen, Kot, Urin und Körperteile. Ich vermeide sämtliche Besuche, finde es aber wichtig, dass ich nicht der einzige Mensch bin zu dem sie Kontakt haben - und dazu stehe ich auch. Seit sie hier sind trinken sie ordentlich, nehmen zu und entwicklen sich prächtig. Ich habe viel hier im Forum und auch woanders gelesen. Da frage ich mich was Du meinst mit noch mehr mit dem Thema auseinandersetzen. Hätten sie nicht getrunken, nicht zugenommen, die Augen verklebt, keinen Kot abgesetzt oder Blähbäuche bekommen, hätte ich sie wieder zum TA gebracht. Wenn sie nicht getrunken hätten, oder ich sonst irgwas nicht hinbekommen hätte, hätte ich mir mehr Hilfe organisiert.
[...]
Ich würde sagen, dass ist eine ganze Menge, was du da geleistet hast und man muss einfach mal ganz klar sagen, dass es Menschen, die erstens die Zeit und zweitens die Lust haben, sich so viel Arbeit ans Bein zu binden, nicht wie Sand am Meer gibt und die Kitten können froh sein, dass sie jemanden erwischt haben, der sich einliest, Hilfe holt und sich so kümmert. Natürlich ist es perfekt für die Kitten, wenn jemand das schon tausend Mal gemacht hat und alles weiß und jedes Anzeichen erkennt, wenn etwas nicht stimmt. Aber sind wir ehrlich: diese Stellen gibt es mehr als selten (und auch die haben mal angefangen) und die die es gibt, die dürften zur Zeit nicht arbeitslos sein.

Ich finde es gut, dass du dich kümmerst und ich finde es gut, dass du dir dabei Hilfe und Anregungen holst :).
 
Zuletzt bearbeitet:
Schokocookie

Schokocookie

Beiträge
3.004
Reaktionen
13
Kittenaufzucht ist ein Fulltime-Job, der sehr anstrengend ist. Alleine ist das gar nicht stemmnbar, wenn man nebensbei noch arbeiten muss.

Ich habe zu tiefsten Respekt vor Menschen, die sich so einer mühvollen Pflege widmen. Jeder fängt irgendwann mal an. Sicher macht man von Anfang an nie alles ganz richtig, aber man lernt dazu. Das wichtigste ist sich einfach zu informieren, informieren, informieren. Man lernt nie aus.
 
Emil

Emil

Beiträge
27.843
Reaktionen
606
Hi Tyler,

wie packst Du das eigentlich zeitlich und auch finanziell bei 5 Kitten ?
Ich stelle mir das sehr schwierig vor. Hast Du wenigstens Unterstützung von Seiten eines Vereines oder einer ähnlichen Stelle ?
Denn da werden mit Sicherheit noch erhebliche Kosten auf Dich zukommen. ( Impfung, Kastration etc. )
Kannst Du wirklich rund um die Uhr für die mutterlosen Kitten parat sein ? Helfen Deine Mitbewohner ?
Ich drücke auf jeden Fall die Daumen für eine gesunde Entwicklung der Kleinen.
Ich persönlich würde mir das ohne Hilfe und wirklich ausreichende Erfahrung alleine nicht zutrauen.

LG

Bea
 
Tyler

Tyler

Beiträge
392
Reaktionen
10
Danke @ Finny!

wie packst Du das eigentlich zeitlich und auch finanziell bei 5 Kitten ?
Ohne jetzt mein Privatleben hier ausbreiten zu wollen, kann ich sagen, dass ich in den nächsten Wochen ausschließlich von zu Hause aus arbeite. Urlaub ist auch nicht geplant - die Kleinen kamen genau zur richtigen Zeit sozusagen. Was das Finanzielle angeht: Hab ich noch nicht gesagt, dass ich schon jetzt Finanzspritzen von tierlieben Menschen bekommen habe? Dann sag ichs jetzt ;-) Hm. Ich muss wohl dazu sagen, dass ich mich nicht als Pflegestelle oder sowas sehe. Ich will das auch alles andere als zur Regel machen. Und wenn jeder weiß, dass das jetzt eine Ausnahmesituation ist, gibt anscheinend auch jeder gerne. Alle wissen, dass die Kleinen medizinisch versorgt werden müssen, geimpft werden müssen und nicht zeugungsfähig in neue Hände wandern werden. Alle haben selbst Katzen und wissen wie teuer sowas ist.
Hast Du wenigstens Unterstützung von Seiten eines Vereines oder einer ähnlichen Stelle ?
Nein, bislang nicht.
Denn da werden mit Sicherheit noch erhebliche Kosten auf Dich zukommen. ( Impfung, Kastration etc. )
Ja, auf jeden Fall!
Kannst Du wirklich rund um die Uhr für die mutterlosen Kitten parat sein ?
Was meinst du mit "wirklich"? Also so ganz ohne Ausnahme? Naja, also ich muss schon gestehen, dass ich auf's Klo gehe und die Tür dann hinter mir zu mache. Gelegentlich dusche ich auch und auch dann schließe ich die Tür hinter mir. Mal überlegen ... letzte Woche hatte ich auch noch einige Termine des beruflichen Lebens, die ich wahrgenommen hab. Geht mit dem Auto aber ganz schnell. Die Kleinen haben einen Rhythmus und der hat es mir ermöglicht zwischen 23h-6:30h zu schlafen [Mit Kätzchen neben meinem Bett, falls sie doch aufwachen würden :roll: ] und zwischen 10h-13:30h auch mal das Haus zu verlassen. Jetzt allerdings sitze ich am Schreibtisch und arbeite (naja, eigentlich bin ich jetzt zur Couch rübergerutscht und surfe rum, statt zu arbeiten :roll: ) währen die Fusseln neben mir in ihrem Laufstall schlafen. Wenn sie wach werden füttere ich sie (Das ist jetzt immer ein riesen Event, weil Nassfutter zwischen meinen FIngerritzen raussaugen voll der Brüller zu sein scheint ... :roll: ) und weil sie immer fitter und lebendiger werden spielen wir danach, bis sie eingeschmust wieder einschlafen. <3 Und dann gehe ich zurück zum Schreibtisch. Wenn ich BRAV bin. *hust
Öhm, wer hat denn was von Plural gesagt?! Aber ja, meine Singular-Mitbewohnerin hilft mir indem sie (so wie eben) Einkäufe für mich erledigt. Toll. :razz::razz:
Ich drücke auf jeden Fall die Daumen für eine gesunde Entwicklung der Kleinen.
Vielen Dank!
Ich persönlich würde mir das ohne Hilfe und wirklich ausreichende Erfahrung alleine nicht zutrauen.
Wieso denn nicht? Naja, musst du ja auch nicht ...
 
Zuletzt bearbeitet:
Emil

Emil

Beiträge
27.843
Reaktionen
606
Was meinst du mit "wirklich"? Also so ganz ohne Ausnahme? Naja, also ich muss schon gestehen, dass ich
Öhm, wer hat denn was von Plural gesagt?! Aber ja, meine Singular-Mitbewohnerin hilft mir indem sie (so wie eben) Einkäufe für mich erledigt. Toll. :razz::razz:

War von zwei Mitbewohnern ausgegangen ( hatte auch den Mann mit gerechnet ;-))


Wieso denn nicht? Naja, musst du ja auch nicht ...
Wäre mit gerade bei Kitten ( noch dazu ohne Mutterkatze ) viel zu riskant. Mir wurde von meinen Tierheimleitern , die hier direkt schräg gegenüber wohnen und bis vor kurzem zusätzlich Pflegestelle für trächtige Mutterkatzen sowie allein aufgefundenen Kitten waren schon Einiges dazu erklärt und erzählt, aber eben auch, dass man ohne fachliche Hilfe und ausreichende Erfahrung einfach zu viel falsch machen kann.
Meine beiden Jungs sind übrigens solche Kitten. Sie wurden im Alter von ca. 10 Tagen gefunden und von meiner Nachbarin per Flasche aufgezogen. Danach kamen sie erst auf eine andere Pflegestelle und dann ins Tierheim. Wir bekamen sie, als sie bereits 1 Jahr alt waren.
 

Ähnliche Themen